Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Freitag, 9. Februar 2018, 16:37

Kanalquerung

Könnt Ihr mir bitte mal behilflich sein.

Wie komme ich denn von Nieuwpoort nach Ramsgate? Ich habe die beiden Orte mal mit der Luftlinie verbunden. Kopfschmerzen bereitet mir das VTG. Sollte ich lieber erst nach Calais und dann rüber?

index.php?page=Attachment&attachmentID=219937

norbaer

Salzbuckel

Beiträge: 4 254

Schiffsname: Top Job

Bootstyp: J 111

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

2

Freitag, 9. Februar 2018, 16:53

1. Die VTGs sollten dir kein Kopfzerbrechen bereiten, etwas bessers gibt es gar nicht. Die Frachten kommen zuerst immer von links und nach immer von rechts.
Desweiteren bleibe von den Kreuzungen weg in dem Bereich Hinder, denn da sind die Burschen unberechbar. Weil Sie halt auch Kreuz und quer fahren dürfen.

2. Viel wichtiger sind die Sandbänke vor Nieuwpoort und Duinkerque die sind 2m und weniger bei Niederigwasser!
Denn Strich denn du da gezogen hast kannst du vergessen. Das geht nicht. Es sei denn du hast nur 1,2m Tiefgang = Motorboot.
Schau dir das noch mal genauer an.

3. Die Route ist in erster Linie vom Wind abhängig. Bei so einem Törn bleibt der Wind nie konstant und gleichmäßig aus einer Richtung. Also immer schauen wo soll der Wind hindrehen, soll er zu oder abnehmen? Und so kann mann sich die Route aufbauen.
Und da du anscheinend keine Erfahrung hast in dem Gebiet, rechne immer mit einer Windstärke mehr bei Gegenan durch die Strömungen. Gerade in der Mitte des Kanals sind dann die Wellen entsprechend höher.

3

Freitag, 9. Februar 2018, 17:17

Achte bei der Querung der VTG auf rechtwinkliges Queren (wg. möglichem Stromversatz: KdW ist hierfür relevant, nicht KüG).
Ich weiß nicht wie die Verkehrsüberwachung dort drauf ist, aber andernorts wird darauf geachtet und bei Verstoß auch teuer geahndet.

Gruß
Andreas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Quallenschubser« (9. Februar 2018, 18:30) aus folgendem Grund: fehlendes Wort "VTG" nachgetragen


4

Freitag, 9. Februar 2018, 17:19

Norbert-- das ist ja dein Hausrevier dort, ich bin aber bei meinem ersten Besuch in Ramsgate nach Nieuwpoort gesegelt.
Mit neuer Navionics - Karte, aktuellen Imrays, hab ich einen Kurs genommen der um die flachen Stellen führt. Dazu hatten wir gut Wasser unterm 1,85m Kiel. Ich hatte keine Probleme und wurde auch nicht nervös :D

Da jeder eigenverantwortlich fährt, könnte man prinzipiell -ja sagen, es geht, wenn....

lelyboot

Kapitän

Beiträge: 545

Bootstyp: Hallberg Rassy 31

Heimathafen: Lelystad Flevo Marina

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

5

Freitag, 9. Februar 2018, 17:39

Eine sehr umfangreiche Übersicht findest du hier: https://msi.nga.mil/MSISiteContent/Stati…91/Pub191bk.pdf
Eine ältere Zusammenstellung von Wegpunkten: (die solltest du auf jeden Fall auf einer aktuellen Karte prüfen!)
»lelyboot« hat folgende Dateien angehängt:

6

Freitag, 9. Februar 2018, 17:48

Norbaer hat recht, OpenSeaMap ist schön und gut, aber BITTE schau Dir eine Karten mit Tiefenlinien an.

Über den Sandbänken vor Nieuwpoort können die Wassertiefen bei Niedrigwasser zu klein sein, das hängt natürlich auch von deinem TG ab. Während Du bei gutem Wetter vielleicht noch direkt queren kannst, solltest Du bei auflandigem Wind (>5Bft) vorsichtig sein und besser die längere Strecke um die Sandbänke in kauf nehmen.

