Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Beiträge: 71

Wohnort: Walzenhausen

Schiffsname: Sydia

Bootstyp: Kreuzeryacht

Heimathafen: Hard

Rufzeichen: OEX7646

MMSI: 203431400

  • Nachricht senden

81

Donnerstag, 14. Juli 2016, 12:29

@Riggse

Da gab es schon mal eine Diskussion:

Bodensee rund...brauche ich eine Bodenseezulassung?


Zum Bürokratischen:

Falls Du eine Zulassung an einem anderen Binnengewässer hast ist das viel einfacher, sonst ist eine Neuzulassung erforderlich (Urlaubszulassungen gibt es nicht) - als Deutscher würde ich mich primär mal in Deutschland wegen einer Zulassung erkundigen (Die Anforderungen sind in Österreich gleich) : https://www.bodenseekreis.de/verkehr-wir…szulassung.html


Motor: Nachdem der Bodensee teilweise sehr windarm ist, kann ein Aussenborder nicht schaden - muss aber die Bodenseeanforderungen erfüllen


Erforderlich ist auch ein BSP des Schiffführers; wenn ihr eines habt, kein Problem


Einwassern: Da gibt es sehr viele Kran- und Slipmöglichkeiten; am Obersee z.B. in Langenargen (BMK oder Ultramarin), Friedrichshafen Bundesbahnhafen, Hard, Fussach - am besten anrufen, Preise vergleichen - auch vom Abstellplatz Auto und Trailer - gute Adresse in Österreich: Bootswerft Uwe Biatel Hard - Kranen und Abstellen - falls Zulassung in A auch Gutachter
Liegeplatz: Am besten wie bei einem Urlaubstörn einfach losfahren und einen Gästeliegeplatz nehmen; das ist am flexibelsten und man bleibt dort etwas länger, wo es am besten gefällt - im Bregenzer Raum bieten sich dazu eine Vielzahl von Häfen an: Wasserburg, Lindau Bundesbahn oder LSC, Lindau Zech, Lochau, Bregenz Marina, Bregenz BSC, Bregenz YCB, Hard, Fussach, Salzmann Rohrspitz - die Gegend bietet sehr viel, von Städten bis zu Naturschutzgebieten
Grossadmiral Teague :frech:

Hanser

Salzbuckel

  • »Hanser« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 588

Wohnort: am Bodensee

Schiffsname: Jacaranda

Bootstyp: Küstenkreuzer

  • Nachricht senden

82

Donnerstag, 14. Juli 2016, 12:33

Hallo!
Es wäre nett wenn ich hier kurz eine Frage stellen dürfte :-).
Wir spielen mit dem Gedanken evtl. nächstes Jahr für 2 Wochen mit dem Boot zum Bodensee zu fahren.
Eine kleine Neptun 20. Kielschwerter. Super wäre für uns der Bregenzer Raum zum "ansteuern".
Ist so etwas machbar? Zu was würdet ihr uns raten? Kann man einen Gastliegeplatz für diese Zeit buchen und dann von dort aus den See erkunden? Oder einfach drauf los ohne fixen Platz?
Kann man den Hänger abstellen und gibt es gute Krangelegenheiten?

Es wäre unser erster Ausflug mit dem Boot und das erste mal selber trailern. Daher ist das alles noch ein wenig neu und aufregend. ;-)
BSP Motor und Segel hätten wir. Eine Gastlizenz für das Boot müssten wir dann wahrscheinlich auch noch auftreiben. Wo ist das denn einfacher? in Ö oder in D?


Wahrscheinlich wäre es auch gut einen richtigen kleinen Aussenborder zu haben? Wir haben derzeit nur einen kleinen Minnkota E-Motor.

Beste Grüsse! Danke für eine kurze Info ob das prinzipiell machbar wäre oder ob es doch komplizierter ist...
Riggse


Ich kann leider nur zu den deutschen Verhältnissen etwas sagen - wir waren früher auch als Gast hier am See:

1) Leider gibt es da einige amtliche Hindernisse, die wir aber auch als Feriengäste überwunden haben
- das Boot braucht eine Zulassung und "TÜV" Klick
- einer von euch muss ein Ferienpatent beantragen (und dafür einen passenden Schein gemacht haben) Klick

2) Feste Liegeplätze sind rar. Wenn ihr immer nur max. zwei/ drei Tage an einer Stelle bleiben wollt, dann ist das mit normalen Gästeplätzen möglich ohne vorher etwas fest auszumachen. Wenn ihr von einer Stelle aus sternförmig den See erkunden wollt hilft nur, frühzeitig die Häfen abzutelefonieren. Ich hatte gerade nette Nachbarn, die das gemacht haben. Als Ruheständler könnten sie aber beim Termin Kompromisse eingehen.

