Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

segler66

Seebär

Beiträge: 1 277

Wohnort: Leverkusen

Schiffsname: Andromeda

Bootstyp: Contest 28

Heimathafen: Stavoren De Roggebroek

  • Nachricht senden

321

Dienstag, 27. Oktober 2020, 21:36

Als wenn alles am Tragen der Maske hängen würde. Diese ist ein Mosaikstein der Vorsorge. Wenn ich mich mit einem infektiösem Menschen in einem kleinen Raum längere Zeit aufhalte, atme ich trotz Maske Aerosole ein. Und das könnte für eine Infektion ausreichen.


Ich trage nur noch FFP2 Masken, allerdings ohne Ventil um auch meine Mitmenschen zu schützen. Meine FFP3 mit Ventil verwende ich nicht, obwohl ich genug davon habe.

JürgenG

Super Moderator

Beiträge: 6 859

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Skrållan

Bootstyp: Lady Helmsman II

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

322

Dienstag, 27. Oktober 2020, 22:05

Ich trage nur noch FFP2 Masken, allerdings ohne Ventil um auch meine Mitmenschen zu schützen.

Das ist gut und richtig.

Meine FFP3 mit Ventil verwende ich nicht, obwohl ich genug davon habe.

Die kannst Du ja dann immer noch beim Schleifen, z. B. U-Schiff, benutzen.

Grüße Jürgen

horstj

Salzbuckel

Beiträge: 2 248

Wohnort: D - Meer - Berge = Münster

Bootstyp: Jeanneau Microsail

  • Nachricht senden

323

Dienstag, 27. Oktober 2020, 22:34

Hm ... das beschreibt dieser FAZ-Artikel aber ein bisschen anders. Danach hatten die zwar in Brüssel eine Maskenpflicht ab Anfang August, haben sie dann jedoch trotz steigender Zahlen zum 1. Oktober wieder gelockert.

Stimmt das so?

Gruß, Manfred


ich war jetzt nicht so oft in Belgien, hoffentlich kann das noch jemand genauer sagen. Die haben dort teilweise die Regeln wöchentlich und von Dorf zu Dorf bzw. Stadtteil zu Stadtteil geändert. Im Schnitt gab es über den Sommer eine gewisse Maskenpflicht bspw. bis Anfang Oktober (glaube teilweise ab Juni schon) sogar auf der Straße, aber es gab zumindest nicht erkennbar eine Abstandspflicht ähnlich bei uns. D.h. mit Maske im Park aber danach in die volle Kneipe ohne Maske. Es war aber ein ständiges hoch/runter auf weitaus höherem Infektionsniveau als bei uns. Ich glaube seit einigen Woche ist dort aber schon wieder alles zu.
Bootslog und Refitblog Jeanneau Microsail https://microsail.wordpress.com/

324

Dienstag, 27. Oktober 2020, 22:58

Wir waren da im Juli und August. Da waren die Regelungen wie bei uns. Im Supermarkt trugen alle Maske und man hielt Abstand. Wir waren aber nicht in Brüssel und auch nicht Abends in Kneipen.
In NL trugen gefühlt nur einige Deutsche Masken im Supermarkt. Am Ende der Reise haben wir uns mit einen Ehepaar aus Antwerpen unterhalten (in NL). Sie berichteten uns, dass es damals schon recht regiede Maßnahmen in Belgien gegeben hat. Wer aus dem Ausland wieder zurück einreiste musste wohl in Quarantäne in Antwerpen. In Blankenberge sollen sie wohl keine Gäste mehr reingelassen haben die mit dem Zug anreisten. Keine Ahnung, ob und wie sie das für Autos oder Boote geregelt haben.
Warum sie dann, gerade bei den steigenden Zahlen im Oktober, nun die Maskenpflicht lockern weis ich nicht.

JürgenG

Super Moderator

Beiträge: 6 859

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Skrållan

Bootstyp: Lady Helmsman II

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

325

Mittwoch, 28. Oktober 2020, 00:04

Warum sie dann, gerade bei den steigenden Zahlen im Oktober, nun die Maskenpflicht lockern weis ich nicht.

Mein Wissensstand dazu ist, dass die Anfang Oktober aus dem Amt geschiedene Ministerpräsidentin Wilmès als eine ihrer letzten Maßnahmen die Maskenpflicht aufgehoben hat.

