Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

havanna

Proviantmeister

Beiträge: 466

Wohnort: Überlingen

Schiffsname: Sublime

Bootstyp: Beneteau First 235

Heimathafen: 78351 Bodman-Ludwigshafen

  • Nachricht senden

41

Montag, 29. November 2010, 14:13

Hallo Walter,

ich habe sogar den Eindruck, dass der Bugkorb jetzt stabiler ist als er zuvor war. Ich habe es nicht ganz so gemacht wie auf dem Link beschrieben. Ich hatte mich entschlossen vom mittleren Fuß einen Stummel stehen zu lassen, um dort das Positionslicht wieder zu befestigen. Aber das ist Geschmackssache.


FirstClass8

Proviantmeister

  • »FirstClass8« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 439

Wohnort: Schweiz

Schiffsname: Arc-en-Ciel

Bootstyp: Bénéteau FirstClass8

Heimathafen: Chevroux, Neuenburger See

  • Nachricht senden

42

Dienstag, 7. Dezember 2010, 22:03

Zitat

Original von Segler K
ein sehr schönes boot. :yes:

Oh, hätte ich fast vergessen: Vielen Dank für das nette Kompliment - ich habe es der Arc-en-Ciel weitergereicht und sie ist im Unterschied zu mir überhaupt nicht rot geworden...

FirstClass8

Proviantmeister

  • »FirstClass8« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 439

Wohnort: Schweiz

Schiffsname: Arc-en-Ciel

Bootstyp: Bénéteau FirstClass8

Heimathafen: Chevroux, Neuenburger See

  • Nachricht senden

43

Sonntag, 10. Juli 2011, 18:14

Ausgewogener Masttrimm

Die Trimmanleitungen für die FC8 stammen von Regattaseglern und sind logischerweise aggressiv ausgelegt. Weil die meisten Boote inzwischen «familiär» betrieben werden, stellt sich die Frage, wie das Boot getrimmt werden soll, damit es immer noch gut läuft und leicht auf dem Ruder liegt.

Hier als Diskussionsbeitrag meine momentane Lösung mit einer Mastbiegung (Achterstag und Backstage entspannt!) von ca. einer Mastdicke auf Salinghöhe = 10-12 cm und einem mässigen Mastfall von 40-50 cm = Oberwanten stehen nahezu senkrecht auf Deck. Die Oberwanten haben 17% und die Unterwanten 12% der Bruchlastspannung. Die seitliche Stellung und Biegung des Mastes ist empfindlich, eine halbe Spannerdrehung macht im Top 5 cm aus.

Ich habe übrigens mit der vorliegenden fotografischen Kontrolle sehr gute Erfahrungen gemacht, stelle den Mast aber zuerst konventionell. Wer das Bild gut anschaut, sieht zum Beispiel, dass die Saling rechts noch etwas hängt. Zu sehen ist das vom Boot aus nicht und messen geht nur mit Kletterei. Seit mein Mast so präzise gestellt ist, hat mein Boot (leider?) keine Schokoladeseite mehr.

Wichtig für einen neutrale Trimm ist auch die Kielstellung. Bei hängendem Kiel ist er nach vorne überdreht. Etwa 10 von 90 Kurbeldrehungen (es gibt verschiedene Kurbelsteigungen) nach oben gedreht, steht der Kiel richtig, d.h. seine Unterkante läuft waagrecht (Bild rechts).

Mit diesen Einstellungen läuft meine FC 8 ohne grosse Krängung nahezu neutral und wie auf Schienen. Das Segelprofil lässt sich über einen grossen Bereich mit Unterliekstrecker, Cunnigham und Achterstag von bauchig bis flach trimmen.

