Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

1

Montag, 17. Januar 2011, 22:36

Einladung Kindersegelprojekt Ostsee

Liebe Leute,

vielen Dank zunächst an Rolf, der diesen Beitrag zu einem eigenen Thema gemacht hat. Mein langsames Vortasten in Eure Forum-Welt wurde dadurch ziemlich beschleunigt... :)

Die Ostsee ist gut für ein Projekt geeignet, das ich Euch vorstellen möchte. Ich freue mich auf Eure Reaktionen!

Worum es geht und die Vorgeschichte – von einer Vision zur Realität:
Das größte sozialpädagogische Segelprojekt Europas - die Mirno More Friedensflotte - wurde von mir 1994 ohne Startkapital gegründet und unter meiner Leitung innerhalb von nur 15 Jahren von einer kleinen Privatinitiative zum weltweit einzigartigen Großprojekt ausgebaut. Sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche segeln dabei eine Woche lang durch die kroatische Inselwelt, werfen Hass und Vorurteile über Bord, trainieren friedliche Konfliktlösung und schließen Freundschaften quer über ethnische, soziale und religiöse Grenzen. Die positiven Effekte, die erzielt werden, sind u.a. Stärkung von Sozialkompetenz, Teamfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein. 1994 waren es drei Boote mit 17 Kindern, 2009 konnten bereits knapp 1.000 TeilnehmerInnen dieses einzigartige Abenteuer miterleben.
Kompakte Infos dazu sind im Jahresbericht 2009 des Vereins Mirno More enthalten:
http://www.mirnomore.org/fileadmin/files/MM-Doku_2009_WEB-Version.pdf (Bitte besonders beachten: „15-Jahres-Rückblick“ Seiten 4-7 – geschichtliche Entwicklung)

Das erfolgreiche Konzept der Mirno More Friedensflotte soll nun weltweit verbreitet werden: Anfang 2010 habe ich mich aus der Leitung des von mir gegründeten Vereins Mirno More zurückgezogen und arbeite seitdem an der Realisierung meiner nächsten Vision: rund um den Globus sollen zahlreiche weitere Friedensflotten entstehen. Das Erlernen von Toleranz, Teamfähigkeit und Sozialkompetenz soll zehntausenden weiteren Kindern in aller Welt im Rahmen dieses einzigartigen Abenteuers vermittelt werden.

Der Verein World Peace Fleet und das Ziel für 2011:
Als Träger des Projektes wurde im Sommer 2010 der neue Verein World Peace Fleet gegründet. Seine Aufgabe ist es, mittels der „Social Franchising“-Methode die Gründung von Mirno More- Tochterprojekten weltweit zu fördern und deren Aufbau zu unterstützen. Zumindest drei neue Friedensflotten wollen wir im kommenden Jahr realisieren. Die erste Mirno More Friedensflotte war auch mit drei Schiffen unterwegs und jetzt sind es mehr als hundert - warum sollte man also daran zweifeln, dass in 15 Jahren weltweit hundert Friedensflotten segeln?

Social Franchising – Die Methode:
Die zukünftigen Partnerprojekte werden eingeladen, unser Knowhow und unsere Erfahrung in Anspruch zu nehmen, und werden bei der Gründung und Veranstaltung von Pilotprojekten unterstützt. Im Gegenzug verpflichten sich die neuen Partner zur Einhaltung der umfangreichen Qualitäts- und Sicherheitsstandards, damit sie sich der hohen Verantwortung für die ihnen anvertrauten Kinder beruhigt stellen können. Die Partner erhalten eine Lizenz zur Verwendung der eingeführten Marke und bezahlen dafür eine geringe Lizenzgebühr. Mit der Social Franchise-Methode sollen ja keine Gewinne gemacht werden – zumindest keine finanziellen.

So weit die Projektvorstellung in aller Kürze.

Ganz nett, werdet Ihr vielleicht jetzt denken, aber was habe ich davon?

Statt einer Antwort erlaube ich mir – als Friedensflottengründer Christian - ganz persönlich zu werden, und möchte erzählen, wie es überhaupt zur Entstehung der Mirno More Friedensflotte in Kroatien gekommen ist.

