Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

rmause

Kapitän

Beiträge: 660

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Tummetott

Bootstyp: Comfortina 35

Heimathafen: Großenbrode

Rufzeichen: DB7957

  • Nachricht senden

21

Samstag, 6. Dezember 2014, 12:59

Würde mich wirklich freuen, aber allein fehlt mir der Glaube...

Dafür habe ich schon zuviel über mögliche Lösungen gelesen: Boddendurchstich bei Riebnitz-Dammgarten, Zingst und auch Prerow war schon mehrfach im Gespräch. Bleibt es mal abzuwarten und bis 2020 ist ja noch viel Zeit so eine Entscheidung zu revidieren.
Mast- und Schotbruch

Rüdiger

rondine

Kapitän

Beiträge: 629

Wohnort: Isenbüttel

Schiffsname: RONDINE

Bootstyp: H43

Heimathafen: Lübeck - am Stau

Rufzeichen: DH7239

MMSI: 211 503 440

  • Nachricht senden

22

Samstag, 6. Dezember 2014, 13:11

Warum ist die Bevölkerung dagegen?

Ich lese immer wieder von der Abneigung der Prerower gegen den Hafen.Gibt es eigentlich gute Gründe, dagegen zu sein?
Ich empfand (als Gast natürlich) zum Beispiel KüBo als einen Gewinn für die Region.
Ist nicht jedes Strukturprojekt ein Gewinn für diese Gegend?

Grüße
Ernst
im Zweifel geht man besser segeln

querbeetrutscher

Nordsee-MOD

Beiträge: 9 993

Wohnort: HB

Bootstyp: '81>'08 Pionier 830; '08>'15 D32 i

Heimathafen: Bremen

Rufzeichen: keines mehr

  • Nachricht senden

23

Samstag, 6. Dezember 2014, 13:15

Wartet einfach ab - ich denke mal, die Prerower Bevölkerung wird da ein Wörtchen mitreden.

Herzlichst

HfW
Der "Gegenwindgenerator" wird schon angeworfen;)
Allerbest

Rolf


As he geiht! . :segeln: . Soltwaters .......... https://sites.google.com/site/moiwicht/

querbeetrutscher

Nordsee-MOD

Beiträge: 9 993

Wohnort: HB

Bootstyp: '81>'08 Pionier 830; '08>'15 D32 i

Heimathafen: Bremen

Rufzeichen: keines mehr

  • Nachricht senden

24

Samstag, 6. Dezember 2014, 13:15

Wartet einfach ab - ich denke mal, die Prerower Bevölkerung wird da ein Wörtchen mitreden.

Herzlichst

HfW
Der "Gegenwindgenerator" wird schon angeworfen;)
Allerbest

Rolf


As he geiht! . :segeln: . Soltwaters .......... https://sites.google.com/site/moiwicht/

DRF33LG00D

Salzbuckel

Beiträge: 3 941

Wohnort: Lübeck

Schiffsname: Tammina und Siebengestirn

Bootstyp: Motoryacht + Jolle Triss Giggen

Heimathafen: Schlutup

Rufzeichen: DJNW

  • Nachricht senden

25

Samstag, 6. Dezember 2014, 13:23

Ich lese immer wieder von der Abneigung der Prerower gegen den Hafen.Gibt es eigentlich gute Gründe, dagegen zu sein?
Das verstehe ich auch nicht.

Ich habe mir das mal auf der Seekarte und bei Google Earth angeschaut. Mir erscheint eine Lösung, die den Prerowstrom mit einbezieht als die empfehlenswerteste. Mir würde ein Vorhafen mit Schleuse und Klappbrücke für die L21 an etwa dieser Stelle ideal vorkommen:

index.php?page=Attachment&attachmentID=180154
Die Gieselau Schleuse auf dem Weg von und zur Eider ist wieder geöffnet und so soll das auch bleiben!

26

Samstag, 6. Dezember 2014, 13:35

Eine gute Nachricht. Wie lange wird es wohl deren, bis der neue Hafen fertig ist? Zehn Jahre? In jedem Falle sollte der "Nothafen" Darßer Ort solange offen bleiben.
Gruß Meteor
:segeln:

querbeetrutscher

Nordsee-MOD

Beiträge: 9 993

Wohnort: HB

Bootstyp: '81>'08 Pionier 830; '08>'15 D32 i

Heimathafen: Bremen

Rufzeichen: keines mehr

  • Nachricht senden

27

Samstag, 6. Dezember 2014, 13:40

Hier soll nach der neuen Planung die Seebrücke verlängert werden

https://www.google.de/maps/place/Seebr%C…e7aecf6c3ef1d36
Allerbest

Rolf


As he geiht! . :segeln: . Soltwaters .......... https://sites.google.com/site/moiwicht/

columbus488

Schief-made

Beiträge: 13 533

Schiffsname: Azurit

Bootstyp: Spirit 28 ( van Heygen )

