Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Christian F

Holland-Mod

  • »Christian F« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 956

Wohnort: Wardenburg

Schiffsname: Wappen von Alpen

Bootstyp: Stahl-Eigenbau

Heimathafen: Makkum

Rufzeichen: DOKD

MMSI: 211372910

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 5. April 2018, 09:08

Und da hat es rummsss gemacht...

Gefährliches Stückchen Wasser, das Markermeer...

https://www.omroepflevoland.nl/nieuws/15…-het-markermeer

smaugi

Salzbuckel

Beiträge: 3 693

Schiffsname: Nexus

Bootstyp: Bavaria33

Heimathafen: Urk / NL

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 5. April 2018, 09:17

Dann gab's ja anschließend reichlich Fisch an der Oberfläche zum schlichten aufsammeln :-)
Tschüss
Christian

F28

Salzbuckel

Beiträge: 2 476

Schiffsname: Rike

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 5. April 2018, 09:23

wieder eine weniger.
Wüsste gerne mal, wieviele noch unterwegs sind....
Gruß
F28

Beiträge: 2 163

Wohnort: Essen-Cuxhaven-Den Oever

Bootstyp: Katamaran

Heimathafen: NL / Den Oever

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 5. April 2018, 09:28

Dann gab's ja anschließend reichlich Fisch an der Oberfläche zum schlichten aufsammeln :-)


Ja, ja, das waren auch die ersten Anmerkungen der stets kritischen Leser..........obwohl war sicher auch ein goiles Abendessen für die Möwen.

Ich denke, wenn das Ding hätte entschärft werden können bzw. zu heben gewesen wäre, um an Land unbrauchbar zu machen ggf. unter einem Sandhaufen zur Explosion gebracht, dann hätte man das gemacht.
Einfach mal die Entscheidung den Experten überlassen und wer meckert kann sich ja zukünftig freiwillig melden und beim Abtransport tragen helfen.
Gruß

Martin

Der Segler mit Zeit hat immer den richtigen Wind :)

Mac

Offizier

Beiträge: 510

Wohnort: Köln

Schiffsname: Da lang

Bootstyp: Moody 336

Heimathafen: Wolphaartsdijk

Rufzeichen: DF-3155

MMSI: 211590830

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 5. April 2018, 09:37

genau, 70 Jahre im salzwasser, und das ohne jeden Unterwasseranstrich, geschweige denn Opferanode. Geht gar nicht.
Moin aus Köln

facebook | xing | skype

Beiträge: 2 163

Wohnort: Essen-Cuxhaven-Den Oever

Bootstyp: Katamaran

Heimathafen: NL / Den Oever

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 5. April 2018, 09:47

Markermeer! Süßwasser! Aber egal - trotzdem rostig!
Gruß

Martin

Der Segler mit Zeit hat immer den richtigen Wind :)

jugocaptan

Gott der Flaute und Quoten-Ösi

Beiträge: 10 346

Wohnort: Wien

Schiffsname: Gipsy, alle, I - III

Bootstyp: O-Jolle, Motorzille, Mobo Fiberline

Heimathafen: Wipfinger Lucke, Donau

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 5. April 2018, 10:18

Hätte gerne für jede die in unseren Gewässern noch herumliegt einen Hunderter........
Herzlichen Gruß - Peter Jc. :jugo:

sebu78

Leichtmatrose

Beiträge: 28

Wohnort: Nachrodt-Wiblingwerde

Schiffsname: hab kein Boot :-(

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 5. April 2018, 10:51

Vielleicht gibt es dann dieses Jahr auch weniger Wasserpflanzen in diesem Gebiet :-)

ams-christian

Salzbuckel

Beiträge: 5 758

Wohnort: Amsterdam

Schiffsname: Cordelia Bijou

Bootstyp: Maxi Fenix

Heimathafen: Buyshaven Enkhuizen

Rufzeichen: PC4670

MMSI: 244020655

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 5. April 2018, 10:57

Zitat

genau, 70 Jahre im salzwasser, und das ohne jeden Unterwasseranstrich, geschweige denn Opferanode. Geht gar nicht.



