Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Lucky

Salzbuckel

Beiträge: 1 954

Wohnort: Aachen

Bootstyp: Bianca 360

Heimathafen: Herkingen, Grevelinger Meer

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 27. Juni 2018, 20:05

Als ich zu Studienzeiten in Schweden unterwegs war bin ich eh jede 2. N8 in die Natur. Erstens schön und zweitens billig. Danach war es mir ohne Dusche dann doch zu ... müffelig ;). Damals haben mich die Preise ganz schön vom Hocker gehauen. In den letzten Jahren ist es aber überall teurer geworden. Wie man ört aber ja weiterhin im Vergleich zum MM noch günstig. Bin ja seit letztem Herbst in NL, da fand ich es zumindest auf/ nicht geschenkt.

Spi40

Salzbuckel

Beiträge: 2 961

Wohnort: Wildau

Schiffsname: Antares

Bootstyp: Kielschwertkreuzer Mahagoni auf Eiche

Heimathafen: Freest

Rufzeichen: DG4103

MMSI: 211591600

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 27. Juni 2018, 21:00

Die Preise werden wohl nicht günstiger. Wenn man sich auskennt, die Preise kennt und entsptechend seine Tagesziele ansteuert kann man es zumindest "günstiger" gestallten.

Was die "armen" Rentner betrifft, haben wir zumindest keine angetroffen. Die "fetten" Yachten trifft man in den etwas hochpreisigeren Häfen und deren Ziele sind nicht die, welche ich aufgeführt habe und die Mannschaft darauf ist nicht die jüngste....gegenwärtig.

Die so genannte Rentnerkarawane rümpft doch eher die Nase nach unserem "Hartz 4" :D -Boot.
Gruß Torsten

kis
keep it simple

Bavaria 56 V

Labsklaus

Beiträge: 3 207

Wohnort: Bremen

Schiffsname: Vela

Bootstyp: Bavaria 40 Vision

Heimathafen: Kiel-Stickenhörn

Rufzeichen: DH 3577

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 27. Juni 2018, 22:29

Bei mir waren es 355 ich glaube wir haben am selben Steg gelegen. Aber ich bin ja auch etwas größer ;) . Gruß Klaus
Konzept für ein gutes Leben : Ein schlechtes Gedächtnis und eine gute Gesundheit.

24

Donnerstag, 28. Juni 2018, 00:32

Wie man hört aber ja weiterhin im Vergleich zum MM noch günstig.


Zu Schweden kann ich zwar wenig sagen, aber dass "das Mittelmeer" teuer ist, stimmt nun wirklich nicht. Es gibt natürlich Nobelorte, es gibt auch Länder, die mit bodenlosen Unverschämtheiten von sich reden machen, aber eine gute Marina, mit dem Auto auch gut erreichbar, kostet für Dauerlieger gleich viel, teils minimal mehr als eine zum Segeln günstig gelegene Marina in Holland. Für ein ausgewachsenes Trailerboot an Land zahlt man etwas weniger als für einen Tiefgaragenplatz (PKW) bei uns. Weil man ja mal hierhin und mal dorthin fährt, findet man wie überall nach einer Weile Plätze und Angebote, die ziemlich genau auf einen zugeschnitten sind.
Im Gegenzug hat man mehr Sonnenstunden, weniger Regentage, weniger Sturmtage (>8 Bft), teilweise sehr sicheren und überwiegend mäßigen Wind und last but not least eine lange Saison. Etliche Nordsegler fahren Weihnachten gen Süden und zahlen Hochsaisonpreise. Mit einem eigenen Boot macht man die Leinen Los und fährt zu einem guten Fischrestaurant.

25

Donnerstag, 28. Juni 2018, 05:44

@Moderboot:
Lies einfach mal Preislisten von ganz normalen Marinas. Beachte dabei auch die Spalten die mit Mai, Juni, Juli, August und September überschrieben sind. Ich habe das für die Westseite der Adria, Sizilien, Westseite Italiens, Sardinien, Elba, Korsika und die Balearen getan.
Dabei kommt bei mir erheblicher Schwindel auf. Diese Preise will ich nicht stemmen. Wenn man allerdings 6 Tage im Schwell ankert und dann immer eine Nacht im Hafen verbringt befindet man sich im Durchschnitt tatsächlich auf dem Niveau der Hafengelder, die man auf der Ostsee zahlt.
Kroatien habe ich aus meinen Überlegungen nicht nur aus pekuniären Gründen komplett gestrichen.

