Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

  • »Lady Rover« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Wohnort: An Bord von Lady Rover ;-)

Schiffsname: Lady Rover

Bootstyp: Woods Mira 35 Catamaran

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 11. Oktober 2020, 19:32

Rasberry Pi mit 2 Touchscreen, einem normalen Bildschirm und OpenCPN?

Moin,

nachdem ich gerade erfolgreich mit Hilfe aus dem Forum die Seatalk Fernbedienung gebastelt habe, denke ich über das nächste Projekt nach.

Ich würde gerne eine preislich recht günstige aber funktional gute funktionale Lösung für unsere Navigation finden und umsetzen.

Vorhanden sind aktuell auf Lady Rover unserem 35Ft Segelcat:

Miniplex 3 USB/2K NMEA Multiplexer
St 40 Wind mit dem "Motorbootsensor" ohne Fahne
St 4000+ Autopilot
AIS AMEC Camino 108 (ohne Wlan)
Furuno Fishfinder/Lot, älteres Modell
2 identische Dell Latitude E7240 Laptops mit OpenCPN (Einer ist nur Reserve)

Nun möchte ich gerne an unseren 2 Steuerständen aussen jeweils einen Touchscreen mit wasserfestem und nass bed dienbarem 7"-10" Display und einem größeren Bildschirm in der Navigation mit Mouse und Keyboard haben. Auf den Bildschirmen sollten wahlweise OpenCPN, Instrumentenwerte und AIS angezeigt werden.
Die letzteren beiden via Plug-in in OpenCPN.
Mittelfristig soll auch ein Radaroverlay einer noch anzuschaffenden Radarantenne dazu kommen.

Alle Bildschirme sollen das gleiche darstellen und es soll immer nur jeweils einer der Bildschirme aktuell zur Navigation genutzt werden.
Ich sollte aber quasi "fliegend" und nahtlos zwischen den Bildschirmen wechseln können.

Tiefe, Kurs und Position sowie Geschwindigkeit sollen angezeigt werden, der Autopilot soll/muss aber nicht von OpenCPN aus gesteuert werden. Es reicht mir den Kurs abzulesen und dann im Autopiloten per Hand einzugeben.
Steuerung nach Wind Winkel wäre toll. Das klappt bisher per Seatalk auch.

So, nun die Frage, am Rasberry 4 kann ich wohl 2 Displays anschließen.
Wäre folgende Lösung machbar?

Bildschirm Navigationstisch mit Maus und Keyboard direkt am RB angeschlossen.
Aussen Bildschirme (resitive Touchscreens) dann gemeinsam per HDMI Splitter angeschlossen. Identisch kalibriert und mit USB Touch.
Funktioniert das?
Wichtig ist das ich, zB nahtlos den Bildschirm wechseln kann und alle Bildschirme immer das Gleiche anzeigen.

Wie schließe ich ggf. den Miniplex, das AIS und ggf. später, das Radar an ?

Fantastisch wäre, wenn ich ggf. auch irgendwie noch Sailgrib WR einsetzen könnte, eine super Android App, aber vermutlich wird das zu kompliziert.

Ist das unglaublich kompliziert oder lässt sich das relativ leicht z. B. mit Openplotter umsetzen? Bin absolute Rasberry Anfängerin, habe aber Lust das umzusetzen, auch weil unser Budget keine große Anlage a la Raymarine usw. zulässt.

Lieben Dank für Eure Einschätzung,

Franziska

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lady Rover« (11. Oktober 2020, 20:22)


Beiträge: 1 643

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

2

Montag, 12. Oktober 2020, 00:47

Hallo Franziska,

da hast Du Dir aber ein großes nächstes Projekt vorgenommen. Nochmal Glückwunsch zum Nachbau der Seatalk Fernbedienung. Ich sehe aber, dass Du taff genug bist das hin zu bekommen.

