Sie sind nicht angemeldet.

Boote kaufen

BTC-Forum

Windstärken

Windstärkentabelle

skypwup

Leichtmatrose

  • »skypwup« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 38

Wohnort: NRW

Bootstyp: Sunbeam 32

  • Nachricht senden

21

Freitag, 10. September 2021, 13:31

Danke für eure zahlreichen Antworten! Ich werde mir wohl dann doch lieber eine Kabel-Lösung kaufen.

Schwanke noch zwischen
- Raymarine Kabel-Windgeber mit I50+I60 oder
- Raymarine Kabel Windgeber mit I70s.
Bei I50/60 hat man halt zwei Displays, aber alte Version. Bei I70s zu gleichem Preis nur 1 Display.

Alternativ evtl. weil besser lieferbar
- Raymarine Triton2 (dann wieder nur 1 Display bezahlbar) oder
- Garmin GNX20 +GNXWind (2 Displays) oder
- Garmin GNX20+GMI - (2 Displays)
aber auch hier dann die Kabelversion.

22

Freitag, 10. September 2021, 15:45

Schaue mal bei Clipper, kosten die Hälfte und halten auch. :D

23

Freitag, 10. September 2021, 19:56

Danke für eure zahlreichen Antworten! Ich werde mir wohl dann doch lieber eine Kabel-Lösung kaufen.

Schwanke noch zwischen
- Raymarine Kabel-Windgeber mit I50+I60 oder
- Raymarine Kabel Windgeber mit I70s.
Bei I50/60 hat man halt zwei Displays, aber alte Version. Bei I70s zu gleichem Preis nur 1 Display.

Alternativ evtl. weil besser lieferbar
- Raymarine Triton2 (dann wieder nur 1 Display bezahlbar) oder
- Garmin GNX20 +GNXWind (2 Displays) oder
- Garmin GNX20+GMI - (2 Displays)
aber auch hier dann die Kabelversion.

Danke für eure zahlreichen Antworten! Ich werde mir wohl dann doch lieber eine Kabel-Lösung kaufen.

Schwanke noch zwischen
- Raymarine Kabel-Windgeber mit I50+I60 oder
- Raymarine Kabel Windgeber mit I70s.
Bei I50/60 hat man halt zwei Displays, aber alte Version. Bei I70s zu gleichem Preis nur 1 Display.

Alternativ evtl. weil besser lieferbar
- Raymarine Triton2 (dann wieder nur 1 Display bezahlbar) oder
- Garmin GNX20 +GNXWind (2 Displays) oder
- Garmin GNX20+GMI - (2 Displays)
aber auch hier dann die Kabelversion.


Ich kenne deine Reiseziele, Schiff und Segelgewohnheiten nicht (und bin sowieso gegen die Geräteserien, die einen auf einen Hersteller mehr oder weniger festlegen). Aber du könntest überlegen, ob du nicht sparsam Displays anschaffst und einen Herstellers wählst, der die Daten über nmea0183 ausgibt (0183, weil die Software auf den Tablets das lesen kann, aber nicht Nmea2000). An den 0183 Ausgang hängst du einen wifi Adapter für weniger als 50 € und stellst die Daten auf einem Tablet zB mit iregatta pro dar. Das stellt dir auf einer Seite wirklich alle Werte zusammen (Wind, Kurs, Geschwindigkeit, Tiefen, Position, AIS) dar und funktioniert prima. Wenn du Spass dran hast kannst du darauf auch noch ne Seekartensoftware laufen lassen, aus meiner Erfahrung aber besser nur als Zweitgerät. Kostenmäßig solltest du das bedenken, iregatta pro läuft auch auf relativ alten Tablets.
Aus meiner Sicht sind die Batterien von Displays wirklich ein teurer Anachronismus.

