Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

excos48

Lotse

Beiträge: 1 599

Wohnort: Kiel

Bootstyp: HR34

Heimathafen: Wendtorf

  • Nachricht senden

21

Montag, 15. August 2016, 19:05

.. Die zulässige Baumasse auf den Grundstücken ist so hoch, dass sich eine halbwegs angemessene Durchgrünung (auch: Schattenspender und Windschutz) gar nicht erst entwickeln können wird. Man könnte ja hoffen, dass sich das derzeit wirklich besch... Erscheinungsbild auf längere Sicht, nachdem der Bereich eingegrünt ist, wenigstens einigermaßen normalisiert. Wenn jedoch außer mickrigem Buschwerks nichts hinzukommen kann und wird, ist das Ergebnis eine noch größere städtebauliche Null-Leistung als es bisher bereits den Anschein hat.


Nun sind ja nicht grundsaetzlich alle Haeuser und Grundstuecke schlimm. Nur je weiter man zur Seeseite faehrt.
An manchen Grundstuecken wird mE ausser "Topfpflanzen" nicht viel moeglich sein. Die Reihenhaeuser stehen auf Pfaehlen und den Betonplatten der ehemaligen Munitionsumschlagspier, andere auf den Hubschrauberlandeplaetzen der KSK. Da wird um die Haeuser etwas Erde fuer Rasen sein, aber echten Baumbestand der nicht beim naechsten Sturm wegfliegt, bekommt man da wohl nicht hin. Die Haeuser an der Hafeneinfahrt links, stehen im Bereich der ehemaligen Kraftstoffpier, Tanks, Leitungen und Verteiler waren unten drunter, ob die alle entfernt wurden??
Aber all das werden die Anwohner anders bewerten, nicht jeder mag "eingewachsene Grundstuecke". Und das eigene Boot direkt vorm Haus kann Auslgeich fuer so manches sein und ist in dieser Form an der deutschen Ostseekueste jetzt und in Zukunft schwer zu bekommen.

Und noch aus meiner Kenntnis von frueher, bestimmt wurde das auch alles entfernt.... zwischen Aussen- und Innenmolen war ein "Minengarten", quasi eine angelegte Rundtour fuer Taucher mit allen typischen Ostsee-Minen als Lehrpfad sozusagen. Sowas waere auch eine denkbare Attraktion gewesen.

Gruss
excos48

unregistriert

22

Mittwoch, 24. August 2016, 08:31

Hab gerade, während weiterer Schlei Recherche, den Werbefilm zum Port Olpenitz gesehen. Ein Wort dafür: Schrecklich!

23

Mittwoch, 24. August 2016, 08:53

Architektonisch assoziiere ich immer eine Musterhaussiedlung auf der grünen Wiese.

Stilmischmasch vom Schlimmsten. Bauhaus-Abklatsch neben Toscana-Style neben Fachwerkimitaten neben Mc-Mansions im amerikanischen Ostküstensäulen&erkerlook.

Grausam.
Not on facebook.

Louise70

Daniel Düsensegler

Beiträge: 5 222

Schiffsname: Louise

Bootstyp: 3KSB (keiner ist langsamer)

Heimathafen: Möltenort

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 24. August 2016, 17:27

Architektonisch assoziiere ich immer eine Musterhaussiedlung auf der grünen Wiese.

Stilmischmasch vom Schlimmsten. Bauhaus-Abklatsch neben Toscana-Style neben Fachwerkimitaten neben Mc-Mansions im amerikanischen Ostküstensäulen&erkerlook.

Grausam.

