Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Olaf

Naut.Nachr. Mod & Wattsegler

  • »Olaf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 526

Schiffsname: Medea

Bootstyp: Sturgeon

Heimathafen: Greetsiel

Rufzeichen: DJ 5480

  • Nachricht senden

1

Montag, 9. Mai 2011, 09:13

Delfzijl

Die Einfahrt nach Delfzijl liegt im Südwesten des Gatjebogens. Sie ist vom Hafen weit nach Süden abgesetzt. Ist diese Einfahrt passiert, hat man noch längst nicht den Hafen erreicht. Man durchfährt zunächst den rund 3 sm langen Zeehavenkanaal hart an der Steuerbordseite. Wer im an sich breiten Zeehavenkanaal segelt, muss den Motor mitlaufen lassen. Außerdem muss man sich hart an der Stb-Seite halten und nachts bzw. bei schlechter Sicht einen Radarreflektor führen.

Wer UKW hat, muss auf Kanal 66 Delfzijl Radio hören. Sportboote sollten sich auch beim Einlaufen und Auslaufen auf Kanal 66 melden. Ebenfalls auf Kanal 66 bringt der Havendienst Delfzijl um h+ 10 den Wetterbericht, dazu Wasserstandsmeldungen und Verkehrsberichte.

Erst wenn die Schleusen in den Eemskanaal an Backbord querab liegen, ist es nicht mehr weit bis zum Yachthafen. Der liegt ganz am Ende des Hafenbeckens an der Backbordseite. Im Clubhaus des Wassersportvereins "Neptunus" Delfzijl auf der Pier befinden sich die sanitären Anlagen. Auf den Stegen sind Strom- und Wasseranschlüsse vorhanden. Auch Diesel kann gebunkert werden. Zu Fuß ist man in 5 Minuten in der Innenstadt. In Delfzijl liegt man sehr ruhig und ungestört (Hauptstege mit Fingerstegen). Die Stadt lohnt einen Besuch, auch wenn sie beispielsweise mit dem 5 km entfernten Appingedam nicht mithalten kann.

Die Stege des Segelvereins Neptunus befinden sich im ehemaligen Handelshafen. Immer noch ist das ganze ein riesiges, doch gut geschütztes Becken. Die freien Boxen sind mit einem grünen Schild kenntlich gemacht. Am Kopf des langen Schwimmstegs befindet sich auf einem Ponton das Hafenmeisterbüro. Unten kann man Diesel bunkern, oben residiert der Havenmeester. Wunderbare neue Sanitäranlagen gibt es im Clubschiff am anderen Ende des Steges.

Von Zeit zu Zeit wird »gespuit«, d.h. es werden in der Stadt die Entwässerungsschleusen geöffnet. Dann läuft an den Steganlagen von Neptunus ein gewaltiger Strom vorbei. Man sollte dann weder anlegen noch seine Box verlassen – noch nicht mal zum Tanken fahren.

Delfzijl an sich ist nichts Besonderes, hat aber einen recht lebendigen Hafen, bietet auch eine vorzügliche Versorgung. Unabhängig vom Wasserstand kommt man nach Delfzijl (10 sm von Emden) und Borkum (27 sm). Es ist das klassische Einfallstor, wenn man in die holländische Kanäle will.

Hinter der Schleuse, binnen im Farmsumerhaven (Eemskanal) kann man ebenfalls liegen. Eigentlich ist er nur für Binnenschiffe gedacht und entsprechend nüchtern. Dennoch kann man dort ruhig und gut liegen. Linker Hand von dem turmartigen Hafenmeisterhaus werden immer ein paar Plätze für Boote freigehalten. Wer hier festmachen will, muss das Hafenamtfragen (Kanal 14).

Versorgung:
Binnen der Seeschleuse, direkt am Kanal, alle Arten von Zubehörgeschäften und Reparaturbetrieben, auch Tankstelle.