Aber jeder macht das, was er für sich nett findet. Ich jedenfalls finde das Geschaukel auf den offenen Ankerplätzen ziemlich doof.
:S

Beiträge: 4

Schiffsname: Captn Ron

Bootstyp: Najad 343

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 28. Juni 2018, 06:00

Wir haben bisher von 120 bis 250 SKR für 34f bezahlt.
Die Häfen waren nicht zu voll. Das wird sich wohl bald ändern, weil die schwedische Urlaubszeit beginnt.
Grüße aus Västervik

27

Donnerstag, 28. Juni 2018, 10:45

Lies einfach mal Preislisten von ganz normalen Marinas. Beachte dabei auch die Spalten die mit Mai, Juni, Juli, August und September überschrieben sind. Ich habe das für die Westseite der Adria, Sizilien, Westseite Italiens, Sardinien, Elba, Korsika und die Balearen getan.
Dabei kommt bei mir erheblicher Schwindel auf. Diese Preise will ich nicht stemmen.


Da ist sicherlich was dran. Die Spreizungen sind erheblich und können um mehr als den Faktor 10 auseinanderliegen. Das gibt es an der Ostsee so nicht. Deswegen sagte ich ja, es gäbe nicht "das" Mittelmeer, aber die gesamte Ostsee befahrt Ihr ja auch nicht. Du nennst ein paar der teuersten Ecken und die Liste wird so lang, dass man meinen sollte, sie umfasst einen großen Teil. Die Hälfte der Marinas und Häfen ist so erschwinglich oder unerschwinglich wie eine bei uns und als Gastlieger wird man vielleicht 25 bis 30 € los, vielleicht mal 40. Also schon einen Tacken mehr, aber bitte. Etliche Häfen haben Schwell stehen oder sind nicht gegen alle Winde geschützt und eine Bucht kann auch ruhig sein. Das einsame Ankern und dann im Dinghy wegfahren, ist so eine Sache, weil das Sankt-Florians-Prinzip nicht greift. Auf Uferwegen an Flussmündungen z.B. und in der Nähe von Großstädten sieht man mit Einbruch der Dunkelheit auf einmal ganz andere Leute als tagsüber. Die Marinas dagegen sind meistens gesichert. In den gut gesicherten kannst Du die Kajüte offen stehen lassen und fährst nach hause.

Habe eben mal in eine Preisliste für 2018 geguckt. Eine 30er kostet in Port Carmargue 20% mehr als in Makkum am Ijsselmeer. Dafür ist die Saison 75% länger. Wenn man das Boot ganzjährig im Wasser lässt, zahlt man oft sogar weniger! Es gibt aber noch mehr was anders ist. Man liegt mit zwei bis dreitausend Euro im Jahr da, wo die Boote der armen Leute liegen, denn auch 54 Füße sind im Mittelmeer keine große Yacht - nicht die Bohne. Das könnte gewöhnungsbedürftig sein, so wie für jemand, der mit stolz geschwollener Brust in seinem 10 Jahre alten gewienerten, breitbereiften C 220 nach Genf fährt und staunt, was es noch so alles gibt.

Was tun, wenn das Geld doch drückt? Eine gute Möglichkeit ist, das Boot weiter schrumpfen zu lassen. Du brauchst keine wohnliche Kajüte, um da drin auch mal 3 Tage Schietwetter auszuhalten. Im Gegenteil, wenn die nicht vollklimatisiert ist, wirst Du tagsüber im Hafen freiwillig keinen Fuß dort reinsetzen. Durchlauferhitzer? Leg ne schwarze Tüte auf einen Kanister und Du kannst mit dem Wasser Neskaffee zubereiten, im Sommer zumindest.
Eine andere Möglichkeit das Segeln zu ökonomisieren sind Landliegeplätze für nach Mitelmeermaßstäben kleine Boote. Auch mit 3mal Ein- und Auskranen pro Jahr sind die recht günstig. Besonders bodenständige Leute fahren am Mittelmeer nicht zum Spaß raus, sondern zum Fischen. Da wo deren Boote liegen, stehen auch Dacias und verbeulte 206er Peugeots (mit abblätterndem schwarzen Rennstreifen übers Dach) auf dem Parkplatz. Also kein Grund sich auf der Preisliste übergeben zu müssen, aber die Warteliste kann lang sein.

