Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Hanser

Salzbuckel

  • »Hanser« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 847

Wohnort: am Bodensee

Schiffsname: Jacaranda

Bootstyp: Küstenkreuzer

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 14. Juni 2016, 09:20

@Tobias_E, da gibt es zum Thema Tiefgang eine schöne Website, die auf ganz einfache Art Übersicht gibt:

Mein Bodensee
Nicht vergessen bei Festkiel den Tiefgang zweimal einzugeben!

Mir ist nicht ganz klar, ob die Website wirklich immer aktuell ist. Z.B. Friedrichshafen ist von der Einfahrt her immer etwas heikel, weil in einer flachen Bucht immer eine lange Rinne freigehalten werden muss. Da wurde nicht lange her wieder ausgebaggert. Ich vermute, dass die Daten der Website immer etwas der Realität hinterher hinken. Aber dann ist man auf der sicheren Seite, denn es wird am Bodensee nur ausgebaggert - und nicht obendraufgebaggert ;)

Gruß
Volker

Valpo

Smutje

Beiträge: 16

Schiffsname: Valpo

Bootstyp: Avance 33

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 14. Juni 2016, 11:05

Bis zu welchem Tiefgang macht es denn Sinn einen Hafen anzulaufen ?
Beispiel: Friedrichshafen Fischbach hat lt. Leg An in der Einfahrt eine Kartentiefe von 1m, mitten im Hafen steht 0.1m. Der Pegel Konstanz wird so um die 470 liegen, was also reale Wassertiefen von 3.2m bzw. 2.3m bedeutet. Reicht das, um mit einer Bav 32 mit 1.95 m Tiefgang den Hafen anzulaufen? Oder wie viel Reserve sollte man einplanen?

Gesendet von meinem GT-I8200N mit Tapatalk
Fischbach ist mit 1.95TG sehr sportlich. Wenn überhaupt dann nur am vordersten Schwimmsteg. Bin letztes Jahr mit 1,75 nicht reingekommen - obwohl es hätte (knapp) passen sollen... Die meisten etwas größeren Häfen gehen aber.

basso

Proviantmeister

Beiträge: 405

Wohnort: Grüt / ZH

Schiffsname: Martha & Kim Sue

Bootstyp: Seahawk II und Starboot

Heimathafen: Nuolen, Zürichsee und Uster, Greifensee

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 14. Juni 2016, 15:44

@Tobias_E, da gibt es zum Thema Tiefgang eine schöne Website, die auf ganz einfache Art Übersicht gibt:

Mein Bodensee
Nicht vergessen bei Festkiel den Tiefgang zweimal einzugeben!

Lieber Volker

supr, dankeschön, die kannte ich noch nicht, bewährt sich schon für mich der Trööt.

LG

B
"Wenn der Weg das Ziel ist, ist das Ziel weg." 8)
Gisbert Haefs

Tobias_E

Seebär

Beiträge: 970

Wohnort: Aalen

Schiffsname: Puck

Bootstyp: Schwertzugvogel

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 14. Juni 2016, 20:26

Also die Gezeiten am Bodensee haben eine recht lange Wiederholrate. Ein Jahr um genau zu sein. Um etwa 2-3 Meter.

Insofern fällt das Wasser da nicht über Nacht.

Naja das schon. Die Frage ist eher: Wenn da jemand 2014 irgendwo mitten im Hafen 0,1m Tiefe gelotet hat (und das die einzige Tiefenangabe im ganzen Hafen ist), wie wahrscheinlich ist es dann, dass daneben jetzt ein Stein liegt der 30 höher ist. Und ist es dann eine gute Idee, bis ans hintere Ende der Boxgengasse zu fahren ?

Mein-Bodensee.com macht mir bei 2m Tiefgang Fischbach noch grün, im Info-Feld steht: Wasser unterm Kiel: Einfahrt 16 cm Hinten 6cm. Da wäre ich doch reichlich nervös dabei.....


