Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Gernegroß

Aluschüssel Segler

Beiträge: 9 256

Schiffsname: ist geheim

Bootstyp: 9 Meter Alu aber nur 0,5m Tiefgang

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

21

Montag, 12. März 2018, 15:43

und der Verkehr auf A1/A7 noch immer zu flüssig*).
:lautlachen:
Legastheniker sind auch nur Menschen (mit Rechtschreibproblemen)


Zitat Helmut Schmidt:"Der Terrorismus hat auf Dauer keine Chance, denn gegen den Terrorismus
steht nicht nur der Wille der staatlichen Organe, gegen den Terrorismus
steht der Wille des gesamten Volkes.
Dabei müssen wir alle trotz unseres Zornes einen kühlen Kopf behalten"

22

Montag, 12. März 2018, 15:49

Segeln auf der Elbe

Man kann die Elbe mögen, muss man aber nicht.
Unabhängig von der Tide ein anspruchsvolles Segelrevier. Wenn Wind gegen Strom steht wird es spannend, bei Wind und Strom aus einer Richtung auch. Wenn dann noch einer der Containerriesen kommt, da hat schon so mancher Segler dicke Backen gemacht. Der kann nicht ausweichen, selbst wenn er will. In meinem Segelverein in Travemünde und in den anderen Sportboothäfen an der O-See sind viele Hamburger, warum wohl?
Da ist der Tipp sich als Gastlieger in Wedel ein zu mieten nicht der schlechteste. Da kann Du dann im Selbstversuch herausfinden ob die Elbe das richtige Segelrevier für dich ist. Der Yachthafen Wedel ist zwar groß und wirkt unpersönlich, aber tidenunabhängig, er ist bestens organisiert und ein Winterlager in der Halle sollte auch machbar sein.
Die Option einen Hafen zwei Stunden vor und nach Hochwasser anlaufen zu können ist me nicht erstrebenswert, denn es ist nicht die Frage ob Du das Zeitfenster verpasst, sondern nur wann.
Ich kenne es von der Nordsee, Hooksiel, da kann man schon mal alt aussehen.
Ob deine Winner für dieses Revier das richtige Schiff ist, hätte ich Zweifel, denn Trockenfallen dürfte kaum zu ihren Stärken gehören.

Klaus13

Coque au vin Meister

  • »Klaus13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 102

Wohnort: Wuppertal

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: Schokkerhaven

Rufzeichen: DJKI2

MMSI: 211674410

  • Nachricht senden

23

Montag, 12. März 2018, 16:16

Tja, da ist ja mal alles dabei. Die Eignung der Winner ist sicher darin zu sehen, dass sie wendig und schnell ist. Trockenfallen ist dagegen sicher keine Kernkompetenz. Ich denke, ich werde mich überall mal so für eine gewisse Zeit einmieten. Die Yachtwerft Glückstadt bzw. ein Mitarbeiter von denen hat eben ein sehr nettes Gespräch mit mir geführt. Das machte mir den Liegeplatz gleich sympathisch. Auf die Problematik des Sperrwerks hat er gleich mal hingewiesen. Oder zwei Monate in Wedel, das geht sicher auch. Sogar die Krückau würde mich reizen, da kann ich mit dem Fahrrad anfahren :D Für mich klingt Gezeitenberechnung, Strömungsberechnung usw. eher spannend als abstoßend, zumindest solange es den Reiz des Neuen hat. Offenbar gibt es ja weitere Optionen wie Wewelsfleht, Borsfleht usw.
Da finde ich schon was.

Vielen Dank bis hierher. Sobald ich die Elbe unsicher mache seid ihr die ersten, die es erfahren. Wird abe rerst 2019 der Fall sein. Diesen Sommer werde ich mir die diversen Häfen mal vor Ort ansehen.

Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

24

Montag, 12. März 2018, 16:26

Witzig das immer alle sagen der Hamburger Yachthafen wäre Tideunabhängig.
Tatsache ist das 90% dort nur bei ablaufend Wasser rausgehen.
Andererseits wer Segeln will ohne Ziel kann schön 2 Stunden gegen Wind und Strom aufkreuzen ...
und ist in 2 minuten wieder im Hafen zurück. :D
Ich hab da auch schon gelegen, muß man austesten.
In gewisser weise ist die Winner schon das richtige Schiff, auf der Elbe sollte ein Schiff wendig sein.
Mit Langkieler aufkreuzen ist recht sportlich, weil immer irgendwas im Weg ist.
Richtig trockenfallen tut kaum einer und in den Modderhäfen versackt man meist im Schlick.
Sollte man vorher klären ob das passt, zumindest wenn das Schiff nicht problemfrei auf eigenem Kiel steht.
Wenn man im Schlick liegt und es regnet sieht die Bordwand echt lecker aus.
Grau marmoriert wäre eine günstige Rumpffarbe. ;)

Grünling

Seebär

Beiträge: 1 006

Wohnort: Cuxhaven

Schiffsname: Bea, BEA ORCA

Bootstyp: Giopti II, Leisure 22

Heimathafen: Cuxhaven

  • Nachricht senden

25

Montag, 12. März 2018, 17:49

Moin Klaus,
die Frage ist natürlich auch was du willst. Klar du bist bald im Ruhestand. Werden Törns dann ehr länger? Oder sind Wochenendtörns (sei es weil es dann reicht oder wegen der Frau) ein Thema?
Und: Gemütliches Segeln auf dem Fluss - Elbe zwischen Hamburg und Cuxhaven - oder doch mal raus nach Helgoland? Oder Ankern im Wattenmeer (geht auch mit deinem Boot - kenne da einen tollen Ankerplatz den man mit bis zu 2 Metern gut erreichen kann. Richtig im Wattenmeer)... Neuwerk ist für dich ja kein Thema.
Rein von der Lage her würde ich ja einen Hafen am Ostufer wählen. Die Fähre Brunsbüttel - Cuxhaven fährt mehr nicht als das sie fährt. Aktuell ist mein Stand das sie nicht fährt. Ob sie wieder fährt? Ungewiss. Und selbst wenn: Wie lange?
In Frage käme da nur Glückstadt - Wischhafen. Hier hat man Freitags Nachmittags gerne längere Wartezeiten.
Ich kenne die Elbe hoch bisher nur bis Brunsbüttel. Der Alter Hafen in Brunsbüttel hat mir aber bisher sehr gut gefallen. Man ist schnell auf der Außenelbe mit einer ganzen Reihe schöner Ziele (Ostemündung, Oste mit den Dörfern, Otterndorf, Cuxhaven...). Oder eben die Elbe hoch. Mit deinem schnellen Boot wäre vielleicht sogar Helgoland am Wochenende noch drinnen wenn Wind und Tide passen. Für mich wäre es zu weit aber für dich... wer weiß.
Ansonsten noch kurz zwei, drei Worte zu Cuxhaven:
Grundsätzlich finde ich Cuxhaven als Liegeplatz Genial. Einerseits hat man die gesamte Außenelbe zwischen Brunsbüttel und Helgoland bequem in Wochenendreichweite. Auch im Watt ist man schnell. Mit der Oste gibt es gut erreichbar einen gemütlichen Nebenfluss. Die Wassersportler hier (egal ob Segler oder Motorbootfahrer) habe ich als sehr zuvorkommend und hilfsbereit erlebt. Abgesehen von Cuxhaven und Brunsbüttel werden die Häfen fast nur von einheimischen Seglern angelaufen - so zumindest mein Empfinden die letzten zwei Jahre.
In Cuxhaven hat man eine sehr gute Infrastruktur. Ich habe im Umkreis von ca 500 bis 1000 Meter drei Supermärkte (Real, Lidl und einen Biomarkt), eine gemütliche Einkaufsstraße mit traditionellen Einzelhändlern und Bäckern, die Innenstadt mit den üblichen Ketten, einen Bootsausrüster, einen Segelmacher, den Bahnhof, zwei Werften und die alte Liebe (aussichtsplattform an der Außenelbe). Dazu zahlreihe Restaurants und Cafes. Der Baumarkt ist etwa zwei bis drei Kilometer entfernt im Industriegebiet. Eine Bootstankstelle (Diesel) gibt es im Nachbarhafen (SVC). Die Preise in der Citymarina sind überschaubar. Besonders wenn man sein Boot das ganze Jahr im Wasser lassen will. Der Hafen ist sehr sicher (selbst bei Orkan merkt man nicht viel) und durch eine Schleuse die für gewöhnlich offen steht Sturmflutsicher. Die Brücke öffnet sich zwischen 05.00 und 23.00 Uhr. Und: Hafenmeister sowie die dazugehörige Werft sind echt top. Außerdem gibt es zwei bewohnte Boote im Hafen. Es schaut also auch regelmäßig jemand nach ob alles okay ist, wenn nicht werden Leinen gerichtet oder Fender dazu gehangen.
Weiteres Plus von Cuxhaven: Man kann wenn das Wetter mal nicht so passt das Boot auch schön als Wochenendwohnung benutzen. Die Grimmershörnerbucht (Außenelbe) ist in etwa 10 Minuten zu Fuß erreichbar. Mit dem Rad ist man in einer ähnlichen Zeit am Strand (der allerdings zum Baden ungeeignet ist - zu Flach - das macht man besser in der Buch). Es gibt eine Reihe interessanter Museen, auch Neuwerk ist einen Besuch wert.
Aber: Die Anfahrt von SH ist weit. Also: Gut überlegen.
Bei fragen: Melden.
Grüße,
Sebastian

