Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

MaFraHa

Smutje

  • »MaFraHa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Schiffsname: Solskin

Bootstyp: Dufour 2800

Heimathafen: SVH Bensersiel

Rufzeichen: DK6307

MMSI: 211543200

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 16. Juli 2017, 20:08

Seegatten die 1.

Moin Leute,

da wir bislang immer nur "unter" den Inseln gefahren sind und uns nun über das offene weite Meer wagen wollen :D
bin ich gerade an der Streckenplanung Langeoog-Norderney dran und stehe gerade aufm Schlauch.
Wenn ich alles zum Thema Seegatten beachte komme ich entweder nie raus oder ich muss draussen 10 Std rumdümpeln.
( kein wind/dünung gegen strom, mit dem strom fahren etc.). Mal angenommen ich würde dann von Langeoog nach Norderney durch die Accumer Ee
rausfahren und will genug wasser haben, fahre ich also mit ablaufend Wasser ca. 1Std nach Hw Norderney durch die Barre der Accumer Ee. Dann
ca. 7 SM bis zum Dovetief. Mit Ebbstrom ca. 1Std. Bin ich also ca. 2 Std nach HW dort. Um mit auflaufendem Wasser und halber Tide einzulaufen müsste ich dann noch ca. 6 Std draussen rumdümpeln. Ist das normal oder geht das auch anders?
Dann soll man beachten wie draussen der Seegang ist. Die Dünung draussen kann ich ungefähr bei Einfahrt von drinnen nach draussen abschätzen( die Frage ist natürlich auch wieviel Dünung ist zuviel im Gatt) aber die Windsee bekomme ich wohl erst mit wenn sie mir auf die Nase knallt oder wie?
Einige Erfahrungswerte wären nicht schlecht.
Irgendwo mache ich glaube ich nämlich nen Gedankenfehler bei meiner Rechnerei und Überlegerei.
Boot: 8,30m Tg: 1,25

Vielen Dank im Vorraus.

Gruß
Matthias

Beiträge: 1 348

Wohnort: Essen-Cuxhaven-Den Oever

Bootstyp: Katamaran

Heimathafen: NL / Den Oever

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 16. Juli 2017, 20:59



........ich würde dann von Langeoog nach Norderney durch die Accumer Ee
rausfahren und will genug wasser haben, fahre ich also mit ablaufend Wasser ca. 1Std nach Hw Norderney durch die Barre der Accumer Ee. ..........Tg: 1,25



Auf meiner Karte stehen bei der Barre bei Niedrig-Niedrig-Wasser immer noch 2m im Fahrwasser.....könnte man selbst bei NW fahren.

Gesamtstrecke sind 18 nm von Hafen zu Hafen, bei optimistischen 4kn im Schnitt in Summe 4-5 h (wobei bei vorherrschenden Westwind wird es ggf. länger)

Wenn du bei HW (ablaufend) startest hast du 6h später NW, danach läufst du auflaufend nach Norderney ein.....passt doch im Groben schon mal.
(Jetzt mal ohne die gaaannnzz genauen HW/NW-Zeiten Langeoog/Norderney nach zu gucken)
Gruß

Martin

Der Segler mit Zeit hat immer den richtigen Wind :)

Schoner

Crazy-Ijsselmeer-Skipper

Beiträge: 10 631

Wohnort: Wuppertal

Schiffsname: Crazy

Bootstyp: Schoner, Rijns Oever 34

Heimathafen: 52.851021, 5.68602

Rufzeichen: DD5453

MMSI: 211440140

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 16. Juli 2017, 21:37

20sm kommen hin. Das Dove Tief mag ich aber nicht und würde nur bei Flut und Westwind fahren :) In dieser Richtung bin ich die Strecke aber noch nie gefahren, sondern immer andersrum
Gruß

Volker

Blog http://schoner.twoday.net

Brynja

Salzbuckel

Beiträge: 3 121

Wohnort: OWL

Schiffsname: Brynja

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 16. Juli 2017, 21:43

Übermorgen wäre vom Wind her schöner für den Törn.
Die Tonnen Accumer Ee sind etwa von der A6 bis A2 ein paar hundert Meter nach Westen verlegt.
Gruß, Frank


