Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Meeresfee

Salzbuckel

Beiträge: 5 622

Schiffsname: Gute Fee

Bootstyp: Traditionssegler 9.50

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: Tel.nummer

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 8. April 2020, 09:52

zu Jakob und frank:
Unser Land begleitet weder mein Denken noch werde ich hier erzogen. Es ist der notwendige Versuch, mich zu schützen. Dafür gibt es den staat. Dem Bösen zu wehren, das Gute zu schützen, und das zur Not mit dem Schwert. So schon definiert in der Antike. Kiel und Schwerin machen das ganz richtig. Es soll hier jetzt leer sein. Leer. Wo wenige, da wenige Viren.

42

Mittwoch, 8. April 2020, 09:54

Klaus, wenn ich annehmen würde (könnte), der Zauber sei in 10 Tagen vorbei, würde ich kein Wort mehr verlieren.
Leider bin ich der Überzeugung, dass dies NUR MEDIAL momentan so dargestellt werden soll.

Es gibt keinen Grund, weswegen die Infektionszahlen nicht sehr schnell nach einer Lockerung wieder durch die Decke gehen werden. Substanziell hat sich an der Situation von vor 3 Wochen nichts getan.
- ausgenommen die HOT SPOTS, die bereits eine vergleichsweise hohe Infektionsdichte hatten. Dort bewirkte es die beabsichtigte Kappung der Neuinfektionen... Das hätte man auch besser lokal geregelt (meine Meinung)

Das trifft aber auf weite Bereiche im Norden und Osten überhaupt nicht zu. (Hier nutz man Behandlungskapazitäten für schwere italienische Fälle).

Der nächste “lockdown” wird dem ersten folgen. Sicher.

—-
Ich bin ganz gut im medizinischen Bereich vernetzt, da überwiegt das Kopfschütteln...

—-
@Meeresfee: Carsten, Dein Schluß ist nur korrekt, wenn man verneint, daß das Virus in Deutschland endemisch ist. Bei einer endemischen Verbreitung (was alle Experten voraussetzen) führt diese Strategie der maaßlosen Absperrung lediglich zu einem kompletten Stillstand von allem. Löst kein Problem, verzögert nur.
Es gibt dafür keine sinnvolle medizinische Begründung.

JuBeste

Proviantmeister

Beiträge: 254

Wohnort: Niedersachsen

Bootstyp: Najad 390

Heimathafen: Neustadt/Holstein

  • Nachricht senden

43

Mittwoch, 8. April 2020, 10:01

Nochmal: DER STAAT HAT KEINEN ERZIEHUNGSAUFTRAG

Wenn der Staat ein Durchsetzungsproblem hat, dann muss er dieses lösen. Das gilt insbesondere auch außerhalb von "Corona", ich denke da an unsere "Gäste" und z.Bsp. das Clanunwesen.

Noch immer gelten INDIVIDUELLE (!!) Bürgerrechte.
Diese einzuschränken bedarf einer INDIVIDUELLEN Begründung.

Das was die norddeutschen Küstenländer da treiben ist OHNE MASS UND BODEN. WILLKÜR!
Bei Infektionszahlen im Promillebereich muss man sich auch fragen, welche Effekte will man denn damit erreichen? Die angeführte Begründung der nicht vorhandenen medizinischen Kapazitäten ist angesichts der Statistiken schlicht ein Witz! Da fehlt jede RECHTSGÜTERABWÄGUNG.

Ich kann nur hoffen, dass die ersten Verwaltungsgerichtsentscheidungen kommen. Es kann nicht sein, dass ich als Staatsbürger verantwortlich arbeite, Steuern zahle,

ABER VON DER REGIERUNG WIE EIN UNMÜNDIGES KIND BEHANDELT WERDE.

Aufschrei bitte jetzt...



Ob der Bürgermeister von New York Dir folgen würde? Oder UK? Da waren die Zahlen auch mal niedrig und dann wurde erstmal nichts gemacht. Deinen Aufschrei möchte ich hören, wenn die Zahlen in D ähnlich wären.

