Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

  • »Zeiler1969« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Wohnort: Twello ( Niederlande)

Bootstyp: Bavaria 38 holliday

Heimathafen: Makkum

Rufzeichen: Wobbel

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 17. September 2015, 16:34

Proteste gegen grosse windmühlenparken im IJsselmeer

Hallo, Ich bin der Kasper aus Holland. Ich mochte die Deutsche Segler die am IJsselmeer ihrem Liegeplatz haben einen nachricht mitteilen uber die plane der Holländische Regierung große Windmühlen parken zu bauen im IJsselmeer. Wir sind zeit letzter woche einer Action gestartet in Holland auf Facebook um gegen diese Plane zu protestieren. Ijsselmeer Windmolenvrij. In dieser kurzem zeit haben wir schon 1200 Sympathisanten bekommen..

Um auch die Deutsche Liegeplatz besitzer uber diese Plane der Hollandische regierung zu informieren zu können suchen wir jemand die fuhr uns eine Deutsche Facebook Seite aufrichten kann.
Ich habe eine Text auch schon vorbereitet, und im Deutsch übersetzt.

Wer von euch hat lust damit mit beteiligt zu sein und kann uns Helfen die Deutsche Segler zu informieren?

unregistriert

2

Donnerstag, 17. September 2015, 16:41

Frag doch mal @columbus488:

Der ist in so einer Sache auch aktiv . . glaube ich jedenfalls ?(


Beste Grüße
Achim

Mussi1975

Salzbuckel

Beiträge: 6 650

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Cristina

Bootstyp: Bavaria 40 New Cruiser

Heimathafen: Valencia

Rufzeichen: DD5282

MMSI: 211512990

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 17. September 2015, 16:50

Stell doch bitte mal euren niederländischen Facebook Link ein. Den kann ich auch so liken.

Ich dachte aber das es eigentlich längst beschlossen wurde, und es kein zurück mehr gibt, oder irre ich mich da?

P.s. Ich nehme an es ist diese Seite, oder?

https://www.facebook.com/ijsselmeerwindm…?ref=ts&fref=ts
LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Maik

4

Donnerstag, 17. September 2015, 16:55

Vermutlich "IJsselmeer Windmolenvrij" auf Facebook.

Da gibt es sogar einen "Übersetzen"-Knopf und man kann es jetzt schon lesen.

Backtotheroots

Proviantmeister

Beiträge: 505

Wohnort: Siegen

Schiffsname: Malwine

Bootstyp: C999

Heimathafen: Friese Hoek Lemmer

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 17. September 2015, 16:56

Ijsselmeer Windmolenvrij

als Suchbegriff bei FB eingeben, dann kommt die Seite.

columbus488

Schief-made

Beiträge: 13 640

Schiffsname: Azurit

Bootstyp: Spirit 28 ( van Heygen )

Heimathafen: Kühlungsborn

Rufzeichen: DD7917

MMSI: 211 625 930

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 17. September 2015, 16:57

@Zeiler1969:
guggst du meine SIgnatur :D
oder PN
There's a fog along the horizon, A strange glow in the sky, And nobody seems to know where it goes And what does it mean?
Oh, is it a dream?
(Art Garfunkel; Bright Eyes)

  • »Zeiler1969« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Wohnort: Twello ( Niederlande)

Bootstyp: Bavaria 38 holliday

Heimathafen: Makkum

Rufzeichen: Wobbel

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 17. September 2015, 18:16

Danke, natürlich weiß ich dass es die holländische Seite auch im Deutsch übersetzt gibt aber dass sollte nicht unbedingt die richtige Worte sein..:-) Aber Ihr habt recht, es ist diese Facebook Seite:

https://www.facebook.com/ijsselmeerwindmolenvrij?pnref=story

Da wird jetzt auch eine online Petition gemacht also wenn ihr dazu gerufen seit bitte nehme Sie teil an dieser Petition..

http://www.thepetitionsite.com/nl-nl/131…windmolen-vrij/

Auch Eure stimme konnte helfen die Holländische Regierung auf andere gedachten zu zwingen...

PS: Und nein es ist noch nicht entschieden, also mussten wir noch tun was möglich ist...

