Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Rüm Hart

Motorsegler-Versäger

Beiträge: 6 791

Wohnort: Emsland

Schiffsname: Rüm Hart

Bootstyp: Sirius 310 DS

Heimathafen: Warns, Stormvogel

Rufzeichen: DG3578

MMSI: 211545290

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 21. Februar 2018, 10:32

Du bist Jesus oder ein enger Verwandter?
Wahrscheinlich. Mir fehlen nur noch die letzten tausendachthundertunddreiundvierzig Jahre in meiner persönlichen Ahnenforschung, dann ist der Beweis komplett.


Du konntest früher über's Wasser laufen?
Wieso? "Einmal um die Insel laufen" impliziert für mich eine landgestütze Fortbewegung mittels des eigenen Geläufes direkt an der hybriden Wasser-Land-Kante des Eilandes, unter Nutzung seines größten Umfangs also. Falsch? ;(

:D

Gruß, Manfred
Rüm Hart Blog: KLICK
Sirius Forum: KLONG

42

Mittwoch, 21. Februar 2018, 11:35

Und so entfernt sind die Leerpump-Pläne fürs MM nun nicht
... erstmal leergepumpt ist :oops: Dann issa wieda da im IJsselmeer :D


MM = Markermeer, niet Mittelmeer :blaulicht: :professor: :blaulicht:
--------------------------
Ehrensenator im Bundesverband "Klare Worte statt gesülztes Gelaber" (BV KlaWo)

Rüm Hart

Motorsegler-Versäger

Beiträge: 6 791

Wohnort: Emsland

Schiffsname: Rüm Hart

Bootstyp: Sirius 310 DS

Heimathafen: Warns, Stormvogel

Rufzeichen: DG3578

MMSI: 211545290

  • Nachricht senden

43

Mittwoch, 21. Februar 2018, 12:01

MM = Markermeer, niet Mittelmeer

Schon klar. Mir stand in einer verfrühten Frühlingslaune :sonne: der Sinn nur nach albernen Scherzen ... :D

Seriöse Grüße

Manfred :mosking:
Rüm Hart Blog: KLICK
Sirius Forum: KLONG

beautje

Lotse

Beiträge: 1 583

Schiffsname: Livv

Bootstyp: Winner 10.10

Heimathafen: Workum NL

  • Nachricht senden

44

Mittwoch, 21. Februar 2018, 12:44

Jaja, die Frühlingssonne, da gehen die Gäule schon mal durch mit die jungen Kerls...

Christian F

Holland-Mod

Beiträge: 976

Wohnort: Wardenburg

Schiffsname: Wappen von Alpen

Bootstyp: Stahl-Eigenbau

Heimathafen: Makkum

Rufzeichen: DOKD

MMSI: 211372910

  • Nachricht senden

45

Mittwoch, 21. Februar 2018, 13:19

MM = Markermeer, niet Mittelmeer

Das Markermeer liegt aber schon in der grundsätzlich richtigen Richtung. Südlich. :-) Also von Makkum aus betrachtet... :D


@Paul b.: Ist doch Mal eine Idee als Starthafen für'n Latte Cup! Erst eine Runde um die Insel laufen und dann geht's los! 3 Mal links Rum 3 Mal rechts Rum und wieder im Hafen einlaufen. Die jenigen welche den Lauf nicht geschafft haben können schon Mal das Bier kalt stellen und Grill anwerfen.

Was ist denn Links-Rum und Rechts-Rum? Linksdrehenden Yoghurt kenne ich ja noch. Aber bei Rum? :D

@aquamarin: ankern bei bis zu 60m tiefe könnte eng werden oder anders gesagt es liegt dann bestimmt nicht am Ankergrund!

Wieso. Haste zu wenig Kette an Bord? :D

46

Mittwoch, 21. Februar 2018, 13:26

... und somit auf der Markermeer Seite der gleiche Sand sein sollte, warum nicht dort gebaggert wird ...


wird es auch, sieht man am Echolot, wenn es zügig auf 20 ... 30 m und tiefer fällt und dann bald wieder auf die üblichen paar Meter.

Sand, der für Mörtel und Beton geeignet ist, und runder Flusskies sind relativ knappe Rohstoffe. Knapp genug, dass heftig darum gerungen wird, denn zum Bauen im Hochbau braucht man vor allem Sand. Salzwassersand, zu feiner Sand oder Sand, der mit viel Schluff durchsetzt ist, ist natürlich unattraktiv.
Am Mittelrhein haben sich die größeren Bauunternehmer schon vor über 20 Jahren ihre Pfründe gesichert und die letzten Claims abgesteckt. Alles Künftige geht nur noch über Erbfolge. Firmen, die keinen gesicherten Zugang zu genügend großen Sandmengen haben, können sich an bestimmten Ausschreibungen nicht beteiligen. Ist fast wie im wilden Westen: "Wenn Du mitspielen willst, musst Du erstmal genug Sand haben!" Hatte mir letztens ein Kumpel von erzählt, dass sie ihre Beteiligungen an Ausschreibungen immer wieder nach dem beschaffbaren Sand steuern mussten. Die Firma hat sich von Hoch- auf Tiefbau umstrukturiert. War ne mittellgroße Baufirma. Leute, Zement und Maschinen kann man kaufen oder leasen, aber der Sand, der nicht am Meer ist, ist knapp, knapper als Bitumen oder Zement. Witzig - oder?

