Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Lesvos

Leichtmatrose

  • »Lesvos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Schiffsname: OIE

Bootstyp: Emka Elvstroem 32

Heimathafen: Warns

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 26. Mai 2015, 15:03

Einsteigertörn in der niederländischen Waddenzee

Moin,

wir würden gern von Stavoren aus einen Einsteiger-Törn in die Waddenzee planen,

Zeitfenster: 2-4 Tage / Boot 32Fuß Segelboot mit 18KW Penta_Volvo2002 und 1,4m Tiefgang

Wer hat Tipps & Tricks für uns? :)

Backtotheroots

Proviantmeister

Beiträge: 500

Wohnort: Siegen

Schiffsname: Malwine

Bootstyp: C999

Heimathafen: Friese Hoek Lemmer

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 26. Mai 2015, 15:50

Das einfachste und für einen Einsteiger sicher empfehlenswert ist eine Fahrt über DenOever nach Texel. Ein schönes Ziel und man ist mal durch das Watt gefahren.

Das war auch mein erster Wattentörn. Gute Informationen gibt es im Internetüber die Abfahrtszeiten je nach Tide.

Edit: bei 4 Tagen Zeit kannst Du auch, wenn die Gezeit passt, von Texel nach Vlieland durchs Watt und anschließend von Vlieland über die Schleues Kornwerderzand zürück nach Stavoren. Da ist dann nicht viel Zeit auf der Insel, aber wenn es ums Segeln geht, warum nicht.

Warns

Salzbuckel

Beiträge: 2 627

Wohnort: Schwälbchen

Schiffsname: Schwälbchen

Bootstyp: Sirius DS 31

Heimathafen: Düsseldorf

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 26. Mai 2015, 15:52

Stavoren - Den Oever - Texel (Oudeschild) - Vlieland - Harlingen - Kornwerder Sand - Stavoren

Planungshilfe mit Auslaufzeiten und Gezeiten: http://www.watersportalmanak.nl/artikel/…den-jachthavens

Viel Spaß!
Gruß
Wolfgang

www.sy-schwaelbchen.de

Tom

Kapitän

Beiträge: 552

Bootstyp: Victoire 933

Heimathafen: Makkum

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 26. Mai 2015, 15:55

Moin,

wir würden gern von Stavoren aus einen Einsteiger-Törn in die Waddenzee planen,

Zeitfenster: 2-4 Tage / Boot 32Fuß Segelboot mit 18KW Penta_Volvo2002 und 1,4m Tiefgang

Wer hat Tipps & Tricks für uns? :)

Mein erster Waddenzee-Törn vor einigen Jahren ging nach Texel über Kornwerdersand. Damals noch mit einem Charterschiff. Da interessiert nur die Strömung, und man kann ganz einfach dem Fahrwasser folgen.
Bei den Abfahrtszeiten kann man sich an denen hier orientieren.
Vertrektijden

Im Hafen von Texel muss man nur auf die Untiefentonne achten.

Alternativ geht es aber auch über Den Oever.

Die anderen Inseln sind zwar auch machbar, aber erstens ist die Stecke deutlich länger, und andererseits gibt es die ein oder andere Stellen, an der man aufpassen muss.

IngoNRW

Seebär

Beiträge: 987

Wohnort: Dortmund

Schiffsname: Level Four

Bootstyp: Verl900

Heimathafen: Nauerna

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 26. Mai 2015, 16:01

Texel ist zum beginnen wirklich das Einfachste. Schön breites Fahrwasser, und schneller Törn mit der Tide.War gestern noch dort :) Für Pfingsten war es ziemlich leer.
:Kaleun_Binocular:
Es ist nicht immer der Wind, wenn die Boote wackeln

Lesvos

Leichtmatrose

  • »Lesvos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Schiffsname: OIE

Bootstyp: Emka Elvstroem 32

Heimathafen: Warns

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 26. Mai 2015, 16:04

sehr schön, danke!

wie ist das mit den Häfen auf den Inseln (z:B. Texel) bekomme ich da sicher einen Liegeplatz, bzw. muss ich damit rechnen, dass die komplett sind (...Ankern ist nach unverschuldeter Havarie in Kroatien erst mal nicht mehr drin mit der Familie ;( )? Fahren wollen wir an dem langen WE 04-07.06.2015, da wird vermutlich noch so manch anderer unterwegs sein....