Mussi1975

Salzbuckel

Beiträge: 6 650

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Cristina

Bootstyp: Bavaria 40 New Cruiser

Heimathafen: Valencia

Rufzeichen: DD5282

MMSI: 211512990

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 17. September 2015, 18:38

Stimme abgegeben
LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Maik

9

Donnerstag, 17. September 2015, 18:52

Meine bessere Hälfte auch
Gruß vom Piet
Lieber in die richtige Richtung geschlendert, als in die Falsche gerannt!

Beiträge: 1 431

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Westerly Centaur

Heimathafen: De Roggebroek

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 17. September 2015, 19:26

...habe auch meine Stimme abgegeben...Nur so 'ne Idee: Wie wäre es mit einer Art gemeinsamer Petition der NL-Foristen zum Thema? Kämen ja wohl einige zusammen denke ich und hat sicherlich mehr Gewicht als Einzelkämpferstimmen...
Gruß
Karl
...nichts ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Jeder glaubt, er hat am meisten davon abbekommen...

Beiträge: 1 510

Schiffsname: Zephyr

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Stavoren

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 17. September 2015, 20:54

auch abgegeben!
Dietmar


-failure is always an option-

Beiträge: 85

Schiffsname: ILOT

Bootstyp: Duetta94/Dehler31

Heimathafen: Sloten

Rufzeichen: DF3158

MMSI: 211103150

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 17. September 2015, 22:24

Ich bin auch dabei!!

Beste Grüße
Thomas

fellow

Seebär

Beiträge: 1 012

Wohnort: Bergisches Land

Schiffsname: fellow2

Bootstyp: Dehler 32

Heimathafen: Monnickendam

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 17. September 2015, 23:22

Wo sollten denn die Niederländer eurer Meinung nach die Windparks bauen?
Peter

Mussi1975

Salzbuckel

Beiträge: 6 650

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Cristina

Bootstyp: Bavaria 40 New Cruiser

Heimathafen: Valencia

Rufzeichen: DD5282

MMSI: 211512990

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 17. September 2015, 23:27

Z.B. auf beiden Seiten des Abschlussdeich entlang. Auf den Deichen in ganz Holland verteilt, Offshore. Oder ganz andere Energiequellen nutzen, wie z.B. auf o.a. Facebook Seite vorgeschlagen.
LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Maik

Rüm Hart

Motorsegler-Versäger

Beiträge: 6 792

Wohnort: Emsland

Schiffsname: Rüm Hart

Bootstyp: Sirius 310 DS

Heimathafen: Warns, Stormvogel

Rufzeichen: DG3578

MMSI: 211545290

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 17. September 2015, 23:35

Wo sollten denn die Niederländer eurer Meinung nach die Windparks bauen?

Obwohl ich auch meine Stimme abgegeben habe, muss ich sagen: die Frage ist berechtigt. Und Maik hat ja auch grad eine Antwort drauf gegeben. Trotzdem deckt sie ein Dilemma auf, in das man sich als Unterzeichner unwillkürlich begibt. Irgendwie muss der Strom ja in die Steckdosen des Königreichs kommen. Egal wo auch immer die Parks geplant werden, es gibt garantiert Widerstand von irgendeiner Seite. Dennoch kriege ich bei dem Gedanken an die Zupflasterung der Ijsselmeeres Gänsehaut.

Was mich in diesem Zusammenhang interessieren würde: Warum werden die gerade dort geplant, wo sie jetzt hin sollen? Also IM Ijsselmeer. Was sind die Argumente für die geplanten Standorte? Die Windausbeute muss doch draußen (off shore oder nördlich des Abschlussdeiches) deutlich größer sein, oder?

Gruß, Manfred
Rüm Hart Blog: KLICK
Sirius Forum: KLONG

fellow

Seebär

Beiträge: 1 012

Wohnort: Bergisches Land

Schiffsname: fellow2

Bootstyp: Dehler 32

Heimathafen: Monnickendam

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 17. September 2015, 23:53

Einige Kritiker halten Offshore-Anlagen für zu kostspielig. Sind die Deiche, die gebaut worden sind, als der Begriff Windkraftanlage noch ein Fremdwort waren, statisch überhaupt dafür ausgelegt, der dauerhaften Belastung stand zu halten?