Motor ist wichtig. Der See kann auch mal recht schnell unangenehm werden - und die Flauten haben es im Sommer in sich!

Grüße
Volker

PS: thomasjjackson war schneller

83

Donnerstag, 14. Juli 2016, 12:51

Hallo!

Vielen lieben Dank für die Infos!!!!! :-)
Auf die schnelle habe ich noch folgendes gefunden:
Eine Ausrüstungsliste die zur Befundung an Bord sein muss:
https://www.vorarlberg.at/pdf/mindestausruestungaufboot.pdf
(machbar und zt. ohnehin vorhanden)

Sowie ein Merkblatt für die Zulassung in Bregenz:
https://www.vorarlberg.at/pdf/merkblattzulassungwasserf.pdf

Ich glaube bei den Deutschen habe ich gelesen, dass nach dem Alter des Bootes unterschieden wird. Boote ab Baujahr 98 werden anders behandelt.
https://www.bodenseekreis.de/verkehr-wir…/zulassung.html
Wir sind älter. Ist das dann einfacher oder schwieriger? Das Boot stammt aus Ö ist aber zzt. nirgends gemeldet. Es war mal im ÖSV Verzeichnis und wurde auch vermessen. Aber wir sind zzt. nicht im ÖSV, der Vorbesitzer hat es dort abgemeldet.

Liebe Grüsse auch nach Hard und vielen Dank für die vor Ort Infos!
Wunderschön dort! Wir haben vor 2 Jahren kurz in Bregenz gezeltet und sind mit den Rädern Richtung Hard gefahren. Dort haben wir auf dem Damm pausiert und waren Baden direkt an der Einfahrt.
Das war wirklich ein Stückerl Paradies! Die Grillstellen und der Blick auf den See. Wunderbar. Tags drauf waren wir beim Sonnwendfest am Pfänder. Das war auch sehr schön und empfehlenswert für Bodensee-Neulinge!
Die Messe in Friedrichshafen ist auch wirklich schön. Das Gesamtareal & die Hallen. In Friedrichshafen haben wir dann am Ufer gezeltet und den BSP Kurs & Prüfung gemacht.
Der See lässt sich gut mit den Fähren, Rad und Zelt erkunden.

Und vielleicht demnächst auch mal auf eigenem Kiel. Eventuell ist die Zulassung ja garnicht so dramatisch. Manche Sachen klingen umständlicher als sie sind. Mal schauen.
Grüsse an den wunderschönen Bodensee!
Danke. :-)
Riggse.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Riggse« (14. Juli 2016, 13:15)


Beiträge: 446

Schiffsname: Käthe

Bootstyp: Sirius 310 DS

  • Nachricht senden

84

Freitag, 15. Juli 2016, 08:16

Das Baujahr "98" ist nur für den Bestandsschutz von Motoren hinsichtlich der Abgastypprüfung relevant.

Viele Grüße! Martin
Viele Grüße,
Martin

Sirius-Eigner Forum http://sirius-forum.de

85

Mittwoch, 20. Juli 2016, 08:22

Sowie ein Merkblatt für die Zulassung in Bregenz:
https://www.vorarlberg.at/pdf/merkblattzulassungwasserf.pdf

Ich glaube bei den Deutschen habe ich gelesen, dass nach dem Alter des Bootes unterschieden wird. Boote ab Baujahr 98 werden anders behandelt.
https://www.bodenseekreis.de/verkehr-wir…/zulassung.html

Die Zulassung als solches ist kein Problem. Das mit 1998 betrifft nur den Bestandsschutz und bedeutet, dass ein Boot, das für den Bodensee vorher zugelassen wurde, den Motor solange nicht umrüsten muss, bis dieser ausgetauscht werden muss. (Eine Ausnahme gibt es dennoch: 2-Takt-Benzinmotoren sind von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen ab 2018 definitiv nicht mehr erlaubt.)
In Eurem Fall kann es ein Problem geben, wenn der Motor älter ist und ihr es direkt am Bodensee anmelden wollt. Erkundigt Euch aber erstmal beim zuständigen Amt. ;)

86

Mittwoch, 20. Juli 2016, 09:21

und die Flauten haben es im Sommer in sich!

welch nette Formulierung.