BLogbuch: https://sybrynja.wordpress.com/

Lütje Hörn

Mann des Lichtes

Beiträge: 2 960

Schiffsname: WADO

Bootstyp: Reinke 10 M Alu

Heimathafen: Bremen (im Sommer: Norddeich)

Rufzeichen: DB 8023

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 16. Juli 2017, 22:20


Auf meiner Karte stehen bei der Barre bei Niedrig-Niedrig-Wasser immer noch 2m im Fahrwasser.....
....könnte man selbst bei NW fahren.....


====> auf meiner Karte (NV.Atlas DE 13) sind zwischen der roten A2 und der roten A4 gerade mal etwa 1/2 Meter Wasser bei NW.

Ich bin die Strecke schon ein paar Mal gefahren und stelle jedes Mal fest, dass bei fast
Windstille und ablaufendem Wasser zwischen den Tonnen A6 und A2 sich gurgelnden Wellenberge auftürmen.

Ein Blick auf die Seekarte zeigt warum:

Die Wassertiefe in der Accumer Ee nehmen rapide von Süd nach Nord von ca. 14 Meter
auf ca. nur noch 2 Meter ab.
Bei der Ansteuerungstonne dann wieder ca. 14 Meter.

Man kann sich gut vorstellen, dass bei einer signifikanten Wellenhöhe von ca. 1,5 Meter
nicht mehr viel Platz zwischen dem betonharten Sand und dem Kiel bleibt.

Tip für den TE:
Bei moderaten Wetterbedingungen ca. 2,5 Std nach HW in Langeoog los
und dann mit dem ersten auflaufendem Wasser durchs Dove Tief nach Norderney.

Beste Grüße
Jürgen
Alltied gooden Wind :)


Bin immer völlig meiner Meinung ! :P

Beiträge: 1 348

Wohnort: Essen-Cuxhaven-Den Oever

Bootstyp: Katamaran

Heimathafen: NL / Den Oever

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 16. Juli 2017, 22:48

Der Start 2,5 h nach HW ist sicher vollkommen o.k. (ich sagte ja auch im Groben bei HW starten).

Viel wichtiger wäre für den TE die Berücksichtigung der gravierenden Tonnenverlegung (inkl. 1x neue Tonne) im Fahrwasser Accumer Ee vor erst 4 Wochen.
https://www.elwis.de/BfS/bfs_start.php?t…=2&db_id=157256
Gruß

Martin

Der Segler mit Zeit hat immer den richtigen Wind :)

Lütje Hörn

Mann des Lichtes

Beiträge: 2 960

Schiffsname: WADO

Bootstyp: Reinke 10 M Alu

Heimathafen: Bremen (im Sommer: Norddeich)

Rufzeichen: DB 8023

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 16. Juli 2017, 22:55


Viel wichtiger wäre für den TE die Berücksichtigung der gravierenden Tonnenverlegung (inkl. 1x neue Tonne) im Fahrwasser Accumer Ee vor erst 4 Wochen.
https://www.elwis.de/BfS/bfs_start.php?t…=2&db_id=157256


:thumb:

Beste Grüße
Jürgen
Alltied gooden Wind :)


Bin immer völlig meiner Meinung ! :P

Biga-Jo

Offizier

Beiträge: 183

Wohnort: Bremen

Schiffsname: Smilla

Bootstyp: Biga 24

Heimathafen: Bremen

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 16. Juli 2017, 23:25

Moin, :)
uns hats letztes Jahr auf gleichem Törn auch überraschend ordentlich verwackelt in der Accumer Ee. Weils eben so gut gepasst hat sind wir bei wirklich kaum Wind und annähernd halber Tide raus. Langeoog würde ich nach der Erfahrung deutlich näher an HW rausgehen, wenn dort weniger Strom steht. Grad beim ersten Mal. In Nordeney einlaufen geht ja eigentlich immer und ist vergleichsweise unaufregend...
Grüsse aus Simrishamn übrigens,
Jo :)
Ex Cora :)