Andere Vorschläge?
Walter
»FirstClass8« hat folgende Dateien angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »FirstClass8« (13. Oktober 2011, 12:46)


saltygoose

Super Moderator

Beiträge: 4 352

Schiffsname: Salty Goose

Bootstyp: Ganter 26

Heimathafen: Goose bay

Rufzeichen: Gack

  • Nachricht senden

44

Mittwoch, 10. August 2011, 17:45

Klasse Vorstellung, sehr schönes Boot!
Mich würde interessieren, wie das mit der Aufhängung des Motors funktioniert, hast du da vielleicht ein Detailfoto?
In der Zeichnung ist erkennbar, dass der Motor unter dem Cockpitboden gelagert werden kann, ist das tatsächlich so?
:music: Es grüßt Frank :music:

praxis-spranger.de

ams-christian

Salzbuckel

Beiträge: 5 758

Wohnort: Amsterdam

Schiffsname: Cordelia Bijou

Bootstyp: Maxi Fenix

Heimathafen: Buyshaven Enkhuizen

Rufzeichen: PC4670

MMSI: 244020655

  • Nachricht senden

45

Mittwoch, 10. August 2011, 20:36

Du kannst ihn entweder abnehmen oder ueber eine Schiene ins Cockpit reinziehen. Zweites ist glaub ich wie Walter das macht. Fotos vojn meiner alten FC8 und von der eines Freundes in den USA:
»ams-christian« hat folgende Dateien angehängt:
  • Outboard+1.jpg (96,16 kB - 168 mal heruntergeladen - zuletzt: 25. Juli 2018, 13:26)
  • Outboard+2.jpg (93,26 kB - 158 mal heruntergeladen - zuletzt: 25. Juli 2018, 13:26)
  • Outboard+3.jpg (94,5 kB - 154 mal heruntergeladen - zuletzt: 25. Juli 2018, 13:26)
  • Outboard+4+.jpg (97,25 kB - 149 mal heruntergeladen - zuletzt: 27. Oktober 2018, 13:13)
  • Finally+Spring+20.jpg (97,99 kB - 159 mal heruntergeladen - zuletzt: 13. September 2018, 12:22)
  • Outboard+1.jpg (96,16 kB - 117 mal heruntergeladen - zuletzt: 25. August 2017, 21:49)
  • Outboard+2.jpg (93,26 kB - 112 mal heruntergeladen - zuletzt: 23. Juli 2015, 20:44)
  • Outboard+3.jpg (94,5 kB - 114 mal heruntergeladen - zuletzt: 12. Januar 2017, 23:19)
  • Outboard+4+.jpg (97,25 kB - 115 mal heruntergeladen - zuletzt: 26. Mai 2018, 13:07)
  • Finally+Spring+20.jpg (97,99 kB - 118 mal heruntergeladen - zuletzt: 25. Juli 2018, 13:27)

ams-christian

Salzbuckel

Beiträge: 5 758

Wohnort: Amsterdam

Schiffsname: Cordelia Bijou

Bootstyp: Maxi Fenix

Heimathafen: Buyshaven Enkhuizen

Rufzeichen: PC4670

MMSI: 244020655

  • Nachricht senden

46

Mittwoch, 10. August 2011, 20:37

...
»ams-christian« hat folgende Dateien angehängt:

saltygoose

Super Moderator

Beiträge: 4 352

Schiffsname: Salty Goose

Bootstyp: Ganter 26

Heimathafen: Goose bay

Rufzeichen: Gack

  • Nachricht senden

47

Mittwoch, 10. August 2011, 20:50

Das ist eine Außenborderhalterung, die ich noch nie gesehen habe. Ist aber ein nettes Prinzip mit dem reinziehen.
:music: Es grüßt Frank :music:

praxis-spranger.de

FirstClass8

Proviantmeister

  • »FirstClass8« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 439

Wohnort: Schweiz

Schiffsname: Arc-en-Ciel

Bootstyp: Bénéteau FirstClass8

Heimathafen: Chevroux, Neuenburger See

  • Nachricht senden

48

Montag, 26. September 2011, 09:27

Zitat

Original von saltygoose
Klasse Vorstellung, sehr schönes Boot!
Mich würde interessieren, wie das mit der Aufhängung des Motors funktioniert, hast du da vielleicht ein Detailfoto?
In der Zeichnung ist erkennbar, dass der Motor unter dem Cockpitboden gelagert werden kann, ist das tatsächlich so?

