Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

  • »norbert-walter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 578

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

41

Freitag, 4. Oktober 2019, 10:38

@NoStress:
JSON ist jetzt nicht old Style. Es ist zu mindest ein Standard, der überall verwendet wird. Man kann ja überlegen die Inhalte noch effizienter unterzubringen. Die Lösung habe ich ja schon gezeigt. Damit sollte man das Problem in den Griff bekommen. Eigene Lösungen sind immer schlechter, wenn es um Interoperabilität geht.

@Moeritsen:

Kannst Du noch einen Link zum Display beifügen?

Norbert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »norbert-walter« (5. Oktober 2019, 00:06)


Moeritsen

Proviantmeister

Beiträge: 283

Schiffsname: Hella

Bootstyp: Bandholm BA 30

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

42

Freitag, 4. Oktober 2019, 10:42

@norbert-walter

Gerne:
https://www.faytech.com/de/katalog/categ…uch-monitors-1/

und ein deutscher Vertrieb, mit dem ich gute Erfahrungen gemacht habe:

https://www.mini-itx.de/Faytech-Displays…5533_57368.html

chrhartz

Kapitän

Beiträge: 628

Wohnort: München

Bootstyp: Neptun 20

Heimathafen: Bernau, Chiemsee

  • Nachricht senden

43

Freitag, 4. Oktober 2019, 12:21

Prima Geschichte. Sollten wir uns jetzt nicht mal darum kümmern, wer uns in China eine kleine Auflage von custom LCD-Displays herstellt? Transflektiv, c. 15 x 15 cm mit einer bestimmten Anordnung von 7-Segment-Zahlen...
Selbstgeschneiderte Mastdisplay...



Ich habe vor sechs Jahren mal ein Display auf Basis von vierstelligen 7-Segment LCDs gebastelt.
Damals wollte ich die gerade aufkommenden Techniken "Energy Harvesting" und Bluetooth 4.0 in ein Display kombinieren.

Der Chip von LT sollte die Energie von einer kleinen Solarzelle in den LiPo-Akku speichern und damit
das BT-Modul und den Anzeigentreiber speisen. Mit einem Touch-Taster wollte ich zwischen zwei oder
drei Anzeige-Sets umschalten können.

Die Einheiten sollten auf auswechselbaren Kunststoffstreifen gedruckt werden. Bei zwei Sets von Datensätzen
hätte man sechs Anzeigen darstellen können.

Gescheitert ist das Projekt damals am lückenhaften BT-Stack von Android. Der konnte entgegen dem iPhone
noch nicht als Beacon (advertising modus) arbeiten und auch die Anforderung eines stromsparenden
Verbindungsprofils oder mehrere BT 4.0 Verbindungen hatten nicht funktioniert.

Ob das heute funktioniert, müsste ich erst recherchieren. Der Raspberry Pi jedenfalls könnte das aber
die Linux-Umsetzungen von Standards sind ja stets besser als bei Google oder Microsoft.

Ein eigenes LCD ist gar nicht mal so teuer. Ich habe in der Vergangenheit schon mehrfach Custom-LCDs
für Kunden in China fertigen lassen. Das liegt inkl. Entwicklung und einiger Muster bei etwa 500 EUR.

Dafür bekommt man so viele LCD-Gläser, wie auf den Produktionsnutzen passen. Bei einem etwa
kreditkartengroßen Display mit Leitgummi-Kontaktierung (Zebra-Gummi) werden das zwischen 50 und 100 Displays.

Bei wenigen Kontakten kann man sich die Lötpins ankleben lassen. Bei größeren Displays hat das
seine Grenzen und die Zebra-Gummis kommen zum Einsatz. Heutzutage wäre die Kontaktierung
gar nicht so schwierig dank 3d-Druck und preiswerten China CNC Fräsen.

Viele Grüße,
Christian
»chrhartz« hat folgende Dateien angehängt:
  • P6180016.JPG (497,33 kB - 13 mal heruntergeladen - zuletzt: 2. Dezember 2019, 04:16)
  • P6180017.JPG (534,08 kB - 18 mal heruntergeladen - zuletzt: 2. Dezember 2019, 04:16)
  • P6200011.JPG (544,82 kB - 21 mal heruntergeladen - zuletzt: 2. Dezember 2019, 04:16)
Neptun 20, Segelnummer 950, Honda 5BFU, Liegeplatz Bernau/Chiemsee

  • »norbert-walter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 578

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

44

Freitag, 4. Oktober 2019, 14:03

Echt klasse Christian. Jetzt kommen hier richtig viele Ideen raus. Das liebe ich am Forum. Man kann mal ganz ungezwungen in alle Richtungen denken. Sowas belebt die Kreativität.

