Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Rüm Hart

Motorsegler-Versäger

  • »Rüm Hart« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 048

Wohnort: Emsland

Schiffsname: Rüm Hart

Bootstyp: Sirius 310 DS

Heimathafen: Warns, Stormvogel

Rufzeichen: DG3578

MMSI: 211545290

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 12. Juli 2017, 23:30

Pflanzenbewuchs Markermeer, wo genau?

Moin

ab nächste Woche toben Sigrid und ich für länger Zeit in unserem Revier rum und werden sicher auch mal wieder das Markermeer heimsuchen. Wie ist die aktuelle Situation bzgl. der "Schlingpflanzen"? Wo sind die genau? Ist es richtig, dass man noch gefahrlos von Enkhuizen nach Hoorn kommen kann, aber auf dem Weg nach Edam besser einen riesigen Ostbogen fährt? Wie riesig genau? Kann das vielleicht jemand definieren?

Und ist es auch richtig, dass man von Hoorn über Edam weiter nach Süden gut und sicher vor Pflanzen sehr nah an der Küste herschleichen kann?

Danke für ein paar aktuelle Infos dazu.

Gruß, Manfred
Rüm Hart Blog: KLICK
Sirius Forum: KLONG

pf

SF-Schiffsbarde

Beiträge: 5 432

Schiffsname: Boundless

Bootstyp: Deltania 27 (Viko 27DS, Navikom Werft PL)

Heimathafen: Lemmer, de Brekken

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 13. Juli 2017, 06:47

Unsere Erfahrung vor ca. 5 Wochen: Gerader Weg von Lelystadt nach Hoorn ohne erkennbaren Bewuchs. Hoorn Enkhuizen auch ohne sichtbaren Bewuchs. Alles entspannt und ohne Probleme.

Westufer haben wir aber nicht gemacht -war nur ein langes Wochenende.

Viele Spass! Wir wollen ab Samstag Richtung Ameland... So uns die Winde gnädig sind.
...und nur wer wagt, gewinnt das Leben...

Peter


www.sy-boundless.net

Homberger

Admiral

Beiträge: 783

Wohnort: Ratingen

Bootstyp: Bavaria 30 Cruiser

Heimathafen: Buyshaven

Rufzeichen: PE3215

MMSI: 244010500

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 13. Juli 2017, 07:38

Hall Manfred,

wir waren vor ein paar Wochen dort im Urlaub unterwegs. Die Westseite war sehr zugewachsen. Wir wollten von Hoorn nach Volendam und die Pflanzen reichten bis zur Oberfläche.
Mit 1,85 Tiefgang sind wir kaum vorangekommen und mussten mehrfach rückwärts fahren um die Pflanzen, die sich um den Kiel geschlungen haben, wieder los zu werden.

Es wird aber derzeit ein Fahrweg freigemäht. Informationen gibt es hier: https://www.hoorn.nl/overlastwaterplanten

Viele Grüße und eine schöne Zeit,
Andreas
------------
Seatalk Autopilot Fernbedienung und NMEA2000 WiFi Gateway auf GitHub (Link)

Beiträge: 1 655

Schiffsname: Zephyr

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Stavoren

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 13. Juli 2017, 08:09

Hallo Manfred,

schau auch einmal unter vaarweginformatie.nl nach. Dort sind weitere Informationen und Links zu dem Thema zu finden.
Dietmar


-failure is always an option-

Rüm Hart

Motorsegler-Versäger

  • »Rüm Hart« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 048

Wohnort: Emsland

Schiffsname: Rüm Hart

Bootstyp: Sirius 310 DS

Heimathafen: Warns, Stormvogel

Rufzeichen: DG3578

MMSI: 211545290

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 13. Juli 2017, 08:38

Ja, vaarweginformatie und so kenne ich. Ich hab mal nach einer Kartendarstellung gesucht, die die Bewuchsfelder zeigt, aber nichts gefunden. Oder hab ich Tomaten auf den Augen ... :blind: ?
Rüm Hart Blog: KLICK
Sirius Forum: KLONG

Homberger

Admiral

Beiträge: 783

Wohnort: Ratingen

Bootstyp: Bavaria 30 Cruiser

Heimathafen: Buyshaven

Rufzeichen: PE3215

MMSI: 244010500

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 13. Juli 2017, 08:57

Über Vaarweginformatie kommt man zum Link nach Hoorn und von da zu dieser PDF.
Hier sind aber nicht die Bewuchsgebiete eingezeichnet, sondern die Bereiche, die gemäht werden.