Abraten würde ich von NASA, die Geräte sind nicht ohne Grund so günstig. Innerhalb der jeweiligen Geräteserie kann man das damit sicher leben. Wenn man ernsthaft damit etwas machen will, kommen sie aufgrund ihrer Ausstattung schnell an ihre Grenzen.
Gruß

skypwup

Leichtmatrose

  • »skypwup« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 38

Wohnort: NRW

Bootstyp: Sunbeam 32

  • Nachricht senden

24

Montag, 13. September 2021, 12:15

VDO Modis 120 Geber an aktuelles Raymarine / BG Display?

So, ich war jetzt am Wochenende nochmal am Schiff und konnte genauer gucken.

Ich habe ein VDO Modis 120 Echolot, welches sauber am Bug einlaminiert wurde und noch voll funktionsfähig ist. Der Windgeber ist auch von VDO, das Sumlog ebenso. Ich möchte alle Anzeigen gegen etwas modernes tauschen (Raymarine I50/60 oder Raymarine I70s oder B&G Triton2). Zu diesem Zweck werde ich den Windsensor und später auch die Logge erneuern.


Den Geber für das Echolot würde ich hingegen gerne weiterhin einsetzen. Weiß jemand, ob das funktioniert? Was für ein Signal liefert der Geber? Ich nehme an, die genannten Systeme von Raymarine oder B&G sind in der Lage, so ein Analogsignal zu verarbeiten? Ich will zunächst nur die Anzeigen kaufen, aber noch keinen Plotter. Hat jemand Erfahrung, ob man so ein Echolot am einem der Displays anschließen kann?


Danke für euere Tipps!

skypwup

Leichtmatrose

  • »skypwup« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 38

Wohnort: NRW

Bootstyp: Sunbeam 32

  • Nachricht senden

25

Montag, 13. September 2021, 12:21

du könntest überlegen, ob du nicht sparsam Displays anschaffst und einen Herstellers wählst, der die Daten über nmea0183 ausgibt (0183, weil die Software auf den Tablets das lesen kann, aber nicht Nmea2000). An den 0183 Ausgang hängst du einen wifi Adapter für weniger als 50 € und stellst die Daten auf einem Tablet zB mit iregatta pro dar
Klingt interessant, aber ich kann mir wenig darunter vorstellen. Hast du ein konkretes Beispiel? Welchen Windgeber mit welchem Display würdest du dann zum Beispiel nehmen?

26

Montag, 13. September 2021, 12:26

Ich kenne die VDO Serien nicht im Detail, ob und was die für Ausgänge haben, das kannst du aber sicher Unterlagen nachlesen.

Zur Nutzung vorhandener Speed und Tiefen Geber schau mal bei actisese, die haben einen Wandler, der die analogen Daten in nmea0183 umsetzt. https://actisense.com/products/dst-2-nme…tal-transducer/
Was immer du dann an displays avisierst, schau, dass sie einen nmea0183 Eingang haben sonst benötigst du noch einen 0183 nach 2000 Wandler, den hat Actisense auch.
Ich würde Actisense dazu direkt anschreiben und anfragen. Die wissen sicher, ob das zu den VDO Gebern passt.

Ob du deinen Windgeber tauschen musst liegt wieder an dem avisierten Display. Wenn der VDO Geber analog ausgibt passt es vielleicht an ältere Winddisplays. Ich kennen keinen analog/nmea Wandler für Windanzeigen. Du musst nicht die Windanzeige des Display Herstellers nehmen, sehr gute und vor allem akkurate Anzeigen gibt es von LCJ Capteur. Da die nur Windanzeigen bauen haben sie die passend für bald jede Anzeigenserie
Gruß

skypwup

Leichtmatrose

  • »skypwup« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 38

Wohnort: NRW

Bootstyp: Sunbeam 32

  • Nachricht senden

27

Montag, 13. September 2021, 17:14

Ich kenne die VDO Serien nicht im Detail, ob und was die für Ausgänge haben, das kannst du aber sicher Unterlagen nachlesen.
Nein, die Info habe ich in meinen Unterlagen zur VDO Modis 120 nirgends gefunden… da steht leider nichts davon.

28

Montag, 13. September 2021, 19:28

Wenn dazu nichts im Handbuch steht dann kann das Gerät es auch nicht.
Versuch am besten dein Glück bei Actisense. Ihr Support ist hervorragend.