Stimmt aber. Bis zum Gewitter. Die haben es nach Flauten auch in sich.


Bodensee ist wie die Adria: Sturm oder Flaute.
Gruß
der Michael

:D

87

Donnerstag, 21. Juli 2016, 12:08

Bodensee ist wie die Adria: Sturm oder Flaute.

Ich war mittlerweile zweimal am Bodensee jeweils eine Woche mit einer Segelyacht unterwegs. Sturm? Nur beim zweiten Mal am ersten Tag, ansonsten nie. Beim zweiten Mal hatten wir zwei Tage Flaute, aber ansonsten angenehmes Segelwetter.
Irgendwas mache ich falsch, dass ich Deine Beobachtung nicht bestätigen kann. :rolleyes: :D

Hanser

Salzbuckel

  • »Hanser« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 588

Wohnort: am Bodensee

Schiffsname: Jacaranda

Bootstyp: Küstenkreuzer

  • Nachricht senden

88

Donnerstag, 21. Juli 2016, 22:10

Das hängt wie so oft an der Jahreszeit. Deshalb hab ich auch von Sommer geschrieben. Und im Stillen hab ich an die stabilen Sommerhochs gedacht.

Im Frühjahr und im Herbst (und ansonsten bei wechselnden Wetterlagen) kann auch natürlich mal schöner, stabiler Wind herrschen: Also kannst du schon mal die nächste Bodenseetour einplanen!

Grüße
Volker

89

Donnerstag, 21. Juli 2016, 22:22

upps. ganz vergessen.. allen tippgebern vielen dank für die netten infos!
mal sehen, vielleicht schaffen wir es ja mal aufs schöne kondominium (ein nettes bsp prüfungsrelikt das wort)
euch eine gute zeit. tolles gewaesser habt ihr :-)!
lg. danke!
riggse

Hanser

Salzbuckel

  • »Hanser« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 588

Wohnort: am Bodensee

Schiffsname: Jacaranda

Bootstyp: Küstenkreuzer

  • Nachricht senden

90

Montag, 1. August 2016, 16:58

Drei Seenotfälle vor Langenargen am Samstag.

Jetzt ist bekanntlich Hochsaison. Da sind auch viele weniger mit dem Revier vertraute auf dem Wasser. Klar, im Urlaub will man ja auch die Zeit zum Segeln nutzen, wenn es so sommerlich ist. Rundum türmen sich zwar die Wolken, aber nur schwache Briese, die größten Segel oben - und dann kommt die Starkwindwarnung. Ehe man sich versieht erwischt einen die erste Böenwalze. Am Samstag kam bald noch Blitz, Donner und Hagel dazu...

Ist mir vor vielen Jahren selbst so gegangen. Hab das verklemmte Vorsegel nicht mehr runter bekommen, bis das dicke Polizeischiff sich in Luv von mir platzierte und ich etwas mehr Standsicherheit auf dem Vorschiff hatte.

