Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Dienstag, 7. August 2018, 16:44

Wie krieg ich mein Boot ins Wasser?

Hi Zusammen,

ich wenn ich nicht viel Hoffnung habe, dass mit hier jemand helfen
kann - aber wer weiss:

Ich bin seit 5 Tagen Eigner eines 9-Meter GFK-Seglers. 1.4m TG
und ca. 4 to Verdrändung. Das Boot steht an Land auf einem
Lagerbock - ca. 20 Meter vom Kran entfernt.
Nun ist der Wagen, mit dem der Lagerbock zum Kran geschafft
werden kann in Reparatur. Und der Hafenmeister
"hofft ihn vor Ende August zurück zu haben".

Das ist in Anbetracht der Wetterverhältnisse natürlich mehr
als unbefriedigend. Wäre das ganze in Deutschland, dann hätte
ich mir schon lange 4 Rangierwagenheber besorgt und den Kahn
eigenhändig zum Kran gezogen. (Der Platz ist asphaltiert)
Oder einen Autokran bestellt.
Leider weiss ich auch nicht so recht, wie ich den Leuten dort
plausibel machen kann, dass das möglich ist. Und leider habe
ich auf meine Mailanfrage von einem dortigen örtlichen Kranverleih
auch keine Rückmeldung erhalten.

Das Boot liegt in Lelystad. Vielleicht ist ja zufällig jemand hier,
der dazu eine praktikable Idee hat.
Hier ein Bild der Situation vor Ort:

http://erste.de/HERON/IMG_20180802_133758.jpg

Handbreit....

Rheiner

Beiträge: 639

Wohnort: Zeuthen

Schiffsname: Celia

Bootstyp: Hunter 23

Heimathafen: Zeuthen

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 7. August 2018, 16:52

Gibt's da in der Nähe einen Hubwagenverleih? Mit 4 Hubwagen sollte das doch gehen.
Oder wie beim Pyramidenbau, Rollen unter das Gestell und Richtung Kran schieben. Vorausgesetzt der Unterbau des Gestells macht das mit bzw läßt das zu.
Gruß, Jörg!

Paul b

Salzbuckel

Beiträge: 3 800

Wohnort: linker Niederrhein

Schiffsname: Generation X

Bootstyp: Comet 1050

Heimathafen: Stavoren Buiten Marina

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 7. August 2018, 17:05

wo in Lelystad???
:fb: Mitsegeln?
:fb: Mitfahren?

Hamburger Deern

Forums-Nadel-Königin

Beiträge: 8 214

Bootstyp: HR 31 Monsun

Heimathafen: Arnis

Im Marktplatz: 3

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 7. August 2018, 17:30

wo in Lelystad???
:click-me:
„Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.“ :lachtot:
Joachim Ringelnatz



Paul b

Salzbuckel

Beiträge: 3 800

Wohnort: linker Niederrhein

Schiffsname: Generation X

Bootstyp: Comet 1050

Heimathafen: Stavoren Buiten Marina

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 7. August 2018, 17:41

wo in Lelystad???
:click-me:



Naja klicken ist das Eine, auskennen das Andere!! ;)

Lelystad bzw Lelystad-Haven hat mindestens am Ijsselmeer/Markermeer 5 Häfen. Daneben gibt es auch noch im Binnenland welche, von daher ist die Frage schon berechtigt und hilft mehr als der Wiki Link :D
:fb: Mitsegeln?
:fb: Mitfahren?

6

Dienstag, 7. August 2018, 19:34

Ich würde denken, das geht nur mit einem Autokran.
Ruf die doch mal an, dann antworten sie auch und sooo teuer ist das auch nicht.
Anheben und auf Rollen würde ich nicht machen, da ja nur in der Mitte die Längsträger sind und die sind sehr dicht beisammen.
Quer ist das kein Problem mit Daumenkraft und Gasrohren. Das machen wir bei uns auch manchmal, um die Schiffe ein wenig zu verschieben. Allerdings eher einen Meter und nicht 20.

filiferum

Salzbuckel

Beiträge: 2 083

Wohnort: Willich

Schiffsname: Sanuk

Bootstyp: Bruce Roberts

Heimathafen: Urk

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 7. August 2018, 21:27

Gerade lelystad wo soviele Haven sind Mal fragen ob der Nachbar Haven aushelfen kann. Einige liegen ja sehr nah beieinander.