https://www.hoorn.nl/Documenten/Internet…eden%202017.pdf
------------
Seatalk Autopilot Fernbedienung und NMEA2000 WiFi Gateway auf GitHub (Link)

Schoner

Crazy-Ijsselmeer-Skipper

Beiträge: 11 626

Wohnort: Wuppertal

Schiffsname: Crazy

Bootstyp: Schoner, Rijns Oever 34

Heimathafen: 52.851021, 5.68602

Rufzeichen: DD5453

MMSI: 211440140

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 13. Juli 2017, 10:42

Manfred, solange du segelst, ist das alles halb so wild. Nur unter Motor solltest du in einem Pflanzenfeld nicht fahren. In den Stentec-Karten sind übrigens auch nicht alle Felder eingezeichnet.
»Schoner« hat folgende Datei angehängt:
Gruß



Volker

HP

fellow

Seebär

Beiträge: 1 068

Wohnort: Bergisches Land

Schiffsname: fellow2

Bootstyp: Dehler 32

Heimathafen: Monnickendam

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 13. Juli 2017, 10:58

Seit Anfang Juli wird der Bereich vor Hoorn bis Volendam / Edam "gemäht". Wie weit die Arbeiten erledigt sind, kann ich nicht sagen. Ich würde den Kurs "Sport G" – Sport "H" wählen evtl noch etwas östlicher, da ist man vor dem Kraut relativ sicher. Falls ihr nach Marken oder Monnickendam wollt, bleibt in der Gouwzee innerhalb des Tonnenstrichs, der ist auch "fonteinkruid"-frei.
Peter

ams-christian

Salzbuckel

Beiträge: 5 760

Wohnort: Amsterdam

Schiffsname: Cordelia Bijou

Bootstyp: Maxi Fenix

Heimathafen: Buyshaven Enkhuizen

Rufzeichen: PC4670

MMSI: 244020655

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 13. Juli 2017, 11:45

Ist ja sozusagen mein Vorgarten ....leider woertlich zu nehmen mit dem vielen Pflanzen. Was geht ist von Hoorn Kurs auf das Paard van Marken dann haelts du dich westlich genug. Dann sozusagen beim Eingang der Gouwzee nach rechts abbiegen. Nich zu nahe an der Ostlichen Seite von Marken vorbei fahren da ist auch viel Kraut.

Leider stimmt auch nicht das das nur ein Problem unter Motor ist. Die Teile bleiben am Ruder hängen und das wird dann sehr unangenehm und vor allem langsam.
Ist fuer mich der Hauptgrund warum das Schiff ab 2018 nach Enkhuizen geht.

Paul b

Salzbuckel

Beiträge: 4 100

Wohnort: linker Niederrhein

Schiffsname: Generation X

Bootstyp: Comet 1050

Heimathafen: Stavoren Buiten Marina

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 13. Juli 2017, 12:35

Passt ganz gut .... auf der Seite Zeilen aktuell ein Bericht dazu
:fb: Mitsegeln?
:fb: Mitfahren?

fellow

Seebär

Beiträge: 1 068

Wohnort: Bergisches Land

Schiffsname: fellow2

Bootstyp: Dehler 32

Heimathafen: Monnickendam

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 13. Juli 2017, 12:36

Das Aaarvederkruid (deutsch: Ähriges Tausendblatt ) wird maximal 2 - 2,5 m lang. Ob es im tieferen auch Wasser vorkommt oder dort wegen Lichtmangel nicht wächst, weiß ich nicht. Kann man bei dem trüben Wasser auch nicht erkennen. Jedenfalls ist man ab 3 m Wassertiefe relativ sicher, das Zeugs nicht mit Ruder, Kiel oder Schraube einzufangen, auch wenn dort manchmal einzelne abgerissene Pflanzen an der Oberfläche schwimmen.