Bis Ende der Achtzigerjahre hatte ich ein unstetes Leben als Charterskipper und Stützpunktbetreuer in Jugoslawien geführt. Der Zerfall dieses Staates führte bekanntlich zu diversen Sezessionskriegen. Meine Heimatstadt Wien wurde von Flüchtlingen überschwemmt, meine Freunde in der zweiten Heimat – nunmehr Kroatien - lagen im Schützengraben. Zugleich erkrankte ich sehr schwer und musste mich einer riskanten Herzoperation unterziehen. Die überstandene Todesgefahr ließ mich danach mein Leben überdenken. „Was bleibt von mir, wenn ich diese Welt einmal verlasse? Was habe ich in meinem Leben bewirkt?“ Die Aussicht auf eine Rückkehr in die Unverbindlichkeit reizte mich nicht mehr. Ich wollte soziale Verantwortung übernehmen. Und wie hätte ich meine bisherigen Erfahrungen dabei besser verwerten können als in einem sozialen Segelprojekt? So entstand die Vision der Friedensflotte in mir: hundert Schiffe unter der Friedensflagge, mit Kindern aus verschiedenen Ländern und Lebensumständen an Bord. Gemeinsam in einem Boot sollten sie lernen können, Hass und Vorurteile über Bord zu werfen und Andere aller Art als gleichwertig zu erleben. Meine Pläne wurden anfangs belächelt. Kaum jemand war bereit, „eine solche Spinnerei“ zu unterstützen. Trotzdem hatte ich das Gefühl, dass eine Realisierung der Vision möglich wäre. Unter vielen Fehlern, Rückschlägen, aber auch mit großem Staunen über die erzielten Erfolge bei den ersten jungen FriedensseglerInnen, habe ich mich an die Aufbauarbeit gemacht: sie sollte 15 Jahre dauern. Das Ziel wurde schließlich dank der tatkräftigen Mithilfe vieler IdealistInnen erreicht. Ich bin sehr glücklich über den Erfolg, mein (Berufs-)Leben hat einen tiefen Sinn bekommen.

Die Fehler und Rückschläge aber, die möchte ich den zukünftigen Partnerprojekten und ihren jungen Gästen ersparen. Gemeinsam mit ein paar Mirno More-erfahrenen Freunden habe ich daher den Verein „World Peace Fleet“ gegründet, dessen Aufgabe weiter oben bereits beschrieben wurde.

Schon die Veranstaltung eines ersten Pilotprojektes mit einem einzigen Schiff könnte Euch zeigen, welche positiven Effekte bei den Kindern erreicht werden können. Viele, die sich der Mirno More Friedensflotte angeschlossen haben, berichten von tiefer Zufriedenheit und dem guten Gefühl, etwas Positives bewirkt und ermöglicht zu haben. Dieser „Mirno More“-Spirit wäre Euer „Gewinn“ – und zugleich der Gewinn jener jungen Menschen, die an dem Projekt teilnehmen können. Wer einmal die lachenden und glücklichen Kinder unter den wehenden Friedensfahnen gesehen hat, bleibt dabei, und so erklärt sich das erstaunliche Wachstum.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr Interesse an einer Franchise-Partnerschaft und der Veranstaltung eines Pilotprojektes hättet und schicke Euch bei Bedarf gerne weitere Informationen.….wagt doch einen Versuch und fordert die Erstinfos an. Ein Pilotprojekt mit einem einzigen Schiff ist keine große Sache und mit wenig Aufwand zu verwirklichen.