Gruß
Tobias

Beiträge: 430

Schiffsname: Käthe

Bootstyp: Sirius 310 DS

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 14. Juni 2016, 20:54

https://www.tiefgang-bodensee.ch/?a=mainpage

Kennt ihr?
Hier mal ein Beispiel für Fischbach mit heutigem Pegel (4.69m) mit 1,40 Tiefgang. Die Werte sind Wasser unter dem Kiel.
»Alpenskipper« hat folgende Datei angehängt:
Viele Grüße,
Martin

Sirius-Eigner Forum http://sirius-forum.de

Hanser

Salzbuckel

  • »Hanser« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 847

Wohnort: am Bodensee

Schiffsname: Jacaranda

Bootstyp: Küstenkreuzer

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 14. Juni 2016, 21:14

Diese Website kenne ich wiederum nicht. Ist ja extrem detailliert!
Leider sagt mir mein Tablet, die Seite wäre nicht sicher und warnt davor. Ist das ein Abo, oder eine Kaufseite?

Zum Glück habe ich durchweg keine Tiefgangprobleme mit meinen 1,40m, nur im Herbst kann es mal eng werden. Da reichen mir die Infos vom Leg-An meist gut aus. Aber in Herbst ist z.B. in Altnau die Einfahrt verkrautet und flach. Da hilft dann das Echolot nix und man muss vorsichtig sein.


Jetzt hoffe ich aber, dass mal endlich die Kette von Tiefdruckgebieten fertig ist :(

Volker

Beiträge: 430

Schiffsname: Käthe

Bootstyp: Sirius 310 DS

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 14. Juni 2016, 21:27

Die Seite ist absolut seriös.
Ein Jahresabo kostet ein paar Euro. Dafür bekommt man eine Liste und Karten für alle 5cm Pegel, für jeden Hafen und den eigenen Tiefgang. Das muss man ja nicht jedes Jahr machen.
Viele Grüße,
Martin

Sirius-Eigner Forum http://sirius-forum.de

Hanser

Salzbuckel

  • »Hanser« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 847

Wohnort: am Bodensee

Schiffsname: Jacaranda

Bootstyp: Küstenkreuzer

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 15. Juni 2016, 12:39

"Breaking News": Die Schweiz meldet schon ein einigen Stellen Land unter mit Hochwasserwarnstufe 3!
In Kreuzlingen stehen schon die Touri-Bänke unter Wasser.

index.php?page=Attachment&attachmentID=202287
Screenshot Android-App "Meteo"

Kommt ihr alle noch auf die Stege?
Volker

Hanser

Salzbuckel

  • »Hanser« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 847

Wohnort: am Bodensee

Schiffsname: Jacaranda

Bootstyp: Küstenkreuzer

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 15. Juni 2016, 17:54

... und noch ein Artikel der IBN zum Hochwasser: Vorbereitung der Boxen bei weiter steigendem Pegel Klick
Zum aktuellen Foto auf der Startseite Klick

Gruß
Volker

Hanser

Salzbuckel

  • »Hanser« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 847

Wohnort: am Bodensee

Schiffsname: Jacaranda

Bootstyp: Küstenkreuzer

  • Nachricht senden

30

Freitag, 17. Juni 2016, 20:41

Leider sind hier anscheinend nicht viele Bodenseesegler aktiv. Trotzdem noch ein letztes Mal der Hinweis meinerseits: Schaut nach euren Festmachern wenn ihr die letzten vier Regenwochen nicht am See wart.

War heute wieder mal in meinem Hafen am Obersee. Da dümpeln leider einige Boote mit losen Festmachern in den Boxen und zermalmen sukezzive die Frei-/Besezt-Tafeln - mit leichten Spuren am Rumpf. Zum Glück hatten wir lange keinen Starkwind mehr.

Und am Wochenende mal Hochwassergucken ist doch für die Familie auch ganz nett?
Volker

Beiträge: 59

Wohnort: Überlingen

Bootstyp: Wibo 2/ Lightning

Heimathafen: Überlingen

Rufzeichen: Pelikan

  • Nachricht senden

31

Freitag, 17. Juni 2016, 20:55

Hochwasser im Anmarsch

Heute Nacht wird die 5 Meter Marke geknackt !
Das haben offenbar noch nicht alle gemerkt, die Festmacher in den Häfen sind zum Teil beängstigend stramm.
Hier in Überlingen sind erste Teile der Promenade überschwemmt.