Und dann klag doch endlich - ich würde das Geld aber auch nicht einsetzen. Gewinnchance niedrig wäre meine Einschätzung
Gruß

Jürgen

Beiträge: 769

Wohnort: Greifswald

Schiffsname: suutje

Bootstyp: seezunge b

Rufzeichen: oye!

  • Nachricht senden

44

Mittwoch, 8. April 2020, 10:05

…and there is nothing – absolutely nothing – half so much worth doing as simply messing about in catboats…

Squirrel

nuts about boats

Beiträge: 25 093

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Eliza

Bootstyp: Contest 33

Heimathafen: Neuland

  • Nachricht senden

45

Mittwoch, 8. April 2020, 10:08

Nochmal: GROSSBUCHSTABEN GOSSBUCHSTAAAABEEN

Wenn der Staat ein Durchsetzungsproblem hat, dann muss er dieses lösen. Das gilt insbesondere auch außerhalb von "Corona", ich denke da an unsere "Gäste" und z.Bsp. das Clanunwesen.

Noch immer gelten GROSSBUCHSTABEN (!!) Bürgerrechte.
Diese einzuschränken bedarf einer GROSSBUCHSTABEN Begründung.

Das was die norddeutschen Küstenländer da treiben ist GROSSBUCHSTAAAAABEN!
Bei Infektionszahlen im Promillebereich muss man sich auch fragen, welche Effekte will man denn damit erreichen? Die angeführte Begründung der nicht vorhandenen medizinischen Kapazitäten ist angesichts der Statistiken schlicht ein Witz! Da fehlt jede GROSSBUCHSTABEN.

Ich kann nur hoffen, dass die ersten Verwaltungsgerichtsentscheidungen kommen. Es kann nicht sein, dass ich als Staatsbürger verantwortlich arbeite, Steuern zahle,

GROSSBUCHSTABENGROSSBUCHSTABEGROSSBUCHSTABEN.


Du weist schon, dass es unöflich ist, in der Öffentlichkeit so herumzuschreien, oder? Da klingeln mir ja die Ohren.

Zitat

Aufschrei bitte jetzt...


Aber bitte nicht hier. Respektvolle Diskussion bedeutet nicht, dass sich hier einer durchsetzt. Austausch von Gedanken und Bewertungen, bitte, aber respektiere bitte, dass andere die Sache anders sehen.
There's nothing - absolutely nothing - half so much worth doing as simply messing about in boats.

46

Mittwoch, 8. April 2020, 10:10

@JuBeste: ich setze mich im Detail mit “Corona” auseinander (z.T. auch beruflich). Du auch ?

micha571

Admiral

Beiträge: 876

Bootstyp: Seaquest 36

Heimathafen: Greifswald

  • Nachricht senden

47

Mittwoch, 8. April 2020, 10:32

Nochmal: DER STAAT HAT KEINEN ERZIEHUNGSAUFTRAG

Wenn der Staat ein Durchsetzungsproblem hat, dann muss er dieses lösen. Das gilt insbesondere auch außerhalb von "Corona", ich denke da an unsere "Gäste" und z.Bsp. das Clanunwesen.

Noch immer gelten INDIVIDUELLE (!!) Bürgerrechte.
Diese einzuschränken bedarf einer INDIVIDUELLEN Begründung.

Das was die norddeutschen Küstenländer da treiben ist OHNE MASS UND BODEN. WILLKÜR!
Bei Infektionszahlen im Promillebereich muss man sich auch fragen, welche Effekte will man denn damit erreichen? Die angeführte Begründung der nicht vorhandenen medizinischen Kapazitäten ist angesichts der Statistiken schlicht ein Witz! Da fehlt jede RECHTSGÜTERABWÄGUNG.

Ich kann nur hoffen, dass die ersten Verwaltungsgerichtsentscheidungen kommen. Es kann nicht sein, dass ich als Staatsbürger verantwortlich arbeite, Steuern zahle,

ABER VON DER REGIERUNG WIE EIN UNMÜNDIGES KIND BEHANDELT WERDE.

Aufschrei bitte jetzt...


"INDIVIDUELLE" Begründung? Du erwartest, dass der Staat bzw. die Länder jedem Bürger individuell eine Verordnung auf den Leib schneidert, was er darf und was er nicht darf? Dann melde Dich mal schnell freiwillig in Deinem Landesjustizministerium, die werden dann dort jeden brauchen können!

