Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Segelalex

Salzbuckel

  • »Segelalex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 027

Wohnort: Bei Aachen

Schiffsname: Valentine

Bootstyp: Contest 29

Rufzeichen: DD3342

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 23. Januar 2020, 15:42

Versiegelung Borddurchlässe WC ab 2021

Hallo zusammen,

ein großes Thema für uns alle, auch die mit Tank. Ich habe mal den Stand der Dinge zusammengefasst:

https://www.stegfunk.de/wc-abwassereinle…tand-der-dinge/

Nicht sehr appetittlich, aber ich fürchte zunehmend drängend...

Gruß

Alex

beautje

Lotse

Beiträge: 1 840

Schiffsname: Livv

Bootstyp: Winner 10.10

Heimathafen: Workum NL

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 23. Januar 2020, 16:01

Danke für die Info, Alex. Deinem Kommentar darunter ist eigentlich nichts hinzuzufügen.
Schöne Seite übrigens, ich hoffe es gelingt Euch, sie aktiv und am Leben zu halten. Toi toi toi!

superlolle

Proviantmeister

Beiträge: 469

Wohnort: Ostsee SH

Schiffsname: Smilla

Bootstyp: Shipman 28

Heimathafen: Lübeck

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 23. Januar 2020, 16:27

Spannendes Thema, wird auf uns hier an der Ostsee mit Sicherheit auch irgendwann/demnächst zukommen.
Die Lösung? Keine Ahnung ... :booh:


Wir praktizieren es so (altes Boot, also klassisches See-WC):


Unterwegs (nur unter Fahrt) wird das Bordklo fürs kleine Geschäft natürlich mal genutzt. Und dann geht es auch außenbords :O
Für die längere Sitzung haben wir uns die Büddel von Trockentoiletten (nehmt die blickdichten schwarzen, nicht die leicht transparenten grünen :D ) gekauft und die kommen dann ins Bord-WC und dahinein (ab hier ist träumen erlaubt :D ) ... usw. Der Büddel wird dann verschlossen und im Hafen fachgerecht entsorgt.
Bei unseren bisher eher sehr kurzen Trips wäre es sicher völlig unproblematisch, auch das kleine Geschäft in so einen Büddel zu machen. Ich denke drüber nach ... :phil_25:
Bei einem durchgehenden drei-Tage-und-Nächte-Törn wird es mit dieser Lösung allerdings auch etwas, nun ja, unappetitlich ... Aber: Der Tag, die Sorge :)

Hanser

Salzbuckel

Beiträge: 4 476

Wohnort: am Bodensee

Bootstyp: Sunbeam 28.1

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 23. Januar 2020, 16:44

Gut gemachte Seite! Da liest man auch mal gerne mit, auch wenn das Boot nicht in Holland liegt.

Das was die Holländer da vorhaben, ist ja wirklich skurril, dass ihr eure Scheixxe aber bis heute in euer Flachgewässer pumpt, genauso.

Der (sehr tiefe, also gut verdünnte) Bodensee drohte ja trotzdem vor vielen Jahren umzukippen. Die drei Anrainerstaaten haben reagiert, neben Regeln für die Bauern müssen seit dem alle Abwässer (Toilette und Waschbecken) von Booten und Schiffen in Fäkalien bzw. Grauwassertanks. Das Abpumpen in allen größeren Häfen ist kostenlos und funktioniert - anders als du es vermutest - prima. Da muss es bei euch wohl einige gut verdrahtete Lobbyisten geben.

Volker

Segelalex

Salzbuckel

  • »Segelalex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 027

Wohnort: Bei Aachen

Schiffsname: Valentine

Bootstyp: Contest 29

Rufzeichen: DD3342

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 23. Januar 2020, 17:01

Das Abpumpen in allen größeren Häfen ist kostenlos und funktioniert - anders als du es vermutest - prima. Da muss es bei euch wohl einige gut verdrahtete Lobbyisten geben.

Danke. Dass die Absaugstationen nicht funktionieren, kommt nicht von mir. Das hat die Ministerin für Infrastruktur und Verkehr in einer Untersuchung herausgefunden. Naja und jeder weiß es. Nach dem Bericht gehen 9 von 10 Anlagen nicht...

