Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

  • »Boulevard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Wohnort: Aachen

Schiffsname: steht noch nicht fest

Bootstyp: Sailart 19 (im Bau)

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 3. Dezember 2017, 19:22

kein ganz neues Thema: Liegeplatz an den Massplassen (gesucht)

Hallo zusammen,

das Thema ist wohl nicht ganz neu, aber die Diskussionen sind schon ein paar Jahre alt und vlt. nicht mehr ganz aktuell....

ich habe gerade eine (wunderschöne, wie ich finde) SAILART 19 bestellt, das Schiffchen ist im Sommer 2018 fertig und muß in Wasser --:)

Da ich aus Aachen komme und öfter in Roermond und Umgebung gesegelt und gesurft bin, soll das Boot dorthin fürs Erste. Die Entfernung lässt es m.E. zu, auch nach Feierabend in der Woche zum Boot zu fahren und ein paar entspannende Stunden zu verbringen.

Leider bin ich aus Eignersicht noch ziemlich unbeleckt. Zuerst werden wir mit dem Boot zurechtkommen lernen müssen, es ist der erste "Pocket" cruiser, bisher fuhr ich nur Jolle und offene Kielboote, die man in NL überall mieten kann, Polyvalk, BM und so....

Meine dringende Frage gilt aber dem Liegeplatz bzw. Hafen.: Roermond oder Stevenswert und welcher dann? Wie eilig ist das Ganze, gibt es jetzt wieder etwas Auswahl oder sind die Plätze knapp? Könnt Ihr mir da ein paar Tipps geben? Wo liegt man (vergleichsweise) ruhig, was sind die Vor- und Nachteile des jeweiligen Hafens?

Vielen Dank für eure etw. Antworten und viele Grüße,

bvd

Paul b

Salzbuckel

Beiträge: 3 468

Wohnort: linker Niederrhein

Schiffsname: Generation X

Bootstyp: Comet 1050

Heimathafen: Stavoren Buiten Marina

  • Nachricht senden

2

Montag, 4. Dezember 2017, 08:29

Mal ein Tipp da du recht neu hier im Forum bist, hier findest du eine Liste mit Liegeplätzen sortiert nach Revieren. Dort gibt es auch die Maasplassen, vielleicht hilft ja auch eine direkte Ansprache der User. Das bekommst du mit @Nick: also @Boulevard: hin ;)
:fb: Mitsegeln?
:fb: Mitfahren?

3

Montag, 4. Dezember 2017, 12:31

Habe selber 10 Jahre in Ophoven bei Marec gelegen. Anfangs schön, aber die letzten Jahre immer blöder geworden. Immer weniger Segler und immer mehr sehr große MoBos und Heizmobos.

Parkplätze kostet mittlerweile 100 Euro. Dafür auch seit letztem Jahr kein Wasser mehr auf den Stegen.

Der Steg wo ich lag war ziemlich kaputt. Jede Menge scharfe Kanten, hervorstehende Schrauben und abgefallenes Holz, was Mal Scheuerschutz war. Trotz mehrfacher Hinweise würde nie was gemacht.


Die Sanitäranlagen sind alt und verranzt. Oft Gebäude am Hafen ganz zu, so dass man bis zum Camping laufen muss.

Vor zwei Jahren wurde dann der Nachbarsee für Boote gesperrt. Nur noch für Taucher und Windsurfer.

Dann kam eine erneute Preisanhebung, die mich dazu veranlasste den Hafen zu verlassen. Liege jetzt in Friesland. Längere Anfahrt aber 10000 Mal schöner und immer Segelwetter.

Roermond sehr voll und laut wegen Schnellstrasse in Wassernähe. Stevenswert Einschränkungen beim Segeln ( nur noch 1 See) oder über Maas bis Thorn (ca. 1 Stunde Fahrtzeit). Hafen Stevenswert ganz OK.

Sailart 19 ist ein schönes Boot.
www.fam-kv.de

Ente 24

Kapitän

Beiträge: 554

Wohnort: Leverkusen

Schiffsname: plan b

Bootstyp: Etap 24i

  • Nachricht senden

4

Montag, 4. Dezember 2017, 13:06

Frag mal bei 'Het Steel'

http://www.steelhaven.nl/

MIRIBO

Leichtmatrose

Beiträge: 43

Wohnort: Bochum

Schiffsname: SeaSar

Bootstyp: Compromis 888

Heimathafen: Lelystad - Flevo Marina

Rufzeichen: DA2174

MMSI: 211684280

  • Nachricht senden

5

Montag, 4. Dezember 2017, 13:33

Hallo,

wir waren mit unserem Boot auch mal in Roermond.
Uns hat Hermus gefallen und hat einen guten Eindruck gemacht!
https://www.hermus-watersport.nl/DE