Du solltest dann eine Geräteserie wählen, bei deren Anzeigen du Speed, Tiefe und ggf Wind im Display anpassen kannst. Das ist wichtig, denn nicht alle Instrumente können das. Du kannst das nachlesen im jeweiligen Manual, gibts als Download. Sonst bei Busse in Kiel anfragen. Du kannst die App iregatta runter laden und testen, was sie davon auch kann.
Gruß

skypwup

Leichtmatrose

  • »skypwup« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 38

Wohnort: NRW

Bootstyp: Sunbeam 32

  • Nachricht senden

29

Montag, 13. September 2021, 21:06

Wie meinst du anpassen…. Meinst du, dass man im Display auswählen können soll, was alles so auf dem Display angezeigt wird? Oder meinst du, dass Wind, Tiefe, Speed im Display irgendwie speziell kalibriert werden sollen?

Eine Anfrage an Actisense ist soeben raus

30

Montag, 13. September 2021, 21:21

Sorry, ja es geht um die Kalibrierung.
Analoge Paddlewheel Geber werden erst in dem jeweiligen Gerät angepasst mit einem Faktor. Echolote werden ebenfalls eingestellt, was genau der Wert anzeigen soll (Wassertiefe, Tiefe unterm Geber oder Kiel). Gute Windgeber wir zB der von LCJ Capteur werden einzeln im Windkanal geeicht und damit stimmt die Windgeschwindigkeit. Die Nullung nach vorn herzustellen ist aber mechanisch aufwendiger , entweder kann das Display das auf null setzen oder es wird über deren Software gemacht.
Aber das muss man immer beachten, wenn man eine Anlage zusammen baut, egal von welchem Hersteller. Man erlebt aber immer wieder, dass das auf Booten nicht gründlich gemacht wurde. Macht man ds gründlich dauert das einige Zeit, denn der Fluxgate
Kompass muss auch kompensiert werden.
Gruß

skypwup

Leichtmatrose

  • »skypwup« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 38

Wohnort: NRW

Bootstyp: Sunbeam 32

  • Nachricht senden

31

Montag, 13. September 2021, 21:40

Ich nehme an, du hast dein Setup dann ähnlich gewählt.

Also Windgeber LCJ CV7, analoge Geber für Logge und Lot.

Welches Display hast du denn dann gewählt, welches kalibieribar ist (beziehungsweise welches würdest du heute nehmen)? Die üblichen Verdächtigen (B&G, Raymarine), oder was ganz anderes…?

32

Dienstag, 14. September 2021, 07:27

Ich fahre mit Anzeigen, die nicht mehr gebaut werden (cetrek war der Hersteller), die haben neben einem eigenen Bus nmea0183 Schnittstellen. Z

Die Daten der verschiedenen Sensoren (Kompass, Wind, Speed, tiefe, ais/gps) gehen zu einem multiplexer und werden von da aus verteilt auf pc als Plotter, Autopilot, ukw, wifi, Anzeigen.

Das “System” ist mit dem Bedarf und über die Jahre “gewachsen” und macht alles, was es soll. Vor allem gibt es immer eine Lösung, wenn mal was kaputt geht bzw ersetzt werden soll. Gibt somit kaum etwas, was so nicht an Neuerung zu realisieren wäre, zB werden die mmsi Info nicht an das UKW Gerät übergeben (was ich nicht unbedingt benötige), aber das liegt lediglich daran, dass die UKW Anlage 20 Jahre alt ist. . Und man kann beliebig viel günstig bei eBay & Co kaufen. So stammen div Anzeigen, Autopilot, Kompasssensor, uam von eBay….
Gruß

skypwup

Leichtmatrose

  • »skypwup« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 38

Wohnort: NRW

Bootstyp: Sunbeam 32

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 15. September 2021, 15:06

So, die Antworten von Actisense sind bereits da:

- das Actisense DST-2 kann die Echolot-Daten in NMEA0183 umwandeln. Es gibt drei verschiedene Versionen, je nach Frequenz des Gebers (150, 170 oder 200 KHZ). Für das VDO Modis 120 sind das nach meinen Internet-Recherchen 200Khz.
- wenn man will, kann man hinter das DST-2 dann zusätzlich noch das Actisense NGW-1 setzen, dann werden die NMeA0183 Daten in NMeA2k umgewandelt.
- leider gibt es keinen “Umwandler“ für die Daten vom VDO Windgeber.