Beiträge: 1 348

Wohnort: Essen-Cuxhaven-Den Oever

Bootstyp: Katamaran

Heimathafen: NL / Den Oever

  • Nachricht senden

9

Montag, 17. Juli 2017, 06:54

Das kleine Problem mit den Tonnenverlegungen ist, dass du zwar die neuen Positionen der Tonnen in die Karten eintragen kannst, aber die Tiefenangaben der Karte bleiben die alten. .....So ganz genau kennst du die Tiefe deines Fahrwassers also nicht.

Das ist die letzte aktuelle Meldung der minimalen Wassertiefe aus „Wattenskipper“, aber noch vor der Verlegung der Fahrwassertonnen, schlechter kann es damit nicht geworden sein:
Accumer Ee (mittleres HW über SKN 3,20 m) bei Tonne A 4 - A 6: minimale Tiefe 0,90 m (gemessen am 15.05.2017)

Hat jemand eine aktuelle Fahrwassertiefe für den TE bzw. uns alle?
Gruß

Martin

Der Segler mit Zeit hat immer den richtigen Wind :)

MaFraHa

Smutje

  • »MaFraHa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Schiffsname: Solskin

Bootstyp: Dufour 2800

Heimathafen: SVH Bensersiel

Rufzeichen: DK6307

MMSI: 211543200

  • Nachricht senden

10

Montag, 17. Juli 2017, 07:34

Ersteinmal vielen Dank an alle für die schnellen und vielen Antworten.


Die neuen Tonnen habe ich schon in meine Karten eingetragen. Das Fahrwasser Acc Ee geht ja jetzt mehr westlich als vorher.
Ich werde mal Biga-Jo's Rat beherzigen und die weniger Strömungsvariante kurz nach Hw beim erstenmal angehen und dafür länger auf See bleiben.
Werde dann wohl auch das Schluchter Fahrwasser nehmen wenn ich eh soviel Zeit draussen habe und da dann mit auflaufend wieder rein.

Hat einer noch einen Tipp wieviele Tage man nach Starkwinden bzw. Sturm in der Deutschen Bucht in diesen Gatten noch mit starker Dünung zu rechnen hat,
bzw ab wann sie danach wieder ruhig zu befahren sein sollten?

Sollte noch jemand weitere Erfahrungen, Anregungen und Tipps haben, immer gerne her damit.
Achja, wie Heaven can Wait schon sagte, sollte einer ne Wassertiefe von der aktuellen Accumer Ee haben, wäre das super wenn er oder sie sie mit uns teilen würden ;) .

Gruß Matthias

Beiträge: 1 348

Wohnort: Essen-Cuxhaven-Den Oever

Bootstyp: Katamaran

Heimathafen: NL / Den Oever

  • Nachricht senden

11

Montag, 17. Juli 2017, 08:22

Zur alten Dünung und Dauer nach Starkwind kann ich wenig sagen. Die ganzen schlimmen Stürme kommen ohnehin i.d.R. aus SW . Nach meinem Empfinden beruhigt sich die Nordsee eigentl. immer recht schnell, wobei Windrichtung und Wellenrichtung passen nicht immer zusammen.
Ich denke man schaut wg. Höhe und Richtung am besten in die Seegangsvorhersage (http://www.dwd.de/DE/leistungen/seegangs….html?nn=393220).

Ach ja, vorgestern ist eine Truppe Schwimmer mit Begleitschiffen gestartet von Den Helder nach Wangerooge (31.7) und bei Langeoog wird der Strand aufgespült mit Baggerschiffen und Rohrleitungen und allem Pipapo - im Umfeld des Seegatt.
Gruß

Martin

Der Segler mit Zeit hat immer den richtigen Wind :)

MaFraHa

Smutje

  • »MaFraHa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Schiffsname: Solskin

Bootstyp: Dufour 2800

Heimathafen: SVH Bensersiel

Rufzeichen: DK6307

MMSI: 211543200

  • Nachricht senden

12

Montag, 17. Juli 2017, 09:30

Jep, habe ich beides gelesen. Trotzdem Danke für die Info.
Der Vorteil wenn die da Baggern ist der das einer vor Ort ist wenn was schief läuft :D :D
Nein, Spaß beiseite. Wir schauen mal ob wir morgen rüber fahren. Heute wollen wir nochmal nen bisschen Ankerliegen betreiben und entspannen.
Gibt es für dieses Schwimmevent eigentlich irgendwelche Info's außer die BfS dazu. Hab die letzten Tage im Netz gesucht aber nix gefunden.