Hallo Frank
Sorry, ich habe Deinen Beitrag erst jetzt gesehen - das Wetter war einfach zu schön, um im Forum herumzusegeln :O .
Eine Motoraufhängung auf Schienen haben die meisten FC8's. Bei meiner sind sie noch etwas länger als auf dem Bild von Christian - es geht ja darum das Gewicht möglichst weit nach vorn zum Schwerpunkt zu kriegen. Ich gebe aber zu, dass ich meistens mit nur gekipptem Motor unterwegs bin.
Die Lagerung unter Deck ist nur bei einem schmalen Motor möglich. Er wird von der Kajüte her unter den Cockpitboden geschoben. Das tun wohl nur Puristen, die dort für den (Flaute-)Notfall einen 1-2 PS Quirl versteckt haben.
Walter

strandläufer

Salzbuckel

Beiträge: 2 350

Wohnort: Hamburg

Bootstyp: Orion - Sommerfeldschale

Heimathafen: Lübeck

  • Nachricht senden

49

Montag, 29. Oktober 2012, 19:18

Hier ist bei ebay eine first class 8 angeboten: Unglaublich günstig scheint mir. Es juckt mich in den Fingern, geb ich zu:

http://www.ebay.de/itm/110969047643?_trksid=p5197.c0.m619

ams-christian

Salzbuckel

Beiträge: 5 758

Wohnort: Amsterdam

Schiffsname: Cordelia Bijou

Bootstyp: Maxi Fenix

Heimathafen: Buyshaven Enkhuizen

Rufzeichen: PC4670

MMSI: 244020655

  • Nachricht senden

50

Montag, 29. Oktober 2012, 19:54

Die FC8 gibts in Belgien und Frankreich oefter mal fuer 5-6K. Duerfte ich mir auch einige male am Telefon anhoehren als ich meine verkaufen wollte (fuer 12K). Das sind aber meisst total weichgeseglte alte Regattaboote. Ich kenne jemand der sich so ein Ding guenstig gekauft hat und dann in muehevolle Arbeit ne volle Osmosebehandlung durchgezogen hat. Also bei der FC8 ist Zustand alles....Rumpf, Segel und Beschlaege und vor allem Die Kielmechanik genau anschauen. Auch oft ein Problem innen ist Schimmel aus Mangel an Belueftung. Ich hab damals den Schimmel im ganzen Boot mit Schimmelentferner in Gasmaske und Schutzkleidung entfernt und innen schoenen Glatten Innenlack gestrichen. Die FC8 ist ein tolles Boot zum segeln....hat mir riesig Spass gemacht. Also wenn man guenstig ein schnelles Boot kaufen will mit dem man mit Camping Standard auch mal ne Woche weg kann....unbedingt anschauen. Mehr Info zum boot und eine super Moeglichkeit zum Fragen stellen ist die aktive FC8 Yahoo Group: Link

Achso meine ging weg fuer 10500E. Die hatte aber auch eine umfangreiche Segelgarderobe. Einen neuen 6PS Motor und war wie gesagt generalueberhohlt...

strandläufer

Salzbuckel

Beiträge: 2 350

Wohnort: Hamburg

Bootstyp: Orion - Sommerfeldschale

Heimathafen: Lübeck

  • Nachricht senden

51

Montag, 29. Oktober 2012, 23:01

Jedenfalls ein wirklich hübsches Schiff. Vor allem das Geschwindigkeitspotenzial bei wenig Wind reizt mich daran. Muss irre Spaß machen.

