Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1 841

Montag, 21. November 2011, 15:43

RE: Tiefgang Steinhuder Meer

Zitat

Original von Danixe
An alle Erfahrenen,

nicht , dass ich nicht schon auf dem Steinhuder Meer gesegelt wäre, aber ich bin es halt noch nicht jahrelang.
Ich trage mich mit dem Gedanken ein kleines Dickschiff zu kaufen ( Neptun 22, Varianta 65, Etap 22 ) . Macht es Sinn ein Boot mit 70 cm Tiefgang zu kaufen? Wird man damit jahrelang glücklich? Oder sollte man gleich ausschließlich nach einer N22 suchen? ?( ?(

Gruß

Danixe

70 cm geht noch - die Varianta gibts übrigens auch mit 55 cm festem Tiefgang. Heißt dann "Steinhuder Meer Version" oder kurz V65 S.
Gruß
Peter

fjoe

Seebär

Beiträge: 1 482

Schiffsname: nanu!

Bootstyp: Neptun 23

Heimathafen: Mardorf

  • Nachricht senden

1 842

Montag, 21. November 2011, 20:13

und 'ne Neptun 22 hat minimal auch noch 55cm.
Frank
Viele Grüße
Frank

1 843

Montag, 21. November 2011, 20:20

hat denn jede Neptun 22 55 cm Tiefgang, ich dachte die liegen normal bei 70 cm.

an sich geht das mit 70 cm, aber am Motor sollte man nicht sparen um durch den Schmodder zu kommen.

Danixe

Bootsfrau

Beiträge: 116

Schiffsname: Moorente

Bootstyp: Etap 21i

Heimathafen: Steinhude - Siteinhuder Meer

  • Nachricht senden

1 844

Montag, 21. November 2011, 21:07

Ersteinmal danke für die 1. Antworten. Würde mich noch über mehr freuen.

Ich kenne nur N22 mit 55 - 60 cm mit aufgeholtem Schwert.

Was für ein Motor wäre denn gut mit was für einer Batterie?

Ihr merkt schon, ich bin technisch nicht versiert.

Danixe

1 845

Montag, 21. November 2011, 21:48

Zitat

Original von Danixe
Was für ein Motor wäre denn gut mit was für einer Batterie?

Wenn Du nicht auf den letzten Euro gucken musst, schau Dich mal bei Torqueedo um. Mit dem Travel 1003 hast Du auch noch Reserven, wenns mal etwas stärker bläst.
Gruß
Peter

Danixe

Bootsfrau

Beiträge: 116

Schiffsname: Moorente

Bootstyp: Etap 21i

Heimathafen: Steinhude - Siteinhuder Meer

  • Nachricht senden

1 846

Montag, 21. November 2011, 22:36

Der ist ja nicht so ganz preiswert..

1 847

Dienstag, 22. November 2011, 13:35

Zitat

Original von Danixe
Der ist ja nicht so ganz preiswert..

Doch, preiswert isser, aber nicht billig :D
Gruß
Peter

1 848

Dienstag, 22. November 2011, 19:18

günstig ein 24V motorguide vom Freundlichen SegelsportAnbieter um 400 € + 2 Batterien, vetus oder Gel, wobei Gel deutlich schwerer, aber langlebiger sind.

allerdings kann man mit so einem motorguide auch nicht alles reißen, alternativ in der bucht nach einem gebrauchten torqeedo 800 travel oder 801 suchen, es gab einen mit Akku und einen ohne

Danixe

Bootsfrau

Beiträge: 116

Schiffsname: Moorente

Bootstyp: Etap 21i

Heimathafen: Steinhude - Siteinhuder Meer

  • Nachricht senden

1 849

Donnerstag, 24. November 2011, 20:00

Also , so ein Rheno für 189,- lohnt sich nicht oder?

partyrocket

Cat-A-Lysator

Beiträge: 4 141

Schiffsname: bin baden

Bootstyp: Deutz

  • Nachricht senden

1 850

Donnerstag, 24. November 2011, 20:30

Ich würde den empfehlen wenns nicht so teuer werden soll.

klick

Du brauchst aber 2 Batterien a 12V und ein 24V Ladegerät, da würde ich auch nicht dran sparen. ;)

1 851

Freitag, 25. November 2011, 13:40

Zitat

Original von Danixe
Also , so ein Rheno für 189,- lohnt sich nicht oder?

Fürs ein- und ausparken bei Windstille reicht der natürlich, aber wehe, es sind mehr als 2 Bft ...
Bei 3 Bft braucht man Glück und Geschick, bei 4 kannste den einpacken ...
Gruß
Peter

unregistriert

1 852

Freitag, 25. November 2011, 13:51

Kann man bei 3 und 4 Bft nicht auch segeln? :crazylache:

1 853

Freitag, 25. November 2011, 15:58

Zitat

Original von Genitiv
Kann man bei 3 und 4 Bft nicht auch segeln? :crazylache:

Direkt in die Box rein, vielleicht noch bei Rückenwind ? Ok, wer's kann ...