Grüße Jürgen

micropip

Offizier

Beiträge: 167

Bootstyp: NB 34

Heimathafen: Maasholm

  • Nachricht senden

326

Mittwoch, 28. Oktober 2020, 07:50

Genau so war es, siehe z.B. hier. Das Ganze kam nicht plötzlich, logisch. Ich höre aus alter Verbundenheit, habe drei Jahre in Gent gelebt, morgens Studio Brussel. Bereits vor Wochen fingen die Zahlen an zu steigen. Die Verkleinerung der "sociale bubbel", social bubble, also der Gruppe von Personen, die man treffen darf, wurde schon im Juli Thema. Um so unverständlicher der Beschluss von S. Wilmès. Wer lesen möchte, wie es gerade in Flandern steht, kann ja mal einen Blick in flämische Zeitungen werfen, die Überschriften kann man auch ohne Flämisch-/Niederländischkenntnisse gut verstehen, die Bilder und Zahlen sowieso. Und in Wallonien geht es eher noch schlimmer zu Sache. Übrigens, als sich hier im Forum ein Pandemiefuchs noch darüber mokierte, dass seine Landsleute auf den Stegen Abstand halten, haben Geschäftsleute in großen Städten der Niederlande schon für eine Maskenpflicht plädiert und vom Innenminister wurde das Abstandhalten auch draußen, auch am Strand, angemahnt. Auch dort war die Entwicklung absehbar. Und was wir haben ist allenfalls ein Vorsprung.

Gruß, Pip

schothorner

Offizier

  • »schothorner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 502

Bootstyp: Bav 37 cr

Heimathafen: NL

  • Nachricht senden

327

Mittwoch, 28. Oktober 2020, 10:42

Nur der Vollständigkeit halber:

Kneipen und Restaurants blieben bis Dezember dicht


https://www.telegraaf.nl/nieuws/70550937…og-langer-dicht

captainswordislaw

Proviantmeister

Beiträge: 425

Wohnort: Köln

Schiffsname: Amber

Bootstyp: Bavaria 32

Heimathafen: Workum, It Soal

Rufzeichen: DB 7180

  • Nachricht senden

328

Mittwoch, 28. Oktober 2020, 11:07

Moin,

nun haben die Niederländer auch meinen Wohnort auf "oranje" gesetzt. Was zunächst ganz sympathisch klingt, irgendwie aber auch doof ist. Unseren Krantermin hatten wir schon letzte Woche vorgezogen auf den 31.10., damit ist ja nun auch Essig.

Hält es jemand für vertretbar, mit Kölner Kennzeichen jetzt nonstop nach Friesland zu fahren, das Boot zum Kran zu fahren, den Hafenmeister kranen zu lassen, Mast fertig machen, Boot abschließen und ab nach Hause? Man könnte ja denken, das ginge mit den NL-Quarantäneregeln konform.

Ich eher nicht. Das gesparte Spritgeld kommt dann auf die Rechnung für eine halbe Arbeitsstunde mehr und der HM werkelt alleine :traurig1:
Lee-ho!

Henning

smaugi

Salzbuckel

Beiträge: 4 213

Schiffsname: Nexus

Bootstyp: Bavaria33

Heimathafen: Urk / NL

  • Nachricht senden

329

Mittwoch, 28. Oktober 2020, 11:44

In diesen Fällen kann man sicher mal den Hafenmeister machen lassen.
Und falls er auch noch Wasser und Motor einwintern soll, kann man ihm ja notfalls den Bootschlüssel per Post zusenden.

Der erste Frost kommt sicher genau dann früher, wenn man das Schiff an Land stehen hat und es noch nicht vorbereitet ist :S
Tschüss
Christian

captainswordislaw

Proviantmeister

Beiträge: 425

Wohnort: Köln

Schiffsname: Amber

Bootstyp: Bavaria 32

Heimathafen: Workum, It Soal

Rufzeichen: DB 7180

  • Nachricht senden

330

Mittwoch, 28. Oktober 2020, 11:59

Von daher ist bei uns sogar gut vorgesorgt: der HM hat von den meisten Booten einen Schlüssel (im Frühjahr hat er den Hafen schon von einem unserer Rauchmelder befreit, der alle mit seinem Batteriealarm unterhielt...). Motorwartung und Sanitärservice gönne ich mir ohnehin einmal im Jahr beim Fachbetrieb.
Der Mast ist nackt und bereit...

Aber die Polster, die Rettungswesten, Feuchtigkeitssammler - was da nicht noch alles zu tun wäre ;(
Lee-ho!