Heimathafen: Kühlungsborn

Rufzeichen: DD7917

MMSI: 211 625 930

  • Nachricht senden

28

Samstag, 6. Dezember 2014, 14:06

ich bin nicht aus der Ecke, kenne sie aber relativ gut, also kann ich nur das wiedergeben, was ich hier (zuhause) gelesen und gehört habe, lasse mich daher auch gern von Ortsansässigen berichtigen. Hauptargument gegen den Hafen ist der ( ehrlich wundrschöne ) lange ununterbrochene Sandstrand, mit dem die Halbinsel generell wirbt ( zu Recht ). Dieser würde bei einem Durchschnitt oder auch bei einem normalen Projekt unterbrochen werden. Inwieweit das begründet auf den Tourismus Auswirkungen hat mag jeder anders betrachten.
Meine Meinung dazu: die Wenigen, die sich davon abschrecken lassen werden durch die , die per Boot anreisen wohl allemal ersetzt. Allerdings ist Prerow ein "Durchgangshafen", der dann die westliche Ostsee mit dem wunderschönen Revier rund Rügen verbindet und weiter führt in die östliche und nördliche Ostsee. Die Anläufe dürften daher überduchschnittlich hoch aber kurz sein....gut für den Hafen und das nähere Umfeld....

wie gesagt, dassist meine (nicht unumstössliche Meinung)

Ich würde mich freuen, den Darss und dass Fischland mit dem Boot, statt mit dem Auto bereisen zu können.

LG
C488
There's a fog along the horizon, A strange glow in the sky, And nobody seems to know where it goes And what does it mean?
Oh, is it a dream?
(Art Garfunkel; Bright Eyes)

Ringo

Bootsmann

Beiträge: 134

Wohnort: Kiel

Bootstyp: Ohlson 8:8

Heimathafen: Kiel-Stickenhörn

  • Nachricht senden

29

Samstag, 6. Dezember 2014, 14:13

Für dieses Infrastrukturprojekt gibt es hier in Berlin und Brandenburg einen fähigen Manager, der dann wieder frei ist......Eine Brandschutzanlage wird auf dem Steg ja wohl nicht gebraucht, oder?

Frank
Ein Schelm. wer böses dabei denkt... :)
Ohlson 8:8 - es gibt keine Alternative.

Olly

Cometensegler

Beiträge: 27 589

Wohnort: Heiligenhafen

Schiffsname: Lady G.

Bootstyp: COMET 1050

  • Nachricht senden

30

Samstag, 6. Dezember 2014, 14:25

die Wenigen, die sich davon abschrecken lassen werden durch die , die per Boot anreisen wohl allemal ersetzt. Allerdings ist Prerow ein "Durchgangshafen", der dann die westliche Ostsee mit dem wunderschönen Revier rund Rügen verbindet und weiter führt in die östliche und nördliche Ostsee.

Da bin ich nun wieder gar nicht deiner Meinung.

Das könnte man von Anholt auch so sehen..... Durchgangshafen DK nach S.
Dann kuckt man über die Mole und entdeckt eine wunderschöne Landschaft.
Es soll schon Familien gegeben haben die Anholt als Endpunkt-hafen gesehen haben.
Das kann auch mit Prerow passieren :stop:


Mal zum Durchstich... das wäre eine Superidee. Deshalb darf die nicht Verwirklicht werden !!!
Bei der Kostenermittlung werden goldene Scharniere oder besser noch aus Titan gerechnet.
Jede Menge seltener Vögel und Tiere werden eingekauft und ausgesetzt und schon ist das Projekt gestorben.

Schauen wir aber mal nach Stavoren, wie dort eine Schleuse neu (neben der alten) gebaut wurde. Für mich ist dort absolut schonend mit der Natur umgegangen worden.
Wer es nicht kennt.. es wurden nur zwei Schleusentore gebaut und die Seitenwände als Naturböschung mit Schilfufer gelassen. Sowas könenn wir in De nicht.

Was meint ihr wohl wie so ein Projekt diese Region erblühen lassen würde.