Liebe Grüße von Christian Winkler

Presse:
http://www.ocean7.at/news,id1254,friedensflotte_weltweit.html
Mirno More!
Herzliche Seglergrüße von Christian Winkler

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Christian Winkler« (18. Januar 2011, 08:27)


rollef

Maibaumsegler

Beiträge: 36 859

Wohnort: Hansestadt Köln

Schiffsname: Romanich

Bootstyp: BAV 1060

Heimathafen: Makkum

  • Nachricht senden

2

Montag, 17. Januar 2011, 23:02

Ich hab da mal ein eigenes Thema raus gemacht ;)
es grüßt
der rollef


wer später bremst, iss länger schnell

Goeni

legendärer Ostsee-Ösi

Beiträge: 3 029

Wohnort: Wien

Schiffsname: NAMASTEtwo war er mal

Bootstyp: früher mal Sunbeam 33 Ocean

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 18. Januar 2011, 09:21

Mirno More ist ein tolles Projekt, und Christian Winkler hat hier erstaunliches in den letzten Jahren auf die Beine gestellt.

Deshalb habe ich auch immer wieder mit kleineren Beträgen Mirno More oder Unterorganisationen (Kids on Board) unterstützt.

Leider war es mir Zeitmässig noch nie möglich als Skipper selbst mitzufahren. Sollte es aber sowas in der Ostsee geben, könnte ich mir das schon vorstellen, obwohl wahrscheinlich mein Schiff zu klein ist.

Goeni
Jetzt bootlos - trotzdem glücklich


www.namastetwo.npage.at

4

Dienstag, 18. Januar 2011, 10:07

Danke für die Blumen

Hallo Goeni,

danke für Deine Unterstützung. Bei uns Ösis ist das Projekt ja schon gut bekannt. Ich hoffe, über dieses Forum Partner für die Ostsee oder das Ijsselmeer zu gewinnen. Aber wo ist Burgstaaken?

Liebe Grüße
Mirno More!
Herzliche Seglergrüße von Christian Winkler

ams-christian

Salzbuckel

Beiträge: 5 765

Wohnort: Amsterdam

Schiffsname: Cordelia Bijou

Bootstyp: Maxi Fenix

Heimathafen: Buyshaven Enkhuizen

Rufzeichen: PC4670

MMSI: 244020655

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 18. Januar 2011, 10:21

Hi Christian,

Wirklich ein tolles Projekt und etwas das ich auch gerne unterstuetzen werde. Wenn wir das ins niederlaedische uebersetzen koennten wuerde ich das einfach mal bei mir im Beneteau Club Nederland weiterverbreiten und auch bei mir im Hafen fragen ob die das vieleicht im Hafennewsletter weiter verbreiten wollen wuerden.

Ich kenne leider keine Leute mit grossen Booten und meine First Class 8 ist wirklich zu klein und viel zu wackelig um ne Gruppe Kinder damit segeln zu nehmen. Von Klo, Kueche und so weiter kann ich nur traeumen sowas habe ich alles nicht.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ams-christian« (18. Januar 2011, 10:24)


Goeni

legendärer Ostsee-Ösi

Beiträge: 3 029

Wohnort: Wien

Schiffsname: NAMASTEtwo war er mal

Bootstyp: früher mal Sunbeam 33 Ocean

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 18. Januar 2011, 10:43

RE: Danke für die Blumen

Zitat

Original von Christian Winkler
Hallo Goeni,

danke für Deine Unterstützung. Bei uns Ösis ist das Projekt ja schon gut bekannt. Ich hoffe, über dieses Forum Partner für die Ostsee oder das Ijsselmeer zu gewinnen. Aber wo ist Burgstaaken?

Liebe Grüße


Hallo!

Burgstaaken ist auf der Insel Fehmarn (sozusagen gegenüber von Heiligenhafen)
also im Zentrum der Ostsee :tongue:

Goeni
Jetzt bootlos - trotzdem glücklich


www.namastetwo.npage.at

7

Dienstag, 18. Januar 2011, 10:46

Vorschlag Übersetzung

Hallo ams-christian!

Vielen Dank für die Überlegungen. Der Einladungstext lässt sich bestimmt leicht übersetzen. Das Problem ist nur, dass man dann auch alle weiteren Unterlagen übersetzen müsste - aber allein das Handbuch hat schon 40 Seiten. Ich fürchte also wir müssen uns vorerst wirklich auf deutschsprachige Kontakte beschränken.

