Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

21

Montag, 12. März 2018, 23:24

Leider kann ich kein holländisch, aber anhand der Piktogramme habe ich mir zusammengereimt welche Regeln da gelten. Ich schätze die sind in DK nicht viel anders, aber die haben wohl weniger unbeschäftigte Wachboote. Wobei wohl nur bei der Größenbegrenzung das AIS wirklich einen substanziellen Zusatznutzen bringen könnte. Und wer in einem Windpark ankert dem ist echt nicht zu helfen, bzw. dem muss man sowieso helfen.
Ein Freund ist, wer Dich für gutes Schwimmen lobt, nachdem Du beim segeln gekentert bist.

F28

Salzbuckel

Beiträge: 2 359

Schiffsname: Rike

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 13. März 2018, 10:36

aus Sicht der Überwachung macht AIS die Überwachung der folgenden Regeln deutlich leichter:

- Hörbereitschaft auf Kanal 16 kann durch einfachen Anruf getestet werden (ist übrigens im Gegensatz zu vielen anderen Vorschriften nicht auf Fahrzeuge beschränkt, die mit UKW ausgerüstet sind. Also eine implizite Ausrüstungspflicht! Außerdem interessant: Empfangsbereitschaft per DSC scheint nicht zu reichen, es muss explizit Kanal 16 sein.)
- Durchfahrterlaubnis nur von Sonnenauf- bis -untergang. Kann man mit AIS deutlich leichter erkennen, ob bzw. wer da im Dusteren unterwegs ist
- Länge max. 24 m
- Minimalabstand 50 m zu den Turbinen und 500 m zu den Trafo-Stationen
- Ankerverbot

Ich gehe mal davon aus, dass die Wachschiffe das auch mitplotten und somit im Streitfall gerichtsverwertbare Beweise haben. Insofern hat das mit dem AIS aus Sicht der Überwachung schon seinen Sinn.

Die weiteren Ge/Verbote sind per AIS dann allerdings nicht zu überwachen:
- Fischen erlaubt, aber nur mit Angeln
- für Yachten weniger relevant: übriges "Fischzeugs" darf nicht benutzt werden, es muss gut sichtbar an Deck festgemacht sein. Das betrifft vor allem Schleppnetze, ich nehme an, dass die Auslegerbäume der Krabbenkutter aufgetoppt sein müssen.
- allgemein rücksichtloses bzw. unvorsichtiges Verhalten, Tauchen und Überbordschmeißen von (Fisch-) Abfall. Kitesurfen ist auch verboten (Windsurfen aber nicht)
Gruß
F28

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »F28« (13. März 2018, 10:52)


just sail

ex-beneteau

Beiträge: 664

Schiffsname: Sunny

Bootstyp: Sunbeam 22.1

Heimathafen: YCvH / FCSP

Rufzeichen: DB 2921

MMSI: 211757030

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 13. März 2018, 11:00

Nun lass uns mal nicht paranoid werden.

AIS senden macht generell Sinn. Ich will unterwegs gesehen werden und hab auch nichts zu verstecken.

Aber wer es nicht möchte, braucht es ja auch nicht einbauen und darf drum rum segeln.
First 21.7, Etap 21i, aktuell Sunbeam 22.1

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »just sail« (13. März 2018, 11:29)


F28

Salzbuckel

Beiträge: 2 359

Schiffsname: Rike

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 13. März 2018, 11:32

wieso paranoid?
Hier geht es doch nur um die Vorschriften, die die Niederländer für das Befahren von 3 bestimmten Windparks erlassen haben.
Wer da nicht durchfahren will, muss sich um das Gedöns nicht kümmern.
Wer es dennoch will, sollte diese Vorschriften beachten. Die Niederlande sind kein "laissez-faire"-Staat, weder zu Lande noch auf dem Wasser.
Gruß
F28

Yellow Boat

Salzbuckel

Beiträge: 7 464

Schiffsname: YELLOW DREAM

Bootstyp: Leisure 27

Heimathafen: Schildmeer Holland

Rufzeichen: PG8944

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 13. März 2018, 11:42

Der hat einen NMEA 0183 Eingang für AIS. Der muss nur auf 38400 Baud gesetzt werden.
Das ist der Standart und das kann jeder Transponder.
Du hast ein Stahlboot da benötigst du einen externen GPS Empfänger. Und noch einen Splitter um die vorhandene UKW Antenne nutzen zu können.
Macht round about 500 - 800€ und 1-2 Tage Arbeit für die Installation.
Hier gibts momentan ein recht billiges Gesamtangebot : https://www.georgekniest.nl/catalogus/na…r-met-splitter/
Versand jetzt auch nach Deutschland möglich. ( https://www.georgekniest.nl/voorwaarden/ )
Aber glaube nicht das man was finden konnte für €500 denn der billigste Transponder kostet etwa €380 ( https://www.georgekniest.nl/catalogus/na…-b100-klasse-b/ ) und ein Transpondersplitter mindestens auch etwa €200.
Nur China ist billiger , haben aber meist keine EU Funkzulassung.
Ad