Backtotheroots

Proviantmeister

Beiträge: 500

Wohnort: Siegen

Schiffsname: Malwine

Bootstyp: C999

Heimathafen: Friese Hoek Lemmer

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 26. Mai 2015, 16:18

guckst Du hier

IngoNRW

Seebär

Beiträge: 987

Wohnort: Dortmund

Schiffsname: Level Four

Bootstyp: Verl900

Heimathafen: Nauerna

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 26. Mai 2015, 16:24

sehr schön, danke!

wie ist das mit den Häfen auf den Inseln (z:B. Texel) bekomme ich da sicher einen Liegeplatz, bzw. muss ich damit rechnen, dass die komplett sind (...Ankern ist nach unverschuldeter Havarie in Kroatien erst mal nicht mehr drin mit der Familie ;( )? Fahren wollen wir an dem langen WE 04-07.06.2015, da wird vermutlich noch so manch anderer unterwegs sein....


Ich denke Liegeplätze werden nicht das Problem sein, aber an der Schleuse brauchst Du Nerven :D Auf jeden Fall die Zeit nicht zu knapp kalkulieren. Gerade Sonntags ist da nach einem langen WE immer die Hölle los. Sogar die Schleuse in Workum war gestern gut belastet, und jede Menge Leute mit Panik, das sie nicht mehr weg kommen. ;)
:Kaleun_Binocular:
Es ist nicht immer der Wind, wenn die Boote wackeln

Warns

Salzbuckel

Beiträge: 2 627

Wohnort: Schwälbchen

Schiffsname: Schwälbchen

Bootstyp: Sirius DS 31

Heimathafen: Düsseldorf

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 26. Mai 2015, 16:31

Na ja, gestern war generell was los auf dem Wasser - wen wundert's? Die Workumer Schleuse ist zwar nett, aber auch eher klein, so 4-6 Bötchen. Da Lesvos aber ab Stavoren geht, mag er von der verkürzten Wartezeit durch die Doppelschleuse profitieren - obwohl da gestern auch ziemlich Betrieb war. Inklusive den immer routinierteren Vordränglern, asoziales Pack, elendigliches! :klopp:
Gruß
Wolfgang

www.sy-schwaelbchen.de

smaugi

Salzbuckel

Beiträge: 3 662

Schiffsname: Nexus

Bootstyp: Bavaria33

Heimathafen: Urk / NL

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 26. Mai 2015, 17:26

Um verkürzte Schleusenzeiten zu nutzen kann man auch etwas außerhalb der optimalen Zeitfenster fahren und -sofern genug Wind weht- auch ruhig gegen die Strömung.
Bei 4Bft ist man meist immer noch schnell genug gegen den Strom und muss nicht solange warten. Außerdem fährt man nicht so im Päckchen.

Wenn vor Texel 2Knoten Gegenstrom stehen und dein Schiff 5 Knoten Fahrt durchs Wasser macht, bist du halt ne halbe bis eine Stunde später am Ziel - was solls.

Bei wenig Wind würde ich das nicht unbedingt einplanen - wir sind ja Segler
Tschüss
Christian

Lesvos

Leichtmatrose

  • »Lesvos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Schiffsname: OIE

Bootstyp: Emka Elvstroem 32

Heimathafen: Warns

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 26. Mai 2015, 17:34

Ja, das mit dem zeitlichen Versatz hab ich mir aiuch schon gedacht, mal schauen wie es laufen wird, die Links die ihr mir geschickt habt beantworten schon mal viele ???, vielen Dank dafür! :)

@Warns....ich stand auch an in Stavoren gestern, zu den Vordränglern muss man aber sagen, dass die Kapazität zum Festmachen während des Wartens nun extrem begrenzt ist in Stavoren, vom witzigen Anlegesteg vor den Schleusen ganz zu schweigen und bevor einige dann von der Leine sind, sind die freien Boote schon reingerutscht. Und in dem Chaos die Übersicht zu halten wer wann wo zuerst (linke schleuse/ rechte schleuse)....

.....vielleicht sollte hier mal Einer "Nummern verteilen"´, aber anderes Thema, anderer Blog :D

filiferum

Salzbuckel

Beiträge: 2 067

Wohnort: Willich

Schiffsname: Sanuk

Bootstyp: Bruce Roberts

Heimathafen: Urk

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 26. Mai 2015, 17:34

Na Christian wind gegen Strömung würde ich einem unerfahrenen nicht empfehlen!
Ich denke mal nicht das es der letzte Törn sein soll oder?
Gruß Pierre
Morgen zeige ich euch wie Mann mit wenigen Handgriffen :D alles nur noch schlimmer macht! :O

Segelalex

Salzbuckel

Beiträge: 2 577

Wohnort: Bei Aachen

Schiffsname: Valentine

Bootstyp: Contest 29

Heimathafen: Workum

Rufzeichen: DD3342

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 26. Mai 2015, 17:42

Bei Den Oever/Texel bei rund NW an der GVS 4 sein, zur Orientierung Gezeiten den Helder ranziehen. Bei Kornwerderznd/Texel bei rund HW in KWZ sein.