Zeesluis (Seeschleuse):
UKW-KanaI 26 - Bedienung rund um die Uhr zu jeder Zeit

Der Eemskanaal von Delfzijl nach Groningen ist der Anfang einer Route bis ins Ijsselmeer. Sie ist bereits Teil der „Stehende Mast Route“, das heißt, es ist möglich, ohne den Mast zu legen von Delfzijl bis nach Harlingen zu fahren. Der Eemskanaal führt bis nach Groningen. Die Kanalbrücken sind ferngesteuert. Sie öffnen sich wie von Geisterhand. Die Zentralen befinden sich in Delfzijl und Groningen. Die Leute dort wissen, welches Schiff sich zu welcher Zeit einer Brücke nähert. Außerdem sind zur Überwachung Fernsehkameras installiert. Dem ankommenden Boot zeigt sich, wie auch in Deutschland üblich, rotes Licht. Dann hört man ein Läutesignal und die Schranken der Brückenfahrbahn schließen sich.

Alsdann klappt die Brücke auf und sobald der Skipper grünes Licht sieht, kann die Brückendurchfahrt vonstatten gehen. Wenige Kilometer nach dem Einfahren in den Eemskanaal in Delfzijl zweigt an Steuerbord ein Stichkanal ab zu der alten, von Kanälen durchzogenen Stadt Appingedam - unbedingt einen Besuch wert.
Viele Grüße,
Olaf

Schuld sind die Anderen, sagten die Anderen

Yellow Boat

Salzbuckel

Beiträge: 8 193

Schiffsname: YELLOW DREAM

Bootstyp: Leisure 27

Heimathafen: Schildmeer Holland

Rufzeichen: PG8944

  • Nachricht senden

2

Montag, 9. Mai 2011, 10:26

RE: Delfzijl

Zitat

Original von Olaf
Die Einfahrt nach Delfzijl liegt im Südwesten des Gatjebogens. Sie ist vom Hafen weit nach Süden abgesetzt. Ist diese Einfahrt passiert, hat man noch längst nicht den Hafen erreicht. Man durchfährt zunächst den rund 3 sm langen Zeehavenkanaal hart an der Steuerbordseite. Wer im an sich breiten Zeehavenkanaal segelt, Segeln ist nicht erlaubt ! muss den Motor mitlaufen lassen. Außerdem muss man sich hart an der Stb-Seite halten und nachts bzw. bei schlechter Sicht einen Radarreflektor führen.
Nachts darf der Hafenkanal von Sportschiffer nur in Notfälle befahren werden! Wer UKW hat, muss auf Kanal 66 Delfzijl Radio hören. Sportboote sollten sich auch beim Einlaufen und Auslaufen auf Kanal 66 melden. melden ist keine Pflicht Ebenfalls auf Kanal 66 bringt der Havendienst Delfzijl um h+ 10 den Wetterbericht, dazu Wasserstandsmeldungen und Verkehrsberichte.

Erst wenn die Schleusen in den Eemskanaal an Backbord querab liegen, ist es nicht mehr weit bis zum Yachthafen. Der liegt ganz am Ende des Hafenbeckens an der Backbordseite.Die einfahrt liegt an Backbord , der Hafen dann gleich rechts . Im Clubhaus des Wassersportvereins "Neptunus" Delfzijl auf der Pier befinden sich die sanitären Anlagen. Auf den Stegen sind Strom- und Wasseranschlüsse vorhanden. Auch Diesel kann gebunkert werden. Zu Fuß ist man in 5 Minuten in der Innenstadt. In Delfzijl liegt man sehr ruhig und ungestört (Hauptstege mit Fingerstegen). Die Stadt lohnt einen Besuch, auch wenn sie beispielsweise mit dem 5 km entfernten Appingedam nicht mithalten kann.

Die Stege des Segelvereins Neptunus befinden sich im ehemaligen Handelshafen. Immer noch ist das ganze ein riesiges, doch gut geschütztes Becken. Die freien Boxen sind mit einem grünen Schild kenntlich gemacht. Am Kopf des langen Schwimmstegs befindet sich auf einem Ponton das Hafenmeisterbüro. Unten kann man Diesel bunkern, oben residiert der Havenmeester. Wunderbare neue Sanitäranlagen gibt es im Clubschiff am anderen Ende des Steges.