Klaus13

Coque au vin Meister

  • »Klaus13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 102

Wohnort: Wuppertal

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: Schokkerhaven

Rufzeichen: DJKI2

MMSI: 211674410

  • Nachricht senden

26

Montag, 12. März 2018, 20:20

Hallo Sebastian,

danke für die ausführliche Beschreibung. In der Citiymarina habe ich bei der Überführung der Winner zwei Tage gelegen. Die Sanitäranlagen im Container fand ich nicht so erbaulich. Ansonsten ist tatsächlich die Anreise das Problem. Für die 90 km (via Fähre Wischhafen) brauche ich fast zwei Stunden, sagt mein Routenplaner. Also doch eher auf die Nord-Ostseite. Ich schaue mir das in diesem Sommer live an. Einen Gastliegeplatz werde ich immer finden, Dauerliegeplätze sind in einigen Vereinen mit hohen Startinvestitionen verbunden. So etwas kenne ich von NL nicht.

Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

27

Montag, 12. März 2018, 22:13

Meine Elbe-Kritik nicht falsch verstehen, wenn ich mit dem Rad zum Boot fahren könnte, könnte das Revier ggfls. auch die Elbe sein. Es gibt auch dort sicherlich schöne Ziele, aber immer unter Berücksichtigung der Gezeiten, der Schlick- und Strömungsverhältnisse.

Hat man berufsbedingt nur ein beschränktes Zeitfenster, muß das Revier tidenfrei sein, also ab an die Ostsee: Freitags spät ankommen, Samstags pünktlich zwischen 11 und 12 geht's auf Törn zu einem der 25 (!) Marinas oder zu einem der 10 (!) Ankerplätze im Umkreis von 30 nm. Sonntags geht's zurück und wir sind dann wieder pünktlich zwischen 16 und 17 Uhr im Heimathafen. Um 19 Uhr geht es dann wieder heim.

28

Dienstag, 13. März 2018, 14:56

So ist es! Null Tide, Null Stress und immer einen guten Wasserstand.