Aber jetzt eine andere Frage: wenn Du im Ijsselmeer segelst, sollten wir dann nicht im dortigen Revierforum weiterschreiben und dieses hier den Ostsee-Seglern überlassen? Ich könnte ja im Revier Niederlande das gleiche Thema noch einmal aufzumachen.
Mirno More!
Herzliche Seglergrüße von Christian Winkler

8

Mittwoch, 19. Januar 2011, 11:04

RE: Danke für die Blumen

Hallo!

Burgstaaken ist auf der Insel Fehmarn (sozusagen gegenüber von Heiligenhafen)
also im Zentrum der Ostsee :tongue:

Goeni

Aha, alles klar, vielen Dank. Jetzt weiß ich nur nicht, wie ich aus dem Zitatenfenster wieder rauskomme. Na, egal, es wird schon irgendwie aussehen.
:O
Und sag mal, Goeni, kannst Du jetzt da in Deinem Segelumfeld im Zentrum der Ostsee ein wenig Netzwerken? Du weißt schon was gefragt wäre:
>deutschsprachige SeglerInnen, die
>in der Ostsee aktiv sind,
>Interesse an Jugendförderung haben,
>global denken, und
>ein wenig Zeit haben.

Wär toll....:rolleyes:
Mirno More!
Herzliche Seglergrüße von Christian Winkler

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Christian Winkler« (19. Januar 2011, 11:10)


Squirrel

nuts about boats

Beiträge: 25 428

Schiffsname: Eliza

Bootstyp: Contest 33

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 19. Januar 2011, 11:28

RE: Danke für die Blumen

Zitat

Original von Christian Winkler
Aha, alles klar, vielen Dank. Jetzt weiß ich nur nicht, wie ich aus dem Zitatenfenster wieder rauskomme. Na, egal, es wird schon irgendwie aussehen.


Wie das mit den Zitaten funktioniert, hab ich neulich gerade erklärt, hier. ;)
There's nothing - absolutely nothing - half so much worth doing as simply messing about in boats.

10

Donnerstag, 20. Januar 2011, 08:50

Danke und Fehmarn

Vielen Dank Squirrel, ich habs kapiert.....
:O

Hallo Goeni,
ich freu mich dass Du aktiv werden willst, Burgstaaken wäre als Ausgangspunkt eines ersten Pilotversuches gut geeignet. Weiteres folgt in Kürze - jetzt muss ich in die Videokonferenz mit Klaus Kurz in Neuseeland, der wird im Mai mal einen Versuch mit einem Schiff starten.
:)
Mirno More!
Herzliche Seglergrüße von Christian Winkler

11

Donnerstag, 20. Januar 2011, 10:17

Goeni und Fehmarn, die zweite

Hallo Goeni,

hab Dein Mail mit den Fragen bekommen und freu mich über das Interesse.

Also in der Größe der Schiffe sehe ich kein Problem. Wir haben die ersten Kroatien-Flotten durchwegs mit den billig gecharterten Elan 31ern abgewickelt. 5 Personen, also 2 Erwachsene und 3 Kinder waren da die Idealbesetzung, aber wir sind auch zu sechst problemlos darauf gefahren, weil wir ohnehin auf kurze Schläge und viel "Landfreiraum" geachtet haben.

Ein einwöchiger Törn mit 2-3 Booten dieser Größe wäre doch realistisch, oder?

Bezüglich der einzuladenden Kinder würde ich mit einer Lehrerin oder einem Lehrer zusammenarbeiten, die sollten natürlich sinnvollerweise auch SeglerInnen sein. In den frühen Mirno More-Jahren war öfters eine Schülergruppe der Gesamtschule Hamburg Steilshoop bei der Kroatien-Friedensflotte dabei, das hat trotz langer Anreise gut geklappt. "LehrerIn" hat den Vorteil, dass Du dann die Formalitäten bezüglich der Kinder (Elternerlaubnis etc.) an diese Person abgeben kannst. Zudem kann ein/e LehrerIn wohl am besten abschätzen, welche der Kids aus der Klasse an Bord keine Probleme machen werden, aber deren sozialer Hintergrund so schwach ist, dass ihre Einladung gerechtfertigt ist.