Henning

horstj

Salzbuckel

Beiträge: 2 248

Wohnort: D - Meer - Berge = Münster

Bootstyp: Jeanneau Microsail

  • Nachricht senden

331

Mittwoch, 28. Oktober 2020, 12:15

Moin,

also aus dem Bekanntkreis höre ich da recht Entspanntes. Ich hatte bei unserem Bootle im Herbst noch Fotos gemacht, um die notwendigen Handgriffe möglicherweise auch dem Hafenmeister überlassen zu können. Dann konnten wir das Boot aber doch selbst rausnehmen.
Von anderen habe ich gehört, dass die mit einer Liste und einem kurzen Telefonat alles notwendige Absprechen konnten. Und im Zweifel hat sich der Hafenmeister dann noch von vor Ort per Telko gemeldet, wenn etwas völlig rätselhaft war.
Bootslog und Refitblog Jeanneau Microsail https://microsail.wordpress.com/

Sail67

Admiral

Beiträge: 817

Wohnort: Köln

Schiffsname: Quint

Bootstyp: Compromis 888

Heimathafen: Compagnieshaven Enkhuizen

Rufzeichen: DC2779

MMSI: 211190540

  • Nachricht senden

332

Mittwoch, 28. Oktober 2020, 12:20

Moin,

nun haben die Niederländer auch meinen Wohnort auf "oranje" gesetzt. Was zunächst ganz sympathisch klingt, irgendwie aber auch doof ist. Unseren Krantermin hatten wir schon letzte Woche vorgezogen auf den 31.10., damit ist ja nun auch Essig.

Hält es jemand für vertretbar, mit Kölner Kennzeichen jetzt nonstop nach Friesland zu fahren, das Boot zum Kran zu fahren, den Hafenmeister kranen zu lassen, Mast fertig machen, Boot abschließen und ab nach Hause? Man könnte ja denken, das ginge mit den NL-Quarantäneregeln konform.

Ich eher nicht. Das gesparte Spritgeld kommt dann auf die Rechnung für eine halbe Arbeitsstunde mehr und der HM werkelt alleine :traurig1:


Ich halte das nicht für vertretbar. Ich bin selber Kölner mit K-Kennzeichen. Ich möchte nicht den Stress haben wenn einem mein Kennzeichen auffällt. 10 Tage Quarantäne auf meinem Schiff aufgebockt auf dem Trockenen möchte ich icht haben. Mein Arbeitgeber mag das bestimmt auch nicht. :rolleyes:

Segelalex

Salzbuckel

Beiträge: 3 272

Wohnort: Bei Aachen

Schiffsname: Valentine

Bootstyp: Contest 29

Rufzeichen: DD3342

  • Nachricht senden

333

Mittwoch, 28. Oktober 2020, 12:37

Ich bin sehr gespannt wie das gehandhabt wird. Ich habe ein AC Kennzeichen komme aber nicht aus der Stadt Aachen. Und es ist ausdrücklich die Stadt genannt, nicht der Kreis mit dem gleichen Kennzeichen. Mithin darf ich hin ohne Quarantäne.

Ich fahre nächsten Dienstag zwecks Arbeit nach NL und werde im Anschluss über den Überwachungsdruck berichten.

Groetjes

Alex

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 5 155

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

334

Mittwoch, 28. Oktober 2020, 12:39

Holt euch doch Mietwagen von Sixt, die haben alle Münchner Kennzeichen. :verstecken:

captainswordislaw

Proviantmeister

Beiträge: 425

Wohnort: Köln

Schiffsname: Amber

Bootstyp: Bavaria 32

Heimathafen: Workum, It Soal

Rufzeichen: DB 7180

  • Nachricht senden

335

Mittwoch, 28. Oktober 2020, 12:59

Holt euch doch Mietwagen von Sixt, die haben alle Münchner Kennzeichen.


München ist auch "oranje"...
Also "share now" (HH) - darfst aber nicht mit ins Ausland.

Hach, ist das alles kompliziert (|
Lee-ho!

Henning

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 5 155

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

336

Mittwoch, 28. Oktober 2020, 13:01

München ist auch "oranje"...

tatsächlich? :D na sowas

DavidV.

Proviantmeister

Beiträge: 311

Wohnort: Meißner

Schiffsname: Jessi

Bootstyp: Beneteau Oceanis 320

Heimathafen: Lemmer Niederlande

Rufzeichen: DG8592

MMSI: 211676420

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

337

Mittwoch, 28. Oktober 2020, 13:07

Es ist schon interessant wie jeder seine Ausnahme konstruiert. Da braucht mann auch nicht zu fragen warum die Infektionszahlen steigen.