Ich glaube, daß mit dem Raspi nicht alle Deine Anforderungen so ohne weiteres umgesetzt werden können. Ich versteh schon, dass Du auf einen Cat 2 identische Steuerstände mit den gleichen Anzeigen benötigst. Mit der doppelten Touch-Bedienung wird es aber schwierig. Die beiden Monitore am Raspi funktionieren so wie an einem PC oder Laptop. Ein großer Bildschirm der auf beide Displays verteilt wird. Ob sich das erste Display auf das zweite spiegeln lässt weiß ich nicht. Das könnte eventuell noch gehen. Schwierig wird es mit dem Touch, das Du nur jeweils auf einem Display anwenden kannst. Wie sich das genau realisieren lässt weiß ich nicht. Das wird einige Bastelarbeit sein. Wenn Du Dich davon nicht abschrecken lässt, kann man das durchaus hier mit Hilfe aus dem Forum hinbekommen. Man müsste abklären wie man so etwas technisch umsetzen könnte.

Holger Pandel @pandel: könnte Dir da besser weiterhelfen. Der betreut AVnav mit der Touch-Version für den Raspi und kennt sich da bestens aus.

Norbert

wellenvogel

Kapitän

Beiträge: 757

Wohnort: Bernau

Schiffsname: Quetzal

Bootstyp: Contest 28

Heimathafen: Ueckermünde

  • Nachricht senden

3

Montag, 12. Oktober 2020, 10:04

Klingt sehr spannend.

An die beiden HDMI Ausgänge zwei Monitore anschliessen und Display spiegeln sollte eigentlich gehen. Monitore sollten dazu gleiche Auflösungen haben.
Einen HDMI Splitter und dann 2x Touch Monitor ist auf jeden Fall spannend. Touch ist ja meist per USB - aber ich bin nicht sicher, ob man da 2 gleichzeitig als Eingang konfigurieren kann.

Was ich als Probleme sehe:
1. Hast Du schon einen passenden Touch-Monitor für draussen? Resistiver Touch heisst keine Mehrfinger-Gesten...
2. Bist Du zufrieden mit der OpenCPN Bedienung auf Touch (insbesondere ohne Mehrfinger-Gesten - also z.B. kein 2-Finger-Zoom)?
3. Kabellängen für HDMI - bin nicht sicher, ob da einige Meter gehen...
4. Schafft der Pi das flott genug mit den 2 Displays (und OpenCPN)?

Als Alternativen sehe ich:
1. Externe displays (und ggf. auch internes) per remote desktop o.ä. (nur WLAN oder Ethernet-Verbindung) - displays jeweils mit eigener "Intelligenz" (aka Tablet oder Monitor und zusätzlicher Raspberry)
2. Wenn Du nicht auf OpenCPN fokussiert bist, könntest Du über die Web-basierten Apps von OpenPlotter nackdenken (SignalK, Freeboard, AvNav,...) - dann brauchst Du an den Monitoren nur jeweils einen Browser (auch wieder jeweils mit eigener Intelligenz) - und Verbindung auch wieder per WLAN/Ethernet. Ist dann ein wenig anders (also nicht immer zwingend die gleiche Anzeige) - aber u.U. sind diese Apps besser an die Touch-Bedienung angepasst. Kann man natürlich auch mischen - also einen Monitor mit keyboard und Maus direkt anschliessen, die anderen separat.

Im Verhältnis zu den Preisen für halbwegs vernünftige externe Monitore sind ggf. 2 zusätzliche Raspberries vermutlich verschmerzbar.

Beiträge: 1 643

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

4

Montag, 12. Oktober 2020, 10:18

Im Verhältnis zu den Preisen für halbwegs vernünftige externe Monitore sind ggf. 2 zusätzliche Raspberries vermutlich verschmerzbar.