Wenn das Segeln pro Jahr doch 500 oder am Ende 1000 € teurer wird, ist im Gegenzug ist das Risiko, dass von zwei Wochen Urlaub mal eine flach fällt, extrem gering. Das ist mir halt auch was wert. Man könnte z.B. 500 oder am Ende 1000 weniger fürs Auto ausgeben. Ist ja hier ein Segelforum und kein GTI-Forum.

VG

Lille Oe

Admiral

Beiträge: 774

Wohnort: an Land

Schiffsname: Caritas

Bootstyp: HR 36 MK2

Heimathafen: Heiligenhafen

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 28. Juni 2018, 15:22

die alten Haasen ankern, wenn es geht und das geht fast immer in Schweden und Finnland. Morgens um 10.00 läuft man dann ein und füllt Strombedarf und Wasser auf und schickt die Holde in den Pelleshop, der jetzt in fast jedem Hafen präsent ist. Dann gehts am Abend wieder an die blaue Tonne oder der Anker fällt.
So relativiert sich das mit den Kosten schnell .

Frank

Gruß aus Korpoström Finnland

MichaelK

Seebär

Beiträge: 1 056

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Sioned

Bootstyp: Amel Maramu 46

Heimathafen: Hamburg

Rufzeichen: DFRL2

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 28. Juni 2018, 15:44

Und kostenlos Wasser und Strom abzugreifen stellt dich nicht vor ein moralisches Dilemma?
Michael
SY Sioned

30

Donnerstag, 28. Juni 2018, 15:53

Und kostenlos Wasser und Strom abzugreifen ...
.... funktioniert in etlichen Häfen der Schweden nicht. Man belegt auch solche Kurzzeitgäste sehr häufig mit einer Gebühr. Die allerdings war bislang immer moderat.
:S

MichaelK

Seebär

Beiträge: 1 056

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Sioned

Bootstyp: Amel Maramu 46

Heimathafen: Hamburg

Rufzeichen: DFRL2

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 28. Juni 2018, 16:21

Hab ich auch so in Erinnerung, aber ich war zum letzten mal vor 5 Jahren dort.
Michael
SY Sioned

Olly

Cometensegler

Beiträge: 27 516

Wohnort: Heiligenhafen

Schiffsname: Lady G.

Bootstyp: COMET 1050

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 28. Juni 2018, 18:40

Ich brauch keinen Strom, hab Solar.
Wenn ich sehe, wie skandinavische Kinder 1-2 Stunden mit dem Wasserschlauch spielen, oder Opa beim ASC in Kappeln 2 Stunden bei laufenden Hahn das Boot wäscht..... dann habe ich keine Probleme mit der Wasserentnahme.

33

Donnerstag, 28. Juni 2018, 21:01

... dann habe ich keine Probleme mit der Wasserentnahme.
... darum gehts glaube ich nicht.
:S

Kokopelli

Salzbuckel

Beiträge: 9 376

Schiffsname: LIMANDE

Bootstyp: Ohlson 8:8

Heimathafen: Wassersportgemeinschaft Arnis

Rufzeichen: DK9289

MMSI: 211751940

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 28. Juni 2018, 22:21

Diese Preise will ich nicht stemmen.

Und hatte ich dir da nicht geraten, mal nach Griechenland zu gucken? ;)

Spoiler Spoiler

Der beste Espresso will ja auch bezahlt werden. :D

35

Freitag, 29. Juni 2018, 09:35

Griechenland

Ja, das hattest Du. Man kann da wohl auch recht billig liegen. Aber es ist definitiv nicht meins. Und die Kosten für das Boot kommen nicht nur durch Liegegelder zu Stande. Man muss da auch eben hin. Ich würde sehr gerne Wochenweise oder auch mal für drei Wochen an Bord sein. Aber nicht durchgehend. Das geht deutlich besser, wenn der Kreuzer hier im Schwenkbereich ist.