Unsere "Pfütze" kann manchmal ganz schön giftig sein ...
Volker

hanspi CH

Proviantmeister

Beiträge: 328

Wohnort: Goldach CH

Schiffsname: Hurrlibueb

Bootstyp: Norwalk-Island-Sharpie NIS 18

Heimathafen: Rietli Goldach CH

  • Nachricht senden

91

Montag, 1. August 2016, 21:23

Ja, das stimmt! Vor zwei Jahren sind wir mal in Friedrichshafen-Fischbach eingelaufen. Platz am Steg, Cockpit Richtung Ausgang. Häuslich eingerichtet, dann zum Hafengasthaus zum Nachtessen.
Während des Essens Eintrübung am Himmel. Kein gutes Zeichen. Das Radarecho zeigte eine Superzelle, die genau die Richtung auf den Hafen nahm. Nach Aufklärung einiger Bootsinsassen, die alle ungläubig drein schauten, drehten wir das Boot mit dem Bug gegen das Wetter, um nicht unnötig fliegendes Wasser im Cockpit und eventuell in der Kajüte zu fassen.
Als alles festgezurrt war ging's schon bald los. Die ersten Böen drückten die Bäume im nahen Park in die Waagrechten, fliegendes Wasser und Zweige durch den Hafen, der wegen seiner Ausrichtung Düsenwirkung zeigte.
Eine halbe Stunde tobte das Unwetter. Wir hatten die Regenpersenning zusätzlich in der Hand, aus Sorge, sie mal durch eine Bö im Hafenbecken landen zu sehen. Als es vorbei war, lagen Zweige und Aeste herum, Persenninge hatten Wassersäcke oder waren zerrissen. Aber alles war nochmal glimpflich gelaufen.
Seither schätze ich die Regenradar-App. Wenn Du da so kleine giftige Flecken mit einem gelben oder sogar rotem Zentrum siehst, dann weisst Du, was Dir blüht. Wenn's geht, die unbedingt vermeiden!
Schöne Grüsse hanspi CH

Hanser

Salzbuckel

  • »Hanser« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 588

Wohnort: am Bodensee

Schiffsname: Jacaranda

Bootstyp: Küstenkreuzer

  • Nachricht senden

92

Samstag, 13. August 2016, 09:15

Katamaran versenkt Faurbry!

Nach IBN klingt es so, dass die Faurbry unter Segeln war, der Kat hatte keine Vorfahrt! Ich hoffe, dass jetzt nicht die Vorfahrtsregeln so geändert werden, dass wir Segler in Zukunft schuld sind, wenn der schnelle Kat einen Unfall baut.

Volker

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hanser« (13. August 2016, 10:41) aus folgendem Grund: Link ergänzt


93

Samstag, 13. August 2016, 19:55

Katamaran versenkt Faurbry!

Nach IBN klingt es so, dass die Faurbry unter Segeln war, der Kat hatte keine Vorfahrt! Ich hoffe, dass jetzt nicht die Vorfahrtsregeln so geändert werden, dass wir Segler in Zukunft schuld sind, wenn der schnelle Kat einen Unfall baut.

Volker

Ich zitiere aus dem Artikel:

Zitat

Den Schiffsführer erwartet nun unter anderem eine Anzeige wegen Gefährdung des Schiffsverkehrs. Im Bereich der Unfallstelle war der Katamaran nicht vorfahrtsberechtigt.

Ich denke, die Sache wird eher in die Richtung diskutiert werden, ob diese Katamaran nicht als Linienschiffe behandelt werden sollten. Dann erübrigt sich die gesamte Diskussion. Es ist sowieso problematisch, dass die Kats nur bedingt vortrittsberechtigt sind.
Es gibt eher einen anderen Grund, warum die Bestrafung des Kat-Führers sinnvoll ist: Warum hat er kein "Manöver-des-letzten-Augenblicks" gefahren? Hier ist eine weitere Regel guter Seemannschaft verletzt worden, selbst wenn er sich irrtümlich für vortrittsberechtigt hielt. :O

Beiträge: 446

Schiffsname: Käthe

Bootstyp: Sirius 310 DS

  • Nachricht senden

94

Samstag, 13. August 2016, 20:47

Die Faurbry wurde laut Artikel übersehen. Da hilft leider keine Regel.

Ist schon gut, dass die Kats nicht unbedingt Vorrang haben. Weich denen bei Flaute mal aus...
Viele Grüße,
Martin

Sirius-Eigner Forum http://sirius-forum.de

secuder

Proviantmeister

Beiträge: 473

Schiffsname: Nordlys

Bootstyp: Varianta 18

  • Nachricht senden

95

Samstag, 13. August 2016, 21:36

Der kann sich doch doch kaum versehentlich für vorfahrtberechtigt halten, denn er kurbelt den grünen Ball doch wahrscheinlich selbst hoch und runter...?!
(Oder wird der per GPS gesteuert gesetzt?)