Von Zeit zu Zeit wird »gespuit«, d.h. es werden in der Stadt die Entwässerungsschleusen geöffnet. Dann läuft an den Steganlagen von Neptunus ein gewaltiger Strom vorbei. Man sollte dann weder anlegen noch seine Box verlassen – noch nicht mal zum Tanken fahren.Dieser Strom hält sich in grenzen. Man solllte natürlich immer gut festmachen aber von Bord gehen ist wirklich kein Problem!

Delfzijl an sich ist nichts Besonderes, hat aber einen recht lebendigen Hafen, bietet auch eine vorzügliche Versorgung. Unabhängig vom Wasserstand kommt man nach Delfzijl (10 sm von Emden) und Borkum (27 sm). Es ist das klassische Einfallstor, wenn man in die holländische Kanäle will.

Hinter der Schleuse, binnen im Farmsumerhaven (Eemskanal) kann man ebenfalls liegen. Eigentlich ist er nur für Binnenschiffe gedacht und entsprechend nüchtern. Dennoch kann man dort ruhig und gut liegen. Linker Hand von dem turmartigen Hafenmeisterhaus werden immer ein paar Plätze für Boote freigehalten. Wer hier festmachen will, muss das Hafenamtfragen (Kanal 14).

Versorgung:
Binnen der Seeschleuse, direkt am Kanal, alle Arten von Zubehörgeschäften und Reparaturbetrieben, auch Tankstelle.Das Zubehöhrgeschäft gibt es dort nicht mehr!Ist jetzt am Binnenhafen . Zeesluis (Seeschleuse):
UKW-KanaI 26 - Bedienung rund um die Uhr zu jeder Zeit

Der Eemskanaal von Delfzijl nach Groningen ist der Anfang einer Route bis ins Ijsselmeer. Sie ist bereits Teil der „Stehende Mast Route“, das heißt, es ist möglich, ohne den Mast zu legen von Delfzijl bis nach Harlingen Die "Staande mast route führt nicht über Harlingen sondern über Lemmer ,Ijsselmeer, Amsterdam und Rotterdam nach Vlissingen in Zeeland .zu fahren. Der Eemskanaal führt bis nach Groningen. Die Kanalbrücken sind ferngesteuert. Sie öffnen sich wie von Geisterhand. Die Zentralen befinden sich in Appingedam (UKW64 post Appingedam) und Groningen ( UKW64 post driebondsbrug). Die Leute dort wissen, welches Schiff sich zu welcher Zeit einer Brücke nähert. Außerdem sind zur Überwachung Fernsehkameras installiert. Dem ankommenden Boot zeigt sich, wie auch in Deutschland üblich, rotes Licht Wenn ein Grünes dazu kommt erfolgt die bedienung führ deine Richtung und hört man ein Läutesignal und die Schranken der Brückenfahrbahn schließen sich.

Alsdann klappt die Brücke auf und sobald der Skipper grünes Licht sieht, kann die Brückendurchfahrt vonstatten gehen..Wenn die Brücke öüffnet kommt ein grünes dazu was zeigt das deine Richtung zuerst dran kommt. Wenn die Brücke führ dein Schiff weit genug geöffnet ist darf man bereits durchfahren ( mit rot/grünes Licht) befor das Rote Licht erlischt! , das wird sogar dankend acceptiert! Wenige Kilometer nach dem Einfahren in den Eemskanaal in Delfzijl zweigt an Steuerbord ein Stichkanal ab zu der alten, von Kanälen durchzogenen Stadt Appingedam - unbedingt einen Besuch wert.Zuerst gibt es in Delfzijl nach 1 km eine Abzweigung nach Steuerbord zum Binnen Yachthafen von Delzijl. nach 10 Km kommt dan die Steuerbord Abzweigung nach Appingedam ( Schleuse) oder Backbord zum "Schildmeer" (Schleuse) ( max 1,4 meter Tiefgang max. höhe 15 meter).