Die lag nicht im Salzwasser sonder bei mir vor der Tür in der IJ zwischen Java Island und Amsterdam Noord. Da ist nichts salzig ;-)


Sent from my iPhone using Tapatalk

Spaßbremse

Offizier

Beiträge: 190

Bootstyp: Bavaria 41

Heimathafen: Kieler Förde

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 5. April 2018, 11:13

An der Europäischen Westküste (von Norwegen bis Portugal) wurden im 2. Weltkrieg 300.000 Minen gelegt. Der Verbleib von 200.000 Stück ist geklärt, d. h. detoniert oder geräumt. Bleiben 100.000 über. Nicht witzig.
Gruß, Norman

Christian F

Holland-Mod

  • »Christian F« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 956

Wohnort: Wardenburg

Schiffsname: Wappen von Alpen

Bootstyp: Stahl-Eigenbau

Heimathafen: Makkum

Rufzeichen: DOKD

MMSI: 211372910

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 5. April 2018, 13:06

An der Europäischen Westküste (von Norwegen bis Portugal) wurden im 2. Weltkrieg 300.000 Minen gelegt. Der Verbleib von 200.000 Stück ist geklärt, d. h. detoniert oder geräumt. Bleiben 100.000 über. Nicht witzig.

Da wird @jugocaptan: ein reicher Mann werden... :-)

F28

Salzbuckel

Beiträge: 2 476

Schiffsname: Rike

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 5. April 2018, 13:29

An der Europäischen Westküste (von Norwegen bis Portugal) wurden im 2. Weltkrieg 300.000 Minen gelegt. Der Verbleib von 200.000 Stück ist geklärt, d. h. detoniert oder geräumt. Bleiben 100.000 über. Nicht witzig.

hast Du da eine Quellenangabe für?
Nicht, dass ich diese Zahlen in Zweifel ziehen würde. Aber Genaueres würde mich schon interessieren.

Achja, nur WK2 zu betrachten dürfte zu kurz gesprungen sein. Auch in WK1 haben Deutsche, Briten und Niederländer die Nordsee weitgehend mit Minen zugepflastert. Da dürfte auch noch was übrig sein...
Gruß
F28

13

Donnerstag, 5. April 2018, 13:39

Hätte gerne für jede die in unseren Gewässern noch herumliegt einen Hunderter........



Österreichische (See)Gewässer??
:D :D :D :D :D :D :D
Gruß
der Michael

:D

Spaßbremse

Offizier

Beiträge: 190

Bootstyp: Bavaria 41

Heimathafen: Kieler Förde

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 5. April 2018, 13:52

Die Aussage stammt von Soldaten der belgischen Marine und bezog sich explizit auf nicht geräumte oder detonierte Minen des Wk 2.
Die Aussage war, dass es noch 100.000 bezünderte Minen aus dem 2. Weltkrieg in dem genannten Seegebiet gibt. Die Minen in den bekannten Versenkungsgebieten sind damit nicht gemeint.
Gemacht wurde diese Aussage während einer umfangreichen Führung bei einer Minenräumeinheit der belgischen Marine von einem hochrangigen Offizier der Belgier.
Sagen wir mal, ich hatte mit dem Thema mal beruflich zu tun; und die genannten Zahlen wurden in meinem Umfeld nicht angezweifelt.
Gruß, Norman

15

Donnerstag, 5. April 2018, 14:36

An der Europäischen Westküste (von Norwegen bis Portugal) wurden im 2. Weltkrieg 300.000 Minen gelegt. Der Verbleib von 200.000 Stück ist geklärt, d. h. detoniert oder geräumt. Bleiben 100.000 über. Nicht witzig.

hast Du da eine Quellenangabe für?
Nicht, dass ich diese Zahlen in Zweifel ziehen würde. Aber Genaueres würde mich schon interessieren.

Achja, nur WK2 zu betrachten dürfte zu kurz gesprungen sein. Auch in WK1 haben Deutsche, Briten und Niederländer die Nordsee weitgehend mit Minen zugepflastert. Da dürfte auch noch was übrig sein...



hier mal Offizielles für Deutschland:
https://www.schleswig-holstein.de/DE/UXO/uxo_node.html
https://www.schleswig-holstein.de/DE/UXO…icationFile&v=6
--------------------------
Ehrensenator im Bundesverband "Klare Worte statt gesülztes Gelaber" (BV KlaWo)

F28

Salzbuckel

Beiträge: 2 476

Schiffsname: Rike

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 5. April 2018, 14:46

Sagen wir mal, ich hatte mit dem Thema mal beruflich zu tun; und die genannten Zahlen wurden in meinem Umfeld nicht angezweifelt.

mal auf 'nem Minenbock gefahren?
Gruß
F28

Spaßbremse

Offizier

Beiträge: 190

Bootstyp: Bavaria 41

Heimathafen: Kieler Förde

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 5. April 2018, 15:13

:D
Gruß, Norman

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 78   Hits gestern: 2 572   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 027 080   Hits pro Tag: 2 337,59 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 566   Klicks gestern: 19 564   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 32 774 821   Klicks pro Tag: 19 024,75 

Kontrollzentrum

Helvetia