47

Mittwoch, 21. Februar 2018, 13:55

Sand, der für Mörtel und Beton geeignet ist, und runder Flusskies sind relativ knappe Rohstoffe. Knapp genug, dass heftig darum gerungen wird, denn zum Bauen im Hochbau braucht man vor allem Sand. Salzwassersand, zu feiner Sand oder Sand, der mit viel Schluff durchsetzt ist, ist natürlich unattraktiv.
Am Mittelrhein haben sich die größeren Bauunternehmer schon vor über 20 Jahren ihre Pfründe gesichert und die letzten Claims abgesteckt. Alles Künftige geht nur noch über Erbfolge. Firmen, die keinen gesicherten Zugang zu genügend großen Sandmengen haben, können sich an bestimmten Ausschreibungen nicht beteiligen. Ist fast wie im wilden Westen: "Wenn Du mitspielen willst, musst Du erstmal genug Sand haben!" Hatte mir letztens ein Kumpel von erzählt, dass sie ihre Beteiligungen an Ausschreibungen immer wieder nach dem beschaffbaren Sand steuern mussten. Die Firma hat sich von Hoch- auf Tiefbau umstrukturiert. War ne mittellgroße Baufirma. Leute, Zement und Maschinen kann man kaufen oder leasen, aber der Sand, der nicht am Meer ist, ist knapp, knapper als Bitumen oder Zement. Witzig - oder?
Offtopic Fun-Fact in diesem Zusammenhang: Die Vereinigten Arabischen Emirate importieren genau deswegen Sand, obwohl sie vom (für den Bau falschen) Sand umgeben sind.

Beiträge: 1 789

Wohnort: OWL-zu weit weg vom Wasser

Schiffsname: Farewell

Bootstyp: Friendship 28

Rufzeichen: Gibt´s nur auf Anfrage

MMSI: die auch

  • Nachricht senden

48

Mittwoch, 21. Februar 2018, 14:35

Sand, der für Mörtel und Beton geeignet ist, und runder Flusskies sind relativ knappe Rohstoffe. Knapp genug, dass heftig darum gerungen wird, denn zum Bauen im Hochbau braucht man vor allem Sand. Salzwassersand, zu feiner Sand oder Sand, der mit viel Schluff durchsetzt ist, ist natürlich unattraktiv.
Am Mittelrhein haben sich die größeren Bauunternehmer schon vor über 20 Jahren ihre Pfründe gesichert und die letzten Claims abgesteckt. Alles Künftige geht nur noch über Erbfolge. Firmen, die keinen gesicherten Zugang zu genügend großen Sandmengen haben, können sich an bestimmten Ausschreibungen nicht beteiligen. Ist fast wie im wilden Westen: "Wenn Du mitspielen willst, musst Du erstmal genug Sand haben!" Hatte mir letztens ein Kumpel von erzählt, dass sie ihre Beteiligungen an Ausschreibungen immer wieder nach dem beschaffbaren Sand steuern mussten. Die Firma hat sich von Hoch- auf Tiefbau umstrukturiert. War ne mittellgroße Baufirma. Leute, Zement und Maschinen kann man kaufen oder leasen, aber der Sand, der nicht am Meer ist, ist knapp, knapper als Bitumen oder Zement. Witzig - oder?
Offtopic Fun-Fact in diesem Zusammenhang: Die Vereinigten Arabischen Emirate importieren genau deswegen Sand, obwohl sie vom (für den Bau falschen) Sand umgeben sind.


Ja, der ist zu "rund" und zu glatt(geschliffen) . Der muss unregelmäßig und "körnig" sein, sonst hält der Beton -daraus gemischt- nicht.

Grüße

Andreas
Jahrzehntelang haben sie die Kriegsgeneration gefragt, wie das alles passieren konnte.
Jetzt glauben sie jeden Mist aus dem Internet, schimpfen auf die Lügenpresse, verachten das Politikerpack, pöbeln gegen Flüchtlinge,
verunglimpfen den Rechtsstaat und wählen eine "Alternative für Deutschland".
So passiert das!

Kluntje64

Offizier

Beiträge: 254

Wohnort: irgendwo in Hessen

Bootstyp: Kein Boot

  • Nachricht senden

49

Mittwoch, 21. Februar 2018, 14:55

Wie lang wird denn eigentlich so ein Förderschlauch werden der das Pumpschiff mit der Insel verbindet und welche Sperrgebiete um solch einen Insel wären denn zu erwarten?