Soweit mir bekannt, werden die Windparks flächig angelegt, um die Leitungsverluste möglichst gering zu halten. D.H. die Windräder werden sternförmig auf eine zentrale Umspann- und Regelstation geschaltet.
Peter

fellow

Seebär

Beiträge: 1 012

Wohnort: Bergisches Land

Schiffsname: fellow2

Bootstyp: Dehler 32

Heimathafen: Monnickendam

  • Nachricht senden

17

Freitag, 18. September 2015, 00:18

Seit den '70ern habe ich mich mehr oder weniger aktiv für Umweltschutz eingesetzt. Die beruflichen Zwänge haben das irgendwann halt eingeschränkt. Was mich bei meinen Mitstreitern immer mal geärgert hat, war das reflexartige Verhalten. Bis in die '90er wurde jegliche alternative Energieerzeugung heftig goutiert. Teilweise unreflektiert.

Heute habe ich den Eindruck, dass Windenergie, Wasserkraftwerke etc. vom Bürger nicht nur kritisch begleitet werden, was ich vollkommen in Ordnung finde, sondern auch wieder reflexartig reagiert wird. Mit der alternativen Eneriegewinnung hat sich wieder das St- Florians Prinzip etabliert. "Finde ich Klasse – aber bitte nicht bei mir". Ich habe auch erst einmal die Stirn gerunzelt, als ich von den Plänen in meinem "Heimatrevier" gehört habe. Wenn man jedoch bedenkt, dass Ijssel- und Markermeer nur als Puffer für die Wasserentsorgung der Polder geplant waren und als ein Abfallprodukt ein schönes Segelrevier entstand, kann ich mit den Windparks leben. Das Markermeer sollte übrigens schon längst ausgepoldert sein; uns Freizeitholländern und der Tourismusindustrie sei gedankt, dass diese Planungen (vorläufig) eingestellt wurden.

Übrigens für die Entwässerung der Polder – und damit auch indirekt die Sicherung unseres Reviers – laufen an 365 Tagen 24 Stunden tausende von Pumpen. Ich weiss nicht, ob da die geplanten Windräder reichen, diese Pumpen zu versorgen.
Peter

fellow

Seebär

Beiträge: 1 012

Wohnort: Bergisches Land

Schiffsname: fellow2

Bootstyp: Dehler 32

Heimathafen: Monnickendam

  • Nachricht senden

18

Freitag, 18. September 2015, 00:27

Wo sollten denn die Niederländer eurer Meinung nach die Windparks bauen?

Obwohl ich auch meine Stimme abgegeben habe, muss ich sagen: die Frage ist berechtigt. Und Maik hat ja auch grad eine Antwort drauf gegeben. Trotzdem deckt sie ein Dilemma auf, in das man sich als Unterzeichner unwillkürlich begibt. Irgendwie muss der Strom ja in die Steckdosen des Königreichs kommen. Egal wo auch immer die Parks geplant werden, es gibt garantiert Widerstand von irgendeiner Seite. Dennoch kriege ich bei dem Gedanken an die Zupflasterung der Ijsselmeeres Gänsehaut.

Was mich in diesem Zusammenhang interessieren würde: Warum werden die gerade dort geplant, wo sie jetzt hin sollen? Also IM Ijsselmeer. Was sind die Argumente für die geplanten Standorte? Die Windausbeute muss doch draußen (off shore oder nördlich des Abschlussdeiches) deutlich größer sein, oder?

Gruß, Manfred
Ich habe heute Abend auch überlegt, ob ich unterschreiben soll und bin mir trotz meinem Postings noch nicht schlüssig. – Ein weiterer Aspekt ist, soll ich als Freizeitskipper und Wochenend-Holländer hier mitstimmen? – Was, wenn demnächst die Niederländer in einer Petition fordern, das ganze Sauerland zu einem Ganzjahres-Freizeitpark umzubauen :D
Peter

Hanser

Salzbuckel

Beiträge: 3 892

Wohnort: am Bodensee

Schiffsname: Jacaranda

Bootstyp: Küstenkreuzer

  • Nachricht senden

19

Freitag, 18. September 2015, 00:32

Obwohl ich auch meine Stimme abgegeben habe, muss ich sagen: die Frage ist berechtigt. Und Maik hat ja auch grad eine Antwort drauf gegeben. Trotzdem deckt sie ein Dilemma auf, in das man sich als Unterzeichner unwillkürlich begibt. Irgendwie muss der Strom ja in die Steckdosen des Königreichs kommen. Egal wo auch immer die Parks geplant werden, es gibt garantiert Widerstand von irgendeiner Seite. Dennoch kriege ich bei dem Gedanken an die Zupflasterung der Ijsselmeeres Gänsehaut.