Das Küsten-FW Richtung Dünkirchen ist fast nie zu empfehlen. Durch die geringen Wassertiefen und den Verlauf der Sandbänke parallel zur Küste kannst Du schlechter auf Winddreher reagieren. Zusätzlich solltest Du die Ankunft an der westlichen Ansteuerungstonne Dünnkirchen zeitlich gut planen. Ich habe gerade keine Strömungskarten zur Hand um hier weitere Infos zu geben. Weiter bis nach Calais würde ich nicht, das macht nur Sinn, wenn man westlich der Goodwind Sands nach Norden will oder eben Calais noch ein Besuch abstatten will.

Gruß Ralf

F28

Salzbuckel

Beiträge: 2 539

Schiffsname: Rike

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

7

Freitag, 9. Februar 2018, 18:01

Ich habe die beiden Orte mal mit der Luftlinie verbunden. Kopfschmerzen bereitet mir das VTG. Sollte ich lieber erst nach Calais und dann rüber?


nee, das mit dem graden Strich wird nix. Einmal wegen der Bänke, zum anderen wg. Regel 10 der KVR (die kennst Du doch, oder?).
Die Bänke haben in der Tat an den flachsten Stellen nur ca. 2m Kartentiefe (teilweise sogar nur 1m), selbst bei ruhigem Wetter habe ich nicht die Nerven, da einfach drüberzusemmeln.
Und das VTG um die Sandettie-Bank ist eines der meistbefahrenen VTG der Welt, da würde ich nicht freestyle fahren.

Die Frachten kommen zuerst immer von links und nach immer von rechts.

das VTG um die Sandettie-Bank hat eine nette Besonderheit. Wenn man vom Kontinent kommt, kommen die Dampfer natürlich erst von links. Dann kommt die breite Trennzone über der Sandettie-Bank. Und dann....kommen die Dampfer erstmal WIEDER von links. Erst nach der nächsten (schmalen) Trennzone ist dann Verkehr von rechts angesagt. Sehr speziell dort....
Gruß
F28

8

Freitag, 9. Februar 2018, 18:47

Danke für die PDFs. Alles ist eine Hilfe.

Das ich nicht fahren kann wie ich es eingezeichnet habe, ist mir schon klar. Ich wollte euch verdeutlichen wo die Orte sind und wie sie zueinander liegen. Und dann wollte ich einen Hinweis erhalten, ob ich etwas nach Süden fahren sollte und dann unterhalb von dieser Sandettie Bank einfach anfangen sollte zu queren oder lieber nördlich wo ich und die anderen ja fahren können wie sie wollen.

Danke schon mal für die Hinweise. Ich werde also versuchen südlich dieser Bank das VTG zu kreuzen. Ich werde mir erst mal Karten besorgen. Der Reeds Almanac hat mich zu diesem Thema nämlich nicht wirklich weiter gebracht.

F28

Salzbuckel

Beiträge: 2 539

Schiffsname: Rike

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

9

Freitag, 9. Februar 2018, 18:58

Und dann wollte ich einen Hinweis erhalten, ob ich etwas nach Süden fahren sollte und dann unterhalb von dieser Sandettie Bank einfach anfangen sollte zu queren oder lieber nördlich wo ich und die anderen ja fahren können wie sie wollen.

Nördlich auf keinen Fall, denn dort kommst Du in den Abzweig des VTG in Richtung Antwerpen, da ist zu viel kreuz und quer-Verkehr.
Du musst auch nicht unbedingt südlich der Sandettie-Bank queren, wenn man nach Ramsgate will, führt das etwas zu weit vom Weg ab. Diese Bank ist tief genug, um drüberzufahren (an den flachsten Stellen ca. 6 m), jedenfalls bei ruhigem Wetter.

Ich würde mich also von Nieuwpoort aus durch die Bänke frickeln (zu kompliziert, um es hier zu beschreiben) bis in die Gegend der Tonne Ruitingen NW und dort die erste Querung des VTG's fahren. Dann über die Sandettie-Bank. Naja, und der Rest ergibt sich beim Blick auf die Karte von selbst.
Gruß
F28

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »F28« (9. Februar 2018, 20:47)


10

Freitag, 9. Februar 2018, 19:15

wichtig: nur bei durchgezogenen Linien sind es echte Verkehrstrennungsgebiete ;)
bei gestrichelten Linien musste nicht 90 Grad queren :D ;)
es grüßt
der rollef


wer später bremst, iss länger schnell

norbaer

Salzbuckel

Beiträge: 4 254

Schiffsname: Top Job

Bootstyp: J 111

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

11

Freitag, 9. Februar 2018, 20:43

Noch mal zum vorschriftsmäßigen 90° Querrung.