Gestern betrug der Zulauf allein durch den Rhein 2500 Kubikmeter pro Sekunde, normal sind 600.
Das Wasser wird weiter steigen.
In Sipplingen fehlen noch ca. 20 cm bis zum überspülen der Aussenmole.
1999 betrug der Pegel 5,64 Meter.

Leute, schaut nach den Booten.

Handbreit,
Käptn Iglu

Hanser

Salzbuckel

  • »Hanser« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 847

Wohnort: am Bodensee

Schiffsname: Jacaranda

Bootstyp: Küstenkreuzer

  • Nachricht senden

32

Samstag, 18. Juni 2016, 09:42

@Käptn Iglu 88: Erst habe ich mich über "gespannte" Leinen gewundert, wo ich doch von losen Leinen berichtet habe. Heute steht sogar in der Zeitung, dass "die Polizei von Leinen berichtet, die so stramm sind, dass sie zu zerreißen drohen" (ich denke, erst erwischt es so manche alte Klampe).

Aber wir haben beide recht.

Bei mir im Hafen haben wir für die Dauerlieger Ösen an den Holzdalben. Die sitzen in - normalerweise - bequemer Höhe über Wasserspiegel (sie laufen vom Boot aus nach oben). Jetzt sind diese Ösen auf Höhe des Wasserspiegels. Weil am anderen Ende des Bootes der Schwimmsteg aufgeschwommen ist, ist jetzt also zusätzliche "Luft" in den Festmachern. Ganz anders sieht es beim Festmachen an Dalben auf Höhe der Klampen aus oder gar zwischen Dalben und (festen) Mauern ...

Wie auch immer: Nach dem zu Boot sehen und die Festmacher anpassen lohnt sich. Außerdem scheint die Sonne und es spricht nichts gegen eine schöne Wochenendsegeltour!

Grüße
Volker

hanspi CH

Proviantmeister

Beiträge: 291

Wohnort: Goldach CH

Schiffsname: Hurrlibueb

Bootstyp: Norwalk-Island-Sharpie NIS 18

Heimathafen: Rietli Goldach CH

  • Nachricht senden

33

Samstag, 18. Juni 2016, 14:16

@Hanser,

Wo Du recht hast, hast Du recht! Leider hat es immer noch welche, die einem solchen Hochwasser-Ereignis zu wenig Beachtung schenken. Schuld daran ist manchmal, dass einige zu weit weg vom See wohnen und dann nicht in der Lage (oder Willens?) sind, zum Boot zu schauen. Sehe ich auch immer wieder in unserem Hafen.

Wir haben Schwimmstege und feste Holzdalben, die mitgehenden Schwimmkörper sind also nicht zu realisieren. Umso mehr müsste man bei den Dalben bei dem im Moment rasanten Anstieg des Pegels recht schnell die Leinen nach oben verstellen. Ich habe z.B. fast eine Woche gewartet, und das war schon etwas knapp. Beim gestrigen Verstellen musste ich mich vom Verdeck aus stark nach unten hängen und beim einhändigen Lösen der Leinen erst noch gegen Wellengang und Seitenwind kämpfen, eine äusserst mühsame Angelegenheit. Verständlich, dass ich nachher fixi und foxi war. (Immerhin schon 75 Jahre alt).

Am Besten wäre es, man hätte dafür eine kleine Gondel oder ein Floss, da käme man auch bei verspätetem Einsatz noch relativ einfach an die Leinenpunkte.

Bei uns (Rorschach) kann man an der Promenade teilweise schon eine Kneipp-Kur machen (ca. 10 cm Wasser auf der Promenade)
Schöne Grüsse hanspi CH

Hanser

Salzbuckel

  • »Hanser« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 847

Wohnort: am Bodensee

Schiffsname: Jacaranda

Bootstyp: Küstenkreuzer

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 19. Juni 2016, 10:50

@hanspi CH: Bei Euch in der Schweiz sieht es ja tatsächlich schlimmer aus, als am Nordufer. Habe mir gerade einen kurzen Bericht des SRF angesehen.