Kann man das Boot auch mit hochgeschwenkten Kiel segeln? Und wie empfindlich ist die Mechanik - z.B. bei Grundberührung? Klappt der Kiel dann einfach hoch und gut?

ams-christian

Salzbuckel

Beiträge: 5 758

Wohnort: Amsterdam

Schiffsname: Cordelia Bijou

Bootstyp: Maxi Fenix

Heimathafen: Buyshaven Enkhuizen

Rufzeichen: PC4670

MMSI: 244020655

  • Nachricht senden

52

Montag, 29. Oktober 2012, 23:57

Leichtwind ist auch wirklich wo das Boot am meisten Spass macht...man muss halt wenn man alleine segelt recht zeitig anfangen zu reffen, Ab 4Bft hab ich meist schon das erste Reff drinne gehabt und auf High Aspekt vorne gewechselt. Ist einfach nicht schwer die Rumpfgeschwindigkeit und mehr abzurufen.

Grundberuehrungen hatte ich auch ein paar mal. Rumpelt halt und der Kiel kommt etwas hoch / klappt ein aber sonnst passiert nicht viel. Ich glaub da ist auch ne Sollbruchstelle also im schlimmsten Fall haut man sich die durch und kann den Kiel dann nicht mehr hochholen.

Du kannst das Boot auch mit Kiel oben segeln....am Wind hast du dann aber schon ziemlich deutliche Abdrift. Raumwind oder vor dem Wind macht das gar nichts aus....da kannst du den Kiel oben lassen.

strandläufer

Salzbuckel

Beiträge: 2 350

Wohnort: Hamburg

Bootstyp: Orion - Sommerfeldschale

Heimathafen: Lübeck

  • Nachricht senden

53

Dienstag, 30. Oktober 2012, 08:36

Danke! Klingt gut. Wäre es hier in der Nähe würde ich es mir angucken.

54

Dienstag, 6. November 2012, 19:57

Moin,
ich bin auch durch das Ebay-Angebot auf die FC8 gestossen und werde sie mir demnächst mal angucken.

Ich habe noch eine Frage, klappt das SChwert automatisch hoch bei Grundberührung?

gruß
Torge

ams-christian

Salzbuckel

Beiträge: 5 758

Wohnort: Amsterdam

Schiffsname: Cordelia Bijou

Bootstyp: Maxi Fenix

Heimathafen: Buyshaven Enkhuizen

Rufzeichen: PC4670

MMSI: 244020655

  • Nachricht senden

55

Dienstag, 6. November 2012, 21:10

Nein wenn du echt rabiat aufschlägst dann knallt es und an der Kielmechanik haut dir dann die Bruchstelle durch. Das heißt du kannst dann eventuell erstmal nicht mehr den Kiel hochholen. Das muss man aber erstmal schaffen. Wenns flach wuerd rechtzeitig hochkurbeln. Dann hast du gerade mal 70-80cm Tiefgang. Aufpassen musst du dann mit deinem Ruder. Das ist naemlich dann tiefer als der Kiel.

FirstClass8

Proviantmeister

  • »FirstClass8« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 439

Wohnort: Schweiz

Schiffsname: Arc-en-Ciel

Bootstyp: Bénéteau FirstClass8

Heimathafen: Chevroux, Neuenburger See

  • Nachricht senden

56

Mittwoch, 7. November 2012, 10:28

Hallo Christian

Schön, dass Du offenbar noch die alte Liebe zu Deiner FC8 spürst. Darf ich trotzdem hier intervenieren und ergänzen? Du schreibst von einer Sollbruchstelle, die beim Auflaufen «durchknallt» - wo ist die? Vielleicht unterscheiden sich da die Modelle, Du hattest ja eine aus der «Serie 1000». Zumindest bei den älteren FC8 und auch andern Schwenkkielern gibt es jedenfalls keine Sollbruchstelle. Der Kiel dreht wie ein Schwert frei um den Kielbolzen und wird bei gesenktem Kiel seitlich in Kunststofflagern geführt. Die Kielspindel liegt mit ihrem Druckkugellager frei auf einer Kunststoffplatte oben auf dem Kielkasten auf. Wenn das Boot aufläuft, wird die Spindel samt Kurbel einfach aus dem Kielkasten hochgestossen. Also überhaupt kein Problem! Eine ganz andere Geschichte ist die etwas heikle und pflegebedürftige Spindelmutter, aber das ist hier nicht das Thema.