  • »norbert-walter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 578

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

45

Samstag, 19. Oktober 2019, 14:40

Hallo zusammen,

Dank Andreas Hilfe läuft der M5Stack jetzt stabil. das Problem war wie vermutet das Speicherproblem. Man muss den Speicher mit JSONBuffer.clear(); wieder explizit freigeben, sonst kann er überlaufen. Im Demoprogramm war leider keine Speicherfreigabe enthalten. daran hatte ich mich orientiert.

Jetzt läuft der M5Stack ohne Abstürze und Reboots obwohl ab und zu der JSON-String nicht interpretiert werden kann zumal der JSON-String fehlerfrei ist. Irgendwie scheint die Lib nicht ganz ok zu sein.

Norbert

buhe

Maat

Beiträge: 97

Schiffsname: WINDSWEPT; Joveles Animchen

Bootstyp: HR31; 2.4mR

Rufzeichen: DD2748

MMSI: 211794060

  • Nachricht senden

46

Samstag, 2. November 2019, 13:44

Dann ist der M5Stack genau das richtige für Dich. Mit der Hardware musst Du nichts machen. Nur programmieren ist angesagt. Es gibt in der Arduino IDE viele gute Software-Beispiele. Wenn Du die als Grundlage nimmst, dann konnst Du damit klar. Wenn nicht, dann frag hier einfach im Forum.

Norbert
Hallo,
meine Begeisterung für den M5Stack ist stark abgekühlt. :|
Das este Modell, dass ich bestellt hatte, war defekt. Allerdings so, dass ich erst nach ein paar Tagen Recherche sicher war, dass es so ist. Der Flash-Speicher war
"instabil" und damit ging der Upload und mal nicht. Und weil es keine (belastbare) Dokumentation gibt, oder ich zu blöd war, sie zu finden, habe ich Forschungsprojekte
gemacht, und Foren-Beiträge von Leuten gelesen, von denen ich nicht weiß, wie kompetent sie sind, oder die andere Probleme schildern. Oder Lösungen die dann ggfs. auch
nicht funktionieren, und neue Probleme machen.?(


Das zweite Modell funktioniert, aber die benötigte, externe Schnittstelle "Port C" ist nicht nutzbar. Das ist nirgendwo dokumentiert, und man erfährt es wiederum nach viel ineffizienter Suche in irgendwelchen
Foren. Der einzige, dort angegebene Workaround klappt leider nicht. Ich kann also meinen externen GPS-Empfänger (ein u-blox neo, er funktioniert und liefert sauberes NMEA 183) nicht benutzen.

Anfragen in der M5Stack-Community bleiben leider unbeantwortet und mein Projekt liegt auf Eis. (oder drunter :()

Mein Fazit: solche Systeme sind für Leute, die sehr gute HW- und SW-Kenntnisse haben, sicher gut geeignet. Alle anderen haben wenig Chancen, ihre Probleme zu lösen. Die Forenbeiträge, die man so
findet, sind von sehr unterschiedlicher Qualität, und für Problemlösungen nur bedingt geeignet.

Homberger

Seebär

Beiträge: 1 017

Wohnort: Ratingen

Bootstyp: Bavaria 30 Cruiser

Heimathafen: Buyshaven

Rufzeichen: PE3215

MMSI: 244010500

  • Nachricht senden

47

Samstag, 2. November 2019, 13:49

Hallo,

Kann ich so nicht bestätigen. Mein M5Stack funktioniert problemlos. Ich habe ihn erfolgreich als NMEA2000 Data-Recorder als auch als NMEA-Anzeige eingesetzt. Link siehe unten.

Viele Grüße
Andreas
------------
Seatalk Autopilot Fernbedienung und NMEA2000 WiFi Gateway auf GitHub (Link)

buhe

Maat

Beiträge: 97

Schiffsname: WINDSWEPT; Joveles Animchen

Bootstyp: HR31; 2.4mR

Rufzeichen: DD2748

MMSI: 211794060

  • Nachricht senden

48

Samstag, 2. November 2019, 13:59

... dann hast Du vermutlich sehr gute Hardware- und Softwarekenntnisse. :D

Nutzt Du denn Port C (UART)?

