Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

61

Freitag, 27. April 2018, 08:39

Ich hab letztes WE meinen Pfluganker abgebaut und mitgenommen. Aufm Bootssteg wurde ich gefragt warum... "Kartoffeln legen und anhäufeln" war die Antwort ...

Müsste funktionieren. :ueberlegen: Ein Pferd hätten wir auch... :schlitten: (ja, ich habe gesehen, dass das ein Rentier ist...)
Mario Falko

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

txg

Salzbuckel

Beiträge: 2 167

Wohnort: Momentan Karibik

Schiffsname: Mila

Bootstyp: Dufour 35

Heimathafen: Berlin

  • Nachricht senden

62

Freitag, 27. April 2018, 16:07

Gerade für Langfahrer sit die Sache mit den Papierkarten auch nicht mehr so einfach.

Vielleicht nicht einfach, aber selbstverständlich haben an Bord für jedes zu befahrende Seegebiet Papierkarten zu sein. Und Dank BA gibt es diese ja für jeden Flecken der Welt.
Sich nur auf die Plotter zu verlassen und auf die Ausweichmethode Tablet/Notebook ist sehr bequem und billig. Aber zur ordentlichen Seemannschaft ist es nun wirklich unerlässlich alles in Papierform mit sich zu führen.


@Wilhelm2:

In der Praxis sieht es anders aus. Diese Papierkartenorgie macht unter den Langfahrern so gut wie niemand mehr. Wozu auch, wenn man an Bord lebt hat man mit Laptops, Tablets und Smartphones soviele Backups dass garnicht alles kaputtgehen kann.
Alles schlechte Seemannschaft? Von mir aus, ist trotzdem warm hier und macht Spaß :D

Und mit dem GPS hat das alles nichts zu tun, das ist vollkommen unabhängig davon ob es sich um Papierkarten oder elektronische handelt.

dolphin24

Offizier

Beiträge: 331

Wohnort: Hannover

Bootstyp: Jolle (Vaurien); HR 352

Heimathafen: zuhause und Flensburger Förde

  • Nachricht senden

63

Freitag, 27. April 2018, 18:45


In der Praxis sieht es anders aus. Diese Papierkartenorgie macht unter den Langfahrern so gut wie niemand mehr. Wozu auch, wenn man an Bord lebt hat man mit Laptops, Tablets und Smartphones soviele Backups dass garnicht alles kaputtgehen kann.

Der Ehrlichkeit halber sei aber dazu gesagt, dass der Verzicht auf Papierkarten oft auch finanzielle Gründe hat; in ganz wenigen Fällen auch der knappe Platz an Bord,
Aber wer geht heute noch mit einem 9 m Boot auf Langfahrt

64

Freitag, 27. April 2018, 19:37

In der Praxis sieht es anders aus. Diese Papierkartenorgie macht unter den Langfahrern so gut wie niemand mehr.

..was wird wohl die Old School Segler Forums Fraktion dazu sagen ??.. :D

Übrigens, was wiegt so ein durchschnittlicher Kartensatz zur Atlantiküberquerung.. wie viele unterschiedliche Karten sind das so durchschnittlich ?
„Unwissenheit erzeugt viel häufiger Selbstvertrauen als Wissen“,

65

Freitag, 27. April 2018, 20:12

Zur Atlantiküberuerung braucht man nur eine Karte.
Von der Ostsee zu den San Blas Inseln könnens aber leicht hunderte werden...

66

Freitag, 27. April 2018, 21:39

Zur Atlantiküberuerung braucht man nur eine Karte.
Von der Ostsee zu den San Blas Inseln könnens aber leicht hunderte werden...

Danke. einige hunderte ..ist nicht gerade wenig ..geld-, und platzmäßig und diese Karten altern mit der Zeit ..
Kommt man. aussschließlich ausgerüstet mit OpenCPN über den Atlantik ?
„Unwissenheit erzeugt viel häufiger Selbstvertrauen als Wissen“,

txg

Salzbuckel

Beiträge: 2 167

Wohnort: Momentan Karibik

Schiffsname: Mila

Bootstyp: Dufour 35

Heimathafen: Berlin

  • Nachricht senden

67

Freitag, 27. April 2018, 21:49


Kommt man. aussschließlich ausgerüstet mit OpenCPN über den Atlantik ?


Problemlos. Eigentlich braucht man nichtmal das, ein GPS und ein Wegpunkt ein paar Meilen südlich von Barbados reichen vollkommen aus.

68

Freitag, 27. April 2018, 22:19


Kommt man. aussschließlich ausgerüstet mit OpenCPN über den Atlantik ?


Problemlos. Eigentlich braucht man nichtmal das, ein GPS und ein Wegpunkt ein paar Meilen südlich von Barbados reichen vollkommen aus.

Danke.