Ich habe aber den Eindruck, dass das Markermeer wegen des minimalen Wasseraustauschs von Jahr zu Jahr stärker eutrophiert und sich die Situation auf absehbare Zeit nicht verbessern wird. Daher denken wir auch über einen Revierwechsel nach. Ein Spülen / Austausch mit Salzwasser, wie in manchen Binnenrevieren im Delta (z.B. Veerse Meer) wird wahrscheinlich wegen der Entfernung zur Nordsee nicht so einfach oder gar nicht möglich/gewollt.
Peter

Fegerlein

Kapitän

Beiträge: 502

Wohnort: Dortmund

Bootstyp: Sun Odyssey 389

Heimathafen: Koudum

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 13. Juli 2017, 15:45

Hallo,zusammen,
ich warnim letzten Jahr mit einer Gruppe auf einem Klipper unterwegs. Darauf benutzen alle Gäste ( 30) die Toiletten an Bord. Dieses auch im Hafen. Wenn der Skipper dann auf dem Markermeer ist, schaltet er die Pumpe an und die ganze Sch...... verteilt sich in einer großen Wolke ins Wasser. Wenn ich dann an die relativ große Anzahl an Schiffen im Sommer denke und wenn das alle machen, dann werden die Pflanzen bestens gedüngt und gedeihen prächtig. Natürlich benutzen auch andere Segler nicht ihren Fäkalientank, das ist nicht ok, aber von diesen Profis erwarte ich eigentlich das sie ihre Lebensgrundlage versuchen sauber zu halten.

Gruß
Andreas

Bluis

Salzbuckel

Beiträge: 3 166

Schiffsname: EmiLu

Bootstyp: C-Yacht 10.40

Heimathafen: Enkhuizen

Rufzeichen: DD 6672

MMSI: 211541970

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 13. Juli 2017, 18:38

Hallo Manfred, als ich mit Till vor 14 Tagen durchs Marker gerauscht bin hatten wir
nachher das komplette Ruder voll mit den Pflanzen und es war sehr schwer die wieder
loszuwerden, hab nachher bei der Schellingwouder Brücke mit dem Bootshaken während
der Wartezeit das meiste rausgepröckelt!! Und wir waren nicht in Ufernähe unterwegs. :O
:segeln:
Schöne Grüße

Thomas

14

Freitag, 14. Juli 2017, 06:12

Mir sind die Wasserpflanzen im Bereich um Muiden aufgefallen, als ich dort einen schönen Ankerplatz suchte. Aber das waren Uferbereiche.

Im freien Wasser habe ich keine Wasserpflanzen im freien Wasser gesehen.

mobil gesendet
Handbreit - Ralf

segler66

Seebär

Beiträge: 1 085

Wohnort: Leverkusen

Schiffsname: Andromeda

Bootstyp: Contest 28

Heimathafen: Stavoren De Roggebroek

  • Nachricht senden

15

Freitag, 14. Juli 2017, 16:27

Ein Segelfreund hat es auf dem Weg nach Lelystadt erwischt, zum Glück ist der Taucher und hatte Zumindest seine Schnorchel Ausrüstung dabei.
https://www.youtube.com/watch?v=qtsr6_GYV1w

Meine Contest hat einen ähnlichen Riss wie die Hallberg 29

Rüm Hart

Motorsegler-Versäger

  • »Rüm Hart« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 048

Wohnort: Emsland

Schiffsname: Rüm Hart

Bootstyp: Sirius 310 DS

Heimathafen: Warns, Stormvogel

Rufzeichen: DG3578

MMSI: 211545290

  • Nachricht senden

16

Freitag, 14. Juli 2017, 16:35

Ein Segelfreund hat es auf dem Weg nach Lelystadt erwischt, ...


hat Du's etwas genauer? Von wo nach Lelystad?

Gruß, Manfred
Rüm Hart Blog: KLICK
Sirius Forum: KLONG

Beiträge: 290

Wohnort: Steinhagen

Schiffsname: Sina

Bootstyp: Hallberg Rassy Monsun 31

Heimathafen: Enkhuizen

  • Nachricht senden

17

Samstag, 15. Juli 2017, 18:56

Wir wollen da auch ab morgen hin. Zum Glück bleibt bei meinem Langkieler zumindest nichts am Ruder hängen. Ich werde dann berichten.