Warns

Salzbuckel

Beiträge: 2 598

Wohnort: Schwälbchen

Schiffsname: Schwälbchen

Bootstyp: Sirius DS 31

Heimathafen: Düsseldorf

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 13. März 2018, 11:51

Ich habe und nutze intensiv seit vier Jahren aktives und passives AIS und möchte es nicht mehr missen. Ein echtes Sicherheitsplus bei viel Traffic und / oder kreuzenden schnell fahrenden Booten und / oder bei Nacht. Mit AIS kann ich schon sehr früh feststellen, wie nah wir uns kommen und mich entsprechend drauf einstellen. Aktives AIS ist mE die richtige Wahl, damit man auch von den anderen gesehen wird, und weil, wie es mir zB passiert ist, ich gezielt angesprochen wurde, als ich mich einem Fischfanggebiet näherte (besser als: "Small sailing vessel in vicinity of .....").

Jemand, der Ahnung hat? Ich habe alles über Jan eingekauft (hier im Forum Jaluleto) und damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Kompetente Beratung, breite Auswahl, faire Preise, hervorragender After Sales Service. Sicher, möglicherweise kann man auch über das Internet kaufen. Dann aber nicht meckern, wenn die neuen Geräte nicht kompatibel sind, nicht den Erwartungen entsprechen, Schwierigkeiten beim Einbau, Probleme in der Folgezeit auftreten. Geiz ist eben nicht geil!
Gruß
Wolfgang

www.sy-schwaelbchen.de

segler66

Seebär

Beiträge: 947

Wohnort: Leverkusen

Schiffsname: Andromeda

Bootstyp: Contest 28

Heimathafen: Stavoren De Roggebroek

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 13. März 2018, 12:11



wenn ab dem 1.5. das Durchfahren von Windparks (auch der Parks im IJsselmeer?) erlaubt wird, m


:-) :-)



Das mit dem Ijsselmeer interessiert mich auch !
Heute werden die Boote von Designern am PC gestylt, früher von Seglern/Bootsbauern konstruiert !!
https://www.youtube.com/watch?v=qtsr6_GYV1w

F28

Salzbuckel

Beiträge: 2 359

Schiffsname: Rike

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 13. März 2018, 12:35

Das mit dem Ijsselmeer interessiert mich auch !

das Thema wird grade in 2 parallel laufenden Trööts behandelt (siehe "Windparks").
Daher nochmal wiederholt, was ich schon im Parallel-Trööt dazu geschrieben habe:

Ich habe noch mal auf der Website von Rijksoverheid nachgesehen: klick

"Vanaf 1 mei 2018 zijn drie windparken voor de Nederlandse kust toegankelijk voor schepen met een lengte over alles tot 24 meter. Het betreft het
Offshore Windpark Egmond aan Zee (OWEZ),
Prinses Amalia Windpark (PAWP) voor de kust van IJmuiden
en windpark Luchterduinen (LUD) voor de kust van Noordwijk."

Es geht also bei dieser konkreten Veröffentlichung ausschließlich um die Windparks auf der Nordsee. Aussagen zu den Windparks im Ijsselmeer kenne ich nicht.
Gruß
F28

norbaer

Salzbuckel

Beiträge: 4 184

Schiffsname: Top Job

Bootstyp: J 111

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 13. März 2018, 12:35

Lest doch mal die Broschure durch, da sind doch genau die Windparks beschrieben um die es geht!
Die befinden sich ausnahmslos auf der Nordsee.

De Nederlandse windparken in de Noordzee;
Offshore Windpark Egmond aan Zee
Prinses Amalia Windpark voor de kust van IJmuiden
Windpark Luchterduinen voor de kust van Noordwijk

Und es handelt sich immer um fertige Windparks. Nicht die noch im Bau sind.

Yachtcoach

St. Lubentius des Forums

Beiträge: 6 115

Wohnort: mittendrin

Schiffsname: wechselt und daher auch nicht wie Frauennamen auf den Arm tötowiert

Bootstyp: Ja ...sagt man von mir....