Schöne Grüsse in die Karibik

Andreas
„Unwissenheit erzeugt viel häufiger Selbstvertrauen als Wissen“,

Wilhelm2

Offizier

Beiträge: 221

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Wilhelm II

Bootstyp: Oyster 485

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

69

Samstag, 28. April 2018, 08:06

Der Ehrlichkeit halber sei aber dazu gesagt, dass der Verzicht auf Papierkarten oft auch finanzielle Gründe hat; in ganz wenigen Fällen auch der knappe Platz an Bord,

Absolut richtig. Billig ist es nicht. Daher ist es auch immer Teil der Törnplanung. Es werden immer nur die Karten beschafft, die für den jeweiligen Streckenabschnitt benötigt werden.

Wir verwenden auch Kartenplotter mit C-Map Karten für die tägliche Navigation. Das ist ja auch legitim und ausreichend, solange alles normal funktioniert.

Aber ich bin da wohl ein gebranntes Kind nach den erlebten Abschaltungen des gobalen GPS Netzes aus militärischen Gründen. Und solange es keine Alternative zu GPS gibt wird man auf das gute alte Koppeln und Standortbestimmung durch Standlinien angewiesen sein. Irgendwann wird ja wohl auch mal GALILEO online gehen. Doch wann das sein wird.....

Fazit: Was jeder für sich selbst nutzt muss er selbst entscheiden! Da gibt es kein Falsch oder Richtig.
--------------------------------------------------------------
One collision at sea can ruin your entire day.

Klaus Helfrich

Salzbuckel

Beiträge: 3 848

Wohnort: Lübeck

Schiffsname: Tammina und Siebengestirn

Bootstyp: Motoryacht + Jolle Triss Giggen

Heimathafen: Schlutup

Rufzeichen: DJNW

  • Nachricht senden

70

Samstag, 28. April 2018, 08:20

Was hat die Nutzung von GPS mit den Alternativen Papier- oder elektronische Seekarte zu tun?
Die Gieselau Schleuse auf dem Weg von und zur Eider ist wieder geöffnet und so soll das auch bleiben!

Wilhelm2

Offizier

Beiträge: 221

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Wilhelm II

Bootstyp: Oyster 485

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

71

Samstag, 28. April 2018, 08:23

Was hat die Nutzung von GPS mit den Alternativen Papier- oder elektronische Seekarte zu tun?
Wie gelangt denn eine elektronische Karte an die Positionsdaten? Die System, die mir bekannt sind nutzen dafür GPS. Oder gibt es auch Systeme in denen man ein gegisstes Besteck eingibt?
--------------------------------------------------------------
One collision at sea can ruin your entire day.

Klaus Helfrich

Salzbuckel

Beiträge: 3 848

Wohnort: Lübeck

Schiffsname: Tammina und Siebengestirn

Bootstyp: Motoryacht + Jolle Triss Giggen

Heimathafen: Schlutup

Rufzeichen: DJNW

  • Nachricht senden

72

Samstag, 28. April 2018, 08:31

Ja natürlich kann ich in eine elektronische Karte auf einem Laptop Schiffspositionen usw eingeben, ich kann dort navigieren wie auf jeder Papierkarte....

Beispiel Navionics
Die Gieselau Schleuse auf dem Weg von und zur Eider ist wieder geöffnet und so soll das auch bleiben!

73

Samstag, 28. April 2018, 08:34



Aber ich bin da wohl ein gebranntes Kind nach den erlebten Abschaltungen des gobalen GPS Netzes aus militärischen Gründen. Und solange es keine Alternative zu GPS gibt wird man auf das gute alte Koppeln und Standortbestimmung durch Standlinien angewiesen sein. Irgendwann wird ja wohl auch mal GALILEO online gehen. Doch wann das sein wird.....


Auf die Papierkarten könnte man tatsächlich sehr viel leichter verzichten, wenn es eine elektronische Lösung gäbe, die das klassische Koppeln und Peilen vernünftig unterstützt. Mir ist keine bekannt, bei der das ohne große Verrenkungen, wenn überhaupt, geht. Ich lasse mich gerne belehren, wie das vernünftig umzusetzen ist. Zumindest die typischen MFDs sind beim Koppeln komplett unbrauchbar.
Das ist einer der Punkte, warum ich auch gerne Papierkarten an Bord habe. Ein GPS-Ausfall alleine wäre noch kein Grund auf Papierkarten nicht zu verzichten. Die Bedienbarkeit der elektronischen Varianten ist der Grund, warum mir Papierkarten immer noch sinnvoll erscheinen.

Klar kann ich die Gründe warum Langfahrtsegler auf Papierkarten verzichten nachvollziehen.

Gruß Ralf

dolphin24

Offizier

Beiträge: 331

Wohnort: Hannover

Bootstyp: Jolle (Vaurien); HR 352

Heimathafen: zuhause und Flensburger Förde

  • Nachricht senden

74

Samstag, 28. April 2018, 09:45

Was hat die Nutzung von GPS mit den Alternativen Papier- oder elektronische Seekarte zu tun?
Deine Fragen und Einwände sind manchmal schon........na sagen wir sehr speziell.

Ohne GPS sind elektronische Karten für´n Ar....da sind sie keine Alternative zu Papierkarten. Warum, das muß hier im Forum wohl nicht erklärt werden.
Mehr ist dazu nicht zu sagen.