Das ist genau auch mein Kritikpunkt. Die Stile passen nun wirklich überhaupt nicht zueinander. Das wirkt in Summe einfach nur noch irre. Irgendwie ist jedes Stilgefühl abhanden gekommen.
Zudem: es sind Ferienhäuser, nicht zugelassen für die Dauerbewohnung. Also - vermieten in der Saison, ansonsten ... leer. Dazu wird im Winter dort in dieser baumlosen exponierten Lage ein eisiger Wind wehen, die Heizkosten entsprechend hoch sein - ohne jeden Nutzen oder Einnahme. Und das soll sich auf das Jahr rechnen? Wer sich so etwas kauft, ist entweder superdumm oder will Geld waschen - meine 3,5ct dazu.
Mit Zirren kann man irren, aber nicht jeder Irre ist eine Zirre (|

Koline

Kapitän

Beiträge: 625

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: XHOSA

Bootstyp: X-79

Heimathafen: Schleidamm 60, 24376 Olpenitz

Rufzeichen: DH8902

MMSI: 211703420

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 24. August 2016, 17:35

Hallo,

ursprünglich war das ganze Projekt als Port Olpenitz mit einer Einheitsarchitektur geplant, war auch gewöhnungsbedürftig, wäre aber insgesamt stimmig gewesen. Dort waren auch die möglichen Haustypen deutlich kleiner und der Abstand zwischen den Häusern größer. Durch die Insolvenz ist der Bereich der Nordmole östlich der Munitionspier, der zum Teil auch schon verkauft war, durch den Insolvenzverwalter nach und nach (immer wenn er Geld brauchte) veräußert worden. Leider waren im Bebauungsplan die Vorgaben bezüglich Baustil, Dachneigung, etc. nicht vorhanden, so dass jeder dort im Rahmen des Bebauungsplanes so bauen kann wie er möchte. Die Restflächen, also der gesamte Südbereich der Anlage sowie die Munitionspier und alles was westlich davon liegt wurde von der Helma gekauft. Die haben in meinen Augen ein stimmiges Konzept und setzen dieses nach und nach konsequent um.

Gruß

Tom

Koline

Kapitän

Beiträge: 625

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: XHOSA

Bootstyp: X-79

Heimathafen: Schleidamm 60, 24376 Olpenitz

Rufzeichen: DH8902

MMSI: 211703420

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 25. August 2016, 00:50

Hallo,

die Eigentümer, die ich kenne und die Ihre Ferienwohnungen vermieten, sind alle sehr zufrieden mit den Belegungszahlen. Und das, obwohl es noch eine Baustelle ohne richtige Infrastruktur ist. Weihnachten und Sylvester war auch gut gebucht, ebenso Ostern.

Unser Haus verbraucht dort 4,35€/m2 im Jahr, es wird auch im Winter immer auf mind. 16°C geheizt, damit wir, wenn wir im Winter hin fahren, es auch schnell warm bekommen. Ab April bis Oktober ist es immer auf 21° geheizt. Warmwasser wird über Sonne mit erhitzt, macht also keinen großen Anteil an den Heizkosten.

Ich finde es schon merkwürdig, wie jemand, der sich mit dem Projekt nicht auseinandergesetzt hat, dazu kommt die Käufer als superdumm oder kriminell zu bezeichnen. Es gibt sehr viele Gründe dort Geld zu investieren, meist spielen auch nicht nur finanzielle Aspekte eine große Rolle. Für mich waren es die Liegeplätze direkt am Haus, das gibt es so sonst fast nirgends an der deutschen Ostseeküste.

Gruß

Tom

Louise70

Daniel Düsensegler

Beiträge: 5 222

Schiffsname: Louise

Bootstyp: 3KSB (keiner ist langsamer)

Heimathafen: Möltenort

  • Nachricht senden

27

Freitag, 26. August 2016, 12:20

@Koline: Gut, für die Formulierung Superdumm entschuldige ich mich - das war unangemessen und sicher nicht richtig.
:O
Was die Geldwäsche angeht, da kenne ich einige Beispiele, allerdings aus Lübeck. (| - stimmt leider, die Aussage.