Das ist graue Theorie!!
Abweichungen von 15° +- ist kein Problem. Schon allein wegen den Strömungen wird die Linie nie 90° zum TSS sein.

Nur größere Winkel würde ich längere Zeit nicht machen. Dover Coast Guard paßt schon auf. Aber verteilt nicht direkt ein Knöllchen! Sondern erstmal einen höfflichen Hinweis. ;-)

Ich bin schon um Frachtern auszuweichen, die wildesten Kapriolen (kurzeitig) gefahren. Das war nie ein Problem. Langsamer fahren geht ja unter Segeln schlecht, also bleibt nur eine Kursänderung übrig.

Noch eine Ergänzung zu den Sandbänken vor der Belgischen Französichen Küste. Bei Hochwasser sind diese bei 2-3m Tidenhub natürlich kein Problem.

uschalt

Bootsmann

Beiträge: 98

Bootstyp: HR 36

Heimathafen: Amsterdam

  • Nachricht senden

12

Freitag, 9. Februar 2018, 22:14

Ich hatte im August nach unserem Sommertörn nach UK einen Beitrag mit dem Thema "Hafenhopping nach England" gepostet, da kam das Thema Kanalquerung auch vor - vielleicht schaust du da mal rein, da sind auch die Tonnnen genau aufgezählt.
Ich habe auch noch die Karten (Imray etc.) aus 2017 - könnte ich ausleihen.

Grüße, Uli

SKOKIAAN

Seebär

Beiträge: 1 324

Wohnort: Berlin

Schiffsname: SKOKIAAN

Bootstyp: Moody Eclipse 33

Heimathafen: Ueckermünde

Rufzeichen: DJ3239

  • Nachricht senden

13

Freitag, 9. Februar 2018, 22:47

Noch ein Wort zu Calais: Das ist kein Hafen für Segler, aus diversen Gründen (Umweg, Fähren, Wartetonnen, Schleuse zur Marina öffnet erst nahe HW). Vergiss es.
Für mich war immer Dünkirchen der richtige Hafen für Ziel Ramsgate, bei passendem Wetter auch Oostende.

Hamdbreit, Skokiaan

14

Freitag, 9. Februar 2018, 23:03

Hallo,

also, das Queren der TSS habe ich auch nie als Problem empfunden. So dicht ist der Verkehr dort auch nicht, Mit gehörigem Ausguck und frühzeitiger Reaktion ist das kein Problem. Und wenn Du Dir nicht sicher bist: Funk hilft, die Großschifffahrt reagiert.
Wo Du queren willst, solltest Du vorab mal mit deiner Tidenplanung in Einklang bringen, auch wenn sich unterwegs manches ändert.

Problematischer ist die Querung direkt bei Dover - Calais, dort verdichtet sich der Verkehr und die Fähren kommen hinzu.

Was die Richtung anbelangt: Die 90°, auch wenn "nur" rwK vorgeschrieben ist, zur Fahrtrichtung sind Theorie. Je nach Windrichtung bleibt einem nichts anderes übrig als den Bug zu nehmen, der näher an den 90° ist. auch wenn die Abweichung von den 90° größer als die gewünschten +-15° ist.

Gruß Ralf

segler66

Seebär

Beiträge: 969

Wohnort: Leverkusen

Schiffsname: Andromeda

Bootstyp: Contest 28

Heimathafen: Stavoren De Roggebroek

  • Nachricht senden

15

Freitag, 9. Februar 2018, 23:29

Ich lese mal mit, wird evtl diesen Sommer auch für mich Interessant
Heute werden die Boote von Designern am PC gestylt, früher von Seglern/Bootsbauern konstruiert !!
https://www.youtube.com/watch?v=qtsr6_GYV1w

16

Samstag, 10. Februar 2018, 09:01

Calais: Das ist kein Hafen für Segler
Das kann man so.... oder soo sehen :D

Wenn eh Mistwetter ist und der Wind von vorne bläst ist Calais schon eine Option.
Die vor dem Hafen ausgelegten Tonnen sind vom Segelverein als Wartetonnen ausgelegt. Man hat aber auch nichts dagegen, wenn dort übernachtet wird.
Da die Stadt uninteressant ist, macht schon Sinn dort kostenlos liegen zu können. Man kann ja auch mit dem Schlauchboot an Land.