Hafen in Texel geht eigentlich immer was. Und wenn nicht, kann man notfalls auch an einem Fischer oder Plattboden liegen (fragen!!!) oder wieder zurück, resp. weiter. Das Restaurant im Hafen an der Binnenseite in Den Oever (de dikke bries) ist sensationell. Wenn man fragt (Funk) darf man auch an den Schleusen liegen am Wartesteg.

Gute Fahrt!

Gruß

Alex
Schatz, es liegt nicht an dir, es liegt am Steg...

smaugi

Salzbuckel

Beiträge: 3 662

Schiffsname: Nexus

Bootstyp: Bavaria33

Heimathafen: Urk / NL

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 26. Mai 2015, 17:48

Na Christian wind gegen Strömung würde ich einem unerfahrenen nicht empfehlen!



Das war auch nicht meine Absicht. Natürlich muss man das vor Texel berücksichtigen. Habe ich nicht richtig geschrieben.

Allerdings von DenOever das erste Stück nach Norden hoch strömt es nicht so arg, da machen sich 4 Bft bei einer 10m Yacht nicht so bemerkbar, die Wellen sind dort auch nur klein
Tschüss
Christian

Warns

Salzbuckel

Beiträge: 2 627

Wohnort: Schwälbchen

Schiffsname: Schwälbchen

Bootstyp: Sirius DS 31

Heimathafen: Düsseldorf

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 26. Mai 2015, 17:52

zu den Vordränglern muss man aber sagen, dass die Kapazität zum Festmachen während des Wartens nun extrem begrenzt ist in Stavoren, vom witzigen Anlegesteg vor den Schleusen ganz zu schweigen und bevor einige dann von der Leine sind, sind die freien Boote schon reingerutscht. Und in dem Chaos die Übersicht zu halten wer wann wo zuerst (linke schleuse/ rechte schleuse)....
Oh, Du bist ein echter Menschenfreund, unterstellst erst mal nichts Böses. Das ehrt Dich!

Da bin ich weniger zurückhaltend, fest davon überzeugt, dass jemand, der wirklich nicht drängeln will, hinter den anderen bleibt, im freien Wasser oder auch im Päckchen (und beim Ablegen den Innenlieger schön brav als ersten reinlässt). Ich kann kaum glauben, dass jemand aus Versehen an fünf sechs Booten vorbei fährt und sich dann irgendwo rein quetscht. Ich glaube auch nicht an Schwerhörigkeit, wenn solche Leute mehr oder minder freundlich gebeten werden, sich doch hinten anzustellen.

Ich denke, das ist asoziale Flegelei.
Gruß
Wolfgang

www.sy-schwaelbchen.de

Klaus13

Coque au vin Meister

Beiträge: 11 185

Wohnort: Seestermühe

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: Schokkerhaven

Rufzeichen: DJKI2

MMSI: 211674410

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 26. Mai 2015, 20:24



Ich denke, das ist asoziale Flegelei.


Das sehe ich ähnlich, ließe sich aber nur mit handfesten Argumenten ändern. So ab Kaliber 20 mm denke ich. Treffer versenkt. :O Das willst Du ja auch nicht. Mich würde mal interessieren, wie das an engl. Schleusen aussieht. Beim Busfahren stehen die immer so schön an.

Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

filiferum

Salzbuckel

Beiträge: 2 067

Wohnort: Willich

Schiffsname: Sanuk

Bootstyp: Bruce Roberts

Heimathafen: Urk

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 26. Mai 2015, 20:36

Das mit dem Kaliber 20 ist nett als Stahlboot und ein wenig Dreistigkeit bremse ich Schummler auch mal aus!
Gruß Pierre
Morgen zeige ich euch wie Mann mit wenigen Handgriffen :D alles nur noch schlimmer macht! :O

Beiträge: 1 419

Schiffsname: Zephyr

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Stavoren

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 26. Mai 2015, 21:30

Als ersten Törn ins Watt würde ich auch Texel empfehlen. Vlieland und Terschelling erfordern etwas mehr Planung, sind aber auch kein Hexenwerk. Ich würde für das Durchschleusen und die Autobahnebrücke zur und von der Waddenzee ca. 1-1,5 Stunden einplanen. Die Route via Scheuerrak/Omdraij direkt von Texel nach Vlieland/Terschelling würde ich nicht als erste Tour im Watt machen (ist allerdings mit dem Tiefgang problemlos machbar, erfordert aber genauere Zeitfenster), sondern über Harlingen gehen. Dort nur an das extra ausgetonnte Fahrwasser für die Recreatiefaart halten.

