Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

micha571

Kapitän

  • »micha571« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 744

Wohnort: Greifswald

Bootstyp: X-99

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 10. Juli 2018, 14:26

Hallands Väderö, Inre Kappelhamn

Moin,

bei uns stehen ab Anfang August drei Wochen Urlaub an, ab Helsingör, dann ins Kattegat und durch den Öresund.
Wollte dabei auch mal an die Schärengruppe Hallands Väderö und dort in die Ankerbucht Inre Kappelhamn. Ich habe im Netz eine Menge verschiedene Angaben dazu gefunden, ob man dort anlegen kann. Oft ist die Rede von einer alten, halb verfallenen Brücke oder Steg, an die man mit dem Bug rankommt. Müsste auf dem Foto dort sein, wo der Pfeil ist.
Kennt das jemand? Kommt man da mit 1,80m Tiefgang ran? Danke!
»micha571« hat folgende Datei angehängt:
  • IMG_1651.jpg (200,59 kB - 44 mal heruntergeladen - zuletzt: Heute, 14:47)

2

Freitag, 31. August 2018, 14:31

Moin Micha,
wahrscheinlich bist jetzt ja zurück.
Berichte doch mal, ob man da ran kam?
:S Gesendet von meinem MBA200 mit Freischnack und Vario

micha571

Kapitän

  • »micha571« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 744

Wohnort: Greifswald

Bootstyp: X-99

  • Nachricht senden

3

Freitag, 31. August 2018, 15:12

Ich hab’s versucht...
Als wir dort waren, wehte es leider mit 20kn aus Nord. Die Einfahrt in diesen „Inre Kappellhamn“ (auf der Karte „Gapet“) ist aber verdammt eng, viel enger, als ich nach der Karte vermutet hätte. Das ist vielleicht 10m breit dort, mehr nicht. Schon beim Einfahren war mein Lot bei nur noch knapp über 2m, Tendenz noch flacher werdend. Da hab ich dann ziemlich fix aufgegeben und bin mit Vollgas zurück wieder raus. Hatte Angst, dass ich in der engen Einfahrt nicht mehr drehen kann, wenn’s noch flacher wird, und die 20kn Seitenwind uns schön auf die Felsen drücken. Wir sind dann gegenüber nach Torekov in den Hafen.
Bei ruhigem Wetter würde ich’s irgendwann gern nochmal langsam und vorsichtig versuchen, schön ist das dort schon :)

4

Freitag, 31. August 2018, 15:44

Dank Dir. Das habe ich nämlich auch noch auf meiner liste.

Grüße
Uwe
:S Gesendet von meinem MBA200 mit Freischnack und Vario

Leafde

Proviantmeister

Beiträge: 340

Wohnort: Joure

Schiffsname: Leafde 2

Bootstyp: Friendship 33

Heimathafen: NL Joure

Rufzeichen: PA2895

MMSI: 244690861

  • Nachricht senden

5

Freitag, 14. September 2018, 03:30

Es wird später wieder etwas tiefer rechts von deiner Markierung ist ein
steg. da könnte man festmachen.
wir gingen aber auf die andere seite. mit google Maps konnten wir einen steg sehen in der nähe des Leuchtturms. max 5m breite zum reinfahren und 3m für den kiel.

aber da muß man schmerzfrei sein ;-)
»Leafde« hat folgende Datei angehängt:
  • IMG_4117 (2).JPG (644,63 kB - 29 mal heruntergeladen - zuletzt: Gestern, 22:25)
Liebe Grüße Andreas

isbach

Moses

Beiträge: 4

Wohnort: Cuxhaven

Bootstyp: Traditionskutter

Heimathafen: Hamburg

Rufzeichen: DHMM

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 19. September 2018, 11:56

Diese Ecke finde ich spannend. Das Bild sieht aus wie Tjuvelthamn beim Leuchtturm. Richtig? Und da hat man wirklich 3 m bis zu der steinernen kleinen Pier (Steg)?

Aheu

Leichtmatrose

Beiträge: 35

Bootstyp: Winner 9.5

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 19. September 2018, 13:04

Wir sind da 2017 vorbeigekommen und haben uns auch nicht reingetraut, aber wenn man sich das Bing Maps Bild anschaut sollte das wohl gehen.
»Aheu« hat folgende Datei angehängt:
  • IMG_0290.jpg (335,2 kB - 22 mal heruntergeladen - zuletzt: Gestern, 22:25)

isbach

Moses

Beiträge: 4

Wohnort: Cuxhaven

Bootstyp: Traditionskutter

Heimathafen: Hamburg

Rufzeichen: DHMM

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 20. September 2018, 13:27

Das sieht echt gut aus, danke! Bei ruhigem Wetter liebe ich das Rangehen an die Schären. Obwohl das für uns nicht ganz einfach ist. Am Vorsteven geht es ziemlich schnell auf 1,40 m Tiefgang, und achtern ist der Langkiel dann 1,75 m unter Wasser. Meist findet sich aber doch eine Stelle, wo man zwar nicht ganz rankommt, aber doch ziemlich nah.