Gesendet von meinem S60 mit Tapatalk
Gruß Pierre
Morgen zeige ich euch wie Mann mit wenigen Handgriffen :D alles nur noch schlimmer macht! :O

sleen42

Offizier

Beiträge: 220

Wohnort: Emsland

Bootstyp: Im moment keiner

Heimathafen: zu hause

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 7. August 2018, 22:53

Gibt's da in der Nähe einen Hubwagenverleih? Mit 4 Hubwagen sollte das doch gehen.
Oder wie beim Pyramidenbau, Rollen unter das Gestell und Richtung Kran schieben. Vorausgesetzt der Unterbau des Gestells macht das mit bzw läßt das zu.


Genau,Hubwagen wenn da Asfalt liegt.

Lerigau

Seebär

Beiträge: 1 143

Wohnort: Oldenburg

Schiffsname: Slocum

Bootstyp: Segelyacht

Heimathafen: Oldenburg

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 7. August 2018, 22:56

Und andere da wollen nicht auch ins Wasser? Oder raus? Dann könnte man sich einen Autokran teilen...

VG
Holger
Das Blog zu unserem Boot: SY-SLOCUM.de

NC35

Offizier

Beiträge: 212

Wohnort: Jütland

Schiffsname: Aeolus

Bootstyp: Nauticat 35

Heimathafen: Lübeck

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 7. August 2018, 23:33

Ich habe mal mein Boot (10 Tonnen) um fast solch eine Strecke versetzt. Dazu haben wir es auf dem Bock mit pneumatischen Hubkissen und Kompressor etwa 2cm angehoben und dann auf Stahltafeln mit Quarzsand mit Kettengreifzügen bewegt wohin es sollte.
Meine Ausrüstung hatte ich vom THW. Evtl. gibt es soetwas in Holland auch, iniziiere doch mal mit denen eine Übung...

Manchmal geht das gegen Erbsensuppe und Bier....

11

Mittwoch, 8. August 2018, 03:40

Zitat


Meine Ausrüstung hatte ich vom THW. Evtl. gibt es soetwas in Holland auch, iniziiere doch mal mit denen eine Übung...


Danke für Eure Tipps.
Hubwagen würde vermutlich noch besser gehen, als Rangierwagenheber.
Aber wer verleiht 4 Stück davon? In Lelystad....

Das Problem ist, dass die 3 nebeneinander liegenden Häfen sich wohl "nicht ganz grün" sind.
Und angeblich die Breite der Ständer variiert und die Wagen untereinander nicht passen.

Mein holländisch ist alles andere als Verhandlungssicher und jemandem eine solche Idee
(verschieben mit 3 Hubwagen - 3 wuerden reichen) vorzutragen, ohne sofort in die Schublade
"total Irre" einsortiert zu werden, setzt schon verhandlungssicheren Sprachgebrauch voraus.
Zumal nach meiner jetzigen Erfahrung die dortigen Holländer nicht mehr so selbstverständlich
Deutsch sprechen, wie vor 40 Jahren.....

Und auch mit Englisch wird es in einer spontanen Unterhaltung mit Begriffen wie Rangierwagenheber,
Kettenzug, Seilzug, Hubzug, Anschlagmittel, Ösenlasthaken, Gabelkopfhaken schnell peinlich...

Vermutlich könnte mir nur jemand mit Orts- und Sprachkenntnissen und Bootserfahrung weiterhelfen.

Das wäre dann aber schon ein arger Zufall, wenn so jemand gerade jetzt hier mit liest.