Nur meine Meinung.

columbus488

Schief-made

Beiträge: 13 533

Schiffsname: Azurit

Bootstyp: Spirit 28 ( van Heygen )

Heimathafen: Kühlungsborn

Rufzeichen: DD7917

MMSI: 211 625 930

  • Nachricht senden

31

Samstag, 6. Dezember 2014, 14:31

Es soll schon Familien gegeben haben die Anholt als Endpunkt-hafen gesehen haben.
Das kann auch mit Prerow passieren :stop:

dem will ich nicht widersprechen.... die Wahrheit liegt mal wieder irgndwo dazwischen.
Das das Projekt allerdings ein erblüen der Region mit sich bringt glaub ich nicht. Es wir sich das Klientel etwas ändern, aber Urlauber bleibt Urlauber....ob sein Wohnwagen nun Räder hat oder nicht. Die Klientel könnte evtl "besser betucht" sein, was aber auch ein Risiko für die örtliche Preisbildung sein könnte ( ja ich weiß, Ahrenshoop ist gleich umme Ecke )....
There's a fog along the horizon, A strange glow in the sky, And nobody seems to know where it goes And what does it mean?
Oh, is it a dream?
(Art Garfunkel; Bright Eyes)

SKOKIAAN

Seebär

Beiträge: 1 307

Wohnort: Berlin

Schiffsname: SKOKIAAN

Bootstyp: Moody Eclipse 33

Heimathafen: Ueckermünde

Rufzeichen: DJ3239

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

32

Samstag, 6. Dezember 2014, 14:33

Olly, da hast Du völlig recht. Die Niederländer können Naturschutz, Industrie, Schifffahrt und Freizeit wunderbar miteinander verbinden, sehr deutlich zu sehen am Hollands Diep. Das ganze nördliche Ufer Naturschutz und drei verschlafene wundeschöne Bootshäfen, am Südufer Ölraffinerien. Und dazwischen Schubverbände von Rotterdam nach Antwerpen, und zwischen Hauptfahrwasser und Ufer noch extra WasserFläche für die Freizeitboote.
Vielleicht sollten die Kritiker und die Verantwortlichen in Meckiland mal einen Urlaub in den Niederlanden machen, nach dem Motto: Von Holland lernen heißt siegen lernen! :D
Dann würden sie auch lernen, dass Wassersportler durchaus eine Bereicherung für eine Region sind, im wörtlichen wie im übertragenen Sinn.

Handbreit, Skokiaan

Danixe

Bootsfrau

Beiträge: 116

Schiffsname: Moorente

Bootstyp: Etap 21i

Heimathafen: Steinhude - Siteinhuder Meer

  • Nachricht senden

33

Samstag, 6. Dezember 2014, 14:41

Ich fände den Durchstich am, besten . Dann hätten auch die kleinen Boddenstädchen etwas davon und zum Beispiel der neue Hafen in Bodstedt. Ein Hafen vor der Seebrücke in Prerow ist auch wirklich sehr weit vom Ort entfernt. Geld in den Ortskern werden die Segler nicht bringen und wer die Boote nur anschauen möchte , hat einen weiten Fußweg.

columbus488

Schief-made

Beiträge: 13 533

Schiffsname: Azurit

Bootstyp: Spirit 28 ( van Heygen )

Heimathafen: Kühlungsborn

Rufzeichen: DD7917

MMSI: 211 625 930

  • Nachricht senden

34

Samstag, 6. Dezember 2014, 14:42

um mal auch für die Bedenkenträger zu sprechen:
wer schon mal in der Gegend war, wird wissen, dass die Ecke sehr ruhig und naturbetont ist, ein Trumpf für den örtlichen Tourismus, da einen modernen Hafen hinzusetzen bedarf schon eines sehr großen Fingerspitzengefühls...
ich kann daher die Bedenken verstehen...
There's a fog along the horizon, A strange glow in the sky, And nobody seems to know where it goes And what does it mean?
Oh, is it a dream?
(Art Garfunkel; Bright Eyes)

35

Samstag, 6. Dezember 2014, 14:44

Ich fände den Durchstich am, besten . Dann hätten auch die kleinen Boddenstädchen etwas davon und zum Beispiel der neue Hafen in Bodstedt. Ein Hafen vor der Seebrücke in Prerow ist auch wirklich sehr weit vom Ort entfernt. Geld in den Ortskern werden die Segler nicht bringen und wer die Boote nur anschauen möchte , hat einen weiten Fußweg.
Das denke ich nicht. Viele Segler werden die paar 100 Meter in den Ort gehen, um zu Bummeln oder Essen zu gehen. Der Durchstich ist teurer und für uns Segler umständlicher, wegen der Wartezeiten an der Schleuse.
Gruß Meteor
:segeln:

columbus488

Schief-made

Beiträge: 13 533

Schiffsname: Azurit

Bootstyp: Spirit 28 ( van Heygen )