Somit ergeben sich folgende Möglichkeiten:
1) wind, Lot, Logge alles komplett alt gegen neu tauschen.
2) Wind und Logge alt gegen neu tauschen + Echolotgeber behalten. Echolotsignal in DSt-2 geben. Daten vom DSt-2 dann entweder a) durch Plotter mit NMEA0183 Eingang einlesen oder b) durch MFD mit NMeA0183 Eingang (gibt’s das überhaupt) einlesen
3) VDO Geber und VDO Anzeigen für Lot + Wind so lassen wie es ist. Nur die Logge (Geber und Display) neu, weil alte defekt ist. Hat aber keine Eile.

2) fällt aus, weil zu teuer. Das DST-2 kostet 240 Euro. Da kann man dann auch gleich Lösung 1 machen.

Es bleibt also 1 (alles neu) und 3 (erstmal alles lassen). Bei 3) könnte man dann als Winterprojekt überlegen, ob man sich an so ein DIY Plotterprojekt wagt (openplotter) und dann dort beim DIY Plotter die Geberdaten für Lot+Logge einliest. Winddaten dann durch einen neuen Windgeber. Lust zu so einem Projekt hätte ich eventuell.

Blöd ist, dass ich jetzt aktuell den Mast legen muss, da würde es sich anbieten, direkt den Windsensor zu tauschen. Aber dann sind wir wieder bei 1). Oder man macht nur den Windgeber mit Winddisplay neu. Der Geber müsste dann aber sauberes NMEA0183 ausgeben. B&G macht das nicht, Ray glaube ich schon.

Tja, das muss ich glaube ich auslosen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »skypwup« (15. September 2021, 15:16)


34

Mittwoch, 15. September 2021, 20:43

Realistische Betrachtung sind immer gut.
Nur zum Wind-Geber, den würde ich ebenfalls im Winter tauschen (vorausgesetzt du legst den Mast) und dann in deine Überlegung zum System einbeziehen. Nur zur Info, der Geber von LCJ "kann" jede Version von nnmea, je nachdem welches du bestellst.Sitze hier ebenfalls noch an einem openplotter Projekt, habe auch einen Moitessier HAT aber angesichts eines voll funktionierenden System keine Not, was zu ändern.
Gruß

skypwup

Leichtmatrose

  • »skypwup« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 38

Wohnort: NRW

Bootstyp: Sunbeam 32

  • Nachricht senden

35

Mittwoch, 15. September 2021, 22:59

Geber von LCJ "kann" jede Version von nnmea
Das wäre eine gute Lösung, aber ich frage mich, wie ich damit klar komme. Man hat dann ja überhaupt keine Windfahne mehr. Also kein Verklicker, zu dem man gucken kann. Ich hab mich irgendwie an den Verklicker gewöhnt…

36

Donnerstag, 16. September 2021, 00:06

Also mal aus dem Nähkästchen….
Ich benutze die Windmessanlage nur mit der digitalen Ziffernanzeige und dort fast nur mit True, weil mir das die Beurteilung erleichtert welches Vorsegel/Reff gefahren wird. Wind Dreher ebenfalls nach Ziffer bzw. auf der iPad Anzeige, auf der man prima sehen kann, wie der Wind oszilliert…Ansonsten ein Windex, vor allem bei tiefen Kursen, hoch am Wind fahren wir nach telltales.
Den Geber selbst zu beobachten würde mir kaum in den Sinn kommen, da ist ein windex einfach besser…. Außerdem wird der auch nachts angeleuchtet, das geht alles mit dem Sensor nicht.
Gruß

