Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

cmingus

Matrose

Beiträge: 68

Bootstyp: Nadine 24

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 16. Mai 2018, 15:13

Falls es möglich ist, bitte ich um Ihre ausführliche Meinung für die Route 3. Wieso die Route schlecht ist?

Ich habe zu dieser Route noch kein Gefühl, aber muss bald mit Crew diskutieren und feste Argumente an Tisch legen.



Meine gegen Argumente:

- Bei herrschendem Wind SW, fast immer gegen Wind in eine Richtung und fast vor dem Wind zurück, was anscheinend schon fordert bestimmtes Können

- Langweilig immer gleiche Richtung
- weniger geschützt, als die Route 1, und Route 2


Meine dafür Argument:

- weniger untiefe Stellen, als die Route 1, und Route 2

- nach meine Vorstellung weniger mit dem Motor, mehr mit dem Segel, als die Route 1, und Route 2



Ob ich richtig mit meine Argumente bin?


Vielen Dank.
Als schlecht oder schwer würde ich Route 3 nicht bezeichnen. Ich denke, die meisten Äußerungen beziehen sich darauf, dass man andere Ziele einfach attraktiver findet.

Objektive Herausforderung auf der Route: Die Häfen liegen vielleicht etwas weiter auseinander, aber das ist noch im Rahmen. Bei starkem Ostwind baut sich vor der Küste eine ordentliche Welle auf. Da wär ich etwas vorsichtig bei der Einfahrt nach Damp (da ist es eh nicht sonderlich schön, meine Meinung) und bei der Einfahrt in die Schlei. Ansonsten das Sperrgebiet zwischen Damp und der Schlei beachten, bei viel Wind eventuell den Stollergrund meiden, weil dort dann höhere Wellen entstehen können.

42

Mittwoch, 16. Mai 2018, 16:06

Hallo,

wir haben wegen des Hundes eine zeitliche Limitierung der Schläge so auf 5-6 Stunden und standen letztes Jahr vor der ähnlichen Fragestellung. Deshalb mal unsere Tour, wir haben aber auch Tag für Tag entschieden.

1. Flensburg-Horuphavn - schöner Hafen, Einkaufsmöglichkeiten nicht weit weg
2. Horuphavn-Avernakö - sehr schön, kleine Badestelle, Hafenkiosk für Dänemark untypisch ein Plastikgeldfeind
3. Avernako-Faldsled - ganz kurzer Schlag um mal noch einen schönen Strandtag einzulegen. Die Ankerplätze dort sahen auch sehr ansehlich aus
4. Faldsled-Dyvig - Hafen am Hotel, Brötchenservice nach Vorbestellung ans Boot, Stimmung wegen Dauerregen war aber etwas getrübt.
5. Dyvig-Sonderburg - hier der Stadthaven, etwas laut wegen des Verkehrs über die Brücke und Promenadenstraße, ich mag so was aber auch mal
6. Sonderburg-Flensburg

Es hat uns sehr gut gefallen und wir werden das in diesem Jahr wieder so ähnlich versuchen. Ich will dann dieses Mal versuchen Fynshavn, Lyö und Faaborg irgendwie einzubauen.
Mast- & Schotbruch, Karsten

43

Mittwoch, 30. Mai 2018, 21:39

Es ist ja fast alles schon gesagt :-)
Meine Erfahrung - wir charten mit acht Kollegen seit fünf Jahren jedes Jahr zwei Bavaria 41 in Heiligenhafen oder Flensburg - die Schiffe passen, anhängig von der Jahreszeit / der Belegung der Häfen auch in die kleinsten Häfen. Du solltest dabei nur die Ruhe bewahren und Dich bei der Anfahrt nich schon auf eine Box festlegen. Manchmal ist ne Hafenrunde besser oder leg das Schiff an irgendnen Pfosten zum ruhigen gucken. Wir finden in 80% der Fälle sogar Boxen oder Liegeplätze nebeneinander.

Von Flensburg (hier ist genug Platz für MOB-Manöver üben) bietet sich Sonderborg an, dann allerdings der Stadthafen. Das Ambiente ist nicht so schlecht wie man es sich vorstellt und eine Nacht geht das auch mal. Wenn die königliche Jacht im Hafen liegt ist das ein unvergesslicher Moment. Abends holen dann zum Zapfenstreich auch alle schön die Flaggen ein :-)

Aus meiner Sicht darf

- Dyvig (schöne Natur)
- Lyö (sehr alte Häuser auf der Insel, wir haben dort auch schon geankert)
- vielleicht auch Svendborg (Stadthafen, essen gehen)
- und Bagenkop

nicht fehlen. Du findest aber sicher noch tausend andere herrliche Häfen.
Vielleicht Haderslev, wunderschöner Sund, durch den Du Kilometerlang fährst und im Hafen werden die X-Yachten gebaut :-)

Wir sind immer mit dem Windfinder unterwegs. Das App funktioniert dort ohne Probleme. Meine Crewmitglieder bekommen am ersten Abend den Auftrag, sich die Telefonnummer der Seenotleitstelle +49 421 536870 in ihr Handy zu speichern. Mir könnte ja auch mal was passieren und so kann mindestens einer Hilfe anfordern :-)

Du kannst in Dänemark überall auch mit Euro bezahlen, an Automaten halt mit EC-Karte.