Genau das war auch mein zweiter Gedanke wie man das lösen könnte. Ich würde eher mit einem Raspis arbeiten und auf AVnav setzen. Als Anzeigegeräte kannst Du günstige Android-Tablets verwenden. Der Vorteil von AVnav ist die vollständige Bedienbarkeit über Webbrowser. So umgehst Du die Probleme mit OpenCPN und der friemligen Bedienung, die eigentlich für Tastatur und Maus gedacht ist und auf Touch-Displays nicht sonderlich gut funktioniert. Du kannst dann auf beliebigen Endgeräten die einen Webbroser haben die Bedienung durchführen. Das ist dann nicht nur auf 2 Geräte beschränkt. Bei dieser Variante erfolgt eine Trennung zwischen Applikation (in Deinem Fall Navigation) und Anzeige. Das läuft auf getrennten Systemen. Die Anzeige kann ein Handy, ein Tablett, ein Laptop, ein Raspi mit Touch-Display oder PC sein. An bestimmte Betriebssysteme ist man dann bei den Anzeigegeräten auch nicht gebunden.

Norbert

Moeritsen

Proviantmeister

Beiträge: 288

Schiffsname: Hella

Bootstyp: Bandholm BA 30

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

5

Montag, 12. Oktober 2020, 10:41

Moinsen,

ich möchte @norbert-walter beipflichten.
Im letzten Winter habe ich genau das vorhabt, was dir vorschwebt, Franziska: Raspi 4 mit 2 Touchmonitoren. Bei mir einer im Cockpit, einer unter Deck.
Ich habe es versucht mit einem IP65-8-Zoll-Monitor von Faytech mit resistivem Touch und dann als zweiten einen Waveshare 10-Zoll mit kapazitivem Touch.
Ergebnis: Angesprochen wird immer nur die Touchfunktion eines Monitors, der zweite zeigt zwar hübsch ein Bild, auch mit anderen Auflösungen, aber ist nur über den ersten per Touch bedienbar.
Und damit ist der Zweck der Aktion verfehlt.

Ich habe es dann aufgegeben. Ich glaube, der Weg über browserbasierte Apps wie von @wellenvogel und @norbert-walter beschrieben ist dann zielführender.
Übrigens lässt sich zur Darstellung von Werten wie Tiefe, SOG usw...wunderbar die App KIP von mxtommy nutzen, die kommt mit Openplotter2 mit und ebenfalls browserbasiert. Damit kann man sich ohne Programmierkenntnis Seiten bauen, die die Werte so darstellen, wie man es gern hätte...

Ich selbst nutze noch OpenCPN und komme auch mit der Bedienung ganz gut klar. Eine Erkenntnis dieses Sommers: Der Raspi4 mit 4GB RAM schafft OpenCPN und KIP parallel ohne Probleme. Ein Raspi3 war da im Jahr davor reichlich am Ächzen.

Aber wie gesagt: Für deine Anforderung scheint mir ein zentraler Raspi, der die Daten einsammelt, und AvNav in der Servervariante der bessere Weg zu sein. Und dann eben Monitore mit eigenen Raspis, die per WLAN ihre Daten bekommen. Dann werden auch keine HDMI-Kabel benötigt, die man quer durchs Schiff legen muss.

Viel Erfolg beim Aufbauen und Testen wünscht

Michael

  • »Lady Rover« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Wohnort: An Bord von Lady Rover ;-)

Schiffsname: Lady Rover

Bootstyp: Woods Mira 35 Catamaran

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

6

Montag, 12. Oktober 2020, 13:13

Danke Euch.

Hmm, dann muß ich nochmal drüber nachdenken. Vielleicht denke ich mal wieder zu kompliziert.
Evtl. geht es ja auch per VPN vom Dell PC auf 2 Touchdisplays aussen.

Der Dell hat den Vorteil das ich da parallel auch Android (PrimeOS) drauf habe und damit ggf. auch SailgribWR nutzen kann.
Ich möchte gerne hauptsächlich OpenCPN weiter nutzen finde SailGrib fürs Routing aber besser.

Bei den Touchdisplays bin ich noch nicht festgelegt, habe nur gehört das kapazitive Touchscreens in der Bedienung mit Salzwasser schlecht klar kommen.

Hatte auch schon drüber nachgedacht aussen alternativ zwei wasserfeste Android Tablets (Empfehlungen für etwas gutes & günstiges bei Alibaba??) zu nehmen und diese dann auf Deck zu fixieren.
Qi Lade Empfänger dann in die Hülle mit rein und 5-10mm drunter unter Deck den Qi Lade Sender. So würde berührungslos von unter Deck geladen.