@Moderboot:
Ich weiß nicht, woher Du die Preise nimmst, die Du nennst. In den Gegenden, die ich Dir genannt habe, und das ist der Weg, den ich nehmen will bzw. muss, kostet der Tagesplatz im Sommerhalbjahr ab 60 €, wenn es billig ist. Man kann es auch erheblich teurer, nie aber billiger haben. Wir haben das beforscht. Zum Ankern in den sogenannten Buchten, vielleicht auch noch mit einer 60 m Landleine, was ich völlig abartig finde, habe ich keine Lust, wenn ich mit auflandigem Wind rechne muss. Und das kann ich wohl immer, wenn ich mir die Berichte so durchlese. Sei doch froh, wenn ich Dein lieblingsrevier nicht noch weiter durch meine Anwesenheit dort belaste.

Günstig war es an der italienischen Adria. Im Durchschitt unserer Reise von Chioggiaa nach Bari kamen wir im Frühjahr auf 25 €. Dabei sind dann aber auch Ausreißer mit 40 € und 0 € für eine Nacht. Ankern kann man dort nirgends. Dass Kroatien wegen des dortigen Geschäftsgebarens nicht in Frage kommt haben außer mir wohl auch schon andere Eigner gemerkt. Für eine 10 Mann starke Chartercrew sind die Kosten sicher überschaubar, wenn ich dneselben Preis aber für ein rechtkleines Boot mit zwei Personen zahlen soll, ist mir der Gegenwert für das Geld erheblich zu klein.
:S

36

Freitag, 29. Juni 2018, 15:08

Wieso denn so stinkig? Die Sonne scheint, es weht eine milde Brise, das Wasser ist warm, der Kaffee duftet … bei Dir bestimmt auch.

"In den Gegenden, die ich Dir genannt habe, ... " und das sind die teuersten von allen, da ist wirklich alles anders. Das erinnert mich an die Leute, die auf der Champs Elysees einen Kaffee trinken und sagen, dass Frankreich teuer ist und dass es viel Autoverkehr gibt. Ein paar Meter weiter, im Quartier Latin, sitzt man viel besser und er kostet die Hälfte. Auch Saint Tropez ist teuer, aber wenn man da mal hin will, kann man es vielleicht auf den Oktober verschieben. Wenn man Geld raushauen will, geht das natürlich auch. In Wiesbaden kann man für 50 € einen Teller Nudeln kriegen mit irgendeinem Krimskrams drauf, den meine Oma wahrscheinlich in den Müll geworfen hätte. Dazu drei nasse grüne Blätter und einen Wein, der überhaupt nicht süß ist. Ist Deutschland deswegen teuer?

Vielleicht beantwortet das die Frage, wie ich auf solche Ideen komme: Port Carmargue z.B. ist nun kein Geheimtipp unter den kleinsten aller Schnuckelhäfchen, aber erst ab 15 Metern wirst Du als Tageslieger in der HS über 60 € los. Wenn man keine schulpflichtigen Kinder hat, zahlt man für eine 30er 2018 weniger als in Vlieland. In Ajaccio zahlt man in der Hochsaison 1.50 bis 1.60 pro m² für ein mittleres Boot. Sofern man drei Jahre vorher reserviert hat und einen Platz bekommt. Aber hr habt das ja "beforscht" (?!)

Früher habe ich erheblich weniger als 25 € bezahlt, oft waren es eben mal 25 Ffr. Es ist eher ein Punkt, dass die allermeisten Häfen selber nicht so der Brüller sind. Wie in Holland oder im Norden mitten im Stadtzentrum einen herrlichen Liegeplatz ergattern, das klappt höchstens an der Cote, südlich von Perpignan, natürlich in Italien, das die genannten Nachteile hat, und auf Korsika, wo man herrlich schnorcheln aber dafür vielleicht mal nicht so ruhig schlafen wird. Statt in Buchten an Westküsten kann man in Flussmündungen oder Buchten an Ostküsten liegen, und wird schlafen wie ein Baby. Dafür kann man da oft nicht so schön schnorcheln. Einen Tod muss man immer sterben.