Bei uns (Langenargen) läuft das Wasser zwar auch schon langsam über die höher gelegenen Uferbereiche in die tiefergelegenen Naturschutzzonen, aber die sind ohnehin tiefergelegen und mit Schilfbewuchs. Die teueren Villen in erster Seelage haben alle einen Feuerwehrschlauch, der aus einem Kellerfenster das eingedrungene Wasser ausspuckt. Wie gut, dass ich nicht das Geld für die erste Reihe hatte :D. Wenn aber jetzt ein Föhnsturm käme und das Wasser nach Norden drücken würde, dann würde bei mir ein Feuerwehrschlauch vermutlich nicht reichen ...

Nun zur konkreten Frage: Nächste Woche will ich bei dem angesagt guten Wetter eine Dreitagestour machen. Der Film zeigt, dass es beim alten Rhein nicht mehr gemütlich ist. Würdest Du bei einzelen Häfen abraten, dort Station zu machen?

Schönen Sonntag!
Volker

hanspi CH

Proviantmeister

Beiträge: 291

Wohnort: Goldach CH

Schiffsname: Hurrlibueb

Bootstyp: Norwalk-Island-Sharpie NIS 18

Heimathafen: Rietli Goldach CH

  • Nachricht senden

35

Sonntag, 19. Juni 2016, 12:44

@Hanser,

Ja, ich würde im Moment abraten. Der Hafen am Rheinspitz ist empfehlenswert, er hat in unserer Wertung einen Platz ganz oben und wir laufen ihn jedes Jahr einmal an.
Nur im Moment ist wahrscheinlich die Anfahrt das Problem: Im Wetterwinkel und in der Nähe des Einflusses des Alpenrheins liegt möglicherweise viel Holz, und es ist nicht angenehm, da mit Volldampf reinzufahren. Ausserdem taugen die Wellenbrecher im Rheinspitz-Hafen gegen den Altrhein im Moment wegen des Hochwassers nichts, der Hafen wird bei Vorbeifahrt der Boote nicht mehr schaukelfrei sein.
Ich würde westlich von den Staader Häfen bleiben und einen Besuch der Häfen zwischen Bregenz und diesen vorläufig vermeiden. Bis sich die ganze Geschichte wieder etwas beruhigt hat.
Schöne Grüsse hanspi CH

Peterchen

Salzbuckel

Beiträge: 3 973

Schiffsname: Linguini

Bootstyp: Make 25

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

36

Sonntag, 19. Juni 2016, 19:19

Hi!

Wir sind ab und an am Bodensee (Charter in Sipplingen). Aktuell schauts ja als sein diese elendige Schlechtwetter Periode vorbei. Man kanns echt nur hoffen, für die vielen wirklich Geschädigten und natürlich die Durchfahrtshöhen.

Grüßle!

hanspi CH

Proviantmeister

Beiträge: 291

Wohnort: Goldach CH

Schiffsname: Hurrlibueb

Bootstyp: Norwalk-Island-Sharpie NIS 18

Heimathafen: Rietli Goldach CH

  • Nachricht senden

37

Sonntag, 19. Juni 2016, 21:26

Nachteilig ist nicht nur der hohe Wasserstand an und für sich: In Friedrichshafen-Fischbach beispielsweise (wie auch in anderen Kleinhäfen) kommen natürlich auch grössere Brummer durch die Einfahrt hinein, die sonst bei normalem Wasserstand auflaufen würden. Der Manövrierplatz wird dadurch nicht grösser.........
Schöne Grüsse hanspi CH

38

Mittwoch, 22. Juni 2016, 10:28

Bis zu welchem Tiefgang macht es denn Sinn einen Hafen anzulaufen ?
Beispiel: Friedrichshafen Fischbach hat lt. Leg An in der Einfahrt eine Kartentiefe von 1m, mitten im Hafen steht 0.1m. Der Pegel Konstanz wird so um die 470 liegen, was also reale Wassertiefen von 3.2m bzw. 2.3m bedeutet. Reicht das, um mit einer Bav 32 mit 1.95 m Tiefgang den Hafen anzulaufen? Oder wie viel Reserve sollte man einplanen?