Oder Aufschießer am Heckpfahl, wenn die Windrichtung so halbwegs passt - klar, irgendwie geht alles, aber mit einem guten Motor geht es halt etwas einfacher.

Bei uns im Hafen darf man übrigens nicht segeln - ginge auch kaum, da eng und verwinkelt. Da lernt man einen guten Motor zu schätzen.
Gruß
Peter

fjoe

Seebär

Beiträge: 1 482

Schiffsname: nanu!

Bootstyp: Neptun 23

Heimathafen: Mardorf

  • Nachricht senden

1 854

Freitag, 25. November 2011, 19:45

kann man, macht ein Stegnachbar mit Stagstange/ ohne Motor bei achterlichem Wind regelmäßig perfekt vor.
Ansonsten folge Party's Empfehlung, ein bisschen Power kann nicht schaden bei ein bisschen Wind.
Und wenn Dich einige Kilometer von Deinem Steg - sorry, Seemeilen - kurz vor Sonnenuntergang die große Flaute erwischt, oder sich die Regenwolken über die Lokkumer Berge schieben, dann ist ein etwas kräftigerer Motor auch ganz nett. Mit zwei anständigen , vollgeladenen AGM-Batterien im Kreuz.
Mit 1440 Watt und ohne Gegenwind schiebt mein E-Motörchen mit ca. 3kn, und 2x 85Ah AGM halten garantiert Stunde bei Vollast. Reicht für die große Hafenrundfahrt.

Viele Grüße
Frank
Viele Grüße
Frank

unregistriert

1 855

Samstag, 26. November 2011, 18:07

Es gibt tatsächlich einige, die es ohne E-Motor machen, nicht nur die Besitzer von Jollen.

Nicht ganz zu vernachlässigen ist das Sicherheitsproblem: Es gibt böse Wichte, die die Dinger klauen. :teufel:

Dies Risiko ist bei den Staken eher gering.

1 856

Samstag, 26. November 2011, 23:54

Zitat

Original von Genitiv

Nicht ganz zu vernachlässigen ist das Sicherheitsproblem: Es gibt böse Wichte, die die Dinger klauen. :teufel:



Nee nee, meinen Torqeedo klaut keiner. Der wird schön zusammengefaltet, eingepackt und mit nach Hause genommen. Ist ne Sache von weniger als 5 Minuten.
Gruß
Peter

1 857

Sonntag, 27. November 2011, 02:47

;) man kann sowas auch versichern, manches Boot ist auch schon gesunken oder wurde im Sturm zerschlagen

unregistriert

1 858

Sonntag, 27. November 2011, 08:56

[/quote]

Nee nee, meinen Torqeedo klaut keiner. Der wird schön zusammengefaltet, eingepackt und mit nach Hause genommen. Ist ne Sache von weniger als 5 Minuten.[/quote]

Fraglos eine kluge Entscheidung! :D

Danixe

Bootsfrau

Beiträge: 116

Schiffsname: Moorente

Bootstyp: Etap 21i

Heimathafen: Steinhude - Siteinhuder Meer

  • Nachricht senden

1 859

Sonntag, 27. November 2011, 09:55

Danke für die Infos

Das waren ja schon eine Menge Informationen. Also , der Rheno fällt dann für mich weg. Ich brauche einen Motor, der mich auch bei 4 Bft. noch zuverlässig an meinen Steg bringt und der mich bei Flaute im Zweifel vom Wilhelmsstein hinter die Badeinsel schiebt.Bin dieses Jahr schon zweimal durchs halbe Meer gestakt. Unter Segel in die Box zu fahren , ist bei uns übrigens verboten.
Und an der Batterie darf ich nicht sparen. Welche sollte es denn werden? Welche geht , ist aber nicht im Preissegment eines Mercedes? ?(

Danixe

1 860

Sonntag, 27. November 2011, 15:27

was hast Du für ein Boot, danach richtet sich der Motor ?

günstig und gut sind vetus Batterien, wartungsfrei und die Säure ist in Filieß eingelagert, persönlich favorisiere ich Gelbatts, aber die liegen be 90-100 Amp so um 300 €, Vetus 130 aufwärts

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Splint« (27. November 2011, 15:31)


Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 862   Hits gestern: 1 881   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 089 012   Hits pro Tag: 2 338,97 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 5 378   Klicks gestern: 11 073   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 33 215 625   Klicks pro Tag: 18 999,78 

Kontrollzentrum

Helvetia