Im Moment boomen deutsche Ferienhäuser - auch in der Belegung - und wir hatten zwei extrem milde Winter. Also beste Bedingungen.
Nun laß das mal anders werden - was ja durchaus möglich ist. Dann steigen die Kosten, die Einnahmen gehen zurück, während der Kredit weiterläuft - unerbittlich. Das kann ein enormes Risiko werden.
Es sein denn, man hat das Ding aus der Portokasse bar bezahlt, aber dann spielt die Wirtschaftlichkeit eh keine Rolle mehr.. :D
Das Exposee ist so gestaltet, daß ich persönlich davon Abstand genommen habe (also mich damit beschäftigte) - aber das ist eine individuelle Entscheidung, kann ja jeder so machen, wie er will. :D

Also, nix für ungut Tom, ich wünsche Dir natürlich einen vollen Erfolg mit Deiner Entscheidung, und PO ist von der Lage her ja auch gut. Nur die Art, wie da gebaut wird und die Rahmenbedingungen finde ich kritikwürdig - mehr nicht.

Gruß Niels
Mit Zirren kann man irren, aber nicht jeder Irre ist eine Zirre (|

28

Freitag, 26. August 2016, 12:50

Unser Haus verbraucht dort 4,35€/m2 im Jahr,

Hallo,

ist das nur Heizung und WW?
Trotzdem: Nicht schlecht.
Vor 20 Jahren wurde ich ausgelacht.
Ich hatte eher Spott statt Unterstützung bekommen und liege heute bei 6,50 Euro.
Für mein Haus würde eine Heizanlage von 7kW reichen. Sowas kleines gibt es aber nicht.
Heute bauen die wirklich gut.


Peter

29

Freitag, 26. August 2016, 13:06

Port Olpenitz

Auch ich war nahe dran mich für eines diese Häuser zu entscheiden. Denn einen Liegeplatz am Ende des Grundstücks zu haben hat was, das kenne ich nur aus NL und SP, ein Haus am Kanal. Ich habe mir die Sache vor Ort angeschaut und musste dann an die Aussage eines Segelkollegen denken der dort seine Militärzeit verbringen durfte. Er nannte den alten Marinehafen "Port Olposinski", also reichlich ab vom wahren Leben. Auch erschienen mir die derzeit dort aktiven Personen als weniger seriös, da habe ich doch lieber verzichtet.
Die ganze Sache stand me unter keinen guten Stern und es hat sich so einiges sehr unerfreuliches ereignet. Auch waren einige der geplanten Bauten, da denke ich an die Ski-Halle, nicht von dieser Welt. Es ist aber schön zu lesen, dass nun Alles in sicheren Bahnen verläuft.
Wenn ich lese, wo und in welchen Dimensionen an der O-Seeküste gebaut wird, dann fällt es mir doch recht schwer an einen wirtschaftlichen Erfolg zu glauben.
Schaut Euch in diesem Zusammenhang die "Waterfront", Bebauung des Priwalls in Travemünde an. Da werden Kapazitäten geschaffen, die nur schwer zu füllen sein werden. Auch wird von den Seebäder mit ihrem urbanen Charme wenig übrig bleiben.
Es wird wie in Spanien und Frankreich eine Art Massentierhaltung werden von der man sich besser fern hält.

30

Freitag, 26. August 2016, 13:17

Mir gefallen zwar viele der Häuser nicht,
Hier hätte man sich mal besser in Makkum mal umgesehen,

aber bei der politischen Weltlage ist der Run auf die deutschen Küsten sicher nicht von kurzer Dauer.

die Buchungen sprechen da eine deutliche Sprache,

gut für die Region, Olpenitz ist auf jeden Fall besser wie die Absichten der Europäische Zentralbank,

grüße Sven

Gernegroß

Aluschüssel Segler

Beiträge: 9 469

Schiffsname: ist geheim

Bootstyp: 9 Meter Alu aber nur 0,5m Tiefgang

  • Nachricht senden

31

Freitag, 26. August 2016, 13:30

Er nannte den alten Marinehafen "Port Olposinski",

Du meinst:
Port Olposibirsk. So kenn ich das :O


:D:D War da auch für kurze Zeit.
Legastheniker sind auch nur Menschen (mit Rechtschreibproblemen)