Klaus13

Coque au vin Meister

  • »Klaus13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 102

Wohnort: Wuppertal

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: Schokkerhaven

Rufzeichen: DJKI2

MMSI: 211674410

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 13. März 2018, 15:40

So ist es! Null Tide, Null Stress und immer einen guten Wasserstand.

Ach ihr seid doch alles Kaffesegler :D :D :D Ich übe für England! :O

Aber mal im Ernst. Natürlich hat ein gezeitenfreies Revier mit vielen Häfen in Tagesreichweite seine Vorteile. U.a. deswegen liege ich ja schon lange am IM. Aber manchmal braucht es eben neue Herausforderungen. Und mit diesem Killer-Argument kann ich immer punkten. :D

Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

30

Dienstag, 13. März 2018, 19:11

...Aber mal im Ernst. Natürlich hat ein gezeitenfreies Revier mit vielen Häfen in Tagesreichweite seine Vorteile. U.a. deswegen liege ich ja schon lange am IM. Aber manchmal braucht es eben neue Herausforderungen. Und mit diesem Killer-Argument kann ich immer punkten. :D ...


zum Thema Herausforderung: Wir haben Anfang 2012 von Holland zur Ostsee überführt; 3° Wasser, 3° Luft, Hagel, Schnee, Schneeregen, Starkwind, Wind gegenan und als Krönung 6 Knoten Tidenstrom auf der Elbe gegenan (wir hatten von Borkum aus einfach zu lange gebraucht, das kurze Zeitfenster verpasst), riesige Eisenberge nehmen dann auch keine Rücksicht. Damit war das Revier Elbe bei uns komplett durchgefallen. ;(

zum Thema Tagesreichweite: OK, bis Cuxhaven sind es von uns aus (Damp) durch den Nord-Ostsee-Kanal 2 Tage. :D

zum Thema Ijsselmeer: Die kleinen Stadthäfen haben sicherlich ihren Reiz und auch mit zig Booten in eine winzige Schleuse einfahren gibt sicherlich einen Kick. Wir waren 2006 eine Woche dort und das Revier hat uns seglerisch nicht zugesagt, da reise ich lieber eine Stunde länger mit dem PKW an und bin im Toprevier. Aber irgendwann werde ich einen großen Motorkahn chartern und 10 Tage Friesland unsicher machen. :P

zum Thema Ostsee (wir kriegen Dich schon :P ): tolle Inseln in allen Größenordnungen, pittoreske Häfen - immer mit Grillplatz und Bäcker in Reichweite, kleine bis größere Dörfchen oder gemütliche Weltstädte, unglaubliche Landschaften, usw.

31

Dienstag, 13. März 2018, 19:31

@RedChili: Wenn DAS Deine ganze Elberfahrung ist, bist Du definitiv zu früh links abgebogen ...

Außerdem ist um die Jahreszeit kaum ein hiesiges Segelrevier besonders anziehend.
Wenn Du das Zeitfenster zum Einlaufen in die Elbe verpasst, ist das Pech ... oder falsche Planung ... oder beides.
Diese Rücksichtslosen Metalldinger von denen Du schreibst sind 1. beruflich unterwegs und 2. irgendwie auch im Fahrwasser "eingesperrt". Rechts und Links vom Fahrwasser ist freies Wasser ... fast bis zum Deich.
(ok, ab und an liegt da auch mal eine Sand- / Schlickbank im Weg). Zwischen Wedel, Finkenwerder und dem City Sportboothafen wird meistens zum Wochenendbeginn Elbabwärts gesegelt. Das liegt aber daran, das in die andere Richtung nicht mehr viel kommt ... außer irgendwann Hamburg. Startest Du Dein Wochenende irgendwo zwischen Cuxhaven und Hamburg kannst Du jederzeit entscheiden ob Du links oder rechts abbiegst sobald Du aus dem Hafen raus bist.