Gruß

Alex

jugocaptan

Gott der Flaute und Quoten-Ösi

Beiträge: 10 577

Wohnort: Wien

Schiffsname: Gipsy, alle, I - III

Bootstyp: O-Jolle, Motorzille, Mobo Fiberline

Heimathafen: Wipfinger Lucke, Donau

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 23. Januar 2020, 17:48

Wie entsorgt man ein Plastiksackerl mit Scheiße "ordnungsgemäß?
Herzlichen Gruß - Peter Jc. :jugo:

Schoner

Crazy-Ijsselmeer-Skipper

Beiträge: 12 494

Wohnort: Wuppertal

Schiffsname: Crazy

Bootstyp: Schoner, Rijns Oever 34

Heimathafen: Lemmer

Rufzeichen: DD5453

MMSI: 211440140

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 23. Januar 2020, 17:51

Restmüll?
Gruß



Volker

schoner-crazy.de

8

Donnerstag, 23. Januar 2020, 18:17

Wenn die Toilette versiegelt ist wird wahrscheinlich wieder in Notfällen die Pütz verwendet. Not kennt kein Gebot.

Oder ?

Gruß ralileo

la paloma

Salzbuckel

Beiträge: 8 369

Schiffsname: Jenny N

Bootstyp: Salona 37 RK

Heimathafen: Lystbadehavn Sonderborg

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 23. Januar 2020, 18:21

Wie entsorgt man ein Plastiksackerl mit Scheiße "ordnungsgemäß?


Das Sackerl sichert den Fortbestand der Sch.... über hunderte von Jahre. So richtig schön luftdicht verpackt überlebt die Sch.... seinen Verursacher um Generation. Dem Plastik sei dank, dass die Sch.... der Nachwelt lange erhalten bleibt :)

Ist das alles so richtig, was wir Menschen da so machen ?
Gruß
Arne

grauwal

Seebär

Beiträge: 1 300

Schiffsname: lebhaft

Bootstyp: Aquanaut 1000

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 23. Januar 2020, 18:55

Danke für die Darstellung des Status Quo, Alex,
die Gerüchteküche brodelte mehr als das Abwasser.
Es waren schon einige grausame Gesetze auf Kosten der Sportbootfahrer geplant, äver et hät noch emmer jood jejange.
Das derzeit bestehende Einleiteverbot wäre eine gute Lösung, wenn es denn befolgt würde. Es könnte auch funktionieren, hielten sich die Freizeitskipper daran.
Die Absaugungen funktionieren nicht, weil sie nicht benutzt werden und daraufhin auch nicht gewartet.

Eine pragmatische Lösung gäbe es, die wäre allerdings nicht ideal aber akzeptabel, denn die Menge macht das Problem. Fäkalien sind harmlos, nur ihre Konzentration ist ein Übel. Mit der "Ernte" einer Nacht, während der Fahrt verklappt, wird die Biologie in Stunden fertig. Mit dem Sche...dings von hundert Booten in einer Stadt nicht. Man sammelt im Tank und verklappt währen der Fahrt im tiefen und bewegtem Wasser, nicht wirklich gut aber akzeptabel.
Den größten Teil der üblen Brühe ließe sich durch die konsequente Benutzung der landgestützten Einrichtungen vermeiden. Da zieren sich die hygienebewussten FreizeitskipperInnen.
.... übrigens, wussten Sie schon, dass auf eine öffentlichen Klobrille weniger Keime zu finden sind als auf eine Computertastatur (die von Frauen sind besonders arg)
Wir haben uns den Sche...dings selbst eingebrockt.