Immer nach dem Motto sollen sich die Anderen an Spielregeln halten.
:zus(10):


So meine Frage an euch, ich muss noch schnell zwei Borddurchlässe mit Seeventile montieren und neues AF streichen. Geht das?
*Enthält Sarkasmus/Satire* :D

Andreas29

Salzbuckel

Beiträge: 2 693

Wohnort: OWL-zu weit weg vom Wasser

Schiffsname: Farewell

Bootstyp: Friendship 28

Rufzeichen: Gibt´s nur auf Anfrage

MMSI: die auch

  • Nachricht senden

338

Mittwoch, 28. Oktober 2020, 13:21

Hi,

naja, Quarantäne bedeutet ja im Übertragenen Sinne "Absonderung". Wenn ich mich also in ein Zimmer / Haus absondere und möglichst Kontakte vermeide ist der Pflicht nachgekommen worden.
Wenn ich mich auf meinem Böötchen aufhalte und dort alleine vor mich hin arbeite komme ich dieser Pflicht ebenfalls nach.
Was am Ende in Quarantäne in den Niederlanden (und auch hier) noch erlaubt ist steht in den einschlägigen Vorschriften.
Q. bedeutet nicht 14 Tage in einem dunklen Kellerloch hocken.

Bevor das falsch verstanden wird:
Ich will hier nicht zum Umgehen oder Brechen von Regeln aufrufen. Aber man darf durchaus die Vorschriften und Anordnungen lesen und dann die dort aufgezeigten Handlungsräume auch entsprechend ausnutzen.

Grüße

Andreas
Jahrzehntelang haben sie die Kriegsgeneration gefragt, wie das alles passieren konnte.
Jetzt glauben sie jeden Mist aus dem Internet, schimpfen auf die Lügenpresse, verachten das Politikerpack, pöbeln gegen Flüchtlinge,
verunglimpfen den Rechtsstaat und wählen eine "Alternative für Deutschland".
So passiert das!

superlolle

Kapitän

Beiträge: 705

Wohnort: Ostsee SH

Schiffsname: Smilla

Bootstyp: Shipman 28

Heimathafen: Lübeck

Rufzeichen: DB6614

MMSI: 211302840

  • Nachricht senden

339

Mittwoch, 28. Oktober 2020, 13:32

und möglichst Kontakte
Ähhh, nein! Das ist nicht als unverbindliche Bitte zu verstehen, sondern als Anordnung!
Wir haben das ja im Juni mit meinen Eltern durchgemacht. Einkauf vor die Tür stellen und so ...
Vermiete im Übrigen ab sofort unsere beiden Autos mit HL-Kennzeichen. Kilometerpauschale liegt bei 7 Euro zzgl. Benzin/Strom. Möchte wer? :D ;)
Wie gut, dass wir unsere "rauschende Steg-Saisonabschlussparty" mit fünf Menschen aus drei Haushalten (mit Abstand) noch am Sonntag gefeiert haben ... Auch wenn es in SH und nicht in NL war, heute wäre es offiziell nicht mehr möglich! Und würden es auch nicht mehr machen, trotz vermeintlichem Null-Risiko. Demokratie bedeutet halt auch Dinge auszuhalten, die einem persönlich nicht so genehm sind um anderen zu helfen/sie zu schützen. Kann ich hervorragend mit leben.


Bleibt gesund und weitgehend fröhlich!


LG
Jan

Mux

Leichtmatrose

Beiträge: 29

Bootstyp: Koopmanns

  • Nachricht senden

340

Mittwoch, 28. Oktober 2020, 13:54

naja, Quarantäne bedeutet ja im Übertragenen Sinne "Absonderung". Wenn ich mich also in ein Zimmer / Haus absondere und möglichst Kontakte vermeide ist der Pflicht nachgekommen worden.

Richtig, aber:
Self-quarantine rules

Don’t leave your accommodation, whether that is your home, holiday
accommodation or other temporary accommodation, like a hotel room. Do
not travel or go to another location in the Netherlands. People arriving
from abroad may not return to their country of origin
.


Also keine Rückkehr nach Hause innerhalb 10 Tage.Quelle: https://www.government.nl/topics/coronav…self-quarantine

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Mitglied

noopd

Legende: Administratoren, Moderatoren, Super Moderatoren

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 144   Hits gestern: 0   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 958 340   Hits pro Tag: 2 421,2 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 824   Klicks gestern: 1   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 45 635 189   Klicks pro Tag: 18 544,1 

Kontrollzentrum