  • »norbert-walter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 578

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

49

Samstag, 2. November 2019, 14:34

@buhe:

Deine Erfahrungen kann ich so auch nicht bestätigen. Das WLAN macht unter Umständen Probleme in der M5Stack Fire Variante mit der Ladeschale. das liegt daran, dass die metallisch geschirmte Batterie zu nah an der WLAN-Antenne ist. Ich habe einen Rahmen vom Prototype-Board dazwischen gemacht, so dass der Abstand größer wird. Jetzt funktioniert das WLAN auch wieder richtig. Den Port C habe ich noch nicht benutzt. Bedenke, dass dass kein RS232-Standard-Port ist. Dort sind die Signalpegel nur 3,3V und entsprechen nicht der Norm. Du benötigst einen speziellen Wandler, wenn Du auf RS232 gehen möchtest.

Ich verstehe schon, dass das für Dich frustrierend ist. Warum hast Du Dich hier nicht gemeldet? Wir hätten Dir Tipps geben können. Ein wenig Elektronikerfahrung ist natürlich immer von Vorteil. Auch hilft es sich Projekte anzusehen wo so ähnliche Sachen gemacht werden wie Du vorhast. Wenn Du Plug and Play willst, dann musst Du die GPS-Module von M5Stack benutzen. Da gibt es auch Demosoftware dazu. Du kannst natürlich auch kommerzielle Multifunktionsdisplays zu einem vielfachen Preis eines M5Stack kaufen. Dann musst Du nicht rumfrickeln. Der Anfang ist manchmal schwierig. Gib nicht auf. Das wird schon.

Beschreib mal genau welchen M5Stack Du hast und was für ein GPS-Modul Du benutzen möchtest und was Du bis jetzt gemacht hast. Wir helfen Dir dann.

Norbert

Homberger

Seebär

Beiträge: 1 017

Wohnort: Ratingen

Bootstyp: Bavaria 30 Cruiser

Heimathafen: Buyshaven

Rufzeichen: PE3215

MMSI: 244010500

  • Nachricht senden

50

Samstag, 2. November 2019, 14:54

Nutzt Du denn Port C (UART)?


Der M5Stack ist im inneren ein Standard ESP32. Schau dir mal mein NME2000 Wifi Gateway an. Im Schaltplan ist auch eine einfache Transistorschaltung zur Pegelwandlung.
Die nutze ich auf meinem Boot zum Empfang der AIS-Signale.

Die Schaltung wird auch am M5Stack funktionieren.

Viele Grüße
Andreas
------------
Seatalk Autopilot Fernbedienung und NMEA2000 WiFi Gateway auf GitHub (Link)

buhe

Maat

Beiträge: 97

Schiffsname: WINDSWEPT; Joveles Animchen

Bootstyp: HR31; 2.4mR

Rufzeichen: DD2748

MMSI: 211794060

  • Nachricht senden

51

Samstag, 2. November 2019, 15:53

Hallo Norbert,
danke für die aufmunternden Worte, und für das Hilfsangebot! Ich finde immer, man muss erstmal selbst ausführlich versuchen, so etwas zu lösen, bevor man andere mit Fragen behelligt, die man

selbst klären kann. Und es ist besser, wenn Ihr eure Zeit mit den anspruchsvollen Themen verbringt. :D

Ich habe einen M5Stack Fire. WLAN funktioniert problemlos, und ich kann mich beispielsweise mit dem Hotspot des Plotters (Zeus2) verbinden, und die NMEA-Daten, die der Plotter senden auslesen.
Mein externer GPS-Empfänger funktioniert problemlos an einem Arduino micro, am Raspberry und mit TTL/USB-Wandler auch am PC. Am M5 passiert nichts.

Man findet Hinweise, dass der externe UART (Port C) vom M5Stack intern für die Verwendung des PSRAM benutzt wird, und dass man in der Entwicklungsumgebung (Arduino) die Option PSRAM auf "disabled" setzen soll.

Das habe ich so gemacht. Eventuelle Implikationen zum Funktionieren des M5 sind mir nicht klar, ich habe nichts dazu gefunden.

Man findet auch Hinweise, dass sogar für die Verwendung des M5Stack-GPS-Moduls diese erstmal umbauen muss:

The M5Stack Fire uses GPIO16 / 17 to connect to PSRAM
by default, it overlaps with TXD / RXD (GPIO16, GPIO17) of GPS module.