Viele Grüße
Michael

Segelalex

Salzbuckel

Beiträge: 2 344

Wohnort: Bei Aachen

Schiffsname: Valentine

Bootstyp: Contest 29

Heimathafen: Workum

Rufzeichen: DD3342

  • Nachricht senden

6

Montag, 4. Dezember 2017, 15:06

Hi,

ich komme aus Würselen und habe acht Jahre lang in Stevensweert gelegen. Ist ein schönes Revier. Mittwochs Punkt 17 Uhr Feierabend, und um 18 Uhr biet aufm Wasser. Steffes fand ich super. Allerdings ging ir das Ganze irgendwann ziemlich auf den Zeiger, immer die gleichen Bäume, keine seglersichen Herausforderungen und am Ende vom tag zu viele Mobos, die echt nerven. Da ist es dann egal, ob es Roermond oder eben Stevensweert ist. Dann lieber Steffes, denn da bist du fast 20 min schneller auf dem Wasser, da kürzere Anfahrt.

Der Hafen ist OK, die Sanitärs sind in Ordnung, aber kein Luxus. In Roermond würde ich zu Maas en Roer, der Hafen liegt gut und der verein ist aktiv. Allerdings muss man Mitglied werden.

Naja, das meine drei Cent. Zeeland ist schwer nen bezahlbaren Plazu zu bekommen und Friesland ist drei Stunden fahren. Ideal ist nichts, außer umziehen.

Gruß

Alex
Schatz, es liegt nicht an dir, es liegt am Steg...

Beiträge: 6

Wohnort: bei Aachen

Bootstyp: Tonic 23

Heimathafen: Naarden

  • Nachricht senden

7

Montag, 4. Dezember 2017, 15:33

Hallo,

sollte dein Boot keine Mastlegevorrichtung haben, musst Du dich erst mal entscheiden wo Du segeln möchtest.
Entweder ober- oder unterhalb der Autobahnbrücke, welche eine Durchfahrtshöhe von 10,30 m hat.

Bergauf der Brücke gibt es bei Thorn einen See und den Spaanjerd Plaas (letzter liegt auf Belgischem Gebiet).
Flussabwärts in Richtung Roermond gibt es den Zuidplaas und den Oolderplaas.

Da Du das Gebiet ja bereits kennst, bedarf es ja keiner weiteren Beschreibung.

Wir haben uns damals für Marec am Spaanjerd Plaas entschieden, da dieser vorgelagerte See die größte Wasserfläche bietet, und bei jeder Wetterlage zu erreichen ist.
Nachteil dort sind die verankerten Schwimmbagger, die man dauernd umfahren muss.
Die Nachteile des Hafens wurden ja bereits oben erwähnt.

Auf der anderen Maasseite liegt Stevensweert.
Führt die Maas Hochwasser, kommt man aus dem Hafen mit einfacher Motorisierung nicht mehr raus, um gegenüber in den See zu gelangen.

Die Gewässer unterhalb der Brücke empfinde ich als zu klein und zu voll, um dort erfreut segeln zu können.

Soweit ich das einschätzen kann, bedarf es keiner Eile. Alle Häfen waren froh, wenn Nachschub anklopfte. Freie Plätze gab es immer.

Da es uns einfach zu eng dort wurde, liegen wir nun am Markermeer.

8

Montag, 4. Dezember 2017, 15:59

Hallo,

wir hatten unseren Liegeplatz im beschaulichen Rosslag, aber dieser heißt heute "City Marina" und wurde kaputt modernisiert. Zusätzlich nimmt die Motorbootdichte auf der Maas beständig zu und an einem schönen Tag ist Segeln kaum noch möglich, weil es einfach zu voll ist. Wir haben unser Boot 2-3mal pro Jahr auf den Trailer gesetzt und waren damit unterwegs. Ansonsten wird es schnell langweilig, wenn das Boot das ganze Jahr dort liegt. Zusätzlich sind die Preise mittlerweile recht happig. Unser Platz in Rosslag hat ohne Strom ca. 850,-€ (1.4. - 31.10.) für eine Neptun 22 gekostet und zum Vergleich ein Platz in Huizen (Markermeer) ca. 510,-€ inklusive Strom. Wir liegen in der nächsten Saison in Enkhuizen. Die Anfahrt ist zwar lang, aber dafür kann man richtig segeln.

Gruß Martin

Segelalex

Salzbuckel

Beiträge: 2 344

Wohnort: Bei Aachen

Schiffsname: Valentine

Bootstyp: Contest 29

Heimathafen: Workum

Rufzeichen: DD3342

  • Nachricht senden

9

Montag, 4. Dezember 2017, 16:12

Typische Entwicklung, war bei mir auch so: Maas, Randmeren (wir waren in Naarden), dann IJsselmeer.