Gesendet von meinem GT-I8200N mit Tapatalk

Ich war letztes Jahr im Mai mit einer Bavaria 32 u.a. in Staad. Der alte Hafen ist für dieses Schiff leider etwas eng. Als ich dann - wegen des hohen Kostanzer Pegels von fast 4m war es gemäss "Leg an" möglich - in den hinteren Teil des Hafens fahren wollte, hat mir ein anderer Segler nachgerufen, das sei nicht zu empfehlen. Na gut, bin dann in den neuen Hafen in Staad rein. Weil Einhand, kam ein Anlegen am Steg in einer Ecke (zwischendrin war nichts frei) nicht in Frage, und ich bin in eine breite Box an der Spundwand rein. Nachteil ist der Schwell von den auch in der Nacht stündlich fahrenden Fähren. ;(
Dieses Jahr im Mai war es eine Bavaria 30, und mit der gab es nirgends Probleme (Breite 3,19m), abgesehen von Friedrichshafen, wo eine Vorspring das Boot vom Steg fernhalten musste (Rückwärtsanleger in Box), weil die Box vom Steg zur Dalbe nur etwa 10m lang war. :rolleyes:

Mit der Wassertiefe bin ich etwas vorsichtig: An Aussenplätzen sollte man immer vorwärts anlegen, sonst ist das Ruder in Gefahr. Wegen des Schwells rechne ich als Reserve doppelte Wellenhöhe plus 30cm; im (ruhigen) Hafen mindestens 30-50cm.

Hanser

Salzbuckel

  • »Hanser« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 847

Wohnort: am Bodensee

Schiffsname: Jacaranda

Bootstyp: Küstenkreuzer

  • Nachricht senden

39

Freitag, 24. Juni 2016, 17:07

So, ich denke, dass Hochwasser ist so gut wie vorbei. Der Pegel fällt wieder leicht.
Ich komme gerade von einer dreitägigen Tour zurück. Zuletzt waren wir in Unteruhldingen. Von dort noch zwei Bilder zum Abschluss des Themas Hochwasser.

Ein "abgesoffener" Steg und die E-Box im Detail
index.php?page=Attachment&attachmentID=202684index.php?page=Attachment&attachmentID=202685

Ich bin E-Laie. Deshalb würde ich mich nicht trauen, den Stecker eingesteckt zu lassen - auch wenn der Hafenmeister sicher den Strom abgestellt hat. Kann der Stecker nicht auf Dauer voll Wasser laufen und dann bei nächsten Versuch gibt's Kurzschluss? Wie ist es mit dem Ladegerät und der Batterie bei Kurzschluss der 220V-Seite?

Wie auch immer. Meine Tour war schön, nur zu heiß und der Beginn einer heftigen Stechmückenplage. Ich konnte nach Sonnenuntergang gerade noch den Niedergang mit Gaze zuhängen - da saßen schon 20 liebe Tierchen außen auf dem Gitter um auf mich zu lauern.
Volker

hanspi CH

Proviantmeister

Beiträge: 291

Wohnort: Goldach CH

Schiffsname: Hurrlibueb

Bootstyp: Norwalk-Island-Sharpie NIS 18

Heimathafen: Rietli Goldach CH

  • Nachricht senden

40

Freitag, 24. Juni 2016, 18:38

Unsere Rundfahrt gestern und heute führte uns von Goldach nach Horn-West und zurück. Wenn es auch nur eine kurze Strecke ist - Wir fahren gerne jedes Jahr zu Conny zum Chnusperli-Essen. Das taten wir auch dieses Jahr - und pflückten bei der reformierten Kirche auch wie jedes Jahr einen Sack voll Lindenblüten.
Vom "Wind" her gesehen, reichte es auch nicht weiter. Und wir sind puritanische Segler - die Mode, bei wenig Wind sofort den Motor anzuwerfen, mögen wir nicht! Da darf es auch mal ein wenig weniger Distanz sein. Wir fahren deshalb auch nie einen bestimmten Hafen auf Teufel komm raus an - Dort, wo es uns "hintreibt", dort legen wir an.
Das Dschunken-Segel zieht allerdings gut. Bei einem kaum spürbaren Hauch noch einen guten halben Knoten vorwärts zu kommen, will etwas heissen.
Schöne Grüsse hanspi CH

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Bodensee - News

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 848   Hits gestern: 2 271   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 050 355   Hits pro Tag: 2 353,48 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 7 014   Klicks gestern: 18 829   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 25 904 154   Klicks pro Tag: 19 986,15 

Charterboote

Kontrollzentrum