Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

21

Donnerstag, 1. November 2018, 15:47

Warum wolt Ihr den Einsteigern immer so uralte Fregatten an schnacken?

22

Donnerstag, 1. November 2018, 16:33

Nixxes Post habe ich nicht verstanden (kennt sie jemanden, der nicht an Quiddjes verkaufen würde?), wenn Du auf die von mir angesprochene Delphin abstellst:

Weil ich das Lastenheft gelesen habe und das Budget auch. Für 10k hättest Du bitte welche Alternativvorschläge zu "uralten Fregatten"?

Abgesehen davon: die Delphine haben bei begrenzter Stückzahl eine große Fangemeinde und sie werden in erster Linie (auch heute noch) von Familien gesegelt. Die haben mit diesen Booten keine Rauschefahrterlebnisse, sind damit aber ansonsten sehr glücklich, gerade im Tidenrevier. Die "Alteigner" sind häufig auch "Langzeiteigner" und segelten sie früher mit Familie, bevor sie zur Rentnercrew wurden. Das könnte alles ein Zufall sein. Vermutlich sind es für die Nordsee einfach nur gute Boote für das (kleine!) Geld.
Wobei es natürlich beileibe nicht die einzigen sind. Aber bei 1m Tiefgang (warum eigentlich - Munkmarsch?) wird es schon dünn und ein Kimmkieler mit seinen überwiegend bescheidenen Segeleigenschaften sollte wirklich eine Ultima Ratio sein - jedenfalls meine Meinung. Einen Jollenkreuzer fände ich für Sylt nicht mehr passend, bei einem Hubkieler käme der Preis ins Spiel und die Frage, welche Arten von Grundberührungen die jeweilige Konstruktion eigentlich wirklich wegstecken kann und bei Kat/Tri schlagen auch der Preis und möglicherweise die Liegeplatzverhältnisse in den Sylter Häfen zu.


Gruß
Andreas

Henning

Salzbuckel

Beiträge: 3 571

Wohnort: Hattstedt

Schiffsname: Fjordsang

Bootstyp: kurzes Patscheboot mit Kinderrigg

Heimathafen: Bordelumsiel

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 1. November 2018, 17:20

Zitat

Warum wolt Ihr den Einsteigern immer so uralte Fregatten an schnacken?
Vielleicht weil das Budget von 10.000€ kein Neuboot hergibt????
Versteckt den Rum! :sparrow:


"Das Dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie wahr sind."
(Leonardo da Vinci)

da darf man auch schon mal ein bisschen ein mulmiges Gefühl haben während der Nordfriese noch draußen Uno spielt :-)

Spook

Leichtmatrosin

  • »Spook« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Wohnort: Sylt

Schiffsname: Flipper

Bootstyp: Kolibri IV mit Paddel und Segel

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 1. November 2018, 19:33

sprichst du friesisch? Dann hätte ich evtl was.
Nicht so wirklich, mein Sohn hat es in der Schule und meine Großeltern sprachen es, verstehen tu ich ein bisschen aber sonst eher nö.

Typischer Norddeutscher: Deutsch, bisschen Platt, ziemlich brauchbar Englisch, (ein bisschen Schulfanzösisch und Spanisch) und fliesend ironisch mit sarkastischem Akzent.
Mit sonnigen Grüßen von der Insel Sylt

Spook & Anhang

25

Donnerstag, 1. November 2018, 21:25

Nach dem nicht so ganz 'alltäglichen Intro'
geht's vielleicht nicht so ganz alltäglich weiter:

Mit diesem Bootstyp ist sein Designer Richard Woods von England nach Rußland und zurück gesegelt!