Übrigens sind all diese Dinge sehr ausführlich im Projekthandbuch beschrieben, das jeder Franchise-Partner bekommt. Das ist sozusagen dann die „Gebrauchsanleitung“ für die Veranstaltung eines ersten kleinen Pilotprojektes. Wenn Du also ein paar wenige Segelfreunde (und SchiffseignerInnen) für die Idee gewinnen kannst, und sich eine kleine Gruppe formiert hat, würden wir als Verein ein offizielles "Franchising-Angebot" an Euch schicken.

Freu mich schon auf Deine nächste Nachricht!

;)
Mirno More!
Herzliche Seglergrüße von Christian Winkler

Goeni

legendärer Ostsee-Ösi

Beiträge: 3 029

Wohnort: Wien

Schiffsname: NAMASTEtwo war er mal

Bootstyp: früher mal Sunbeam 33 Ocean

  • Nachricht senden

12

Freitag, 21. Januar 2011, 10:27

Ich möchte mich hier noch ein bißchen einbringen, weil ich Mirno More immer für eine ganz tolle Geschichte gehalten habe und die Entwicklung mit jetzt 100 Booten für ganz toll halte.

Daher meine Frage (ohne dann später jemanden festnageln zu wollen) einfach nur allgemein:

Gibt es hier im Forum Leute die sich vorstellen können 1 Woche mit 1 Erwachsenen (Pädagoge, Psychologe etc) und ca. 3 Kindern aus "benachteiligten" Familien eine Flottillie zu fahren. Eher kurze Etappen, am Land ist dann immer Programm organisiert etc......

Mirno More zum Nachlesen: Mirno More


Goeni
Jetzt bootlos - trotzdem glücklich


www.namastetwo.npage.at

13

Sonntag, 23. Januar 2011, 16:14

Hallo Goeni, hallo Christian,

vorrausschicken möchte ich, dass ich das ganze für ein tolles und unterstützenswertes Projekt halte.

Aus diesem Grund würde ich auch meine Unterstützung anbieten, mangels eigenem Schiff in Form tatkräftiger Mithilfe. Ich kann dies berufsmäßig natürlich nur in begrenztem Ausmaß.
Ich werde mich mit dem Projekt nun mal weitergehend beschäftigen, Interesse meinerseits ist aber da.

Gruß,
Michael
Segeln ist...

Segeln ist Mühsal und Segeln ist Wonne,
Segeln ist Regen und Segeln ist Sonne.

Segeln ist Wind und Wellen die schäumen,
Segeln ist Küste und ankern und träumen..

:fb:

14

Montag, 24. Januar 2011, 11:17

Vielen Dank für das Interesse!

Hallo Gutti,

schön, dass Du aktiv werden möchtest und vielen Dank für das Lob!

Es gibt schon Gespräche mit einem deutschen Verein und ein paar weitere Kontakte. Vielleicht formiert sich da wirklich eine Gruppe von Leuten, die gerne einen ersten Versuch in Richtung "Mirno More Friedensflotte Ostsee" wagen wollen. Da wäre Deine Mitarbeit sicher wertvoll.

Ich schick jetzt mal eine "PN" an Dich damit wir auch mailen können.

Bis bald!!!
Mirno More!
Herzliche Seglergrüße von Christian Winkler

15

Mittwoch, 26. Januar 2011, 13:52

Hallo Christian,
hallo goeni,

es gibt Überlegungen ob wir mit unserem Schiff ab Lübeck bei einem solchen Projekt mitmachen.
Du Goeni liegst ja nicht so weit weg in Heiligenhafen.
Konkretes kann ich aber erst in ein paar Tagen sagen.

Aber Chrtistian beschreib doch mal in kurzen Worten wie groß diese Boote der Flotiilen so sind und wie lang ihr die Törns so ansetzt. Wochenende, 1 Woche , 4 Wochen?
Vielleicht kannst du auch etwas zur Finanzierung bzw Kosten für die Teilnehmer sagen.