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

fellow

Seebär

Beiträge: 1 068

Wohnort: Bergisches Land

Schiffsname: fellow2

Bootstyp: Dehler 32

Heimathafen: Monnickendam

  • Nachricht senden

18

Samstag, 15. Juli 2017, 19:37

Hallo Manfred, als ich mit Till vor 14 Tagen durchs Marker gerauscht bin hatten wir
nachher das komplette Ruder voll mit den Pflanzen und es war sehr schwer die wieder
loszuwerden, hab nachher bei der Schellingwouder Brücke mit dem Bootshaken während
der Wartezeit das meiste rausgepröckelt!! Und wir waren nicht in Ufernähe unterwegs. :O
Ein Segelfreund hat es auf dem Weg nach Lelystadt erwischt, zum Glück ist der Taucher und hatte Zumindest seine Schnorchel Ausrüstung dabei
hat Du's etwas genauer? Von wo nach Lelystad?

Gruß, Manfred
Ja, würde uns auch interessieren. Bei 3 m Tiefe wähnten wir uns letztes Jahr noch in Sicherheit. – Dieses Jahr bin ich mit meiner verschlepptem Grippe und lädiertem Bein noch nicht zum Segeln gekommen. Die jüngsten Infos dieses Jahr aus dem Hafen waren, dass weiterhin östlich der Sport G/H alles problemlos wäre. ?(
Peter

Danziger

Regattaleitung

Beiträge: 3 776

Schiffsname: ISOBAR

Heimathafen: Flevomarina

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 16. Juli 2017, 21:44

Wenn's diese Faden nicht schon gäbe hätte ich ihn aufgemacht.

Diese WE von Lelystad nach Amsterdam und zurück gefahren. Kraut ist überall und zwar auch als abgerissene Teppiche in Unmengem. Um Volendam und Hoorn herum im Grunde nicht zu befahren. Ab Marken bis Einfahrt Amsterdam auf der westl. Seite permanente, hohe Krautgefahr. Hoorn von Amsterdam aus anzufahren ist nur mit Riesenbogen möglich.
Im Grunde kann man sich nur im Nördl. Teil des Markermeers und östlich des Fahrwassers aufhalten. Finde das ein echtes Problem, da kann viel kaputt gehen, einen Propeller habe ich schon deswegen austauschen müssen. Aber auch Ruder und heute in unserem Fall ein Klappkiel können Schaden nehmen. Anstatt gleitend mit 8-10 kn abzurauschen, dümpelten wir mit 4-5 kn rum. So schnell wie das Kraut kam, konnten wir die Ruder kaum befreien. Soviel Rückwärtsfahren kann man gar nicht, wie das gestern und heute notwendig wurde. Die Regattaszene im Markermeer ist davon hart betroffen. Nicht lustig. Da wird viel diskutiert.

Unklar, wie man das in dem Griff bekommen soll, die Krautfelder sind riesig und es wächst atemberaubend schnell. Dabei ist es erstaunlich zäh und nicht leicht zu zerreißen. Wir sind Zeuge eine Entwicklung wo unklar ist, wie sie enden wird. Wenn man nicht aufpasst, wird das Markermeer als Segelrevier den Bach runter gehen und zwar viel schneller als man denken würde. Werden immer mehr, die keinen Bock mehr auf Todesfliegen und Mörderkraut haben. Sehr unattraktiv.

Mein ernster Tip Markermeer meiden. Wirklich.

Hans

Klaus13

Coque au vin Meister

Beiträge: 11 492

Wohnort: Seestermühe

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: 8308 PX Schokkerhaven, Niederlande

Rufzeichen: DD3305

MMSI: 211674410

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 16. Juli 2017, 21:55

Moin,

alles sehr bedenklich und sehr schade. Allerdings beschränkt sich das Problem nicht auf das Markermeer. Im Ketelmeer, das für die meisten hier ja Terra Incognita ist :D , war ich ich den letzten Wochen zweimal östlich des IJsseloogs unterwegs. Beides mal hat mein Spatenruder oben in der Fuge zwischen Ruder und Rumpf kräftig Wasserpflanzen eingefangen. Da fummelt man im Hafen ewig rum, bis man das wieder los ist. Wo genau das passiert ist, ist mir allerdings nicht klar.

Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

Maris-Blog

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 485   Hits gestern: 1 704   Hits Tagesrekord: 6 218   Hits gesamt: 4 801 642   Hits pro Tag: 2 342,96 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 8 960   Klicks gestern: 11 001   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 37 987 852   Klicks pro Tag: 18 536,15 

Kontrollzentrum