Boot liegt in Hörnum auf Sylt
https://www.ebay.de/itm/Segelboot-Katama…n-/183123746172

oder hier:
http://www.boatersresources.com/bfs_detail.php?adid=480092

Segelspaß pur! Mit gut 20 Kn
https://www.youtube.com/watch?v=KNyyHo-O-xs

Oder einen Decksalon Katamaran, der bald verkauft wird!
6.91M x 3.04M x 0.40M/1.20M ; 5 Schlafplätze(incl. gr. Doppelbett), komplette Küche, sep. Toilettenraum
Ein recht flotter, seetüchtiger englischer Riss ,der dieses Jahr in der Dänischen Südsee war.
https://groups.yahoo.com/neo/groups/Hiro…lbums/596380841

Doppelclick slideshow

Spook

Leichtmatrosin

  • »Spook« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Wohnort: Sylt

Schiffsname: Flipper

Bootstyp: Kolibri IV mit Paddel und Segel

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 1. November 2018, 23:00

Moin Moin!

Nein nein, ich plane ein alltäglicheres Schiff eher in die Richtung Motorsegler, zum Kaffetrinken oder zum Eisessen, zum rumdümpeln und für kleine Spazierfahrten....gerne mal auch ein Urlaub...aber immer mit Oma, Kind und Kegel und Pfotencrew....also bitte mit Platz für Lego, zum Rummlümmeln und für Wauwies....

Lese gerade ein Buch das sich unteranderem mit Havarien und den Tücken der Nordsee beschäftigt....im Moment will ich vielleicht gar kein Boot....oder nur eine Jolle zum üben? Dabei habe ich eigentlich keinen Bock mehr mit dem Hintern im Wasser zu hängen...alles doof...vielleicht sollte ich das Geld sparen und lieber 3 Wochen All-Inclusive für uns alle buchen...

....und eigentlich könnte ich mir vorstellen mir am Wochenende nochmal Boote anzuschauen....die Klappse ist ja gleich auf dem Weg in Breklum ist ja mal praktisch....
Mit sonnigen Grüßen von der Insel Sylt

Spook & Anhang

Squirrel

nuts about boats

Beiträge: 24 354

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Eliza

Bootstyp: Contest 33

Heimathafen: Hamburg

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 1. November 2018, 23:10

Lass Dich von solchen Horrorgeschichten nicht irre machen. Es gibt brauchbare Wettervorhersagen, beim Hafenhopping muss niemand in irgendeinen Sturm hinein fahren. Einfach ganz langsam rantasten.
There's nothing - absolutely nothing - half so much worth doing as simply messing about in boats.

28

Donnerstag, 1. November 2018, 23:13

Ach so, ein Motorsegler


vielleicht so etwas, ein Klassiker
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze…9793065-211-780

Henning

Salzbuckel

Beiträge: 3 571

Wohnort: Hattstedt

Schiffsname: Fjordsang

Bootstyp: kurzes Patscheboot mit Kinderrigg

Heimathafen: Bordelumsiel

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 1. November 2018, 23:17

LM 27 wird aber mit dem Budget schwierig.
Versteckt den Rum! :sparrow:


"Das Dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie wahr sind."
(Leonardo da Vinci)

da darf man auch schon mal ein bisschen ein mulmiges Gefühl haben während der Nordfriese noch draußen Uno spielt :-)

30

Donnerstag, 1. November 2018, 23:21

Auf 13500€ runterhandeln und Oma legt noch 'was' drauf

Spook

Leichtmatrosin

  • »Spook« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Wohnort: Sylt

Schiffsname: Flipper

Bootstyp: Kolibri IV mit Paddel und Segel

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 1. November 2018, 23:24

Jaaa,

10.000€ wären der Wunsch, für das absolute Traumboot haben wir ja noch den Omajoker...mal gucken was wir da so finden....notfalls schlachten wir nächstes Jahr noch einen Bausparer...aber eigentlich ist unser Budget 10.000€.
Mit sonnigen Grüßen von der Insel Sylt

Spook & Anhang

Henning

Salzbuckel

Beiträge: 3 571

Wohnort: Hattstedt

Schiffsname: Fjordsang

Bootstyp: kurzes Patscheboot mit Kinderrigg

Heimathafen: Bordelumsiel

  • Nachricht senden

32

Freitag, 2. November 2018, 07:55

Wenn Oma noch etwas zuschießt, würde ich mir mal diesen Dauelsberg Wattenkreuzer ansehen. Mit so einem Boot kann man nichts hier im Revier falschmachen:
https://www.gebrauchtboote.net/gebrauchtboot/675/Dauelsberg-Wattenkreutzer.html
Versteckt den Rum! :sparrow:


