Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

uschalt

Bootsmann

  • »uschalt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 98

Bootstyp: HR 36

Heimathafen: Amsterdam

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 10. Juni 2018, 17:23

Nach Norderney

Wir wollen diesen Juli nach Norderney mit den Stationen Vlieland - Borkum - Norderney, und wieder zurück. In Borkum waren wir erst vor 2 Jahren aber in N orderney ewig nicht mehr.
Was gibt es an aktuellen Erkenntn issen Erfahrungen über die beiden Fahrwasser und den Yachthafen?
Das Fahrwasser Schluchter hat lt. den Wattfahrer Lotungen bei HW 4,5 m, mit Datum 4/2018. Kann das sein, gilt das auch für die Strecke zwischen den Tonnen S6 und S8?
Das Dovetief ist natürlich ein riesen Umweg - und hat lt. den Messungen bei HW 5,2 m Tiefe.
Habt ihr dazu ein paar Tips - und vielleicht auch noch tzum Yachthafen in den Sommerferien?
Vielen Dank, Uli

Mussi1975

Salzbuckel

Beiträge: 6 609

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Cristina

Bootstyp: Bavaria 40 New Cruiser

Heimathafen: Valencia

Rufzeichen: DD5282

MMSI: 211512990

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 10. Juni 2018, 18:54

Ich war vor 6 Jahren auf Borkum. Den alten Marinehafen konnte man sich da schenken, der andere Tiefgangbedingt erst gar nicht möglich. Ich würde direkt durch bis Norderney, sofern möglich. Ist eine Stunde (+/-) mehr. Die Einfahrt nach Borkum zieht sich gewaltig, vor allem gegen den Strom.
LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Maik

Beiträge: 1 460

Schiffsname: Zephyr

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Stavoren

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 10. Juni 2018, 20:02

Hallo Uli,
meine Erfahrungen sind vom August letzten Jahres. Da war der Schluchter problemlos passierbar, ausser direkt um Niedrigwasser herum. Zumindest auf dem Hinweg solltest Du ja mit auflaufend Wasser ankommen. Im Seegatt Wind aus nördl. Sektor ab mögl. 4 Bft. vermeiden, vor allem bei ablaufendem Wasser. Vor der Hafeneinfahrt setzt ausser bei Stillwasser kräftiger Querstrom.

Der Jachthafen wir zur Hochsaison schon recht voll, der Hafenmeister ist ein Original und macht möglich was nur geht. Wenn der Jachthafen doch einmal voll sein sollte, geht man zunächst ganz hinten im Gemeindehafen an die Kaimauer (Fenderbrett ist da super) oder ins Päckchen. Die Sanitäranlagen der Marina sind nicht weit. Das Restaurant im Jachthafen ist etwas hochpreisiger aber auch sehr gut. Diesel gibt es im Gemeindehafen, ich glaube ab 50L Abnahme mit Anmeldung.

Nordeney lohnt sich, man ist dort auf Jachten deutlich besser eingestellt als auf Borkum.
Dietmar


-failure is always an option-

Lutze

Kapitän

Beiträge: 717

Schiffsname: Ripple

Bootstyp: 26ft, passend zum Revier

Heimathafen: Hooksiel

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 10. Juni 2018, 20:48

Hallo,

auf Borkum war ich drei mal, das letzte Mal letztes Jahr. Ich bin bisher nie im Port Henry gewesen, sonder habe immer im Yachthafen im Burkana Hafen beim Segelverein gelegen.
An dem kommunalen Schwimmponton kann man anscheinend auch ganz gut liegen. Ich denke, da sind auch Sanitäranlagen, jedenfalls habe ich die beim Herumlaufen im Hafen gesehen.