Beste Grüße aus Hamburg
Heiko

Goeni

legendärer Ostsee-Ösi

Beiträge: 3 029

Wohnort: Wien

Schiffsname: NAMASTEtwo war er mal

Bootstyp: früher mal Sunbeam 33 Ocean

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 27. Januar 2011, 15:33

Das ganze sollte 1 Woche dauern (Samstag - Samstag)

Kosten wären, so wie ich das sehe die Hafengebühren, vielleicht, das eine oder andere Getränk an Bord.

Aufs Schiff sollten 3 Kinder (10 - 12 Jahre) und 2 Erwachsene inkl. dir passen, wäre also schon ab 26 Fuss zu machen.

Näheres dann von Christian.
Wann hättest du am ehesten Zeit?

Goeni
Jetzt bootlos - trotzdem glücklich


www.namastetwo.npage.at

Mr. Green

Offizier

Beiträge: 234

Wohnort: Im Land Brandenburg

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 27. Januar 2011, 16:48

Zitat

Original von Goeni
Ich möchte mich hier noch ein bißchen einbringen, weil ich Mirno More immer für eine ganz tolle Geschichte gehalten habe und die Entwicklung mit jetzt 100 Booten für ganz toll halte.

Daher meine Frage (ohne dann später jemanden festnageln zu wollen) einfach nur allgemein:

Gibt es hier im Forum Leute die sich vorstellen können 1 Woche mit 1 Erwachsenen (Pädagoge, Psychologe etc) und ca. 3 Kindern aus "benachteiligten" Familien eine Flottillie zu fahren. Eher kurze Etappen, am Land ist dann immer Programm organisiert etc......

Mirno More zum Nachlesen: Mirno More


Goeni


Für meine Frau und mich ist das für die Zukunft absolut ein Thema, zumal wir dies mehr und mehr diskutieren da meine Frau sich schon etwas in dieser Richtung angagiert, vor allem seit sie das Buch "Deutschlands vergessene Kinder" von Bernd Siggelkow, gelesen hat.
Eine Sozialpädagogin und einen Erzieher hätten wir auch im "Schlepp". Erstere wollen wir ohnehin mit Ihrem Mann in diesem Sommer eine Woche mit auf Törn nehmen um ihre "Seetauglichkeit" zu prüfen. Die Seetauglichkeit des Erziehers wurde schon getestet.
Leider haben wir kein eigenes Schiff, aber man könnte doch für derlei Vorhaben auch eins chartern, oder?

Viele Grüße,
Jörg
Gruß Jörg :winken:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mr. Green« (27. Januar 2011, 16:52)


18

Freitag, 28. Januar 2011, 09:11

Neue Infos für einen Versuch

Liebe Leute,

ich freu mich, dass es in der deutschen Ostsee Interesse gibt, unser Rezept mal auszuprobieren! Der Kernpunkt ist ja folgender: ein paar Kinder einladen und einen Törn machen ist keine große Sache, das kann jede/r. Wenn man das aber in einen größeren Kontext stellt, sich mit Gleichgesinnten zusammentut und sich auch noch an die Richtlinien der Mirno More-Tochterprojekte hält, dann ist das Risiko (sowohl sicherheitstechnisch als auch finanziell) viel geringer und man bekommt jede Menge Knowhow und Unterstützung!

Ganz konkret zu den inzwischen gestellten Fragen:

>Dauer eines Projektes: eine Woche

>Mindestgröße eines Schiffes: 5 Kojen (2 Erwachsene, 3 Kinder)

>Kosten: bei Eignerschiffen gering (siehe auch Posting von Goeni), also ein paar hundert Euro, die über Kleinsponsoring (lokale Bankfiliale etc.) aufgetrieben werden.

Die Vorgangsweise, um einen Erstversuch ("Pilotprojekt") auf die Beine zustellen, könnte man ganz kurz so zusammenfassen:
Die InteressentInnen werden vernetzt und bilden eine Gruppe, die sich zur Durchführung entschließt. Jemand übernimmt die Koordination (Terminfixierung, Ausgangshafen etc.) und Kommunikation. Diese Person ist unser/e AnsprechpartnerIn. Es gibt eine Vereinbarung zwischen unserem Verein World Peace Fleet und der Gruppe, letztere verpflichtet sich zur Einhaltung der bewährten Mirno More-Richtlinien (Sicherheit, Pädagogik etc.) und erhält das Handbuch mit dem gesammelten Knowhow der Mirno More Friedensflotte. Weiters gibt es laufende Beratung (zB. mittels Videokonferenz) und Versorgung mit dem nötigen Material wie zB. PR-Folder für Kleinsponsoring, DVD´s, Presseartikel, Empfehlungsschreiben etc...