Heimathafen: Kühlungsborn

Rufzeichen: DD7917

MMSI: 211 625 930

  • Nachricht senden

36

Samstag, 6. Dezember 2014, 14:49

richtig, außerdem wird es für viele Ostseesegler aufgrund der Schiffsgröße schnell eng werden in den Boddegewässern und sie werden daher die freie Ostsee bevorzugen...
There's a fog along the horizon, A strange glow in the sky, And nobody seems to know where it goes And what does it mean?
Oh, is it a dream?
(Art Garfunkel; Bright Eyes)

unregistriert

37

Samstag, 6. Dezember 2014, 14:53

Moin,

hatte ich das nicht schon mal so erwähnt?
Die Brücke am Ende zu einem Hafen ausbauen, das wär meiner Meinung nach idealer als ein Durchstich mit Brücke, Schleuse und Verkehrsbehinderung. Tiefes Wasser, leicht anzusteuern, wird dort kaum versanden und wer die wenigen Meter von der Brücke in den Ort nicht gehen will, der bleibt halt auf seinem Boot hocken.

Willy

38

Samstag, 6. Dezember 2014, 15:16

ch fände den Durchstich am, besten . Dann hätten auch die kleinen Boddenstädchen etwas davon und zum Beispiel der neue Hafen in Bodstedt.


Auch für mich wäre ein Durchstich, und der bei Wustrow/Dierhagen, die mit Abstand beste Lösung. Aber eben leider auch die mit Abstand teuerste. Ich glaube das Geld wäre gut angelegt. Andere glauben das nicht.
Wenn wir uns die Entwicklung der Segler in den letzten Jahren ansehen gewinnt sie sogar immer mehr.
Die Segler werden älter, auf harte lange 60 Meilenritte evt. gegenan haben die keine Lust und auch oft keine Kraft mehr. In geschützten Gewässern 20-30 Meilen gegenanmotoren, was soll’s? Das schafft man auch mit 75.
Und die Jungen? Das sind heute auch oft keine meilenhungrigen Salzbuckel. Das sind oft Genusscharterer, die könnten vielleicht, aber sie haben auch keinen Bock drauf.
Das Argument große Schiffe passen nicht in den Boden ist nicht sehr schlagkräftig. Ganz große brauchen eh keinen Zwischenhafen. Die anderen können einfach rein, zum nächsten Hafen, und wieder raus. Eine gewisse Mindesttiefe bis dahin muss natürlich gewährleistet sein.
Aber eines ist sicher, das wird nicht kommen.
Mit besten Empfehlungen
Ein Freund ist, wer Dich für gutes Schwimmen lobt, nachdem Du beim segeln gekentert bist.

39

Samstag, 6. Dezember 2014, 15:37

Moin,

ich freue mich für die DGzRS, dass hier eine Lösung gesucht wird. An sich wäre ich auch, wie viele andere für den Durchstich... aber der Bodden ist so flach, das wäre nur toll für MoBos

40

Samstag, 6. Dezember 2014, 17:12

Hoffentlich gehen die Aktivitäten dann auch zügig in 2015 voran - spätestens für 2016 planen wir einen Törn in diese Richtung.
das wird wohl nichts - bis 2020 dauert es mindestens :rolleyes:
Für dieses Infrastrukturprojekt gibt es hier in Berlin und Brandenburg einen fähigen Manager, der dann wieder frei ist.
mit dem sogar noch länger ,so 2030 oder so - er muss ja seine kärgliche Rente aufbessern und hält sich für den Größten ;(
Was meint ihr wohl wie so ein Projekt diese Region erblühen lassen würde.
Überschätzt mal nicht die Relevanz der Segler - drei Monate ist da mehr oder weniger was los, 9 Monate kommt keine S...
Touris hingegen haben die dort ( möglicherweise mehr als ... ) genug. Versuch mal ein schönes Ferienhaus mit weniger als 12 Monaten Vorlauf zu bekommen - unmöglich. Und die Preise sind heftig ( Sylt Niveau ). Und dann haben die ja auch noch den "tollen" Campingplatz am Darßer Ort :rolleyes: :D :D 20 Boote täglich ( höchstens ) gegen 1000 Camper - wir wissen doch, wer da relevant ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Schärensegler« (6. Dezember 2014, 19:43)


Zur Zeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 59   Hits gestern: 2 572   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 027 061   Hits pro Tag: 2 337,71 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 378   Klicks gestern: 19 564   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 32 774 633   Klicks pro Tag: 19 025,65 

Kontrollzentrum

Helvetia