Dennoch ist die Maas durchaus nett.

Gruß

Alex
Schatz, es liegt nicht an dir, es liegt am Steg...

Beiträge: 2

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Schwalbe

Bootstyp: Sailart 24

Heimathafen: Stavoren

  • Nachricht senden

10

Montag, 4. Dezember 2017, 20:30

Het Steel Roermond

Hallo,

erst einmal Glückwunsch zu Deiner neuen SAILART 19; ist bestimmt ein tolles Boot. Ich habe selber eine SAILART 24 und quasi die gleiche Entwicklung wie die meisten anderen, die dir schon geantwortet haben, gemacht. Wir haben 4 Jahre in Roermond in dem Hafen 'Het Steel' gelegen. Kann ich nur empfehlen. Der Hafen ist relativ ruhig und nur einen kurzen Spaziergang von der schönen Innenstadt entfernt. Für die Vergabe der Liegeplätze wartet der Hafenmeister meines Wissens bis Ende Januar die Anmeldungen der Alt-Liegeplatzinhaber ab. Es sollte mich allerdings wundern, wenn danach nichts mehr frei wäre. Am besten einfach hinfahren. Noch ein Tip: Am Wochenende ist es auf dem bisschen Wasser wirklich voll. Daher einfach in der Woche mal Urlaub nehmen und hinfahren.

Nachdem wir dann zwei mal in den Sommerferien mit gelegtem Mast über Maas und Ijssel zum Ijsselmeer gefahren sind, wurde uns das Wasser in Roermond dann wirklich zu wenig. Das Boot liegt jetzt in Stavoren am Ijsselmeer. Aber für die ersten Schritte sind die Maasplassen völlig o.k..

Gruß

Meinhard

  • »Boulevard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Wohnort: Aachen

Schiffsname: steht noch nicht fest

Bootstyp: Sailart 19 (im Bau)

  • Nachricht senden

11

Montag, 4. Dezember 2017, 21:30

Hm, das sind ja recht unterschiedliche Auffassungen.

Ich hatte die Gegend um Roermond favorisiert, weil es ... wenig Alternativen gibt. Maastricht bzw. Ejsden scheint wirklich zu klein zum Segeln, der Rursee hat oft schon im Frühsommer wenig Wasser, und andere Reviere sind für den Feierabend einfach zu weit weg. Bis man sich mit dem Boot vertraut gemacht hat, reicht wohl auch die Maas, hoffe ich, besonders, wenn es in der Woche abends nicht so voll ist.

@Holgimann, welche Autobahnbrücke meinst du? Die südlich von Roermond Rtg Eindhoven oder die Brücke direkt in der Stadt am Outlet? Den Mast legen kann man wohl auch ohne Legevorrichtung bei der 19er, aber wann will man das schon, wenn man nicht muß?

Am sinnvollsten ist es wohl, sich die Häfen mal in natura anzusehen, mit dreckigen Sanitäranlagen etc. brauche ich meiner Frau nicht zu kommen und darauf ist man mit einem 19er Boot im Falle der Übernachtung wohl angewiesen.

Schönen Abend sag ich mal, ich muß mir nochmal den Prospekt vom Boot ;) ansehen :P

Beiträge: 6

Wohnort: bei Aachen

Bootstyp: Tonic 23

Heimathafen: Naarden

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 5. Dezember 2017, 12:47

Es gibt da nur eine Autobahn...die A2, südlich von Roermond. Da kommt man mit stehendem Mast nicht drunter durch.
Den zu legen, um mal schnell auf die andere Seite zu kommen macht halt nur mit Legevorrichtung Sinn, sonst ist es wohl zu aufwändig.
Das machst Du dann einmal und nie wieder.

Die Brücke am Outlet Center zu passieren lohnt nicht, dahinter kommt nichts, wo man geeignet segeln kann.

Wenn es rein ums segeln geht, mit möglichst langen Schlägen, bist Du flußaufwärts am De Spaanjerd richtig,
andernfalls bieten sich diverse Marinas in direkter Nachbarschaft zu Roermond an.
Die gibt es halt dort von schlicht bis schick.

Nimm die mal einen Tag Zeit und schau dich vor Ort um, das hilft.

Segelalex

Salzbuckel

Beiträge: 2 344

Wohnort: Bei Aachen

Schiffsname: Valentine

Bootstyp: Contest 29

Heimathafen: Workum

Rufzeichen: DD3342

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 5. Dezember 2017, 13:31

Es gibt die Brücke der A2 und dann über die Schleuse nach Roermond eine weitere.

Gruß

Alex
Schatz, es liegt nicht an dir, es liegt am Steg...