Es gibt leider ein Paar Fehler und Unvollständigkeiten . Siehe Rote bemerkungen.

Ad

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Yellow Boat« (9. Mai 2011, 10:39)


Olaf

Naut.Nachr. Mod & Wattsegler

  • »Olaf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 526

Schiffsname: Medea

Bootstyp: Sturgeon

Heimathafen: Greetsiel

Rufzeichen: DJ 5480

  • Nachricht senden

3

Montag, 9. Mai 2011, 10:54

Moin Ad,

danke für die Ergänzungen und Korrekturen - manches ändert sich eben doch über die Jahre (ich bin z.B. noch auf dem Stand: Zeehavenkanal segeln ja, aber nur mit Motor Stand-By).

Hier noch die Kontaktdaten der Schleusen und Brücken:

Vermelding bruggen en sluizen

1. Zeesluizen Delfzijl

Tel. O 0031 - 596 / 633860
Maandag 00.00 uur tot zondag 24.00 uur
kanaal: 26

2. Bruggen Eemskanaal

kanaal: 64
Mandag 06.00 uur tot zaterdag 20.00 uur, zondag 09.00 uur -17.00 uur Zondags pleziervaart von 1 mei t/m 30 September. 9.00 uur -19.00 uur Woldbrug, Bloemhofbrug, Groeve sluizen N Appingedam en Zuid naar Schildmeer: 9.00 uur -19.00 uur, Borgbrug 9.00 uur -12.00 uur, 16.30 uur -19.30 uur

3. Naar jachthaven t'Dok Delfzijl oude Eemskanaal

Brug 15 Tel. 0 0031 - 5 96 - 63 99 97
Brug bediening van 8.00 uur -12.00 uur, 14.00 uur -16.30 uur, 18.30 uur -19.30 uur
Viele Grüße,
Olaf

Schuld sind die Anderen, sagten die Anderen

Yellow Boat

Salzbuckel

Beiträge: 8 193

Schiffsname: YELLOW DREAM

Bootstyp: Leisure 27

Heimathafen: Schildmeer Holland

Rufzeichen: PG8944

  • Nachricht senden

4

Montag, 9. Mai 2011, 11:01

Zitat

Original von Olaf
Moin Ad,

danke für die Ergänzungen und Korrekturen - manches ändert sich eben doch über die Jahre (ich bin z.B. noch auf dem Stand: Zeehavenkanal segeln ja, aber nur mit Motor Stand-By).

Hier noch die Kontaktdaten der Schleusen und Brücken:

Vermelding bruggen en sluizen

1. Zeesluizen Delfzijl

Tel. O 0031 - 596 / 633860
Maandag 00.00 uur tot zondag 24.00 uur
kanaal: 26

2. Bruggen Eemskanaal

kanaal: 64
Mandag 06.00 uur tot zaterdag 20.00 uur, zondag 09.00 uur -17.00 uur Zondags pleziervaart von 1 mei t/m 30 September. 9.00 uur -19.00 uur Woldbrug, Bloemhofbrug, Groeve sluizen N Appingedam en Zuid naar Schildmeer: 9.00 uur -19.00 uur, Borgbrug 9.00 uur -12.00 uur, 16.30 uur -19.30 uur

3. Naar jachthaven t'Dok Delfzijl oude Eemskanaal

Brug 15 Tel. 0 0031 - 5 96 - 63 99 97
Brug bediening van 8.00 uur -12.00 uur, 14.00 uur -16.30 uur, 18.30 uur -19.30 uur


Ach Olaf,
Das Segeln im Hafenkanal ist so eine Sache.
Viele Mitglieder von Neptunus machen das ( auch ohne Motor) also wirklich schlimm ist es nicht aber im Prinzip verboten.

Ad

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 65   Hits gestern: 2 135   Hits Tagesrekord: 6 218   Hits gesamt: 4 802 357   Hits pro Tag: 2 342,93 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 408   Klicks gestern: 13 365   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 37 992 665   Klicks pro Tag: 18 535,53 

Kontrollzentrum