Ja, wie bei uns: Erst wollen die Grünen die im Vergleich (zu anderen) sicheren dt. KKWs nicht mehr, dann geht's um die Alternativen mit Windrädern, Stromtrassen und Pumpspeicherwerken (zum zwangsläufigen Stromspeichern). Und es gibt die gleichen lokalen Proteste wie früher zu KKW-Zeiten.

Also den lästigen Stromerzeuger lieber im Ausland bauen lassen und dort den Strom teuer an der Strombörse für D kaufen: Windrädern in NL, Pumpspeicherwerke in den Alpenländern? Es freut mich, dass dort die Leute nicht blöde sind! Wir sind es leider. Und satt. :(

Volker

PS: Die letzen alten KKWs in Frankreich mit mäßiger Technik an unserer LUV-Grenze gibt's für uns auch immer noch...

  • »Zeiler1969« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Wohnort: Twello ( Niederlande)

Bootstyp: Bavaria 38 holliday

Heimathafen: Makkum

Rufzeichen: Wobbel

  • Nachricht senden

20

Freitag, 18. September 2015, 01:50

Wir wollen mit dieser Action das die Holländische Regierung die neue , viel bessere , Alternativen nach forscht.. Die bessere Alternative auf diesem Augenblick ist Blue Energy.
Blue Energy ist jetzt in eine Probe Anlage am Afsluitdijk schon in Produktion und macht mehr strom gegen weniger kosten als das test Park voll Windmühlen bein Zurich (Sud West hoek, Friesland). Blue Energie ist Energy gewonnen aus Osmosis von Salz und Suss-wasser (Ein neuer Erfindung holländische Forscher).
Stelle die Blue Energy Zentralen entlang der Afsluitdijk und wir brauchen keine Windmühlen im Ijsselmeer..
Problem ist Europa hat verabredet jeder Mitglied muss im 2020 14% der Energie Produktion aus "grüner"Energie gewinnen. Und die Holländische Minister glaubt er konnte dass schaffen mit Grosen Windmühlen parken. Und Da kommt das Problem!, jeder Provinz muss seinem Teil schaffen. Die meiste Burger der Städten haben die geplante Bau der Windmühlen auf dem Land abgelehnt, und deshalb hat der Minister entschieden es soll im Ijsselmeer kommen! Auch weil dem Waddenzee einem Naturschutz gebiet UNESCO ist darf da nichts passieren. Also auch nicht entlang der Deich im Waddenzee. Und deswegen mussen im Ijsselmeer 89 Windmühlen gebaut werden. Vergesse nicht... die werden 200 mter hoch, durchschnitt der Bläter 100 meter!, die werden riesig sein. Und da wird es nicht bei bleiben wenn die erste im Ijsselmeer steht werden mehrere diese parken kommen weil jeder 5 Jahren wird dass Quota fuhr Gewinn der "grüner" strom erhoht.. Jedes mal mit 2 %.

Also brauchen wir die stimmen Deutsche Touristen?, Ja die meisten sind feste Liegeplatz Besitzer fur Wem möglich Wertverlust die Schiffe bedeutet....
Die Höllandische Regierung hat gesagt die haben eine rundfrage die Deutsche Yacht Besitzer gemacht ob diese plane ein Problem fuhr denen wäre, Wir wissen aber aus eigener Untersuchung dass so eine Rundfrage es nie gegeben hat!

Also eine Stimme ist nicht genug, wir brauchen viele stimmen um einen Faust machen zu können... Also auch die von die Deutschen!.

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

nachricht, Protest, Windmühlen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 80   Hits gestern: 2 484   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 150 401   Hits pro Tag: 2 339,75 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 591   Klicks gestern: 17 652   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 33 641 938   Klicks pro Tag: 18 965,35 

Kontrollzentrum

Helvetia

Novosail

Professionelle Reinigung von Segeln und Bootsplanen