Beiträge: 6

Wohnort: bei Aachen

Bootstyp: Tonic 23

Heimathafen: Naarden

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 5. Dezember 2017, 13:45

Es gibt die Brücke der A2 und dann über die Schleuse nach Roermond eine weitere.
Schon richtig, aber die bei Roermond ist keine Autobahn ;)

Segelalex

Salzbuckel

Beiträge: 2 344

Wohnort: Bei Aachen

Schiffsname: Valentine

Bootstyp: Contest 29

Heimathafen: Workum

Rufzeichen: DD3342

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 5. Dezember 2017, 13:51

Stimmt. Ist eine vierspurige N-Straße.
Schatz, es liegt nicht an dir, es liegt am Steg...

F28

Salzbuckel

Beiträge: 2 173

Schiffsname: Rike

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 5. Dezember 2017, 13:52

Wenn es rein ums segeln geht, mit möglichst langen Schlägen, bist Du flußaufwärts am De Spaanjerd richtig

ähm, was genau verstehst Du unter "langen Schlägen"??? Doch nicht etwas die Kurverei zwischen den verankerten Schwimmbaggern vor dem De Spaanjerd??
Wir haben dort eine Saison gelegen (2011). Ist OK, um sich mit einem neuen Boot vertraut zu machen. Für mehr aber auch nicht.
Nach einem Jahr reichte es uns, und wir haben uns nach Zeeland verholt. War eine sehr gute Entscheidung.
Gruß
F28

Beiträge: 6

Wohnort: bei Aachen

Bootstyp: Tonic 23

Heimathafen: Naarden

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 5. Dezember 2017, 14:04

Doch, die meinte ich...wohlwissend, dass diese Schläge nicht wirklich lang sind.
Sie sind aber länger als die, die am Oolder- oder Zuidplaas möglich sind, deshalb hatte ich ja auch "möglichst langen Schlägen" geschrieben.

Ich stimme Dir aber völlig zu, für die ersten Zeiten reicht es, danach wird es aber sehr schnell langweilig dort.

Kaffeesegler

Leichtmatrose

Beiträge: 41

Schiffsname: Mimpi (II)

Bootstyp: Hunter 22

Heimathafen: Stevensweert

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 5. Dezember 2017, 22:35

Es dürfte doch völlig unstreitig sein, dass es in Friesland, Seeland oder am IM wesentlich attraktiver ist. Aber der TE wohnt in Aachen und möchte "auch mal nach Feierabend in der Woche zum Boot fahren und ein paar entspannte Stunden verbringen". Dafür kommt nur die Maas in Frage.

Ich selbst bin dort seit 2011, weil ich wenig Zeit habe und manchmal auch nur für ein paar Stunden zum Boot kann. Die kurze Anfahrt ist deshalb für mich das entscheidende Kriterium.

Zum eigentlichen Thema: Ich bin in Stevensweert (Sommerhafen) sehr zufrieden.

Viele Grüße

F28

Salzbuckel

Beiträge: 2 173

Schiffsname: Rike

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 11:10

aber der TE wohnt in Aachen und möchte "auch mal nach Feierabend in der Woche zum Boot fahren und ein paar entspannte Stunden verbringen

ist bei diesen Randbedingungen schon OK, sich für die Maas zu entscheiden.
Vor allem, wenn man erstmals ein eigenes Boot hat. Da gibt es dann reichlich zu arbeiten, und man kann notfalls mal vergessenes Werkzeug von zu Hause holen etc.
Wie gesagt: zum Einstieg völlig OK. Aber man sollte nicht zuviel dort erwarten.

(die Mobos dort waren schon in 2011 ziemlich nervig. Wir haben mal abends am Ufer gelegen und gegrillt. Dabei hörten wir im Stockdusteren ein Mobo über den See donnern. Ohne Lichter und alles. Wir haben uns nach Gehörpeilung darauf geeinigt, dass der so um die 80 km/h draufgehabt haben muss. Wenige Wochen später stand in der Zeitung, dass bei Roermond ein Mobo nachts mit Vollgas aus einem der Plassen rausgeheizt ist und vierkant in die Seite eines Binnenschiffes geknallt ist. Das gab mehrere Tote. Wenn ich das oben lese, scheint es seither jedenfalls nicht besser geworden zu sein....)
Gruß
F28

thaurus

Leichtmatrose

Beiträge: 52

Wohnort: Mönchengladbach

Schiffsname: JOLIINA

Bootstyp: Bavaria Cruiser 36

Heimathafen: Jachthaven Lemmer

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 10:57

Freund von mir liegt mit seiner Sailart18 bei Hermus Watersport und ist zufrieden seit 4 Jahren.
born 2 sail forced 2 work

Zur Zeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 017   Hits gestern: 2 257   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 310 801   Hits pro Tag: 2 349,36 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 6 692   Klicks gestern: 15 862   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 27 744 406   Klicks pro Tag: 19 687,56 

Charterboote

Kontrollzentrum