Gruß Franz
halber Wind reicht völlig

Schoner

Crazy-Ijsselmeer-Skipper

Beiträge: 12 494

Wohnort: Wuppertal

Schiffsname: Crazy

Bootstyp: Schoner, Rijns Oever 34

Heimathafen: Lemmer

Rufzeichen: DD5453

MMSI: 211440140

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 23. Januar 2020, 19:19

es widerstrebt mir, mit den Fingern auf andere zu zeigen, die braune Flotte zum Beispiel. Jetzt wissen wir, wie der Name wirklich zustande gekommen ist. :D
Gruß



Volker

schoner-crazy.de

pf

SF-Schiffsbarde

Beiträge: 5 552

Schiffsname: Boundless

Bootstyp: Deltania 27 (Viko 27DS, Navikom Werft PL)

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 23. Januar 2020, 19:43

2019 haben die Absaugstationen in den Gemeindehäfen drastisch zugenommen. Alle in Friesland, die ich gesehen habe, kostenlos. Und alle funktionierten. Wenn wir in Stavoren waren, haben wir fast immer abgesaugt -gegenüber der Anlageinsel. Hat immer funktioniert und wir haben auch abgesaugt,wenn der Tank nicht voll war.
Wir haben 2019 bewusst auf die Gemeindehäfen geachtet. Und immer mehr Anlagen gesehen. Dazu kommen die schwimmenden Anlagen der Marrekrite, wo man kostenlos absaugen kann. Haben wir an der Einfahrt vom Sneekermeer in den Kanal nach Joure mehrfach genutzt. Nur einmal war kein Saft da, da die Anlage mit Solarkraft betrieben wird. Ansonsten super.

Wer sich absaugen angewöhnt, wo es halt gerade frei ist, auch wenn der Tank noch nicht randvoll ist, sollte in Friesland seit letztem Jahr eigentlich kaum Probleme bekommen. Wir haben letztes Jahr bewusst darauf geachtet.

Unser Fäkaltank ist ein geschlossenes System. Wir haben keinen Bordauslass nach draußen. Da gibts auch nichts zu versiegeln. Und mit 54 l kommt man mit 2 Personen schon weit.

Bis einschließlich 2018 war ich auch eher unzufrieden mit den Absaugmöglichkeiten. 2019 hat sich das grundlegend geändert. Jetzt muss nur noch das Bewusstsein der Hobbyskipper nachkommen. Dann ist das eine sehr gute Sache.
...und nur wer wagt, gewinnt das Leben...

Peter


www.sy-boundless.net

femto

Offizier

Beiträge: 226

Schiffsname: MALA Alhena

Bootstyp: Atlantic 36

Heimathafen: Harlingen, NL

Rufzeichen: DH6024

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 23. Januar 2020, 19:56

Hallo Peter,
danke für Deine Zeilen - das ist mal eine ganz andere Erfahrungssicht.
Eine Frage aus der Nebenlinie: Reinigt Ihr diesen Tank turnusgemäß, oder ist das genannte regelmäßige Absaugen die einzige „Pflegemaßnahme“?
LG, STEPHAN! ;)

... Du warst immer die Doppelpricke der Moderation und hast deutlich gemacht, wo es anfing flach zu werden. [Brynja]

14

Donnerstag, 23. Januar 2020, 19:59

Die Idee einer Kleinkläranlage an Bord ließe sich sicherlich weiterentwickeln. Zum Hintergrund: Ich wohne ja (besonders bei diesen Wetterbedingungen) in der Pampa und meine 3-Kammer Grube wird durch eine Kleinbelebungsanlage (envicon) in Kammer 2 nachgeklärt (seit über 20 Jahren). Wir müssen 3 X jährlich Proben entnehmen lassen und das, was da am Ende in den Sickerschacht läuft, hat buchstäblich Trinkwasserqualität. Schlamm absaugen haben wir schon seit 7 Jahren nicht mehr gemacht, weil nicht erforderlich. Wenn man den Deckel aufmacht, da stinkt nix.

Das wäre sicher auch auf kleinerem Raum funktionierend darstellbar. In Verbindung mit Absauganlagen könnte das ein echter hygienischer Fortschritt sein. Wenn ich höre: Passagierschiffe unter 50 Personen, danke und pfui Deibel!
Gruß Thomas
Der Mensch lebt nicht vom Boot allein.


now in the Roaring Seventies

15

Donnerstag, 23. Januar 2020, 20:22

So eine Kleinkläranlage war mal im Gespräch in der Yacht ist aber schon einige Jahre her, das Prinzip stammte aus der Raumfahrt.
Musste an Strom angeschlossen werden, ist dann aber aus irgendwelchen Gründen wieder von der Bildfläche verschwunden.
Ich überlege aber der Name fällt mir nicht mehr ein..... ?(
Die Anlage war nicht größer als eine kleine Hebeanlage, es wurde dem Schmutzwasser Salz zugesetzt.