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 13. März 2018, 13:08

"Dat janze iss doch nur wieder eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für die notleidende Zubehör-Industrie!" meint soeben dazu ein Trainee :

"Irgendwie versteh ich die Notwendigkeit nicht, denn :
a) sind doch die Windmühlen - wie Tonnen - in Karten und Plottern verzeichnet ?
b) haben die Kontrolletis denn keine Radarüberwachung, wie in Fluss- und Deltarevieren ? Dann sehen sie dich doch ?
c) sind die nur zu faul zum anrufen ? Im Revier müssen sie das doch auch.... oder wird da jetzt auch AIS verlangt ?
d) wenn das befahren nachts doch sowieso verboten ist... haben die keinen Kieker ?
Gilt das Verbot auch für schlechte Sicht ? Erlaubt, nur mit Radar ?
e) also muss jedes Boot, das da durch will, mit UKW ausgerüstet sein ? Warum dann AIS ?"
f) wieso soll denn da Crash-Gefahr mit Großen sein, wenn nur Boote bis 24 mtr durch dürfen ? Ist doch sicher, wie im kleinen Fahrwasser ?

wird das befahrbare Revier neben bzw um Windparks nun so unbequem und unmöglich, dass man unbedingt da durch muss ?"

;(



so ganz unrecht hat er nicht. Jaaa ich weiß... die Sicherheit...

:rolleyes:
ja...der redet und schreibt auch ungefragt....wer wissen will was....liest da :


http://www.my-seaside.net/html/kolumne.html . ... -.....QUERULANT= https://blog650.wordpress.com ... - ......HORIZONTE = https://blog35215.wordpress.com ......-........http://www.wassersport-pool.info ..[/align]

Ente 24

Kapitän

Beiträge: 664

Wohnort: Leverkusen

Schiffsname: plan b

Bootstyp: Etap 24i

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 13. März 2018, 13:34

Kitesurfen ist auch verboten (Windsurfen aber nicht)



...und wenn AIS aktiv, DSC, Kanal 16 nicht vorhanden sind darf man da auch nicht durch.

pks

Lotse

Beiträge: 1 609

Wohnort: Mittelfranken

Bootstyp: ehemals: Conger - Friendship 25 HK - Compromis C999

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 13. März 2018, 13:48

Kitesurfen ist auch verboten (Windsurfen aber nicht)



...und wenn AIS aktiv, DSC, Kanal 16 nicht vorhanden sind darf man da auch nicht durch.

fehlt noch, Windsurfer mit Active AIS

Zitat

Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen muß, wenn ich nicht hinter ihr stehe.



Gruß aus Mittelfranken
Peter

F28

Salzbuckel

Beiträge: 2 359

Schiffsname: Rike

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 13. März 2018, 13:52

Kitesurfen ist auch verboten (Windsurfen aber nicht)

...und wenn AIS aktiv, DSC, Kanal 16 nicht vorhanden sind darf man da auch nicht durch.

:D
stimmt, wer mit seinem Waveboard durch den Windpark zischen will, sollte diese Ausrüstungspflichten schon beachten. Ist aber völlig egal - zumindest zu meiner Zeit bei den Windsurfern haben wir uns den Teufel um irgendwelche Vorschriften gekümmert. Offen gestanden wussten wir meistens noch nicht mal, ob bzw. welche es gab. Könnte mir vorstellen, dass es bei den heutigen Surfern nicht viel anders ist.
Gruß
F28

Beiträge: 1 728

Wohnort: OWL-zu weit weg vom Wasser

Schiffsname: Farewell

Bootstyp: Friendship 28

Rufzeichen: Gibt´s nur auf Anfrage

MMSI: die auch

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 13. März 2018, 14:17

Hi,

für´s Ijsselmeer dürfte derzeit nur der Windpark zw. Lemmer und Urk interessant sein. Dort ist mit ende des Baus das Sperrgebiet aufgehoben. Einschränkungen kenne ich derzeit nicht. Da fahren auch munter die Segler durch, auch ohne AIS.

Ob man nur wg. dem Durchfahren der WP-Gebiete ein AIS braucht? Wohl kaum. Dazu sind die Befahrensregeln (insbesondere Zeiten) fast schon zu restriktiv. Dann Semmel´ich lieber oberhalb von Texel aus durch die VTS-Gebiete und biege dann ab nach England. Ansonsten ist der Streifen zw. Küste und den Gebieten breit genug um da entlang der Küste rumzusegeln.

Für mich wäre nur das Thema Windpark kein Grund einen AIS-Transponder anzuschaffen.