"Das Dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie wahr sind."
(Leonardo da Vinci)

da darf man auch schon mal ein bisschen ein mulmiges Gefühl haben während der Nordfriese noch draußen Uno spielt :-)

Schoner

Crazy-Ijsselmeer-Skipper

Beiträge: 11 192

Wohnort: Wuppertal

Schiffsname: Crazy

Bootstyp: Schoner, Rijns Oever 34

Heimathafen: 52.851021, 5.68602

Rufzeichen: DD5453

MMSI: 211440140

  • Nachricht senden

33

Freitag, 2. November 2018, 10:51

Herzlich willkommen und viel Spaß hier (und natürlich auf der Nordsee). in der von dir angesprochen Preisklasse und deinen gewünschten Specs. gibt es eine ganze Menge Boote.
:willkommen:
Gruß


Volker

www.schoner-crazy.de

34

Freitag, 2. November 2018, 16:16

Jaaa,

10.000€ wären der Wunsch, für das absolute Traumboot haben wir ja noch den Omajoker...mal gucken was wir da so finden....notfalls schlachten wir nächstes Jahr noch einen Bausparer...aber eigentlich ist unser Budget 10.000€.

Keine so schleche Idee. Lieber noch ein Jahr warten und weiteres Bares auf die "Hohe Kante" legen.
Ach gut wäre es sich um "Mitsegelgelegenheiten" zu bemühen um sich unter fachkundiger Anleitung an die Sache, Segeln in einem Tidegewässer, im Wattenmeer, ran zu tasten.
Das wäre besser als sich eine der abgelutschten Fregatten an zu lachen. Die, die man nie oder nur mit enem Mega-Verlust wieder los wird.
Dann wäre es doch erheblich sinnvoller mit mehr Fachkenntnisse, mit erhöhten Budget und der Erkenntnis was für ein Boot für meinen Zweck (persönliches Lastenheft) das Richtige ist, einen Neustart zu versuchen.
Wenn ein Multi nicht der richtige segelnde Untersatz ist, ist es ok, denn auch in der Sparte "Motorsegler" gibt es schöne Schiffe.

Spook

Leichtmatrosin

  • »Spook« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Wohnort: Sylt

Schiffsname: Flipper

Bootstyp: Kolibri IV mit Paddel und Segel

  • Nachricht senden

35

Samstag, 3. November 2018, 20:33

Tja neuer Plan!

Ich habe mir wirklich jetzt etwa 10 Motorsegler in den letzten 3 Monaten angeguckt....sie haben viel Platz, man kann sicher bei Schlechtwetter sehr geschütz schippern...aber das bin ich nicht....selbst meiner Mama ist es heute aufgefallen und sie hat mich angesprochen....Motorsegler bin ich nicht, ich will nicht mehr mit dem A....Allerwertesten im Wasser hängen, wie beim Kielzugvogel oder auf dem Laser, nein das nicht, aber verflucht ich will segeln und nicht eine Butterschiffahrt machen, ja auch mit Kindern und ja eigentlich nur bei gutem Wetter, einfach mal 3-6 Stunden raus am Wochenende, vielleicht mal zur Nachbarinsel, ich will Wasser, Wellen und Meer und kein Dieselbrummen...

Das Dumme, dann ist meine Mama quasi raus, wenn ich mit Meinem Sohn rausgehe kommt sie zwar mit, besonders im ersten Jahr, aber dann eher weniger leider hat sich damit mein Butget halbiert...

Egal ich möchte ein Segelboot, muss ja kein Renner sein 6-7 Meter reichen denke ich, Klo Bedingung (kann auch ein Porta Pottie sein) kleine Kajüte mit 2 Schlafplätzen, Kochgelegenheit....naja und jetzt nur noch für maximal 5.000 € natürlich auch gern weniger...oder ich warte halt ein Jahr...