Zum Thema Schleusen an Feiertagen.

Ich war gesten Nachmittag auch an der Schleuse Stavoren. Trotz wirklich vollem Wartesteiger und Vorhafen haben wir kaum mehr als eine halbe Stunde warten müssen. Hier auch mal ein Lob an das Schleusenpersonal.
Die Kehrseite zu Leuten die vordrängeln, sind dann aber auch die Schiffer, die an der Luvseite über die gesamte Länge der Wartesteiger mit ihren Booten an der Leine spazieren gehen, während sich dahinter der Verkehr staut. Die Leeseite der Wartegasse ist inzwischen komplett in die beiden offen stehenden Schleusenkammern (mehr grüne Lichter gingen nicht!!!) eingefahren und an den Schleusentoren stehen die Stewards und winken und schreien das man rankommen soll. Nun war gestern weder viel Wind noch Schwell im Vorhafen, insofern lief alles ruhig ab.

Oder am Samstag nach Himmefahrt an der Schleuse Enkhuizen von Süden kommend. Viel Andrang, viel Wind genau quer zu den Wartesteigern. Das da mal ein Boot quer im Wartebereich liegt oder Schwierigkeiten beim Festmachen in der Schleuse hat, ist nicht zu vermeiden, daher macht es schon Sinn nicht zu dicht aufzufahren.
Nervig finde ich Kaptitäne die "IHR" Boot direkt nach Durchfahrt des Schleusentors festmachen und damit alles blockieren. Bringt eh nichts, das Schleusenpersonal bittet diese Nautiker auf gewohnt einfühlsame Art doch noch weiter nach vorne zu fahren. :D Nett fand ich den Spruch über Lautsprecher, dass in der Mitte der Schleusenkammer auch noch ganz viel Wasser ist. Das war dann die Stunde der kleineren Boote. 8o

Und nein, ich habe nicht vorgedrängelt.
Dietmar


-failure is always an option-

Segelalex

Salzbuckel

Beiträge: 2 577

Wohnort: Bei Aachen

Schiffsname: Valentine

Bootstyp: Contest 29

Heimathafen: Workum

Rufzeichen: DD3342

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 27. Mai 2015, 09:07

Da hab ich jetzt mal eine Frage: Unser Schiffchen ist eher schmal, 2,50 Meter. Damit komme ich in der Mitte immer echt weit vor in der Schleuse. Ist das optimale Platznutzung oder Vordrängeln? Wohlgemerkt: Beim Einfahren achte ich peinlichst genau auf die Reihenfolge des Ankommens, in der Kammer fahr ich dann vorbei, wenn alle sich an die Wand legen

Vlieland/Terschelling via Inshot ist super zu machen. die letzten Meilen 1 h vor HW und alles passt, sicher mit dem Tiefgang. Finde es da immer spannend. Gezeitenstände am Inschot stehen sogar in der Zeeweer App.

Gruß

Alex
Schatz, es liegt nicht an dir, es liegt am Steg...

Tom

Kapitän

Beiträge: 552

Bootstyp: Victoire 933

Heimathafen: Makkum

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 27. Mai 2015, 09:37

Da hab ich jetzt mal eine Frage: Unser Schiffchen ist eher schmal, 2,50 Meter. Damit komme ich in der Mitte immer echt weit vor in der Schleuse. Ist das optimale Platznutzung oder Vordrängeln? Wohlgemerkt: Beim Einfahren achte ich peinlichst genau auf die Reihenfolge des Ankommens, in der Kammer fahr ich dann vorbei, wenn alle sich an die Wand legen

Vlieland/Terschelling via Inshot ist super zu machen. die letzten Meilen 1 h vor HW und alles passt, sicher mit dem Tiefgang. Finde es da immer spannend. Gezeitenstände am Inschot stehen sogar in der Zeeweer App.

Gruß

Alex

optimale Platznutzung!

In K'sand wird man auch des öftern vom Schleusenwärter explizit dazu aufgefordert. Schlimm sind diejenigen, die gleich nach dem Einlaufen festmachen, und damit alles blockieren.

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 489   Hits gestern: 2 361   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 869 366   Hits pro Tag: 2 336,54 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 3 036   Klicks gestern: 15 786   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 31 681 301   Klicks pro Tag: 19 130,93 

Kontrollzentrum

Helvetia