Klaus Helfrich

Salzbuckel

Beiträge: 3 848

Wohnort: Lübeck

Schiffsname: Tammina und Siebengestirn

Bootstyp: Motoryacht + Jolle Triss Giggen

Heimathafen: Schlutup

Rufzeichen: DJNW

  • Nachricht senden

75

Samstag, 28. April 2018, 09:52

Deine Fragen und Einwände sind manchmal schon........na sagen wir sehr speziell.


Tja, mit meinem Einwand bin ich nicht allein:

Und mit dem GPS hat das alles nichts zu tun, das ist vollkommen unabhängig davon ob es sich um Papierkarten oder elektronische handelt.
Die Gieselau Schleuse auf dem Weg von und zur Eider ist wieder geöffnet und so soll das auch bleiben!

Wilhelm2

Offizier

Beiträge: 221

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Wilhelm II

Bootstyp: Oyster 485

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

76

Samstag, 28. April 2018, 10:05

Ja natürlich kann ich in eine elektronische Karte auf einem Laptop Schiffspositionen usw eingeben, ich kann dort navigieren wie auf jeder Papierkarte....

@Klaus Helfrich:Wie ermittelst Du denn eine Position mit zwei Standlinien ohne Karte auf Deinem Laptop? Eine solche Funktion wäre wirklich sehr wünschenswert. Und welche Software nutzt Du dafür?
--------------------------------------------------------------
One collision at sea can ruin your entire day.

Squirrel

nuts about boats

Beiträge: 24 092

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Eliza

Bootstyp: Contest 33

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

77

Samstag, 28. April 2018, 10:43

Irgendwann wird ja wohl auch mal GALILEO online gehen. Doch wann das sein wird.....


Galileo ist online und kann genutzt werden, seit 2016. Im Augenblick sind 22 Satelliten im Orbit, Ende nächsten Jahres soll der Aufbau mit dann 30 Satelliten abgeschlossen sein. Empfänger gibt es auch zu kaufen.
There's nothing - absolutely nothing - half so much worth doing as simply messing about in boats.

78

Samstag, 28. April 2018, 10:57

Empfänger gibt es auch zu kaufen.

... die neuen Geräte können das (und auch GLONASS) schon länger parallel verabeiten

Geräteliste

Klaus Helfrich

Salzbuckel

Beiträge: 3 848

Wohnort: Lübeck

Schiffsname: Tammina und Siebengestirn

Bootstyp: Motoryacht + Jolle Triss Giggen

Heimathafen: Schlutup

Rufzeichen: DJNW

  • Nachricht senden

79

Samstag, 28. April 2018, 13:50

Wie ermittelst Du denn eine Position mit zwei Standlinien ohne Karte auf Deinem Laptop? Eine solche Funktion wäre wirklich sehr wünschenswert. Und welche Software nutzt Du dafür?
http://forum.yacht.de/showthread.php?149…-Seekarte/page5

Zitat

Nur zum Spaß: Ich habe gerade mal eine Kreuzpeilung auf der
elektronischen Karte ausprobiert, Navionics auf dem Ipad. Geht ganz
einfach: Leuchttürme 1 und 2 sind gepeilt. GPS ist ausgeschaltet. Ich
suche auf der Karte Leutturm 1 und beginne eine Route. Leutturm 1 ist
der Startpunkt. Den ersten Wegepunkt lege ich an den geschätzten Ort,
Kurslinie zum Leutturm 1. Dann suche ich auf der Karte Leuchtturm 2 und
nehme ihn als 2. Wegepunkt. Nun verschiebe ich Wegepunkt 1 so lange auf
der Kurslinie vom Start zum ersten Punkt, bis Punkt zwei unter dem
Winkel der 2. Peilung erscheint. Wegepunkt 1 ist mein Standort. Geht
sehr schnell, schneller als auf Papier und benötig außer Peilkompass und
Ipad (oder anderes Tablett) kein Werkzeug.

Brauch man in der Praxis aber wohl kaum. Trotzdem: Ein guter Peilkompass gehört m.E. an Bord.

Handbreit Ulrich



Genügt diese Erklärung?

Ich nutze Max-Sea auf dem Boot, aber das ist in Neustadt, da kann ich im Moment nicht mehr aus dem Kopf sagen, wie die Eintragung eines gegissten Kurses oder ähnliches funktionierte.
Die Gieselau Schleuse auf dem Weg von und zur Eider ist wieder geöffnet und so soll das auch bleiben!

80

Samstag, 28. April 2018, 14:53

Ohne GPS Signal wird auf der elektronischen Karte keine Kurslinie oder Track dargestellt. Ich glaube nicht, dass der beschriebene Weg funktioniert.

Filzstift auf Bildschirm wäre denkbar, aber wo greife ich die Position ab?

Gruß Odysseus

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 406   Hits gestern: 2 479   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 807 877   Hits pro Tag: 2 340,01 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 10 706   Klicks gestern: 17 137   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 31 246 074   Klicks pro Tag: 19 201,29 

Kontrollzentrum

Helvetia