Grüße

Andreas
Jahrzehntelang haben sie die Kriegsgeneration gefragt, wie das alles passieren konnte.
Jetzt glauben sie jeden Mist aus dem Internet, schimpfen auf die Lügenpresse, verachten das Politikerpack, pöbeln gegen Flüchtlinge,
verunglimpfen den Rechtsstaat und wählen eine "Alternative für Deutschland".
So passiert das!

35

Dienstag, 13. März 2018, 15:37

Wie gesagt, ich segle auf der Ostsee. Meine Frage diente nur dem Verständnis, und da hat F28 wohl eine gute Erklärung geliefert.
Das Ganze dient also nicht dem Segler, sondern nur den Wachbooten. :rolleyes:
Ich habe weder AIS noch Funke und vermisse beides bei meinen Touren nicht, daher bin ich froh dass die Dänen so was nicht vorschreiben, denn ich fahre regelmäßig mal durch den Windpark vor Nysted.
Ein Freund ist, wer Dich für gutes Schwimmen lobt, nachdem Du beim segeln gekentert bist.

36

Dienstag, 13. März 2018, 18:21

Und wer nur tagsüber ohne Regen, Schnee oder Nebel unterwegs ist, der kann sich obendrein sogar die Posis sparen.
--------------------------
Ehrensenator im Bundesverband "Klare Worte statt gesülztes Gelaber" (BV KlaWo)

37

Dienstag, 13. März 2018, 18:36

Und wer nur tagsüber ohne Regen, Schnee oder Nebel unterwegs ist, der kann sich obendrein sogar die Posis sparen.

Nö, kann ich nicht, denn die sind bei meiner Bootsgröße Pflicht.
Aber ansonsten kommt es schon hin.
Nachts fahre ich nicht.
Schnee im August in der westlichen Ostsee? Das wäre dann wirklich ne Klimakatastrophe!
Bei Nebel habe ich das letzte Mal vor gut 30 j gesegelt.
Nur das mit dem Regen klappt irgendwie nicht. :traurig1: Aber die Posis mach ich da eigentlich auch nicht an. :blaulicht:
Ein Freund ist, wer Dich für gutes Schwimmen lobt, nachdem Du beim segeln gekentert bist.

Klaus13

Coque au vin Meister

Beiträge: 11 154

Wohnort: Seestermühe

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: Schokkerhaven

Rufzeichen: DJKI2

MMSI: 211674410

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 13. März 2018, 19:04


OT ON

Danke Christian,

den Film finde ich schon deswegen gut, weil er mal wieder zeigt wie entspannt Niederländer mit Regeln umgehen, Sie hätten ja auch einfach die Durchfahrt verbieten können. Aber nein, sie finden Wege und damit natürlich auch Regeln, die es denen, die es wollen, möglich machen da durchzufahren. Und das machen sie dann ohne erhobenen Zeigefinger mit einem netten Filmchen klar, das man auch mit rudimentären Niederländischkenntnissen gut versteht. Das bewundere ich an unseren Nachbarn immer wieder.

OT OFF

Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

Beiträge: 1 728

Wohnort: OWL-zu weit weg vom Wasser

Schiffsname: Farewell

Bootstyp: Friendship 28

Rufzeichen: Gibt´s nur auf Anfrage

MMSI: die auch

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 13. März 2018, 19:10

Und wer nur tagsüber ohne Regen, Schnee oder Nebel unterwegs ist, der kann sich obendrein sogar die Posis sparen.


Hi,

nö, weil die sind je nach Bootsgröße gesetzlich vorgeschrieben und damit ein echtes must-have ;) :D

Grüße

Andreas
Jahrzehntelang haben sie die Kriegsgeneration gefragt, wie das alles passieren konnte.
Jetzt glauben sie jeden Mist aus dem Internet, schimpfen auf die Lügenpresse, verachten das Politikerpack, pöbeln gegen Flüchtlinge,
verunglimpfen den Rechtsstaat und wählen eine "Alternative für Deutschland".
So passiert das!

40

Dienstag, 13. März 2018, 19:14

weil er mal wieder zeigt wie entspannt Niederländer mit Regeln umgehen, Sie hätten ja auch einfach die Durchfahrt verbieten können.

Oder sogar noch entspannter, wie die Dänen, auch ohne AIS genehmigen können. Die Dänen sind eben nicht umsonst das glücklichste Volk der Welt. :sonne:
Ein Freund ist, wer Dich für gutes Schwimmen lobt, nachdem Du beim segeln gekentert bist.

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 987   Hits gestern: 1 576   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 811 113   Hits pro Tag: 2 339,13 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 6 994   Klicks gestern: 10 786   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 31 268 348   Klicks pro Tag: 19 191,43 

Kontrollzentrum

Helvetia