Grüße,
Alexander.

Lars M

Salzbuckel

Beiträge: 2 333

Wohnort: Hamburg

Bootstyp: Orion - Sommerfeldschale

Heimathafen: Lübeck

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 20. September 2018, 15:01

Ich war schon drei oder vier mal dort. Man kann sicher mit 2 m Tiefgang hinein, aber eigentlich finde ich es fast besser, etwas westlich davon in der Bucht zu ankern, speziell bei gutem Wetter, weil es im Kappelhamn sehr voll werden kann. Bei Süd- und Westwinden wirds unruhig, da ist Sandhamn besser.

Leafde

Proviantmeister

Beiträge: 340

Wohnort: Joure

Schiffsname: Leafde 2

Bootstyp: Friendship 33

Heimathafen: NL Joure

Rufzeichen: PA2895

MMSI: 244690861

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 20. September 2018, 23:33

Diese Ecke finde ich spannend. Das Bild sieht aus wie Tjuvelthamn beim Leuchtturm. Richtig? Und da hat man wirklich 3 m bis zu der steinernen kleinen Pier (Steg)?
3m breite um mit wingkiel zu fahren. ;-) also 1m pro seite. :rolleyes:

die "anwohner/inselwächter" haben da zum ersten mal ein segelboot gesehen und sind zu uns gekommen, weil sie das toplicht sahen.

in der bucht sandham ist ankerverbot. ;-) und mit 2m tiefgang kappelhamn rein kan sicher. aber auch mit volgas rückwärts wieder raus. am anfang ist es noch 2m und geht schnell nach 150 und weniger.
Liebe Grüße Andreas

isbach

Moses

Beiträge: 4

Wohnort: Cuxhaven

Bootstyp: Traditionskutter

Heimathafen: Hamburg

Rufzeichen: DHMM

  • Nachricht senden

11

Freitag, 21. September 2018, 18:17

Nein, zum Glück kein Wingkiel, sondern ein Langkiel in Schiffsmitte, und der geht bis zu 1,75 m unter die Wasserlinie. Kappelhamn ist da kein Problem, wenn der Wind nicht zu stark ist. Zu Tjuvelthamn beim Leuchtturm: Wenn man dann nur rückwärts zwischen den Felsböschungen wieder raus kommt, das geht dann doch eher nicht. Bei 3 m Breite der Durchfahrt (so habe ich das verstanden) wird das ein bisschen zu eng zum Rückwärtsfahren - 1,5 m zu beiden Seiten ist nicht viel, bis man unsanft anstößt! :S Auch bei Windstille. Außer man hätte drinnen vor der kleinen gemauerten Pier irgendwo noch ein bisschen mehr Breite unter Wasser, dass da der nötige Platz zum Drehen wäre. Eventuell mit aller Vorsicht.

Beste Grüße,

Alexander.

Leafde

Proviantmeister

Beiträge: 340

Wohnort: Joure

Schiffsname: Leafde 2

Bootstyp: Friendship 33

Heimathafen: NL Joure

Rufzeichen: PA2895

MMSI: 244690861

  • Nachricht senden

12

Freitag, 21. September 2018, 19:25

zum gück kein langkiel sondern nen wingkiel ;-) weil ich komme da rein. :-) da ist es nur 115cm tief


drinnen das boot drehen ging. ist traumhaft da. keine anderen boote.
Liebe Grüße Andreas

isbach

Moses

Beiträge: 4

Wohnort: Cuxhaven

Bootstyp: Traditionskutter

Heimathafen: Hamburg

Rufzeichen: DHMM

  • Nachricht senden

13

Gestern, 19:30

Danke für die Info! Da komme ich nich bis ran, da wird es für mein Schiff zu flach. Also nur für den Wingkiel ;-) und meine Besatzung nur mit dem Beiboot. Damit ist für mich die Ecke geklärt.

Grüße,
Alexander.

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 502   Hits gestern: 2 192   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 956 702   Hits pro Tag: 2 338,05 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 11 231   Klicks gestern: 15 426   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 32 284 027   Klicks pro Tag: 19 076,94 

Kontrollzentrum

Helvetia