Wenn Du Dich in den einschlägigen Häfen an der Elbe einmal umguckst, wirst Du feststellen das da ziemlich viele Boot größer 10 Meter unterwegs sind. Tiefgänge zwischen 1,60 und 2,10 m sind noch nicht ungewöhnlich.
Und trotzdem segeln die auf der Elbe. Im Sommerurlaub dann häufig Ostsee oder Nordsee - je nach Geschmack und Wetterlage. Das Revier ist total spannend und abwechslungsreich ... finde ich nach über 20 Jahren segeln auf der Elbe immer noch. Jedesmal. Mein Dampfer hat 1,80 m Tiefgang und ich kann herrlich entspannte Wochenenden auf der Elbe verbringen und habe ziemlich viele Häfen zur Auswahl die man in mehr oder weniger großen Zeitfenstern anlaufen kann.

Meine Meinung: Daumen hoch für die Elbe.

@Klaus13: lass Dich von dem Vorhaben nicht abbringen. Wedel, Pinnaumündung, Glückstadt sind gute Ausgangspunkt für Boote mit deinem Tiefgang.

Gruß vom Elbtroll

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elbtroll« (13. März 2018, 19:42)


Klaus13

Coque au vin Meister

  • »Klaus13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 102

Wohnort: Wuppertal

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: Schokkerhaven

Rufzeichen: DJKI2

MMSI: 211674410

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 13. März 2018, 19:49


@Klaus13: lass Dich von dem Vorhaben nicht abbringen. Wedel, Pinnaumündung, Glückstadt sind gute Ausgangspunkt für Boote mit deinem Tiefgang.

Gruß vom Elbtroll



@Elbtroll: Möchtest Du mal auf einer WINNER einen Tag oder ein WE mitsegeln? Wäre vielleicht eine Win-Win-Situation für uns beide. :D

@RedChili: Ich kenne die Ostsee insoweit, dass ich immerhin mehrfach Wochentörns in der dän. Südsee gemacht habe (als Charterer). Ach mein erstes Boot lag eine Saison in HeiHa und so habe ich von dort aus meine ersten Einhandversuche gestartet. Auf Rund-Fehmarn war ich damals ganz stolz. :D Sicher ein schönes Revier, ohne Frage. Aber TopRevier ist für jeden etwas anderes. Für mich sind es z.B. die Hebriden und das ist definitiv nicht jedermanns Geschmack ;)

Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

zooom

Lotse

Beiträge: 1 873

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Mythilene / Lesbos

Rufzeichen: DH6616

MMSI: 211352760

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 13. März 2018, 19:52




Möchtest Du mal auf einer WINNER einen Tag oder ein WE mitsegeln? Wäre vielleicht eine Win-Win-Situation für uns beide. :D

Gruß Klaus


Eher eine Winner-Winner Situation :D
Gruß Thomas

Dieses Jahr bekennender Alt 68iger

34

Dienstag, 13. März 2018, 20:02

Ach ihr seid doch alles Kaffesegler Ich übe für England!


Dann mal bestes Gelingen! Kaffee muss nicht sein, den lasse ich mir in der Seglermesse bringen.
Lieber Sonne, guten Wind und genug Wasser unterm Schwert.

35

Dienstag, 13. März 2018, 20:11

Und ich möchte irgendwann zu den Lofoten und auf dem Rückweg zu den Hebriden. Dann weiter in die Highlands zu meinem Whisky-Brenner, dann einmal durch Loch Ness... :P

Aber vorher nach Lettland und Petersburg, Gotland, Polen... :D

36

Dienstag, 13. März 2018, 22:55

@Elbtroll: Möchtest Du mal auf einer WINNER einen Tag oder ein WE mitsegeln? Wäre vielleicht eine Win-Win-Situation für uns beide.
@Klaus13: Sehr gerne! Ich schicke Dir die Tage mal 'ne PN ...

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 075   Hits gestern: 1 482   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 609 107   Hits pro Tag: 2 346,19 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 7 087   Klicks gestern: 9 121   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 29 854 809   Klicks pro Tag: 19 407,87 

Kontrollzentrum

Helvetia