Der Nachteil ist halt das es 3 separate Geräte sind die man bedient. Das kann aber aus Redundanz auch ein Vorteil sein. Mal sehen.

Lieben Dank erstmal.

  • »Lady Rover« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Wohnort: An Bord von Lady Rover ;-)

Schiffsname: Lady Rover

Bootstyp: Woods Mira 35 Catamaran

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

7

Montag, 12. Oktober 2020, 17:32

Ich habe das Ganze nun nochmal im Dell Forum gefragt, da ich ja bereits einen Dell habe.
So wie es aussieht läßt sich das so relativ leicht umsetzten. Falls hier jemand das gleiche Problem hat, hier die Antwort:

Hier der Link:
https://www.dell.com/community/Latitude/…ht/false#M26700

Ein User jphughan dort beschrieb dankenswerter Weise folgende Lösung:


@Lady Rover A touchscreen display setup involves a video output element and a touch input element. I'll address both here.

The best solution would be to get an E-Port Plus docking station and
hardwire/fasten everything to that. You'd connect the video outputs to
each display to either the DisplayPort or DVI outputs of the docking
station, and then you'd have USB cables coming back from each display
for touch input. Those could be connected to the dock's USB ports. You
don't have to switch which display is used for touch input at any given
time or even switch between touch and cursor input. All touchscreens
and your mouse can all be active simultaneously, just as you can have
multiple mice connected to the same PC and they'll all control the same
cursor based on which is being used at any given time (with no need to
switch which mouse is "active"), as opposed than resulting in multiple
cursors within Windows. This dock-based solution is a bit more
expensive than the alternative I'm about to describe (although E-Port
Plus docks are inexpensive these days), but it means you'll be able to
make this a fairly permanent installation while still retaining the
option of removing the laptop from the docking station relatively easily
whenever that might be necessary/convenient.

A less expensive
but less convenient option would be to use the Mini-DisplayPort output
to run both of your external displays. The way you would do this is by
using a device called a DisplayPort MST hub. This
is one example. The USB connector on that device is just for power,
but Mini-DisplayPort allows a single output to run multiple displays
independently, i.e. not mirrored, although you can certainly CHOOSE to
mirror the displays if desired. (By comparison, other devices called
"splitters" will split a single source video signal across multiple
outputs and can therefore ONLY mirror, with no option to run displays
independently at all). And then for the touch input from each display,
you'll have separate USB cables plugged into the system, or if you don't
have enough USB ports, you'd get a USB hub. But this means that you'll
have a power adapter, an MST hub, and a USB hub or multiple USB cables
all connected directly to the system, rather than having everything
connected to a docking station and having the system just dropped into a
dock.

Hopefully this helps!

  • »Lady Rover« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Wohnort: An Bord von Lady Rover ;-)

Schiffsname: Lady Rover

Bootstyp: Woods Mira 35 Catamaran

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

8

Montag, 12. Oktober 2020, 17:34

Zusätzlich meinte er eben noch:

@Lady Rover
Two quick notes to add to my reply above. First, regardless of whether
you use the dock or the MST hub I suggested, the resolution of your two
external displays would have to be no more than 2560x1600 60 Hz or 4K
30 Hz each. And second, I just experimented with my setup involving a
built-in laptop display and two external displays, and I wasn't able to
get Windows to mirror the same signal across all three displays. I
could mirror one image between any two of those displays, but the third
display was always run in Extend Mode, i.e. displaying separate
content. You might encounter the same issue. But even if you don't, be
aware that if you intend to mirror across 3 displays, ideally they
would all have the same native resolution, because when mirroring, you
can only choose resolutions that are common to all displays involved in
the mirror. So for example if your internal display is 1920x1080 and
your external displays are 2560x1440, then the external displays would
have to run at 1920x1080 to mirror the built-in display. The issue is
that displays don't look very good when run below their native
resolution. At a bare minimum, I would make sure that all displays have
the same aspect ratio (proportions), i.e. 4:3 standard, or 16:9
widescreen, or 16:10 "tall widescreen". Running a lower resolution
isn't great, but running a resolution that is lower and a different
proportion from the physical display itself is worse.