13

Montag, 17. Juli 2017, 09:49

@MaFraHa:

Auf der Seite vom Yacht-Club Accumersiel sind eigentlich die letzten Peilungen veröffentlicht. Bezüglich der Accumer Ee habe ich den Webmaster angeschrieben.

Auf der Seite von Wattenschipper findest Du die aus den Plänen herausgelesenen Tiefen. (im Moment nicht ganz aktuell)

Auf der Seite vonWattsegler findest Du ebenfalls Tiefenmessungen unbekannter Herkunft (im Moment nicht ganz aktuell)

In der Anlage ist der Peilplan vom 14.06.2017 vom WSA. Danach ist bei der Tonne A 1 eine Wassertiefe von 2,2m bezogen auf SKN zu erwarten. Das mittelere Niedrigwasser (MHN) ist bei Langeoog 0,6m bezogen auf SKN. Ergo ergibt sich eine Wassertiefe von 2,8m bei MNW.

Der Plan ist um 305° gedreht. Die Angaben sind ohne Gewähr mit Stand vom 14.06.2017

Gruß Martin
PS: Da wo sich die Wellen brechen ist die Untiefe.
»mde« hat folgende Datei angehängt:

Beiträge: 1 348

Wohnort: Essen-Cuxhaven-Den Oever

Bootstyp: Katamaran

Heimathafen: NL / Den Oever

  • Nachricht senden

14

Montag, 17. Juli 2017, 10:13

:thumb: :thumb: :thumb:
Gruß

Martin

Der Segler mit Zeit hat immer den richtigen Wind :)

15

Montag, 17. Juli 2017, 10:27

... nochmal zur alten See:

Wenn längere Zeit Starkwind oder Sturm aus NW oder N war, läuft die Dünung noch mal 2 Tiden nach. Bei Sturm e-lich der britischen Inseln baut sich schon mal Dünung auf, die bis zu den ostfrisischen Inseln kommt.
Das ganze normalerweise aber eher im Winterhalbjahr. Wenn Du auf Langeroog bist, reicht ein Blick bei Niedrigwasser vom Strand raus in Richtung Gatt, um zu sehen wie dort die See brandet. Wenn Du vom Strand
aus das Brechen der Wellen im Gatt siehst, würde ich nicht unbedingt bei Niedrigwasser durchs Gatt raus.

-> Stunde nach Hochwasser raus, dann bist Du auf der sicheren Seite und hast Strom mit.

Netter Gruß

Markus

MaFraHa

Smutje

  • »MaFraHa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Schiffsname: Solskin

Bootstyp: Dufour 2800

Heimathafen: SVH Bensersiel

Rufzeichen: DK6307

MMSI: 211543200

  • Nachricht senden

16

Montag, 17. Juli 2017, 11:10

Ihr seid super Leute !!!

Danke für die vielen Info's und Tipp's.

Macht die erste Seegattdurchquerung von der Planung her einfacher.
Mal schauen wie sich die Ströme und Wellen da so machen.
Sind ja schon einiges von der Jade gewohnt.
Da ist die Fahrt bei Wind 5 gegen Strom auch immer kein Geschenk gewesen.
Aber nu liegen wir ja sicher und "Trocken" in Benser.

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 82   Hits gestern: 2 357   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 2 987 794   Hits pro Tag: 2 358,56 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 502   Klicks gestern: 17 863   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 25 458 770   Klicks pro Tag: 20 097,14 

Charterboote

Kontrollzentrum