Recht hast Du hingegen mit der Bemerkung, dass das empfindlichere Ruder tiefer geht als der hochgedrehte Kiel, allerdings nur, wenn er ganz nach oben gekurbelt wurde. Und ergänzen möchte ich dazu, dass ja das Ruder deswegen auch hochziehbar ist. Das Ruder der FC8 ist im Unterschied zu andern angehängten Rudern sehr aufwändig gelagert und hat einen umgelenkten Hochholer. Wer zu weiche Arme hat, kann ihn einfach doppelt umlenken.

Zur Frage des Segelns mit hochgeholtem Kiel möchte ich auch noch eine Bemerkung anbringen: Im Unterschied zu einem Hubkieler, einem Kielschwerter und einem Schwenkkiel, der voll in den Kielkasten eingezogen wird, bleibt bei dem unter den Rumpf gedrehten Kiel die volle Lateralfläche erhalten. Was ändert ist der Hebelarm und der Lateralpunkt, der tiefgehende Kurzkieler wird zu einem schlecht getrimmten Langkieler. Er segelt weniger stabil, liegt schnell auf die Backe, ist leegierig und dreht schlechter. Für überflutete und flache Wiesenreviere sind die Schwenkkieler nicht geeignet, aber es reicht locker um in eine flache Ankerbucht und über eine Sandbank hochzukreuzen oder um einen seichten Hafen anzulaufen. Konstruiert wurde der Schwenkkiel zum einfachen Slippen und Trailern der ursprünglichen Regattaboote.

Walter
»FirstClass8« hat folgende Dateien angehängt:
  • Arc_Kran.jpg (534,57 kB - 33 mal heruntergeladen - zuletzt: 26. Mai 2018, 13:06)
  • Arc-Kielkasten.jpg (287,53 kB - 45 mal heruntergeladen - zuletzt: 19. September 2018, 02:32)

ams-christian

Salzbuckel

Beiträge: 5 758

Wohnort: Amsterdam

Schiffsname: Cordelia Bijou

Bootstyp: Maxi Fenix

Heimathafen: Buyshaven Enkhuizen

Rufzeichen: PC4670

MMSI: 244020655

  • Nachricht senden

57

Mittwoch, 7. November 2012, 11:06

Hi Walter,

Die Mechanik bei der 1000er Serie ist genau die selbe. Dann hatte ich das falsch in Errrinnerung. Mir war so als wenn der Kiel nur ein Stueck hochschlagen kann und dann was kaput geht. Aber jetzt wo du es sagst....ich errinner mich das die Spindel tatsaechlich einfach nach oben kam. Was hast du den da gemacht? Sieht ja so aus als wenn du da noch extra Befestigungen (Metal) dran gebaut hast?

Bei meiner Serie 1000 konnte man das Ruder zwar aushaengen wenns echt zu flach wurde aber hochholen und weiter damit segeln (kuerzer) ...das ging bei meiner nicht.

Die FC8 bei Ebay ist aber ne normale FC8 so wie deine da geht das also dann so wie von dir beschrieben.
Und ja klar denke ich manchmal an meine schoene "Obsession" besonders bei Leichtwind. Is war einfach selten ein Problem die auf 6 bis 7 Knoten zu bekommen. das ist bei der Maxi schon anders....