Zitat Helmut Schmidt:"Der Terrorismus hat auf Dauer keine Chance, denn gegen den Terrorismus
steht nicht nur der Wille der staatlichen Organe, gegen den Terrorismus
steht der Wille des gesamten Volkes.
Dabei müssen wir alle trotz unseres Zornes einen kühlen Kopf behalten"

32

Freitag, 26. August 2016, 14:10

Port Olposibirsk

Nein so kannte ich es bisher noch nicht. Es liegt auch nicht am A.......... der Welt, aber man kann ihn sehen.

Gernegroß

Aluschüssel Segler

Beiträge: 9 469

Schiffsname: ist geheim

Bootstyp: 9 Meter Alu aber nur 0,5m Tiefgang

  • Nachricht senden

33

Freitag, 26. August 2016, 14:15

Es liegt auch nicht am A.......... der Welt, aber man kann ihn sehen.

:D :D :D
Legastheniker sind auch nur Menschen (mit Rechtschreibproblemen)


Zitat Helmut Schmidt:"Der Terrorismus hat auf Dauer keine Chance, denn gegen den Terrorismus
steht nicht nur der Wille der staatlichen Organe, gegen den Terrorismus
steht der Wille des gesamten Volkes.
Dabei müssen wir alle trotz unseres Zornes einen kühlen Kopf behalten"

34

Freitag, 26. August 2016, 14:19

Wer dort hin musste, bekam doch die "Einsamkeitszulage"? Einödstandort!

Gernegroß

Aluschüssel Segler

Beiträge: 9 469

Schiffsname: ist geheim

Bootstyp: 9 Meter Alu aber nur 0,5m Tiefgang

  • Nachricht senden

35

Freitag, 26. August 2016, 14:27

Wer dort hin musste, bekam doch die "Einsamkeitszulage"? Einödstandort!

Leider nicht als W15er oder wie ich, für eine Wehrübung ;(
Legastheniker sind auch nur Menschen (mit Rechtschreibproblemen)


Zitat Helmut Schmidt:"Der Terrorismus hat auf Dauer keine Chance, denn gegen den Terrorismus
steht nicht nur der Wille der staatlichen Organe, gegen den Terrorismus
steht der Wille des gesamten Volkes.
Dabei müssen wir alle trotz unseres Zornes einen kühlen Kopf behalten"

36

Freitag, 26. August 2016, 14:46

Ja, bei der Bundeswehr gab es für Jedes und Alles eine Zulage. Ich habe eine Harmonisierungszulage bekommen. Wofür oder was damit Harmonisiert wurde ist für mich immer ein Geheimnis geblieben. Sie wurde aber gerne genommen.
Der absolute Hit war die Springerzulage bei einem meiner Mitkämpfer, denn er hatte noch nie einen Fallschirm aus der Nähe gesehen.
Aber auch wie bei mir, sie wurde gern genommen.
Die Einsamkeitszulage gab es tatsächlich für die Besatzungen von Leuchttürmen als die noch mit lebenden Inventar bestückt waren.
Ist nachzulesen in der Kommentierung der Vergütungsordnung des BAT's.

Koline

Kapitän

Beiträge: 625

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: XHOSA

Bootstyp: X-79

Heimathafen: Schleidamm 60, 24376 Olpenitz

Rufzeichen: DH8902

MMSI: 211703420

  • Nachricht senden

37

Freitag, 26. August 2016, 19:50

Hallo,

die 4,35€ sind Heizung und WW.

Niels, kein Problem, dennoch verstehe ich immer noch nicht was Dein Hinweis auf die Geldwäsche mit diesem Objekt zu tun hat. Wer kriminell sein will, kann das immer sein, hat mit dem hier wirklich nichts zu tun.