Therefore, when using the GPS module from the M5Stack Fire, it is
necessary to cut the TXD and RXD default patterns on the GPS module

with
a cutter and connect them to another port using solder or 0Ω
resistance.

Das GPS-Modul enthält ein NEO M8N_Modul, daher meine Annahme, dass die kompatibel sind?!?
Softwareseitig habe ich das Beispielprogramm von hier: https://docs.makerfactory.io/m5stack/module/gps/
probiert, und weil mir der Unterschied nicht wirklich klar ist, auch dieses her, mit unterschiedlichen Baudraten:
--------------------cut here --------------------
void setup()
{
M5.begin();
Serial2.begin(9600);
Serial.println("GPS Tester");
M5.Lcd.setTextFont(4);
M5.Lcd.println(("GPS Tester"));
}

void loop()
{
static int i = 50;

if(Serial2.available())
{
int ch = Serial2.read();
Serial.write(ch);
}
else
{
delay(50);
Serial.write(".");

if (!i--)
{
i = 50;
Serial.println();
}
}
}


--------------------cut here --------------------
ohne Erfolg. Vielleicht hast Du einen Tipp?
Viele Grüße
Burkhard

Homberger

Seebär

Beiträge: 1 017

Wohnort: Ratingen

Bootstyp: Bavaria 30 Cruiser

Heimathafen: Buyshaven

Rufzeichen: PE3215

MMSI: 244010500

  • Nachricht senden

52

Samstag, 2. November 2019, 16:29

Wenn der M3Stack Fire Serial2 (16/17) intern nutz, kannst du auch die SoftwareSerial-Implementierung nutzen (espsoftwareserial). Die Bibliothek kann über den Bibliotheksverwalter der IDE hinzugefügt werden. Bei den geringen Baud-Raten sollte es problemlos gehen.
------------
Seatalk Autopilot Fernbedienung und NMEA2000 WiFi Gateway auf GitHub (Link)

  • »norbert-walter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 578

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

53

Samstag, 2. November 2019, 16:47

@buhe:
Hallo Burkhard,

in der Tat wird GPIO 16/17 auch für den internen PSRAM des ESP32 benutzt. Das ist ein Pufferspeicher für schnellen Datenaustausch, wenn Du eine Kamera an dem ESP32 verwendest. Die alten M5Stack Fire hatten den nicht und es gab das Problem nicht. Der Tip den PSRAM zu deaktivieren läuft wahrscheinlich über den Befehl m5.begin(). Man kann da diverse Schalter setzen. Schau mal hier:

https://docs.makerfactory.io/m5stack/api/system/

Der alternative Weg wäre andere Pins zu benutzen und darüber eine Soft-RS232 laufen zu lassen, so wie es @Homberger: empfohlen hat. Dann musst Du Dir aber den Battery Buttom Stack besorgen, da er alle Pins zur Berfügung stellt und nach draußen führt. Alternativ könntest Du auch direkt am M5 Bus andere Pins nehmen. Hier sind noch einmal beide Schaltpläne zum M5Stack Fire:

Core-Modul: https://github.com/m5stack/M5-Schematic/…c(20171206).pdf
M5 GoBase: https://github.com/m5stack/M5-Schematic/…s/m5go_base.pdf

Wenn Du z.B. GPIO 5 und 2 für Soft-RS232 verwendest, dann könnte es gehen.

Norbert

buhe

Maat

Beiträge: 97

Schiffsname: WINDSWEPT; Joveles Animchen

Bootstyp: HR31; 2.4mR

Rufzeichen: DD2748

MMSI: 211794060

  • Nachricht senden

54

Montag, 4. November 2019, 10:58

@Homberger
@norbert-walter
Danke für die Tipps! Ich verusche mal mein Glück, und werde berichten.
Vielleicht laufen ja noch andere in die gleichen Probleme, und können sich so die ein oder andere Wühlerei sparen.

buhe

Maat

Beiträge: 97

Schiffsname: WINDSWEPT; Joveles Animchen

Bootstyp: HR31; 2.4mR

Rufzeichen: DD2748

MMSI: 211794060

  • Nachricht senden

55

Dienstag, 5. November 2019, 14:36

@Homberger
Im Schaltplan ist auch eine einfache Transistorschaltung zur Pegelwandlung.
Die nutze ich auf meinem Boot zum Empfang der AIS-Signale.