9

Montag, 12. Oktober 2020, 17:44

Ich denke, Flaschenhals ist OpenCPN. Architektur lässt kein Client/Server zu. Sind halt alt Lasten
Gerade gibt's ein Issue in OpenCPN GIT, wo versucht wird dem OpenCPN Touchgestik beizubringen
https://github.com/OpenCPN/OpenCPN/issues/2057

Würde aus bisherigen guten Erfahrungen auch AvNav empfehlen.

Beiträge: 1 643

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

10

Montag, 12. Oktober 2020, 18:13

Solche Dell-Laptop-Docks benutzen wir in unserer Firma für die meisten unserer Arbeitsplätze. Wenn Du das alles unter Windows machen möchtest, dann geht das so wie der Kollege das im anderen Forum beschrieben hat. Problem ist aber die begrenzte Leitungslänge für HDMI. Mehr als 3m ohne Auffrischung würde ich dem nicht zutrauen. Ob das für Dich ausreicht würde ich bezweifeln. Genau das selbe Problem hast Du dann auch mit USB für die Touch-Funktion. Zudem kann man die HDMI- und USB-Stecker nicht gegen rausrutschen sichern. Auf einem Boot ist das mit Sicherheit wichtig.

OpenCPN ist eine reine Desktopanwendung. Die mit Touch zu bedienen ist ein graus. Probiere es zu mindest vorher aus, bevor Du Dir Touch-Bildschirme besorgst, ob Du damit leben kannst. Wenn Du die Displays nur als Anzeige verwenden willst ohne Bedienung, dann mag das gehen. Ich verwende OpenCPN ausschließlich am Laptop mit der Maus am Kartentisch. Draußen habe ich mit dem Sonnenlicht Probleme und kann fast nichts sehen. Deine Bildschirme müssen mindestens 500 Nits an Helligkeit für Außenanwendungen bringen. Besser wären 1000 Nits. Es wird schwierig sein, solche Bildschirme mit Touch zu bekommen. Wenn Du sie findest, dann sind die meistens recht teuer. Bei Tabletts ist das wesentlich einfacher, da sie dafür konzipiert sind.

Ich versteh schon, dass Du nicht auf OpenCPN verzichten möchtest. Die Funktionalität des Programms ist auch echt gut. Ich würde Dir AVnav empfehlen. Die wichtigsten Dinge kannst Du damit machen, wenn auch nicht alles wie bei OpenCPN. Schau Dir AVnav zu mindest mal an. Es würde viele technische Probleme Deines Aufbaus lösen bzw. vereinfachen.

https://www.wellenvogel.net/software/avn…schreibung.html

Norbert

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »norbert-walter« (12. Oktober 2020, 22:40)


THM

Moses

Beiträge: 9

Wohnort: Windach

Schiffsname: Whisky

Bootstyp: Neptun 25

Heimathafen: Barth

Rufzeichen: DC3051

MMSI: 211 114 650

  • Nachricht senden

11

Montag, 12. Oktober 2020, 19:43

Evtl. geht es ja auch per VPN vom Dell PC auf 2 Touchdisplays aussen.

Hallo Franziska,
ich vermute, Du meintest VNC. Damit sollte es tatsächlich gehen. Die Touch-Gesten sind allerdings eingeschränkt bzw. können je nach Software über Hilfsgesten emuliert werden. Ich verwende RealVNC (der Server ist übrigens bei Raspberry Pi OS vorinstalliert). Damit kann ich simultan direkt auf dem Raspi-Touch-Bildschirm, einem Tablet und auch einem Desktop-PC zugreifen und die Maus bedienen. Das Hauptproblem dürfte aber (wie schon erwähnt) die Beschaffung von ausreichend hellen Displays für die Steuerstände sein.