Als ich mir Ende 2010 das hier angesehen habe und überlegte dort ein Haus zu kaufen, war ich mir zu 95% sicher, dass die Port Olpenitz GmbH niemals so wie geplant das Projekt zu Ende bauen würde. Es war aber für mich und meine Entscheidung egal, ich wollte den Steg am Haus, das war wichtiger als alle anderen Bedenken.

Im Nachhinein sind die dann zum Glück pleite gegangen bevor mein Haus fertig war, dadurch konnte ich die schlimmsten Baufehler noch am Rohbau beseitigen lasse. Noch mehr Glück war dann, dass ich zusammen mit meinem Nachbarn das zwischen uns liegende Grundstück vom Insolvenzverwalter kaufen konnte, dadurch wurde neben mir nicht irgendwas gebaut.

Die heutigen Käufer von der Helma sind meist Anleger, die das Haus teils gar nicht selber nutzen, es gibt auch einige die bereits mehrere Ferienwohnungen haben, es läuft halt.

Gruß

Tom

Und Olposibirsk war hier im Norden tatsächlich ein Begriff, bezieht sich auf die einsame Lage und die gefühlten Temperaturen im Winter bei Ostwind.

Louise70

Daniel Düsensegler

Beiträge: 5 222

Schiffsname: Louise

Bootstyp: 3KSB (keiner ist langsamer)

Heimathafen: Möltenort

  • Nachricht senden

38

Samstag, 27. August 2016, 20:29

H
Niels, kein Problem, dennoch verstehe ich immer noch nicht was Dein Hinweis auf die Geldwäsche mit diesem Objekt zu tun hat. Wer kriminell sein will, kann das immer sein, hat mit dem hier wirklich nichts zu tun.

Naja, manche Barzahler kaufen sich solche Objekt, unabhängig von der Rendite, und verkaufen es etwas später wieder, unauffällig. Also nicht sofort, sondern so nach 1-3 Jahren. Der Verkaufserlös ist weiß, das Kaufgeld war es nicht...
Solche Projekte sind wie geschaffen für derartige Machenschaften.
Natürlich werden die meisten auf Kredit finanziert haben, aber diese Geldwäsche ist trotzdem gar nicht mal so selten...
Das meinte ich damit.

Gruß´Niels
Mit Zirren kann man irren, aber nicht jeder Irre ist eine Zirre (|

39

Sonntag, 28. August 2016, 09:22

....das ist ein interessanter Gedanke. Aber ich kann dich beruhigen. Bei jedem notariell zu beurkundenden Erwerbsvorgang von Grund und Boden oder Gebäuden ist der Notar verpflichtet eine Mitteilung an das Finanzamt zu erstellen. Diese kommt dann zu den Steuerakten des Erwerbers und des Veräußerers...... Und noch nebenbei: eine Veräußerung innerhalb von 10 Jahren kann steuerlich teuer werden....als Spekulationsgeschäft.

Insofern hat Olpenitz eher wenig mit Geldwäsche zu tun. Da gibt es andere Spielereien


Herzlicher Gruß

Volker
kuckstu hier:

Paikea.eu

Hamburger Deern

Forums-Nadel-Königin

Beiträge: 8 229

Bootstyp: HR 31 Monsun

Heimathafen: Arnis

  • Nachricht senden

40

Sonntag, 28. August 2016, 09:32

Ich bin da neulich mal mit dem Auto gewesen. Hat mich spontan an Prora erinnert. ;(
„Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.“ :lachtot:
Joachim Ringelnatz



Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 27   Hits gestern: 2 915   Hits Tagesrekord: 6 218   Hits gesamt: 4 805 234   Hits pro Tag: 2 343,29 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 171   Klicks gestern: 20 413   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 38 012 841   Klicks pro Tag: 18 537,1 

Kontrollzentrum