Hallo Andreas,
kann man den Pegelwander auch mit 5V betreiben, bzw. was müsste ich in der Schaltung ändern? Der M5Stack liefert "außen" nur 5V. Oder könnte man ermitteln, was die GPS-Maus liefert?
Grüße
Burkhard

Homberger

Seebär

Beiträge: 1 017

Wohnort: Ratingen

Bootstyp: Bavaria 30 Cruiser

Heimathafen: Buyshaven

Rufzeichen: PE3215

MMSI: 244010500

  • Nachricht senden

56

Dienstag, 5. November 2019, 19:14

Hallo Burkard,
Du kannst den externen Widerstand auch ganz weglassen und einen Eingang mit internem Pull-up definieren.
Können aber nicht alle GPIOs. schau mal in den Code Zum NMEA2000 Sender. Für den Optokoppler hatte ich das so gemacht.

pinMode(Eingine_RPM_Pin, INPUT_PULLUP);

Viele Grüße
Andreas
------------
Seatalk Autopilot Fernbedienung und NMEA2000 WiFi Gateway auf GitHub (Link)

buhe

Maat

Beiträge: 97

Schiffsname: WINDSWEPT; Joveles Animchen

Bootstyp: HR31; 2.4mR

Rufzeichen: DD2748

MMSI: 211794060

  • Nachricht senden

57

Mittwoch, 6. November 2019, 14:37

Problem gelöst!
ich habe jetzt über den Support von M5Stack Unterstützung bekommen. Dabei hat sich heraus gestellt, dass:
1) der PSRAM nicht deaktivierbar ist (da angelötet). Damit ist der Port C m.E. gar nicht nutzbar.
2) dafür können die GPIO-Pins (zumindest die der anderen beiden Ports) frei allokiert werden. Das war neu für mich. Ich hatte immer unterstellt, dass die Zuordnung der Pins immer den Unterlagen entsprechen, und festgelegt sind.
So kann man sich irren :( , aber das hatte ich auch noch nirgendwo gelesen. Ist vielleicht auch zu selbstverständlich. Ich habe jetzt den Port B genommen, und entsprechend im Sketch adressiert:
--------------------------------------------------------------------

#include <M5Stack.h>

#define GPIO_PIN26 26
#define GPIO_PIN36 36

HardwareSerial GPSRaw(2);

void setup()

{
M5.begin();
GPSRaw.begin(9600, SERIAL_8N1,GPIO_PIN36,GPIO_PIN26);

// [...]

}

void loop()
{
if(GPSRaw.available())
Serial.write(GPSRaw.read());
}

--------------------------------------------------------------------
3) Die Pegel sollten passen, zumindest funktioniert es.

  • »norbert-walter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 578

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

58

Mittwoch, 6. November 2019, 17:01

Ja, die Lösung sieht auch gut aus. Du wolltest ja unbedingt den Port nutzen. Und... am Ende hat es funktioniert. Man muss nur dran bleiben.

Norbert

  • »norbert-walter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 578

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

59

Freitag, 27. Dezember 2019, 18:06

Hallo zusammen,

ich war heute bei Saturn und da sind mir die elektronischen Preisschilder von Imagotag aufgefallen. Die kann man über eine Funkschnittstelle 868MHz mit neuen Bildinhalten bestücken. Die 4"-variante gibt es auch als wasserdichte Version. Von den Kosten her liegt das nicht wasserdichte Preisschild bei 35,70 Euro/Stk.

Wenn man jetzt an die Übertragungsschnittstelle rankommt, dann hätte man ein prima Display für alle möglichen Infos. Das einzige was den Preisschildern fehlt sind Tasten.

Norbert
»norbert-walter« hat folgende Datei angehängt:

60

Samstag, 4. Januar 2020, 16:07

Von Waveshare bekommt man diverse e-Paper-Displays, die sich leicht über eine SPI-Schnittstelle steuern lassen.

Ich habe damit eine Anzeige für Motorparameter gebaut:
Video: https://www.youtube.com/watch?v=E0351yd2xm8
»matztam« hat folgende Datei angehängt:

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 2 134   Hits gestern: 2 729   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 871 902   Hits pro Tag: 2 417,02 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 16 411   Klicks gestern: 20 708   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 45 038 746   Klicks pro Tag: 18 539,04 

Kontrollzentrum