Gruß
Thomas

wellenvogel

Kapitän

Beiträge: 757

Wohnort: Bernau

Schiffsname: Quetzal

Bootstyp: Contest 28

Heimathafen: Ueckermünde

  • Nachricht senden

12

Montag, 12. Oktober 2020, 20:01

Für die Monitore:
@Moeritsen: - Du hast doch so einen Faytech Monitor am Start - hast Du AvNav darauf schon mal ausprobiert? Sollte sich auch mit single touch bedienen lassen.
Ich hatte als fertige Geräte eigentlich kaum was Anderes (was noch bezahlbar ist) gefunden. 8" knapp 300,-

  • »Lady Rover« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Wohnort: An Bord von Lady Rover ;-)

Schiffsname: Lady Rover

Bootstyp: Woods Mira 35 Catamaran

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

13

Montag, 12. Oktober 2020, 20:57

@Wellenvogel
Wo hast Du Die: 8" knapp 300,- gefunden? das wäre ein echter start.

@All
Herzlichen Dank nochmal.

wellenvogel

Kapitän

Beiträge: 757

Wohnort: Bernau

Schiffsname: Quetzal

Bootstyp: Contest 28

Heimathafen: Ueckermünde

  • Nachricht senden

14

Montag, 12. Oktober 2020, 21:03

Den Faytech z.B. hier https://www.sona.de/faytech-ft08tmip65hd…dmi-417043.html.
Ich habe allerdings noch nicht gecheckt, ob wirklich lieferbar...

chrhartz

Kapitän

Beiträge: 652

Wohnort: München

Bootstyp: Neptun 20

Heimathafen: Bernau, Chiemsee

  • Nachricht senden

15

Montag, 12. Oktober 2020, 22:05

Hatte auch schon drüber nachgedacht aussen alternativ zwei wasserfeste Android Tablets (Empfehlungen für etwas gutes & günstiges bei Alibaba??) zu nehmen und diese dann auf Deck zu fixieren.
Qi Lade Empfänger dann in die Hülle mit rein und 5-10mm drunter unter Deck den Qi Lade Sender. So würde berührungslos von unter Deck geladen.


Mit Qi habe ich bereits viel gemacht. Ein Abstand von 5 mm funktioniert bereits nicht mehr. Die Idee hatte ich auch schon... :O

Ich habe gerade ein Projekt mit zwei wasserdichten 15.6" Android Displays mit 1000 nits und dazu in den letzten Tagen einiges gegoogelt.
Für meine Anwendung habe ich nichts fertiges gefunden, daher mache ich zusammen mit Innoda ein Custom Display.

Vielleicht ist eines der Standard-Produkte von denen für Dich interessant. Die haben sowohl Tablets als auch Monitore und sind im
Gegensatz zu Faytech auch von hinten vollständig wasserdicht: (ich habe einen direkten Kontakt bei Innoda und kann gerne nach Preisen fragen)
https://innodapc.en.alibaba.com/

HDMI-Kabel kann man problemlos auf 10-20 Meter verlängern. Je höher die Auflösung, desto kürzer sollten die Kabel sein.

Ein Resistiver Touch kann mehrere Vorteile haben. OpenCPN und der Raspi generell können mit Multitouch sowieso nicht umgehen.
Da reicht also auch Resistiv aus. Der wäre auch bei Regen bedienbar und ist in der Regel entspiegelt. Dafür schluckt er auch etwas
Licht, er besteht ja aus mehreren Folienlagen.

Beim kapazitiven Touch ist aktuell der projected cap (PCAP) mit am besten. Darauf sollte man beim Kauf des Monitors/Panels achten.

Du kannst zwei Monitore an einen Splitter hängen. Die Touch-Screens sind in der Regel auf Basis von USB. Da würde ein USB-Umschalter
funktionieren. Schön ist das aber nicht. Ich bin da eher bei Norbert, die Displays am zweiten Steuerstand eher als reine Browser-Anzeigen.