Handbreit

Rheiner

sleen42

Offizier

Beiträge: 220

Wohnort: Emsland

Bootstyp: Im moment keiner

Heimathafen: zu hause

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 9. August 2018, 00:10

https://www.borent.nl/materialen/details…lletwagen_3l_02

Ich wohne ein wenig zu weit sonnst..
Google mal; palletwagen verhuur lelystad


Jeroen

zooom

Salzbuckel

Beiträge: 2 496

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Trget

Rufzeichen: DH6616

MMSI: 211352760

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 9. August 2018, 08:20

Gabelstapler quer, oder kein Platz zum Rangieren?
Gruß Thomas



Passionierter Segelsommerverbastler

Sail67

Offizier

Beiträge: 242

Wohnort: Köln

Schiffsname: Quint

Bootstyp: Compromis 888

Heimathafen: Lelystad-Haven

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 9. August 2018, 08:24

Hallo,
ich vermute, egal was Du selber organisieren willst, der Hafenmeister hat Hausrecht auf seinem Grundstück und kann Dir Deine Aktion untersagen, wenn sie ihm nicht passt.

Versuche einen mobilen Kran mit Kranführer zu bestellen, alles andere ist McGyver Stil und wenn es schief geht, liegt Dein "neues" Boot auf der Seite und hat jede Menge Schäden.

My 50cent.

Ente 24

Kapitän

Beiträge: 702

Wohnort: Leverkusen

Schiffsname: plan b

Bootstyp: Etap 24i

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 9. August 2018, 09:17

Gabelstapler quer, oder kein Platz zum Rangieren


Für 4 to? Die stehen da auch nicht an jeder Ecke und die da hin zu bringen mit Bo-Rent ist teurer als ein Kran.

16

Donnerstag, 9. August 2018, 09:39

Hallo,
ich vermute, egal was Du selber organisieren willst, der Hafenmeister hat Hausrecht auf seinem Grundstück und kann Dir Deine Aktion untersagen, wenn sie ihm nicht passt.
Wollte ich auch einwerfen. In meinem Hafen werden ähnliche Böcke verwendet und es ist ziemlich undenkbar, dass dort ein Eigner mit Düsentrieb-Lösungen nach eigenem Gusto herumfrickelt. Zumal der Hafen ja wg. des anschließenden Kranens ohnehin eingebunden sein muss. Umliegende Werften (wäre das noch ein Tipp?) haben sich bei uns dem angepasst und verwenden nicht nur die gleichen Böcke, sondern haben z. T. auch eigene Hubwagen. Liegt ja auch nahe, wenn man Dienstleister für etliche hundert Winterlieger sein will.
Der Hafenmeister in Lelystad wird wissen, ob sein Hubwagen wirklich der EINZIGE verfügbare der Umgebung ist oder ob nicht benachbarte Werften auch einen haben. Schon explizit diese Frage gestellt?
Sonst auch mein Tipp: In Abstimmung mit dem Hafenmeister Mobilkran ordern. Dass ein Anbieter nicht auf eine Mail antwortet, heißt ja nicht, dass es nicht weitere geben könnte oder dass dort niemand ans Telefon geht wenn es denn klingeln täte.
Und eigentlich müsste auch hierfür der Hafenmeister vermitteln können. Es ist sein defekter Hubwagen und der Ball der Problemlösung liegt eigentlich in seiner Spielfeldhälfte. Ich weiß nicht, ob die sich solche Texte von Moffen gern anhören aber in der Sache liegt man damit nicht verkehrt.

Gruß
Andreas

BL

Offizier

Beiträge: 191

Schiffsname: ...ach was?!

Bootstyp: Dehler34/Optima106

Heimathafen: Greifswald

Rufzeichen: DF5853

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 9. August 2018, 13:17

Wenn das Schiff 4t Verdrängung hat, kannst Du locker mindestens eine Tonne und noch mal eine viertel Tonne für den Bock draufrechnen.
Auf der anderen Seite - Ende August ist in drei Wochen. Ist zwar klar, dass man mit einem frisch gekauften Boot heiß ist, wie ein Apachenpfeil. Aber ob die drei Wochen wirklich lohnen, Risiken für das Boot einzugehen?