Beiträge: 1 491

Schiffsname: Zephyr

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Stavoren

  • Nachricht senden

17

Samstag, 10. Februar 2018, 17:39

Es gibt von Imray den "North Sea Passage Pilot" (ich bin leider zu stöffelig, mobil einen Link einzufügen). Dort sind mögliche Routen, Distanzen und Abfahrtzeiten sehr anschaulich beschrieben.

Gesendet von meinem ONEPLUS A3003 mit Tapatalk
Dietmar


-failure is always an option-

18

Samstag, 10. Februar 2018, 18:56

Noch mal zum vorschriftsmäßigen 90° Querrung.

. Dover Coast Guard paßt schon auf. Aber verteilt nicht direkt ein Knöllchen! Sondern erstmal einen höfflichen Hinweis. ;-)
.



Das sehe ich etwas anders. Habe in den letzten 15 Jahren schon mind. 4x mitbekommen, wie die DCG den Funk-Anschiss bei Ausländern mit dem Spruch beendeten "we will sent a notice to your state of flag". Meistens übrigens, wenn die Segler/Mobis "mal eben kurz" entgegen der Einbahnstraße-Richtung auswichen, weil das ja schneller geht mit dem passieren lassen... :D
--------------------------
Ehrensenator im Bundesverband "Klare Worte statt gesülztes Gelaber" (BV KlaWo)

AndRoe

Smutje

Beiträge: 18

Wohnort: Lohmar

Schiffsname: Cocoon

Bootstyp: Dehler Optima 98 GS

Heimathafen: Wemeldinge

Rufzeichen: DF2958

MMSI: 211115380

  • Nachricht senden

19

Samstag, 10. Februar 2018, 20:35

Hi zusammen,
ich lese dann die interessanten Erläuterungen auch mal mit.
Die Hinweise passen teilweise ganz gut zu meinen Überlegungen für dieses Frühjahr.

Ich will im Mai mit einem Bekannten von Roompot aus je nach Windvorhersage entweder die belgische und französische Küste runter oder in die andere Richtung zu den friesischen Inseln.

Über GB habe ich bisher noch gar nicht nachgedacht. Wo ich eure Diskussion hier so lese, kommt bei mir aber die Frage hoch, ob es keine dritte Option für mich ist, einfach von Roompot aus geradeaus nach Lowestoft zu fahren?
Okay, da sind erst die Windparks und ich müsste danach zwischen den VTG's Hinder und Maas durch, aber da ist doch mehr Platz als im Kanal, wo es nach Karte enger und somit voller (?) ist.

Wenn es vom Wetter ganz mies kommt, machen wir binnen was Richtung Markermeer, aber geplant ist eigentlich was außen rum.

Gruß
Andreas

norbaer

Salzbuckel

Beiträge: 4 254

Schiffsname: Top Job

Bootstyp: J 111

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 11. Februar 2018, 08:34

@AndRoe: Ja natürlich ist Lowestoft / Harwich eine Option, besonders günstig ist es wenn das ganze Wochenende der Wind aus Südwest bis West kommt.

Zitat

Es gibt von Imray den "North Sea Passage Pilot" (ich bin leider zu stöffelig, mobil einen Link einzufügen). Dort sind mögliche Routen, Distanzen und Abfahrtzeiten sehr anschaulich beschrieben.


Ich halte absolut nix von solchen Büchern. Ich habe die am Anfang auch gekauft, es war rausgeschmissenes Geld. Die Dinger sind viel zu schnell veraltet und somit nutzlos.
Mit dem in den letzten Jahren rasant zunehmenden Ausbau der Windparks und der damit verbundenen Sperrungen sind die Bücher schon beim Druck überholt.

Und Abfahrtzeiten sind bei Törns die Länger als eine Tide dauern uninteressant. Wichtiger sind die örtlichen Gegebenheiten am Abfahrtsort. Brücken Schleusen oder Barren das sind die Dinge die einem die Abfahrtszeit vorgeben.
Die Ankunftszeit bestimmt im wesentlichen Wind, da hat man keinen Einfluss drauf.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »norbaer« (11. Februar 2018, 08:55)


Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 37   Hits gestern: 2 132   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 090 319   Hits pro Tag: 2 339 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 282   Klicks gestern: 14 551   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 33 225 080   Klicks pro Tag: 18 999,4 

Kontrollzentrum

Helvetia