Viele Grüße,
Christian
Neptun 20, Segelnummer 950, Honda 5BFU, Liegeplatz Bernau/Chiemsee

Beiträge: 1 643

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

16

Montag, 12. Oktober 2020, 23:07

HDMI-Kabel kann man problemlos auf 10-20 Meter verlängern.

Damit haben wir im industriellen Umfeld aber Probleme. Es mag sein, dass das geht, dann aber nur in ungestörten Umgebungen. Wir machen viel mit speziellen KVM-Umsetzern für unsere Kunden und müssen oft lange Strecken damit überbrücken. Nacktes DVI oder HDMI war da immer sehr zickig bei mehreren Metern. Das benutzen wir nur für kurze Distanzen.

Norbert

Beiträge: 80

Wohnort: Barzano' (LC) - Italy

Schiffsname: Trekka

Bootstyp: Vela

Heimathafen: Mandello del Lario - Lago di Como - Italy

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 13. Oktober 2020, 12:33

Hello everyone, if you are interested here are some interesting touch monitors ...
https://www.alibaba.com/product-detail/G…2059970636.html :)

Beiträge: 1 643

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 13. Oktober 2020, 13:14

Der 7" Monitor scheint laut Angaben im Datenblatt für marine Anwendungen geeignet zu sein. IP65 ist er aber nur frontseitig. Laut Beschreibung wird die vordere schmale 2mm-Kante dazu benutzt. Man benötigt dann auf jeden Fall ebene Flächen zum Anbauen. So wie es aussieht sind auf der Rückseite 4 Gewindelöcher mit denen man das Display befestigen kann. Dummer weise sind die Tasten an der unteren Kante am Elektronik-Block. Nach einem Einbau kommt man da nicht mehr ran. Ist die Frage, ob man das Display auch ohne drücken des Ein-/Aus-Schalters an bekommt. Das wirkt irgendwie nicht ganz durchdacht. Preislich ist es sehr attraktiv.

Norbert

Moeritsen

Proviantmeister

Beiträge: 288

Schiffsname: Hella

Bootstyp: Bandholm BA 30

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 13. Oktober 2020, 16:12

@wellenvogel:

AvNav habe ich noch nicht auf dem Faytech im Einsatz gehabt, will ich aber in diesem Winter mal angehen.
Den Faytech Monitor habe ich seinerzeit hier erworben:

https://www.mini-itx.de/Faytech/Touch-Mo…184aa6701dc8654

Und mit dem resistiven Touch kann man gut bei Nässe arbeiten, aber Touch ist da nur Mausersatz. Aber es geht.
Blöderweise fängt sich nach der 2. Saison nun die oberste Folie an abzulösen. Spricht nicht gerade für außerordentliche Qualität....

  • »Lady Rover« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Wohnort: An Bord von Lady Rover ;-)

Schiffsname: Lady Rover

Bootstyp: Woods Mira 35 Catamaran

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 14. Oktober 2020, 13:45

@wellenvogel:

AvNav habe ich noch nicht auf dem Faytech im Einsatz gehabt, will ich aber in diesem Winter mal angehen.
Den Faytech Monitor habe ich seinerzeit hier erworben:

https://www.mini-itx.de/Faytech/Touch-Mo…184aa6701dc8654

Und mit dem resistiven Touch kann man gut bei Nässe arbeiten, aber Touch ist da nur Mausersatz. Aber es geht.
Blöderweise fängt sich nach der 2. Saison nun die oberste Folie an abzulösen. Spricht nicht gerade für außerordentliche Qualität....
Wie löst sich die Folie ab? Vom Rand oder mittig als Blase?

Wenn vom Rand her könnte man ja evtl mit Sika einen dünnen zusätzlichen Rahmen aufkleben der das verhindert.
Vorrausgesetzt man macht das solange der Monitor neu ist.

Resultat, evtl. Monitor verbessert, aber ggf. Garantie futsch. Hmmm.

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 2 197   Hits gestern: 2 964   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 935 408   Hits pro Tag: 2 420,2 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 14 856   Klicks gestern: 20 321   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 45 475 696   Klicks pro Tag: 18 542,97 

Kontrollzentrum