18

Donnerstag, 9. August 2018, 14:32

Echte Risiken für das Boot sehe ich bei einer Hubwagenlösung eigentlich nicht.
Das Boot steht sicher im Gestell und das ist in sich ausreichend stabil, jedenfalls wenn es die Art Gestell ist, wonach es auf dem Foto aussieht.
Das Boot muss ja auch nur wenige Zentimeter gehoben werden, allerdings zuverlässig simultan damit das Gestell keinen Schaden nehmen kann.
Ich sehe eher, dass der Hafenmeister aus Sorge um das Gestell, den Unfallschutz, z. B. weil die Fuhre auf halber Strecke mitten im Weg liegend liegenbleiben könnte (dazu könnte eine kleine Stufe/Unebenheit im Pflaster bereits ausreichen) oder einfach aus grundsätzlichen Erwägungen heraus nicht mitspielt und ohne sein Einverständnis ist eine solche Aktion undenkbar. Autonom angezettelt wird man damit rechnen müssen, achtkantig aus dem Hafen zu fliegen.

Gruß
Andreas

Beiträge: 2 176

Wohnort: Essen-Cuxhaven-Den Oever

Bootstyp: Katamaran

Heimathafen: NL / Den Oever

  • Nachricht senden

19

Freitag, 10. August 2018, 09:10

1. Wie Vorredner bereits gesagt: Ohne Einbndung Hafenmeister geht gar nix.
2. Asphalt ist nicht gleich Asphalt. 1 Tonne pro Hubwagen müssen erst mal gezogen werden. Die kleinen Rädchen verzeihen kein Steinchen und keine Unebenheit.
3. Es gibt sowas wie Bauferien in NL. Die haben jetzt alle Provinzen im Griff und bedeuten häufig totalen Stillstand. Das betrifft den Mobilkran wie auch die Instandsetzung des Hafen-Hubwagens.
Ich würde den Hafenmeister bitten nach einem noch verfügbaren Mobilkran zu telefonieren.

P.S. Es gibt beim Mobilkran Mindeststunden - meist 4h, egal wie lang der Einsatz tatsächlich dauert. Gefühlt kannst du mit 600€ pro Einsatz inkl. Anfahrt rechnen.
Gruß

Martin

Der Segler mit Zeit hat immer den richtigen Wind :)

20

Freitag, 10. August 2018, 10:27

ja, das meiste, was ihr hier schreibt, ist richtig.....

ich koennte mir vor ort 4 palettenhubwagen leihen und ich glaube
auch, dass das technische klappen wuerde.
einen anbieter habe ich gefunden - aber es ist ja nicht nur das
problem, die wagen zu bekommen. es ist auch das problem,
dass der hafenmeister mitspielen muss.
ebenso wie beim mobilkran.

waere ich der dortige hafenmeister, dann haette ich dem kunden
(dem man ja auch gerne einen 3-jahresvertrag fuer einen liegeplatz
verkaufen moechte) auch schon mehrere loesungen angeboten.

zumindest haette ich _genau_ und _verbindlich_ einen termin
genannt, an dem das kranen wieder moeglich ist.

die momentane situation wird vermutlich dazu fuehren, dass ich von
dem gehegten plan, das boot wirklich dort liegen zu lassen abstand nehmen
und mir einen anderen hafen an einem "richtigen" meer suchen werde.

mein anfaenglich guter eindruck von der marina und den vorteilen der
tideunabhaengigkeit leidet gerade deutlich....

handvoll
(wuerde mir z.zt. fast reichen)

rheiner

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 991   Hits gestern: 2 330   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 149 828   Hits pro Tag: 2 339,96 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 14 666   Klicks gestern: 15 758   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 33 638 361   Klicks pro Tag: 18 967,67 

Kontrollzentrum

Helvetia

Novosail

Professionelle Reinigung von Segeln und Bootsplanen