Einen Segler gab es, den wir uns angeguckt haben, den habe ich dazwischen gemogelt.....der wäre es gewesen, leider 2500 € zu teuer für mich allein...tolles kleines Boot gepflegt, gemütlich, okay zugestopft mit Schnickschnack und Tüddelkram aber mit Klo, mit kleinem ausreichendem Außenborder von einem älteren Ehepaar wegen Aufgabe des Segelsports zu verkaufen. Ich werde weiter suchen irgendwo muss doch mein Name auf einem Boot stehen...

Ein Motorsegler wäre falsch das weiß ich jetzt.
Mit sonnigen Grüßen von der Insel Sylt

Spook & Anhang

Ostestrom

Fischkopp

Beiträge: 884

Wohnort: Oberndorf/Oste

Schiffsname: Smilla

Bootstyp: Beneteau Escapade 28

Heimathafen: Oberndorf/Oste

  • Nachricht senden

36

Samstag, 3. November 2018, 20:46

Die hier wird hier doch schon länger angeboten:
https://www.segeln-forum.de/index.php?pa…ry&entryID=3961

37

Samstag, 3. November 2018, 21:04

Einen Segler gab es, den wir uns angeguckt haben, den habe ich dazwischen gemogelt.....der wäre es gewesen, leider 2500 € zu teuer für mich allein...tolles kleines Boot gepflegt, gemütlich, okay zugestopft mit Schnickschnack und Tüddelkram aber mit Klo, mit kleinem ausreichendem Außenborder von einem älteren Ehepaar wegen Aufgabe des Segelsports zu verkaufen.

Einfach dort im Jan/Feb anrufen und vorfühlen. Manchmal sinkt der Preis schneller als man denkt, besonders dann, wenn ein Käufer mit Baren in der Hand wedelt.
Auch bei einigen Verkäufern hat sich die Erkenntnis bereits verfestigt, dass es sinnvoller ist das Boot zu einem geringeren Preis ab zu geben als auf die neue Saison zu hoffen, denn der Markt wird nicht besser und die Kosten kaufen weiter. In der Preisklasse sind die Kosten für Versicherung und den Liegeplatz schon ein erheblicher Anteil des Verkaufspreises und man hat das Schiff immer noch nicht verkauft. Da greift dann der Spruch von dem Spatz in der Hand und der Taube auf dem Dach.
Man muss auch warten könne, denn die Zeit arbeitet für Dich. :D

Spook

Leichtmatrosin

  • »Spook« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Wohnort: Sylt

Schiffsname: Flipper

Bootstyp: Kolibri IV mit Paddel und Segel

  • Nachricht senden

38

Samstag, 3. November 2018, 21:16

Die hier wird hier doch schon länger angeboten:
https://www.segeln-forum.de/index.php?pa…ry&entryID=3961
Da habe ich einfach mal hingeschrieben....wobei der Tiefgang ein Problem werden könnte....mein Liegeplatz wäre laut Hafenmeister für Schiffe mit 1,05-1,10 Tiefgang geeignet....
Mit sonnigen Grüßen von der Insel Sylt

Spook & Anhang

Spook

Leichtmatrosin

  • »Spook« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Wohnort: Sylt

Schiffsname: Flipper

Bootstyp: Kolibri IV mit Paddel und Segel

  • Nachricht senden

39

Samstag, 3. November 2018, 21:25

@ Erpel-Ernst ....das wäre super....bis Anfang des Jahres hätte ich nur eigendlich gern ein Schiff gefunden, dann kann ich noch Bezüge für die Kissen etc. nähen wenn es Not tut oder ähnliches herrichten...da ich in den Osterferien das Boot holen wollte...wenn ich es denn im Winterlager lassen darf...bin ja an die Ferienzeit gebunden und mit Trailern wird das wohl nix mein Kombi darf nur 1300 ziehen und wer liefert schon ein Boot quasi frei Haus...

