Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

1

Freitag, 14. September 2018, 13:14

Bootswaschanlage in Nynäshamn

Rubrik "Kurioses".


Dieses Jahr in Nynäshamn eine automatische Bootswaschanlage (Unterwasserschiff) gesichtet. Wohl nur für Regattarümpfe gedacht. Wird eine Seepocke sicher nicht beeindrucken.
Grüße vom Kugelblitz
»Kugelblitz« hat folgende Datei angehängt:

HRler

Leichtmatrose

Beiträge: 49

Wohnort: Nähe Bremen

Bootstyp: HR39 / Zugvogel

  • Nachricht senden

2

Freitag, 14. September 2018, 13:38

Hi,

ich konnte das Teil vor Ort auch ansehen bin aber der Meinug das es einen anderen Ansatz verfolgt.

Genutzt wird es wohl vorrangig von kleinen, wenig tiefgehenden Motorbooten wie sie im Revier vor Ort sehr viel unterwegs sind.
Solche Boote habe ich zumindest zwei Mal auf der Anlage gesehen.

Da das Revier ja zudem von Süß-/Brackwasser oder Salzwasser mit geringem Salzanteil durchflutet ist, dürfte sich die Not
Pocken zu bekäpmfen eh in Grenzen halten. :D

Grüße, Oliver

Marinero

Seebär

Beiträge: 1 452

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

3

Freitag, 14. September 2018, 13:53

Wird eine Seepocke sicher nicht beeindrucken

Warum nicht? Wenn ein Hochdruckreiniger das schafft, sollte die Bürste das erst recht schaffen.

bugi2910

Leichtmatrose

Beiträge: 33

Wohnort: Lübeck

Schiffsname: Globetrotter

Bootstyp: Delphin 66

Heimathafen: Lübeck

Rufzeichen: DJ8110

  • Nachricht senden

4

Freitag, 14. September 2018, 13:57

Zitat

Da das Revier ja zudem von Süß-/Brackwasser oder Salzwasser mit geringem Salzanteil durchflutet ist, dürfte sich die Not
Pocken zu bekäpmfen eh in Grenzen halten.


Das ist ja mal eine völlige Fehleinschätzung. In Brackwasser-Häfen ist das Pockenwachstum genauso wie in Salzwasser Häfen.

kassebat

Kap Hornier

Beiträge: 16 859

Wohnort: Mölln

Schiffsname: ERIS

Bootstyp: Gib'Sea 31

Heimathafen: Am Priwallhafen, Travemünde

Rufzeichen: DF7820

MMSI: 211629420

  • Nachricht senden

5

Freitag, 14. September 2018, 14:33

Zitat

Da das Revier ja zudem von Süß-/Brackwasser oder Salzwasser mit geringem Salzanteil durchflutet ist, dürfte sich die Not
Pocken zu bekäpmfen eh in Grenzen halten.


Das ist ja mal eine völlige Fehleinschätzung. In Brackwasser-Häfen ist das Pockenwachstum genauso wie in Salzwasser Häfen.


Kann ich (leider) bestätigen ;(
Handbreit
Torsten
__________________________________________________________________________________________
Winston Churchill wurde zu seiner Goldenen Hochzeit gefragt, ob er je an Scheidung gedacht hätte.
Antwort: An Scheidung nicht, aber öfter an Mord !

Spi40

Salzbuckel

Beiträge: 3 031

Wohnort: Wildau

Schiffsname: Antares

Bootstyp: Kielschwertkreuzer Mahagoni auf Eiche

Heimathafen: Bootswerft Freest

Rufzeichen: DG4103

MMSI: 211591600

  • Nachricht senden

6

Freitag, 14. September 2018, 14:49

Bei entsprechendem geringen Tiefgang und geeigenetten Stellen am Strand kann man das auch gut selbst in 30 min mit einem Bootsschrubber erledigen.
Gruß Torsten

kis
keep it simple

7

Freitag, 14. September 2018, 14:59

Bei entsprechendem geringen Tiefgang und geeigenetten Stellen am Strand kann man das auch gut selbst in 30 min mit einem Bootsschrubber erledigen.

Ein Hoch auf die Jollenkreuzer mit nem Kasten Bier im Top ;-)

"What 'n Drama mit dem Karma"
(by me, myself & I)

8

Freitag, 14. September 2018, 15:26

Der passende Boots-Bierkasten zum Bootsschrubber ;)

Beiträge: 19 745

Schiffsname: Svensk.Tiger

Bootstyp: Jouët 1040 MS

Heimathafen: Arnis

  • Nachricht senden

9

Freitag, 14. September 2018, 16:14

So eine Anlage habe ich in Schweden schon in mehren Häfen gesehen, u.A. in Karskrona (Bild) und Hällevik.

Der Ansatz ist, dass man auf Antifouling verzichtet, dafür öffter mal von unten waschen lässt.
Für eine bessere Umwelt eben ...

index.php?page=Attachment&attachmentID=225057
Grußß Svenning

hans

Salzbuckel

Beiträge: 3 341

Schiffsname: Alcor

Heimathafen: Maasholm

Rufzeichen: DK5089

MMSI: 211422180

  • Nachricht senden

10

Freitag, 14. September 2018, 18:19

Die Reste der Seepocken bleiben bestimmt, wie auch oft beim Hochdruckreinigen, drauf. Ob das so umweltfreundlich ist das Antifoulung direkt ins Wasser abzubürsten kann ich mir nicht vorstellen, immerhin wird beim Hochdruckreinigen das Wasser aufgefangen und entsorgt (sollte zumindest).

Beiträge: 19 745

Schiffsname: Svensk.Tiger

Bootstyp: Jouët 1040 MS

Heimathafen: Arnis

  • Nachricht senden

11

Freitag, 14. September 2018, 18:47

umweltfreundlich ist das Antifoulung


man soll ja keins drauf haben
Grußß Svenning

Käpt'n Flint

Steuermann

Beiträge: 371

Wohnort: Stockholm

Bootstyp: IF-Båt / Gaffelketsch

Rufzeichen: SF4698

  • Nachricht senden

12

Samstag, 15. September 2018, 13:04

Boote mit Antifouling dürfen nur in Waschanlagen, die speziell dafür ausgerüstet sind, dabei reden wir aber immer noch um giftfreie, nur halt erodierende Farbe.
Err is human - Arr is pirate!

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 124   Hits gestern: 2 697   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 954 132   Hits pro Tag: 2 337,99 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 7 954   Klicks gestern: 21 869   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 32 265 324   Klicks pro Tag: 19 077,73 

Kontrollzentrum

Helvetia