horstj

Salzbuckel

Beiträge: 2 584

Wohnort: D - Meer - Berge = Münster

Bootstyp: Jeanneau Microsail

  • Nachricht senden

37

Donnerstag, 16. September 2021, 09:36

Also kein Verklicker, zu dem man gucken kann. Ich hab mich irgendwie an den Verklicker gewöhnt…


das ist eine spannende Frage. Denke da gibt es ganz unterschiedliche Wege. Bei Windsensoren mit Fahne sieht man die einigermaßen, aber schon schlechter als ein großer Verklicker. Hinzu kommt, dass die Fahne aus mir unbekannten Gründen keine Kontrastfarbe hat.
Bei mir habe ich den Verklicker dennoch im Sommer abgenommen (auf größeren Booten kann man ja aber einfach beides lassen). Am Wind sind die Steuerfäden der Fock sensibler und bequemer zu sehen. Nach Verklicker war ich sowieso nur platt vor dem Wind bzw. beim Spi/Gennakersetzen gefahren. Hier ist der Windsensor im Grunde aber viel genauer und die Anzeige sehe ich ohne immer nach oben schauen zu müssen. Auf allen anderen Kursen liefern die Windrose und die Zahlenkolonen die Informationen. Bin aber auch am Austesten und habe genau deshalb mal eine Minianlage installiert. Auch die unterschiedlichen Zahlensetups, die man so auf verschiedenen Booten sieht, zeigen, dass da jeder etwas anders fährt. Die Windhistorie/Windgraphen zu Richtung/Stärke finde ich auch eine tolle Anzeige. Da tüftelt glaube ich jeder am Anfang rum, bis er ein Setup für die verschiedenen Anzeigen gefunden hat, mit dem er am besten zurecht kommt.

Hier auch mal ein Beispiel: https://www.blauwasser.de/navigation/app-sailsteer-bandg
als anderes Beispiel bloggt hier noch ein Team über Setup und Erfahrung: https://www.blur.se/category/navigation-routing/page/2/

Persönlich finde ich es etwas überraschend, dass man fast zu jeder Schraube Auskünfte ergooglen kann oder Foren und Blogs findet. Segeln mit Elektronik scheint aber nur was für absolut Eingeweihte.
Bootslog und Refitblog Jeanneau Microsail https://microsail.wordpress.com/

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »horstj« (16. September 2021, 10:09)


38

Donnerstag, 16. September 2021, 14:32

„Segeln mit Elektronik scheint nur was für Eingeweihte“…

Auf vielen Schiffen höre ich immer wieder, dass die Elektonik inkl AP nicht richtig arbeitet. IdR sind das prima Geräte, aber man hat die Leute nach dem Einbau damit allein gelassen bzw. ihnen nicht gesagt hat, was es noch kostet die Anlage einzufahren. Die günstigsten Paketpreise tun ihr übriges.

Man stelle sich das bei einem Neuwagen vor: erstmal auf eine Teststrecke damit fahren, um die Geschwindigkeit zu eichen, danach mal den Autopilot anstellen und kucken, ob das Auto auch links abbiegen kann… wird ein Riesenspass!
Gruß

horstj

Salzbuckel

Beiträge: 2 584

Wohnort: D - Meer - Berge = Münster

Bootstyp: Jeanneau Microsail

  • Nachricht senden

39

Donnerstag, 16. September 2021, 14:40

Zitat: "support has been limited, and you need to know a guru"
https://www.blur.se/2018/04/30/j-111-blu…es-to-bg-h5000/

gilt meines Erachtens für alle Hersteller. 8o
Bootslog und Refitblog Jeanneau Microsail https://microsail.wordpress.com/

40

Donnerstag, 16. September 2021, 18:52

Trotzdem geht der Artikel innen die richtige Richtung auch bei einer Cruising Yacht, auf der man nicht Expedition fährt…
Gruß

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 4   Hits gestern: 2 843   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 6 909 356   Hits pro Tag: 2 476,83 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 22   Klicks gestern: 15 267   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 51 795 579   Klicks pro Tag: 18 567,38 

Kontrollzentrum