FirstClass8

Proviantmeister

  • »FirstClass8« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 439

Wohnort: Schweiz

Schiffsname: Arc-en-Ciel

Bootstyp: Bénéteau FirstClass8

Heimathafen: Chevroux, Neuenburger See

  • Nachricht senden

58

Mittwoch, 7. November 2012, 12:23

Bei meiner Serie 1000 konnte man das Ruder zwar aushaengen wenns echt zu flach wurde aber hochholen und weiter damit segeln (kuerzer) ...das ging bei meiner nicht.
Hallo Christian

Das habe ich erst jetzt realisiert, ein echter Rückschritt. Und jetzt darf ich ja ehrlich sagen, dass mir das charakteristische Alurohr der alten Version eh besser gefällt als der geschwungene Kunststoffsteg (Bild 1).
Kürzlich habe ich übrigens eine ganz «originell» umgebaute FC8 entdeckt (Bild 2). Da hat einer einen grossen Motor gepostet und wollte diesen weiterhin einziehen können - ein Fall für die Rubrik «Schlimme Schiffe».

Der Chromstahlbeschlag beim Kurbellager ist einfach eine Verstärkung - die leicht brechende Kunststoffplatte wird damit eingefasst und gehalten.

Und lieber Christian, haben kann man eben nicht alles. Ich denke auch, dass Du mit Deinen beiden Frauen auf der Maxi besser unterwegs bist.

Walter
PS: Die bei eBay angebotene FC8 hat übrigens auf Distanz recht gut ausgesehen - war vielleicht ein echtes Schnäppchen.
»FirstClass8« hat folgende Dateien angehängt:
  • Heck Serie1000.jpg (97,99 kB - 42 mal heruntergeladen - zuletzt: 26. Mai 2018, 13:06)
  • Maxirohr.jpg (100,85 kB - 44 mal heruntergeladen - zuletzt: 13. September 2018, 12:33)

ams-christian

Salzbuckel

Beiträge: 5 758

Wohnort: Amsterdam

Schiffsname: Cordelia Bijou

Bootstyp: Maxi Fenix

Heimathafen: Buyshaven Enkhuizen

Rufzeichen: PC4670

MMSI: 244020655

  • Nachricht senden

59

Mittwoch, 7. November 2012, 12:35

Auweiha...das sieht ja schlimm aus. Tja was die sich bei dem GFK Buegel gedacht haben weiss ich auch nicht. Die einzige wirkliche Option im nachhinein betrachtet waere da wirklich n kompakter E Motor gewesen. Den haette man da untendurch ins Cockpit ziehen koennen. Die Alubuegel Version war da wirklich besser. Ich hab mein altes Boot bis jetzt nie wieder gesehen....bin aber mit der maxi immernoch sehr zufrieden. Die "Obsession" hatte uebrigens auch n nasses Holzruder. Hattest du damit schonmal Probleme? ist das noch das erste Ruder bei dir?

FirstClass8

Proviantmeister

  • »FirstClass8« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 439

Wohnort: Schweiz

Schiffsname: Arc-en-Ciel

Bootstyp: Bénéteau FirstClass8

Heimathafen: Chevroux, Neuenburger See

  • Nachricht senden

60

Mittwoch, 7. November 2012, 13:25

Nein Chris, ich denke der Bügel ist nicht aus GFK; der hat eine nette Schweissübung mit seinem Alurohr veranstaltet und das krumme Hörnchen dann weiss angestrichen.
Schau mal übrigens den gestreckten Ruderkopf und die schwungvolle Pinne an. ;(
Mit dem Ruder hatte ich noch nie Probleme, es ist noch original von 1988. Ich weiss aber - auch von einer FC8 der Serie 1000?! - die das gleiche Problem hatte. Dort ist, wenn ich mich richtig erinnere, Regenwasser durch die Beschlagsschrauben-Löcher ins Ruderblatt eingedrungen. Kein grosses Problem, so lange das Holz nicht faul ist. Es gab mal darüber einen Trööt.
:O Hast Du's übrigens dem Käufer gesagt? :O
Walter

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 838   Hits gestern: 2 410   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 085 787   Hits pro Tag: 2 339,47 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 13 072   Klicks gestern: 15 793   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 33 195 887   Klicks pro Tag: 19 007,52 

Kontrollzentrum

Helvetia