Gruss Andreas

superlolle

Proviantmeister

Beiträge: 469

Wohnort: Ostsee SH

Schiffsname: Smilla

Bootstyp: Shipman 28

Heimathafen: Lübeck

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 23. Januar 2020, 20:29

Wie entsorgt man ein Plastiksackerl mit Scheiße "ordnungsgemäß?


Das Sackerl sichert den Fortbestand der Sch.... über hunderte von Jahre. So richtig schön luftdicht verpackt überlebt die Sch.... seinen Verursacher um Generation. Dem Plastik sei dank, dass die Sch.... der Nachwelt lange erhalten bleibt :)

Ist das alles so richtig, was wir Menschen da so machen ?
Die Büddels sind natürlich zu 100% kompostierbar, menno. So doof und gedankenlos sind wir ja auch nicht ... Meine, die sind aus Maisstärke!

17

Donnerstag, 23. Januar 2020, 20:36

Wissen eigentlich die Tiere die in den Teich ka.
.. auch davon oder werden die dann evakuiert?

Kommt mir ja vor wie die aufgehängten Hundekackbeutel im Wald neben den Wildschweinhaufen...
Mehr Bio geht ja nicht mehr...

18

Donnerstag, 23. Januar 2020, 20:37

Was denn die andern Schietten über Bord und du musst dich wegen deinen nicht kompostierbaren Beutel entschuldigen?
Die sollen sich mal alle schön an die eigene Nase fassen. Viel schlimmer finde ich es wenn Leute in Vitte auf dem Boot ihre Wäsche waschen obwohl Waschmaschinen im Hafen vorhanden sind.
Gruss Andreas

pf

SF-Schiffsbarde

Beiträge: 5 552

Schiffsname: Boundless

Bootstyp: Deltania 27 (Viko 27DS, Navikom Werft PL)

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 23. Januar 2020, 21:01

@femto:
Nein, im eigentliche Sinne reinigen wir den Fäkatank nicht, nutzen ihn aber bisher ausschließlich für das kleine Geschäft. Hin und wieder (ca. 2 x die Saison) wird 1 L Essigreiniger hineingeschüttet, dann noch vor dem Winter, wenn der Tank leer ist, das reicht bei uns.
Wir füllen aber auch kein Seewasser hinein... Also nichts salzhaltiges.

Riecht nicht und passt einfach gut. Wir nutzen das WC x-Mal pro Tag. Ist einfach super, wenn man sich keine Gedanken machen muss. Und im Hafen, wenn es regnet auch. Oder man müde ist. Oder oder oder.... Wir haben so ein Lavac-WC, das ist wirklich einfach und super.
...und nur wer wagt, gewinnt das Leben...

Peter


www.sy-boundless.net

Beiträge: 1 127

Wohnort: Koblenz

Schiffsname: Fuchur

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Jachthaven de Pyramide Warns

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 23. Januar 2020, 21:04

Spannendes Thema und meiner persönlichen Meinung nach genau so schwachsinnig wie die Antifouling Verordnung in NL, ich glaube das werden viele Wassersportbetriebe in NL nicht so lustig finden, wenn es wirklich durchgesetzt und kontrolliert werden sollte, denn dann werden die Häfen schnell leer werden. Es gibt in NL viele alte Boote auf denen schon aus Platzgründen eine Nachrüstung schlicht nicht möglich ist. Vor allem fühlen sich dann viel Skipper veräppelt wenn die braune Flotte munter weiter macht.

Wahrscheinlich ist dann in Zukunft der obligatorische Ersteintrag in ein Logbuch alle paar Monate ein Hafen in Deutschland und keiner gibt bei Kontrollen zu das er eigentlich in NL liegt, wie will das denn auch jemand kontrollieren, aktives AIS sollte man dann natürlich nicht haben.

Zur Zeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 736   Hits gestern: 3 131   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 243 006   Hits pro Tag: 2 368,85 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 11 188   Klicks gestern: 20 683   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 40 773 045   Klicks pro Tag: 18 421,69 

Kontrollzentrum