"WILLKÜR"? Lass mal bitte die Kirche im Dorf. Sei froh, dass Du hier in D lebst, wo es einen funktionierenden Rechtsstaat gibt, wo der Staat/die Länder in einem demokratischen Verfahren die Corona-Verordnungen in ihren Landtagen beraten und beschließen und diese Verordungen hinterher natürlich durch die Gerichte überprüft werden können. WILLKÜR sieht anders aus.

"Die ersten Verwaltungsgerichtsentscheidungen"... die sind schon seit Tagen da. Und alle Gerichte haben bislang die existierenden Verordnungen bestätigt. Völlig zu Recht, wie ich finde.

"Aufschrei bitte jetzt"... sag mal geht's noch?

Der Beitrag von »frank_x« (Mittwoch, 8. April 2020, 10:45) wurde vom Autor selbst gelöscht (Mittwoch, 8. April 2020, 18:25).

49

Mittwoch, 8. April 2020, 10:57

Anknüpfendem die hier bereits erwähnten Entscheidungen von Verwaltungsgerichten bezüglich der Nutzung von Wohneigentum habe ich eine Klage geprüft:
Ich kann (und will) keinen mittleren vierstelligen Betrag investieren, um mir den ungehinderten Zugang zu meinem Wohneigentum gerichtlich durchsetzen zu lassen. Die erstrittenen VG Entscheidungen sind individuelle Urteile.

Recht, welches man aus finanziellen Gründen nicht durchsetzen kann, ist wertlos. (Rechtsschutzversicherung vorhanden)

Beiträge: 1 882

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

50

Mittwoch, 8. April 2020, 11:08

Wir haben wohl alle zu viel Zeit, dass es hier überhaupt so ausufern kann. Ich finde euer Aushaltevermögen, diese Diskussion (ich glaube, inzwischen in 5 Untertröts) bis zum Erbrechen hier zu erörtern, schon eindrucksvoll. Aber ihr werdet nie auf einen Nenner kommen...

Geht den Rasen mähen oder den Keller aufräumen. Da ist das Ergebnis schöner...

51

Mittwoch, 8. April 2020, 11:29

Jetzt grade wo ich das hier schreibe, habe ich mal nebenbei aus dem Fenster geschaut. Und was sehe ich da ? 2 Segelyachten mit achterlichem Wind bei blauem Himmel auslaufend. ;(
Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben zu geben.
Alexis Carrel

Beiträge: 18

Bootstyp: Hanse 301

Heimathafen: Greifswald

  • Nachricht senden

52

Mittwoch, 8. April 2020, 11:37

Sportboothäfen in Mecklenburg-Vorpommern sind gemäß der aktualisierten Verfügung des Landes wegen der Corona-Pandemie für den Publikumsverkehr derzeit geschlossen. Nun hat die Wasserschutzpolizei klargestellt, was das im Einzelnen bedeutet. Betreten, Einlaufen und Übernachten an Bord verboten!
Demnach fallen unter den Begriff Sportboothafen sämtliche Anlege- oder zusammenhängende Liegeplätze für Sportboote. Dazu gehören auch Marinas, Jachtclubs, Wasserwanderrastplätze, Anlagen mit Bootsschuppen oder Bootshausanlagen mit Außenliegeplätzen.Bis zum 19. April dürfen diese weder von Land aus betreten werden noch dürfen Boote ein- oder auslaufen. Auch die Übernachtung an Bord oder die Nutzung der Infrastruktur in den Häfen sei verboten, ebenso das Kranen, Trailern oder Arbeiten an Booten.

