Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Donnerstag, 11. Juli 2019, 10:49

Stockholm -> deutsche Ostsee und Liegeplatz

Hi!

Hat hier jemand Erfahrung mit der Route von Stockholm an die deutsche Ostseeküste um diese Jahreszeit (genauer: vorwiegend August)? Im Zweifel eher die westliche Ostseeküste von Lübeck bis Dänemark, aber letztlich auch egal.

Wie lange habt Ihr so gebraucht, gibt es nennenswerte "klassische " Probleme?
Wir sind zwei mittelmäßig erfahrene SeglerInnen, mit SBF, würden ein in Schweden neu gekauftes Boot (10m) auf eigenem Kiel überführen wollen. Hätten dafür gute 3 Wochen Zeit. Nach meinen Recherchen ist das schon gut machbar, aber mangels Erfahrung wollte ich mich mal erkundigen.

Anschlussfrage: Hat jemand einen Tipp für einen möglichst (kompromisslos) günstigen Liegeplatz (10m lang, 2,50m breit, 1,40m tief) in der Zielgegend, ab Ende August? Es geht erstmal nur darum, irgendwie ein Boot abzustellen. Komfort, schönes Segelrevier, etc. sind im Zweifel zweitrangig. Überwinterungsmöglichkeit wünschenswert, aber ebenfalls im Zweifel zweitrangig.

Bin für jeden Hinweis dankbar und freue mich auf Antworten!

Bestes,
Matze

kassebat

Stowaway

Beiträge: 21 520

Wohnort: Mölln

Schiffsname: ERIS

Bootstyp: Gib'Sea 31

Heimathafen: Am Priwallhafen, Travemünde

Rufzeichen: DF7820

MMSI: 211629420

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 11. Juli 2019, 11:09

Moin Matze,

für die Lübecker Bucht würde ich wegen Liegeplätzen mal die Marinas in Bad Schwartau (Teerhofinsel) anrufen.
Sind halt etwas von der Ostsee weg, aber damit sicher auch etwas günstiger
Handbreit
Torsten
__________________________________________________________________________________________
Winston Churchill wurde zu seiner Goldenen Hochzeit gefragt, ob er je an Scheidung gedacht hätte.
Antwort: An Scheidung nicht, aber öfter an Mord !

Lille Oe

Seebär

Beiträge: 1 274

Wohnort: Hannover Land

Schiffsname: Caritas

Bootstyp: HR 36

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: DH 2503

MMSI: 211785650

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 11. Juli 2019, 11:14

moin Matze

erst mal Glückwunsch zum neuen Boot

hier mal der Versuch einer Kurzfassung .

Also ; das Zeitfenster von 3 Wochen ist normalerweise wirklich gut machbar . Allerdings ist der Sprung über die Hanöbucht nicht immer easy und wir haben auch schon mal in Karlskrona Mitte-Ende August 11 Tage bei starkem SW festgehangen. Schwedenfahrer kennen das Problem und man bildet ab dem 5ten Tag kleine Selbsthilfegruppen ( Joke) . Von Stockholm kommst du meist in geschütztem Revier mindestens ohne Probleme bis Kalmar . Der südlichen Kalmarsund birgt auch bei Strom und Wind aus SW eine kleine Hürde.
Es gibt Segler, die dann durch den Götakanal gehen, weil man da dann besser wegkommt in Richtung deutsche Ostsee. Zumindest ist das eine Option. Rechne bei euerem Zeitfenster mit Starkwind !

Liegemöglichkeit solltest du in allen Häfen vorfinden und auch Winterlager ist bestimmt möglich. Ob da was kompromisslos günstiges dabei ist ??
Wir kommen im August auch von den Alands über Stockholm und machen den selben Weg zur selben Zeit . Vielleicht braucht Ihr ja noch mehr Tipps und wir können dann ja teln.
Bei Interesse PN schicken

handbreit

Frank

bluelayla

Seebär

Beiträge: 1 251

Schiffsname: Blue Layla

Bootstyp: Sunbeam 33

Heimathafen: Hohe Düne

Rufzeichen: DF4182

MMSI: 211167970

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 11. Juli 2019, 11:29

Ich schließe mich Frank an: Die Strecke ist grundsätzlich gut in der Zeit machbar. Letzten Jahr haben wir es ohne Stress in 1 Woche von Rostock nach Gotland geschafft, nur so als Vergleichsgröße – von Stockholm nach Lübeck sind es dann noch vielleicht 3-4 Tage mehr, Ihr habt also bei 3 Wochen eigentlich reichlich Spielraum.
Dummerweise gibt es eben die Möglichkeit einer stabilen, u.U. auch mal 2-3 Wochen andauernden Wetterlage im größeren Umfeld der Hanöbucht, die zu starkem Wind aus SW führt. So etwas hatten wir auf der Stecke 2016, da saßen wir mehrere Tage in Karlskrona fest. Ein Rostocker Stegnachbar hat bei dieser Wetterlage sogar mal sein Schiff in Schweden gelassen und es 3 Wochen später abgeholt. Nötig ist das aber nicht, denn selbst dann ist das ja doch zu schaffen, wird halt ungemütlich, vor allem, wenn man keine guten Segel zum Kreuzen hat.

Orage

Admiral

Beiträge: 879

Wohnort: Hannover

Schiffsname: Orage

Bootstyp: Bianca 111

Heimathafen: Toulon, Frankreich

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 11. Juli 2019, 11:33

Im Yachthafen Burgtiefe/Fehmarn sind nach meiner Erfahrung rel. günstige Liegeplätze selbst in der Hochsaison und natürlich auch später frei:

https://yachthafen-burgtiefe.de/

Winterlager gibt es massenhaft und günstig auf Fehmarn (viele Landwirte haben dafür ihre Scheunen lukrativ zweckentfremdet ;) ).

sam

Maat

Beiträge: 92

Wohnort: Kiel

Bootstyp: Bianca 27

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 11. Juli 2019, 11:38

Aus deinen anderen Threads mutmaße ich Mal dass Du Richtung NOK willst... ;)

Dann ist es vielleicht eine Überlegung Wert Binnenwärts bis Göteborg zu fahren und dann nach Süden abzubiegen. Spart Euch ggf einiges an kreuzerei.

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 41   Hits gestern: 2 353   Hits Tagesrekord: 5 374   Hits gesamt: 4 658 790   Hits pro Tag: 2 343,88 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 169   Klicks gestern: 14 630   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 37 031 366   Klicks pro Tag: 18 630,83 

Kontrollzentrum

Sailsquare

Handbuch für den Segelurlaub