Aber vielleicht habe ich ja wirklich Glück! Hatte ja schon Glück, das ich jetzt weiß was ich will bzw. nicht will!
Mit sonnigen Grüßen von der Insel Sylt

Spook & Anhang

40

Samstag, 3. November 2018, 22:45

Mein zukünftiges Boot, das unbekannte Wesen

Zum Trailern ein Fahrzeug anmieten. Ein VW-Bus oder von Daimler der Vito können 2 To ziehen.
Ich habe mir auch immer Fahrzeuge geliehen, dafür sich ein Fahrzeug zu zulegen wäre ja weniger sinnvoll. Auf Deiner Insel kannst Du es ja mit einem Trecker machen, sie ist ja nicht so groß.
Wenn Du ein Schiff im Winterlager kaufst, dann ist das Winterlager dabei und gut ist. Wenn Du allerdings zu Hause den Platz hast, dann ist es schon gut es im Zugriff zu haben. Meistens stehen die Schiffe in der Halle und auch im Außenlager verschachtelt, so dass schwierig bis unmöglich ist eines raus zu nehmen. Da musst Du dann beim Abslippen das Schiff übernehmen. Zum Basteln ist immer noch Zeit, denn der Winter 2019 kommt bestimmt. Ein Refit ist mehr ein Langzeitprojekt.
Nur solltest Ihr Euch im Klaren sein was ihr überhaupt wollt. Ein gut segelndes Schiff oder schwimmendes Wochenenddomizil mit Segelgarderobe? Sinnvoll wäre es sich ein persönliche Lastenheft an zu legen. So wie: "was muss das Schiff können, haben, was wäre schön zu haben", denn die eierlegende Wollmilchsau gibt es auch bei Schiffen nicht.
Hüte Dich davor Dir eine von diesen abgelutschten Fregatte an zu lachen. Das wird ein Fass ohne Boden und jeder versenkte Euro ist rettungslos verbrannt. Einen Griff ins Klo solltest Du vermeiden, kostet nur unnötig Bares.
Gut wäre einen Sachkundigen ohne die rosarote Brille dabei zu haben, der dann Deine Schiffsschwangerschaft einbremst.
Für das nun erheblich reduzierte Budget muss Du Kompromisse machen. Aber es muss schon ein sicheres, für die Nordsee taugliches Schiff sein. Da solltest Du keinen Kompromisse machen, denn Du möchtest bestimmt nicht das Ziel einer SAR-Rettungsaktion werden.
Ich habe bei meiner Suche nach einem passenden Tri fünf Jahre gebraucht um einen zu finden bei dem das Preisleistungsverhältnis stimmte. Und selbst da war noch reichlich Luft nach unten. Da muss man dann wie Fußpilz sein und immer wieder kommen. Irgendwann knickt der Verkäufer ein, denn seine Kosten laufen ja weiter.
Nun ist die Jahreszeit der Bootkäufer, denn es ist wie bei den Skier, wer kauft sie schon im Sommer. Boote, Bikes und Cabrios kauft man bei einen Meter Schnee oder der Regen muss quer kommen. Je schlechter das Wetter um so besser der Preis, dann sind Verkäufer idR recht geschmeidig bei der Preisfindung und schlucken schon mal die Kröte.
Du kannst davon ausgehen, dass bei einer geschickter Verhandlungsführung 30 % Preisnachlass möglich sind. Zur Not auch mal gehen, man kann ja wieder kommen. :rolleyes:
Zur Vorbereitung und um Dir mehr Hintergrundwissen auf die anstehenden Preisverhandlungen zu verschaffen wäre das Buch "Schiffe aus zweiter Hand" von H. Donat, DK-Verlag, eine sehr sinnvolle Lektüre. Daraus kannst Du Honig saugen der Dir helfen wird.

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 2 115   Hits gestern: 2 575   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 094 972   Hits pro Tag: 2 339,38 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 15 361   Klicks gestern: 18 124   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 33 258 283   Klicks pro Tag: 18 999,86 

Kontrollzentrum

Helvetia

Novosail

Professionelle Reinigung von Segeln und Bootsplanen