Ein erster Versuch "Mirno More Friedensflotte Ostsee" könnte irgendwann heuer im Sommer stattfinden. Wir wären vorerst dankbar für Tipps zum besten Durchführungstermin!

Anfang nächster Woche werden wir alle InteressentInnen in einem Mailverteiler erfassen, anschreiben und zu einer Videokonferenz einladen. Ich freu mich schon darauf!

Wer zusätzlich dabei sein will könnte sich bis dahin in diesem Trööt outen
:O

liebe Grüße
Mirno More!
Herzliche Seglergrüße von Christian Winkler

19

Sonntag, 30. Januar 2011, 21:04

Moin an die Runde,

bin nun neu hier - da mich das Thema "segeln mit Kindern" angesprochen hat. Wir sind zu Dritt (also Dad, Mam und Tochter 10 J.). Zum Glück haben meine Mädels auch Spaß am segeln, so dass wir nun schon einige Jahre dieses tolle Hobby haben. Nach einigen Jahren Mittelmeer und 3 bis 4 Karbiktörns haben wir uns dann 2005 ein eigenes Schiff gekauft und waren bis 2010 im Ijesselmeer - seit Sommer 2010 nun in der Ostsee, erst in Neustadt, aber in der kommenden Saison wollen wir nun nach Boltenhagen.Unsere Tochter kommt immer gerne mit, aber am schönsten ist es natürlich, wenn sie jemanden mitnehmen kann. Noch besser wäre es natürlich wenn auf dem Wasser Freundschaften geschlossen würden, die man dann auch ab und zu wieder trifft. Wie sieht s aus?

20

Dienstag, 1. Februar 2011, 08:41

Herzlich willkommen!

Hallo Cheroon,
(?)

schön, wenn Deine Familie die Begeisterung für das Segeln gemeinsam lebt! Ich bin nur nicht ganz sicher, ob Du hier im richtigen Trööt bist. Was Du schreibst klingt eher nach unverbindlichen Segelbekanntschaften, oder habe ich das falsch verstanden? Es könnte natürlich sein, dass die Idee, in der Ostsee einen Mirno More-Versuch zu starten, einmal auch für dieses Bedürfnis Raum bietet.

Vorerst geht es aber eher darum, eine Gruppe von InteressentInnen zu bilden, die sich einen solchen Pilotversuch mit 1-3 Schiffen vorstellen kann. Da hat sich jetzt schon einiges getan. Ich glaube, dass wir diese Woche alle einmal persönlich anschreiben werden, um den Kreis einzugrenzen und zu konkretisieren.

In der Nähe von Salzwedel gibt es einen Skipper und alten Freund von mir, der schon öfter mit der Mirno More Friedensflotte (Adria) mitgefahren ist, und zwar mit Schülergruppen aus der Gesamtschule Hamburg Steilshoop. Seine Telefonnummer möchte ich hier nicht veröffentlichen, aber wenn Du sie haben willst, dann schreib mir bitte eine PN. Das gilt auch für alle anderen Interessenten! Er wird Euch sicher gerne viele Fragen beantworten, die über den Rahmen dieses Forums hinausgehen.

Und, Cheroon: wenn Du Dich da anschließen willst, hättest Du dann zwei Kojen für eingeladene Kids frei?

Bin schon sehr gespannt wie es weitergeht!!!

:-)
Mirno More!
Herzliche Seglergrüße von Christian Winkler

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 012   Hits gestern: 7 026   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 6 333 651   Hits pro Tag: 2 450,96 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 6 324   Klicks gestern: 44 010   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 48 123 266   Klicks pro Tag: 18 622,46 

Kontrollzentrum