Beim WSVB meldest du dich beim Hafenmeister an, ich finde es da nicht schlecht.Im Clubhaus kannst du auch eine Kleinigkeit essen, der Hafenmeister und seine Frau hatten immer leckere Kleinigkeiten frisch da. Wenn du früh wieder auslaufen willst, dann lässt er auch für dich die Sanitäranlage offen, damit du nicht mit Schlüssel auslaufen musst und dann auf das Pfand verzichten musst. Also an der Stelle finde ich alles gut.
Durch die Versorger, die nicht allzu fern von der Steganlage des Vereins liegen und rangieren, hast du aber auch immer mal wieder etwas Schwell. War aber aus meiner Sicht nicht dramatisch.
Die Menge an freien Gastliegeplätzen ist allerdings gering.
Die Anfahrt nach Borkum von der Ems aus finde ich bei schlechtem Wetter auch etwas spannend, aber man kann dort bei jedem Wasserstand durch.

Auf Norderney war ich auch letztes Jahr. Wir sind von Borkum kommend außenherum durch das Schluchter gefahren. Das war letztes Jahr noch tiefer als 4,5m.
Bei Südwest war das Schluchter durch Juist extrem gut geschützt und bestens zu befahren. Wir hatten etwa SW 4BFT. Bei NW kann das schon kribbelig werden.
Norderney selber kannst du dann, wenn du durchs Gatt bist, bei jedem Wasserstand anlaufen. Ist immer tief genug.
Der Yachthafen in N-ney ist groß, es gibt viele Plätze, allerdings waren die auch durchaus voll. Aber irgendwo, eventuell auch im Päckchen, kommt man immer unter.
Die Sanitäranlagen sind groß und schön. Aber es ist auch Betrieb dort.

Im Hafen ist auch Kneipe und Restaurant. Finde ich beides nicht schlecht.

Ich wünsche dir einen schönen Törn.

Viele Grüße
Ludger

5

Sonntag, 10. Juni 2018, 21:24

Schluchter / Dovetief

Moinsen,

wir waren vor gut 14 Tagen auf Norderney. Tolle Insel, die immer einen Besuch lohnt. Rein sind wir vom Osten kommend durchs Dovetief. Die aktuelle Tonnenlage kann immer leicht variieren, man kann im Internet die aktuellen Positionen abrufen (elwis.de).

Raus, nach Westen segelnd hätte der Schluchter Sinn gemacht; nach Tiefenangaben auch am schwarzen Brett im Hafen (aktuell gemeldete Tiefen von anderen Wassersportlern) war die Tiefe ähnlich der des Dovetiefs. Wir haben dann aber doch den kleinen Umweg übers Dovetief gemacht, da uns das sicherer erschien (mit 1.90m Tiefe). Haben auch alle Segler nur übers Dovetief ein- und auslaufen gesehen, ausser mal recht kleine, die auch den Schluchter gewählt haben. Hatte irgendwo gelesen, dass vom Schluchter abgeraten wurde. Vermutlich kann man diese Route bei ruhigem Wasser und richtiger Tidenhöhe dennoch wählen.

Haben in unsrem Blog (astarte-ahoi.de) über Norderney (Suchfunktion im Blog benutzen) etwas weiter ausgeholt.

Auf Borkum waren wir vor 3 Jahren; da gibt es den Ausführungen der Vorposter nichts mehr hinzuzufügen. In diesem Jahr haben wir die Insel übersprungen.

Grüsse

Axel


unser Segelblog: #[url]http://astarte-ahoi.de#[/url]

Storai

Kapitän

Beiträge: 540

Wohnort: Voerde

Schiffsname: LuMMEL

Bootstyp: Compromis 777

Heimathafen: Warns

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 10. Juni 2018, 21:29

Ich bin letztes Wochenende von Lauwersoog nach Norddeich. Über Borkum, Juist und Norderney. Allerdings durchs Watt. Da hast Du wahrscheinlich zu viel Tiefgang für. Mein Bericht hier: https://sylummel.wordpress.com/2018/06/0…tes-wochenende/

Hinweisen würde ich noch auf den Thread Horsborngat: Horsborngat Wissenswert, falls du elektronische Seekarten einsetzt.