Ich wünsche Euch nen schönen Törn, bei Fragen schreib mir gerne auch ne Nachricht. Wir fahren in diesem Jahr von Warnemünde. Mal was neues :-)

Löhni

Salzbuckel

Beiträge: 6 093

Wohnort: Mönkeberg

Schiffsname: Canta Libre

Bootstyp: Dehler Optima 98 GS

Heimathafen: Mönkeberg, Strandweg 14

Rufzeichen: DH6458

MMSI: 211489660

  • Nachricht senden

44

Donnerstag, 31. Mai 2018, 00:26

Bedenke aber stets: Flensburg ist eine Rum- und Seefahrer- Stadt. Da gibt es naturbedingt nur wenig Vollpfosten.
Überlegt euch also gut, wo ihr zum Üben fest macht, und wo lieber nicht.


Gesendet von meinem SM-T815 mit Tapatalk
Gruß,
Jan

Lieber Wasser unterm Kiel :segeln:, als Kiel unter Wasser :tit:

IgorLis

Moses

  • »IgorLis« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Wohnort: Hannover

Bootstyp: Lis

Heimathafen: Hannover

  • Nachricht senden

45

Dienstag, 5. Juni 2018, 00:25

Wir sind zurück

Wir sind zurück!


Vielen Dank für die Unterstützung.
Ihre Ratschläge haben uns in der Vorbereitungsphase verstärkt und
sehr geholfen. Es war sehr schöne Erlebnis Jede Minute haben wir richtig genossen.



Letztendlich haben wir folgende Route
in Angriff genommen


Flensburg

Geltinger

Maasholm

Kieler Bucht

Marstal

Geltinger

Flensburg


Das Wetter war zum Segeln perfekt. Wind
3-4, Wellengang ca. 0,5. Diese Bedingungen haben uns gelassen, zu
üben, ausprobieren und einige Fehler verziehen.


Mit dem Segeltörn kamen neue Fragen.
Falls es möglich bitten wir um Ihre Meinungen.


1. Bei der täglichen Wetteranalyse
Windfinder hat im Durchschnitt Wind 3-4 gezeigt. Aber Böen deutlich
stärkeren. In der Wirklichkeit haben wir ziemlich gleichmäßigen
Wind um 3 gehabt. Z. B. in Hannover muss ich auf Böenvorhersage sehr
wohl achten. Wie muss ich auf Ostsee Böenvorhersage berücksichtigen?


2. In Flensburger Förde beim östlichem
Wind haben wir mit dem Raumschotkurs entlang der Bucht gesegelt. In
der Gegenrichtung haben die Schiffe am Wind den Kreuzkurs gehabt. Es
bestand ständig die Kollisionsgefahr. Wir haben versucht immer auf
Backbordbug zu segeln, um Vorfahrtrecht zu haben. Nach unsere Meinung
sind die ausweichpflichtige Schiffe zu spät ca. in der Entfernung
10-20 m ausgewichen. Einmal haben wir beobachtet, dass zwei Schiffe
in der Entfernung vom ca. 3 m von einander ausgewichen. Wir haben
bereits die Entfernung 10-20 m auf dem Kollisionskurs schon als
gefährlich gefunden. Es reichte schon eine plötzliche Böe um
eventuelle unvorhersagbaren Situationen zu machen. Sehen wir das
richtig oder das ist noch fehlender Erfahrung um richtig die
Entfernung und die Situation abzuschätzen?


3. Beim Windstärke 3 mit dem Kurs am
Wind mit der vollen Besegelung (Bavaria 41) haben wir nicht geschafft
mit geradem Ruder zu segeln. Wir müssten immer etwas Gegenruder
geben, um den Kurs zu halten und nicht anzuluven. Ist das üblich für
große Boote, oder haben wir falsch getrimmt?


4. Am Kurs vor
dem Wind haben wir nicht geschafft richtig Schmetterling
zu schwimmen. Fock hat versucht immer zu killen. Es war nur ganz
schmaler Bereich, in dem Fock wurde mit dem Wind gefühlt. Was haben
wir falsch gemacht?