50

Mittwoch, 21. Februar 2018, 15:14

das wird die große Frage sein. Und, ob der "Schlauch" immer an der Oberfläche bleibt oder auch über den Grund abgesenkt und "überfahrbar" sein kann (was die in NL wohl aus techn. Gründen seltenst machen).
Beim aktuellen Projekt Markerwadden in MM ist das ein recht großes Sperrgebiet, wobei die Inseln als Gesamtfläche ein Vielfaches vom geplanten "Lemmer-Malle" :D aufweisen.
Mehr hier mit het kartje
https://www.natuurmonumenten.nl/projecte…oegankelijkheid
--------------------------
Ehrensenator im Bundesverband "Klare Worte statt gesülztes Gelaber" (BV KlaWo)

Segelalex

Salzbuckel

Beiträge: 2 638

Wohnort: Bei Aachen

Schiffsname: Valentine

Bootstyp: Contest 29

Heimathafen: Workum

Rufzeichen: DD3342

  • Nachricht senden

51

Mittwoch, 21. Februar 2018, 15:38

Schlauch bleibt an der Oberfläche
Schatz, es liegt nicht an dir, es liegt am Steg...

querbeetrutscher

Nordsee-MOD

Beiträge: 10 027

Wohnort: HB

Bootstyp: '81>'08 Pionier 830; '08>'15 D32 i

Heimathafen: Bremen

Rufzeichen: keines mehr

  • Nachricht senden

52

Mittwoch, 21. Februar 2018, 16:17

Schlauch bleibt an der Oberfläche


Du meinst sicherlich die Schwimmleitung.

In der Nassbaggerei wird in der Regel aber nicht über die Strecke Cutter- bzw. Saugbagger > Aufspülort/Spülfeld mit einer Schwimmleitung gearbeitet.
Meist ist es so >> Cutter- bzw. Saugbagger -Schwimmleitung für die Beweglichkeit des Gerätes - danach Dükerleitung (auf den Grund abgesenkte Spülleitung) bis zum Aufspülort - Landleitung auf dem Spülfeld.
Im Bereich einer Dükerleitung ist bei ausreichender Wassertiefe eine Überfahrbarkeit möglich!
Allerbest

Rolf


As he geiht! . :segeln: . Soltwaters .......... https://sites.google.com/site/moiwicht/

FryslanSailor

Leichtmatrose

Beiträge: 32

Schiffsname: SY Marlene

Bootstyp: Waarschip 725

Rufzeichen: DB4653

MMSI: 211657460

  • Nachricht senden

53

Dienstag, 4. Dezember 2018, 17:20

Kurzes Update zum Projekt

Vor Lemmer soll eine gigantische Anlage zur Sandgewinnung im Ijsselmeer errichtet werden. Aufgrund von Protesten von Anwohnern, Naturschutzorganisationen und dem Niederländischen Fischerverband hat die Gemeinde Fryske Marren beschlossen, die Entscheidung für die Baugenehmigung zunächst auf das nächste Jahr zu verschieben.

https://fryslan-sailor.com/sandgewinnung…meer-verschoben (LINK)
Like us on Facebook: LINK
Oder besucht uns im Netz: fryslan-sailor.com

pf

SF-Schiffsbarde

Beiträge: 4 970

Schiffsname: Boundless

Bootstyp: Deltania 27 (Viko 27DS, Navikom Werft PL)

Heimathafen: Lemmer, de Brekken

  • Nachricht senden

54

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 06:48

Danke für den Link! Das sind schon erhebliche Dimensionen, die deutlich in die Landschaft eingreifen -optisch und naturbezogen.
...und nur wer wagt, gewinnt das Leben...

Peter


www.sy-boundless.net

Beiträge: 212

Wohnort: Köln

Schiffsname: Amber

Bootstyp: Bavaria 32

Heimathafen: Workum, It Soal

Rufzeichen: DB 7180

  • Nachricht senden

55

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 17:45

Moin,

der Link zur Petition ist allen aufgefallen!?
Lee-ho!

Henning

pf

SF-Schiffsbarde

Beiträge: 4 970

Schiffsname: Boundless

Bootstyp: Deltania 27 (Viko 27DS, Navikom Werft PL)

Heimathafen: Lemmer, de Brekken

  • Nachricht senden

56

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 06:56

Nein, danke für den Hinweis, ist aber auch nicht sehr auffällig platziert...
...und nur wer wagt, gewinnt das Leben...

Peter


www.sy-boundless.net

Christian F

Holland-Mod

Beiträge: 976

Wohnort: Wardenburg

Schiffsname: Wappen von Alpen

Bootstyp: Stahl-Eigenbau

Heimathafen: Makkum

Rufzeichen: DOKD

MMSI: 211372910

  • Nachricht senden

57

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 07:13

Nein, danke für den Hinweis, ist aber auch nicht sehr auffällig platziert...

Dann setzte ich den Link zur Petition hier mal etwas prominenter:

LINK ZUR PETITION
:D :D

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 894   Hits gestern: 1 849   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 140 285   Hits pro Tag: 2 339,77 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 11 605   Klicks gestern: 11 776   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 33 571 044   Klicks pro Tag: 18 971,78 

Kontrollzentrum

Helvetia

Novosail

Professionelle Reinigung von Segeln und Bootsplanen