… bin voll am A..!! Nicht einmal draußen dürfen die Boote hübsch gemacht werden. :( ?(
ich habe keine Signatur :nono:

Beiträge: 1 616

Wohnort: Koblenz

Schiffsname: Fuchur

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Jachthaven de Pyramide Warns

  • Nachricht senden

53

Mittwoch, 8. April 2020, 11:42



Mal ne ganz praktische Frage, was machen eigentlich jetzt die Menschen die auf ihrem Schiff leben und gar kein anderes Zuhause mehr haben. Ist zwar sicherlich selten der Fall, aber so ein paar Berichte habe ich schon mal im Netz über solche gelesen, sind die jetzt Obdachlos ? ?(

kielius

Super Moderator

Beiträge: 13 064

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Smilla

Bootstyp: Colin Archer

Heimathafen: Kiel Stickenhörn

Rufzeichen: DD4759

MMSI: 211277680

  • Nachricht senden

54

Mittwoch, 8. April 2020, 11:48

Mal ne ganz praktische Frage, was machen eigentlich jetzt die Menschen die auf ihrem Schiff leben und gar kein anderes Zuhause mehr haben. Ist zwar sicherlich selten der Fall, aber so ein paar Berichte habe ich schon mal im Netz über solche gelesen, sind die jetzt Obdachlos ?

Nein, in Kiel Stickenhörn nicht (m.W. Erstwohnsitz). Die leben dort weiterhin. Gab gestern auch einen Bericht im S-H-Magazin (NDR) dazu.
Aus dem Zusammentreffen von Vorbereitung und Gelegenheit entsteht das, was wir Glück nennen.
Anthony Robbins

Colin Archer Ketsch "Smilla" zu verkaufen: Marktplatz

Osttief

Seebär

Beiträge: 1 342

Wohnort: Greifswald

Schiffsname: Flair

Bootstyp: Stress

  • Nachricht senden

55

Mittwoch, 8. April 2020, 12:25

Das ist in MV auch so. Wenn Hauptwohnsitz dann Ausnahme.
Osttief



Wer an der See keinen Anteil hat, der ist ausgeschlossen von den guten Dingen der Welt und unseres Herrgotts Stiefkind. Friedrich List

JuBeste

Proviantmeister

Beiträge: 254

Wohnort: Niedersachsen

Bootstyp: Najad 390

Heimathafen: Neustadt/Holstein

  • Nachricht senden

56

Mittwoch, 8. April 2020, 12:48

@JuBeste: ich setze mich im Detail mit “Corona” auseinander (z.T. auch beruflich). Du auch ?


Darf man hier nur seine Meinung äußern wenn man ein entsprechendes Diplom hat? Welches?

Ich bin nur unqualifizierter, alter Bürger
Gruß

Jürgen

Beiträge: 1 882

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

57

Mittwoch, 8. April 2020, 13:12

Dann darfst du nicht!

Osttief

Seebär

Beiträge: 1 342

Wohnort: Greifswald

Schiffsname: Flair

Bootstyp: Stress

  • Nachricht senden

58

Mittwoch, 8. April 2020, 13:20

Dann kreisen wir das Problem mal ein. Darf ich dann, so als mäßig qualifizierter mittelalter Bürger?
Osttief



Wer an der See keinen Anteil hat, der ist ausgeschlossen von den guten Dingen der Welt und unseres Herrgotts Stiefkind. Friedrich List

kielius

Super Moderator

Beiträge: 13 064

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Smilla

Bootstyp: Colin Archer

Heimathafen: Kiel Stickenhörn

Rufzeichen: DD4759

MMSI: 211277680

  • Nachricht senden

59

Mittwoch, 8. April 2020, 13:25

Dann kreisen wir das Problem mal ein. Darf ich dann, so als mäßig qualifizierter mittelalter Bürger?

:tatsch: Natürlich, in unserem Forum sehr gern!
Aus dem Zusammentreffen von Vorbereitung und Gelegenheit entsteht das, was wir Glück nennen.
Anthony Robbins

Colin Archer Ketsch "Smilla" zu verkaufen: Marktplatz

Beiträge: 769

Wohnort: Greifswald

Schiffsname: suutje

Bootstyp: seezunge b

Rufzeichen: oye!

  • Nachricht senden

60

Mittwoch, 8. April 2020, 15:19

…and there is nothing – absolutely nothing – half so much worth doing as simply messing about in catboats…

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 2 355   Hits gestern: 2 056   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 664 774   Hits pro Tag: 2 409,94 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 14 132   Klicks gestern: 13 182   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 43 675 205   Klicks pro Tag: 18 580,58 

Kontrollzentrum