War an diesem Wochenende auch auf Norderney. Es gab noch einige freie Plätze. Unschön war eine Gruppe Jugendlicher, die nach dem Genuss einiger Alkoholika und mehr eine leere Flasche Bier auf einem Boot zerdeppert haben... Ich glaube kein Schaden am Boot aber ein nächtlicher Polizeieinsatz zur Aufnahme der Personalien.
Rainer von der LuMMEL
www.sy-lummel.de

LuMMEL steht zum Verkauf!!!

7

Montag, 11. Juni 2018, 10:01

@uschalt:
Die Tonnen S6 und D5S8 wurden am 20.04.2018 nördlich verlegt. Also von S4 aus Richtung Backbord suchen, falls deine Karten noch nicht aktualisiert sind. Den Verlauf habe ich dir mal angehängt.

Gruß Martin
PS: Komm gerade von Norderney. Es gab in diesem Jahr einen Fragebogen, was gefällt, was zu verbessern wäre. Ist aber eigentlich alles Tippitoppi dort. WLAN haben sie allerdings seit Jahren nicht im Griff. Funktioniert in der Regel nur im bzw. dicht am Gebäude.
»mde« hat folgende Datei angehängt:
  • Schluchter.gif (6,43 kB - 25 mal heruntergeladen - zuletzt: 8. September 2018, 07:10)

uschalt

Bootsmann

  • »uschalt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 98

Bootstyp: HR 36

Heimathafen: Amsterdam

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 12. Juni 2018, 11:51

Danke!

Euch Allen ganz herzlichen Dank für die hilfreichen Tips und Erfahrungen zum Thema Norderney! Beste Grüße, Uli

9

Freitag, 7. September 2018, 09:31

Moin,

wir sind auf unserem Rücktörn jetzt auch mal den Schluchter gefahren; Bedingungen waren ideal (Motorbootwetter; flache See); sind bei ca. 1/2 HW auflaufendes Wasser rein; um die Tonne S6 ist es schon etwas "scary", da an Stb die Flachs durch Brandungswasser recht dicht "aufblitzen". Wir hatten immer über 4 Meter Wasser (bei ca 1 Meter Tide). Bei ungünstigeren Wetterbedingungen würde ich aber wohl wieder die Variante Dovetief wählen. Man wird alt!

Grüsse

Axel


unser Segelblog: #[url]http://astarte-ahoi.de#[/url]

stoecki

Matrose

Beiträge: 64

Wohnort: CLP

Schiffsname: Quo Vadis

Bootstyp: Phantom 31

  • Nachricht senden

10

Freitag, 7. September 2018, 17:29

Ich bin dieses Jahr auch mehrfach durchs Dovetief gefahren. Schwierig ist in diesem Jahr das die Tonnen sehr weit auseinander liegen. Durch den Sonnenstand sind die dunkelroten kleinen Tonnen schlecht zu erkennen. Die tagesleuchtrote Farbe die man an einigen Tonnen in anderen Fahrwassern sieht wäre da schöner zu entdecken. Warum haben nicht sowieso alle roten Tonnen diese tolle Leuchtfarbe? Kosten?

Gruß, Thomas

Fegerlein

Offizier

Beiträge: 400

Wohnort: Dortmund

Bootstyp: Verkauft, warte auf das neue

Heimathafen: Koudum

  • Nachricht senden

11

Freitag, 7. September 2018, 20:25

Ja die sparen Kosten, das schlimme ist wenn in kurvigem Fahrwasser gemischt leuchtende und dunkelrote liegen. Das ist z.B. Memmert Wattfahrwasset von Juist nach Norderney letztes Jahr noch gewesen. Da übersieht man schon mal eine dunkelrote ud hält direkt auf die leuchtende zu.
Am falschen Ende gespart.

Gruß
Andreas

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 986   Hits gestern: 2 597   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 010 139   Hits pro Tag: 2 337,73 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 15 592   Klicks gestern: 19 036   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 32 657 173   Klicks pro Tag: 19 037,64 

Kontrollzentrum

Helvetia