5. Die Nutzung von der Rettungskragen.
Wir haben besprochen in welchem Augenblick wird die
Sicherheitskragen geworfen beim Rettungsmanöver. Wenn die
Sicherheitskragen wird sofort geworfen, dann besteht die Gefahr, dass
beim der Bewegung im Kreis kann Sicherheitskragen um sich wickeln,
was wir nicht gut fanden. Wie ist das richtig?


6. Was wird gemacht wenn im Hafen kein
Platz gefunden wird?

7. Vor der Tankstelle haben mehrere
Schiffe gewartet, um zu tanken. Die Windstärke ca. 4. Wir sind immer
unter Motor im Kreis geschwommen. Das haben andere auch gemacht. Ist
das richtige Taktik um auf das Tanken zu warten?

46

Dienstag, 5. Juni 2018, 07:41

Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Törn.
1. Bei der täglichen Wetteranalyse
...Wie muss ich auf Ostsee Böenvorhersage berücksichtigen?
Bei Ostwind kommen die Böen eher aus Seewindeffekten.
Bei Westwind durch Landabdeckungen und Wolken und / oder Schauerdurchzug.
Es war in den letzten Wochen extrem ruhig.
2. In Flensburger Förde beim östlichem
...Sehen wir das
richtig oder das ist noch fehlender Erfahrung um richtig die
Entfernung und die Situation abzuschätzen?
Es hört sich noch normal an. Das Wetter sehr ruhig, ohne Böen, da kann auch enger navigiert werden ohne dass es gefährlich wird.
3m hinter dem Heck durchgehen ist voll ok. 3m vor dem Bug durchgehen ist kriminell.....
Vorsicht mit der "Vorfahrt". Die Flensburger Förde ist vor Holnis eine enges Fahrwasser - da gelten andere Ausweichregeln!!!
3. Beim Windstärke 3 mit dem Kurs am
Wind mit der vollen Besegelung (Bavaria 41) haben wir nicht geschafft
mit geradem Ruder zu segeln. Wir müssten immer etwas Gegenruder
geben, um den Kurs zu halten und nicht anzuluven. Ist das üblich für
große Boote, oder haben wir falsch getrimmt?
Bis ca. 5° Leeruder normal, sonst Groß flach trimmen, Achterstag anziehen, Vorliek der Fock über Fockfall durchsetzen, ....
4. Am Kurs vor
dem Wind haben wir nicht geschafft richtig Schmetterling
zu schwimmen. Fock hat versucht immer zu killen. Es war nur ganz
schmaler Bereich, in dem Fock wurde mit dem Wind gefühlt. Was haben
wir falsch gemacht?
völlig normales Verhalten gerade bei Schwachwind, Fock muss ausgebaumt werden - wenn möglich.
5. Die Nutzung von der Rettungskragen.
Wir haben besprochen in welchem Augenblick wird die
Sicherheitskragen geworfen beim Rettungsmanöver. Wenn die
Sicherheitskragen wird sofort geworfen, dann besteht die Gefahr, dass
beim der Bewegung im Kreis kann Sicherheitskragen um sich wickeln,
was wir nicht gut fanden. Wie ist das richtig?
sofort raus damit
6. Was wird gemacht wenn im Hafen kein
Platz gefunden wird?
a) genauer hinsehen, meist gibt es in irgendeiner Ecke doch noch eine Lücke
b) bei einem Längsseitslieger ins Päckchen gehen
c) vor / neben dem Hafen ankern - z.B. Kiel in der Strander Bucht oder südlich Mönkeberg
d) Weitersegeln

Ab und an werden rote Schilder nicht grün gedreht, obwohl das Boot auf Törn ist.
Mit Risiko kann man sich auch am späteren Abend auf einen roten Platz legen - sollte aber zum Verlegen an Bord bleiben, falls der Liegeplatzinhaber doch zurück kommt.
Nachbarn wissen häufig Bescheid....
7. Vor der Tankstelle haben mehrere
Schiffe gewartet, um zu tanken. Die Windstärke ca. 4. Wir sind immer
unter Motor im Kreis geschwommen. Das haben andere auch gemacht. Ist
das richtige Taktik um auf das Tanken zu warten?
Heck in den Wind und leicht Machine zurück - das Boot steht nahezu auf der Stelle.

Jan

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

Ostseesegeln

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 505   Hits gestern: 2 697   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 953 513   Hits pro Tag: 2 337,95 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 3 417   Klicks gestern: 21 869   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 32 260 787   Klicks pro Tag: 19 077,73 

Kontrollzentrum

Helvetia