Ich bin überhaupt nicht froh, wenn Du meine Lieblingsreviere nicht weiter durch Deine Anwesenheit belastest. Im Gegenteil, gerade das Revier ist sehr weitläufig und ich diskutiere gerne über Wassersportthemen. Wir würden uns sicher prächtig verstehen und es würde uns vor allem nicht schnell langweilig. Vielleicht kommst Du mal mit einem Zweitboot auf dem Dach oder am Haken und lässt Dich überraschen? Apropos Haken. Die Seeseite von Frankeich ist auch sehr nett, anders als ihr Ruf preislich sehr ähnlich, aber leider ist nicht immer Wasser da, wenn man gerade losmöchte.

VLG :Laie_22:

37

Freitag, 29. Juni 2018, 15:43

Tja Chris,
Champs Elysees einen Kaffee trinken und sagen, dass Frankreich teuer ist und dass es viel Autoverkehr gibt.
Das mache ich auch nicht, weil ich nicht so frankophil bin. Das hängt vielleicht auch damit zusammen, dass man dort mit den Sprachen, die ich beherrsche, Deutsch, Plattdeutsch, Latein, Englisch nicht so wirklich etwas anfangen kann. Der Espresso in Venedig war jedenfalls für genau einen Euro zu haben.
komme: Port Carmargue z.B. ist nun kein Geheimtipp

Soll ich mich von Bari aus dahin beamen? Ich habe eine Dehler 35 SV in Albarella erworben und sie in Chioggia über den Winter gebracht. Das war durchaus preiswert. Nur wenn man im Sommer, aber wer will das schon, dort zur See fährt, werden die Liegegelder für Tagesgäste sehr teuer. Der Landliegeplatz in Bari ist auch bezahlbar. Aber deutlich teurer als ein Platz in Kiel im Wasser. Und richtig teuer wird es, wenn man, so wie ich es gewohnt bin, nur für jeweils eine Woche oder gar nur für eine Mittwochsregatta an Bord geht. Es sind halt 2000 km zu überwinden.

Ich segele nach Hause, sobald ich wieder heiel Knochen habe.
30er 2018 weniger als in Vlieland.

Wo ist das denn? Über die Niederlande war bislang noch nicht geschrieben worden. Der Ausgang waren Preise in Schweden.

Uwe
:S

Lille Oe

Admiral

Beiträge: 774

Wohnort: an Land

Schiffsname: Caritas

Bootstyp: HR 36 MK2

Heimathafen: Heiligenhafen

  • Nachricht senden

38

Freitag, 29. Juni 2018, 15:51

funktioniert in etlichen Häfen der Schweden nicht. Man belegt auch solche Kurzzeitgäste sehr häufig mit einer Gebühr. Die allerdings war bislang immer moderat.


das finde ich auch völlig OK und entrichte das dann auch gern. Ergänzend möchte ich noch hinzufügen, das ich selbst das so noch nicht praktiziert habe. Wäre ja aber auch egal .

Gruss aus Korpoström Finnland
( Hafengeld 26,- egal welche Bootsgrösse)

Frank

Beiträge: 1 102

Wohnort: hamburg,schweiz

Schiffsname: amphitrite 2

Bootstyp: bavaria 35 holiday

Heimathafen: wismar

Rufzeichen: db 7452

MMSI: 211593350

  • Nachricht senden

39

Montag, 2. Juli 2018, 08:10

Grüße aus Västervik

@Captn Ron:
Rechts von der Brücke soll der Hafen erweitert werden, ist das schon fertig?

Beiträge: 4

Schiffsname: Captn Ron

Bootstyp: Najad 343

  • Nachricht senden

40

Montag, 2. Juli 2018, 08:36

Grüße aus Västervik

@Captn Ron:
Rechts von der Brücke soll der Hafen erweitert werden, ist das schon fertig?
Hallo Frank,
die Arbeiten sind noch im Gang. Wird aber bald nutzbar sein.
Gruß jetzt aus Gryt
August

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 840   Hits gestern: 2 641   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 804 832   Hits pro Tag: 2 339,86 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 5 892   Klicks gestern: 19 376   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 31 224 123   Klicks pro Tag: 19 201,94 

Kontrollzentrum

Helvetia