grüsse
secuder

Beiträge: 71

Wohnort: Walzenhausen

Schiffsname: Sydia

Bootstyp: Kreuzeryacht

Heimathafen: Hard

Rufzeichen: OEX7646

MMSI: 203431400

  • Nachricht senden

96

Sonntag, 14. August 2016, 10:58

Ohne dass genauere Angaben über den Unfallverlauf vorliegen, kann ja nur spekuliert werden; die Diskussion war ja schon gross, als die Katamarane eingeführt wurden. Wenn man einen älteren Artikel aus der FAZ über die Sicherheitsmassnahmen liest, kann man sich kaum vorstellen, dass so etwas passiert:

http://www.faz.net/aktuell/technik-motor…e-11868387.html


Entweder es lag eine Verkettung ungünstigster Bedingungen vor, oder man hat inzwischen beim Dispositiv gespart - bisher haben wir nur gute Erfahrungen mit den Katamaranen gehabt, auch bei etlichen Regatten bei Flaute. Als Segelcrew sind bei einer Geschwindigkeit von 37 kmh des Katamarans keine wirksamen Reaktionen möglich - es sei denn, man geht davon aus gerammt zu werden. Am Ende des Tages kann man angesichts der nur leichten Verletzungen sagen: Alle Bodensee-Schutzengel waren bei der Yacht - Glück im Unglück gehabt!
Grossadmiral Teague :frech:

Hanser

Salzbuckel

  • »Hanser« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 588

Wohnort: am Bodensee

Schiffsname: Jacaranda

Bootstyp: Küstenkreuzer

  • Nachricht senden

97

Sonntag, 14. August 2016, 13:28

Stimmt: Zur Ursache des Unfalls kann man derzeit nur spekulieren und Schutzengel waren auf der Faurbry ganz sicher mit an Bord.

Zur den Sicherheitsmaßnahmen auf dem Kat glaube ich mich erinnern zu können, dass die Zulassung vor kurzem (letztes Jahr?) erneuert wurde und dabei einige Schutzmaßnahmen - wegen der ohnehin vorhandenen Sicherheit und der hohen Kosten - reduziert wurden.

Jedenfalls habe ich auf dem Weg vom Obersee Richtung Konstanz den Kat bei schwachem Wind immer als angenehmer empfunden als die Fähren Meersburg-Romanshorn ...

Volker

98

Sonntag, 14. August 2016, 20:45

Die Faurbry wurde laut Artikel übersehen. Da hilft leider keine Regel.

Ist schon gut, dass die Kats nicht unbedingt Vorrang haben. Weich denen bei Flaute mal aus...

Äh was - übersehen? Ich stelle mir gerade vor, ich wäre bei der letzten Flaute vom Kursschiff übersehen worden. Ich war leider gemau auf der Fahrlinie des Kursschiffes am Dümpeln. Sorry, aber ein "Übersehen" nehme ich dem nicht ab. Brille vergessen? Kontaktlinsen mit "Kontaktnehmen" verwechselt? Das geht gar nicht. :stop:

99

Montag, 15. August 2016, 20:05

Zumal die Berufsschiffahrt Kats am Bodensee Seglern gegenüber immer ausweichpflichtig sind. Autopilot und pinkeln gewesen?

cross2502

Admiral

Beiträge: 866

Wohnort: Flensburg

Schiffsname: vela

Bootstyp: Cross 25

  • Nachricht senden

100

Montag, 15. August 2016, 20:27

Zumal die Berufsschiffahrt Kats am Bodensee Seglern gegenüber immer ausweichpflichtig sind. Autopilot und pinkeln gewesen?



Nein, sind sie nicht immer. Dort, wo der Unfall passierte, war der Kat ausweichpflichtig - im Trichter vor Konstanz und auch bei der Einfahrt nach Friedrichshafen ist der Kat ein "Grünballschiff" wie die anderen Kurschiffe auch, und auch Segler müssen ausweichen. Der Unfall ist aber auf der normalen Route KN>FN passiert, wo die Kats Seglern gegenüber ausweichpflichtig sind.
Ich habe die Katamarane bisher als schnelle, aber angenehme Berufsschiffahrt empfunden, sie machen nicht viel Welle und weichen an belebten Tagen vor Konstanz auch größeren Segelschiff-Ansammlungen aus. Auch während der RundUm oder der Altnauer Tag/Nacht Regatta sind die Katamarane immer bemüht, vorsichtig und umsichtig gefahren - so mein Erleben. Was für ein tragisches Unglück, mit Glück für die Besatzung der Faurby - und ich glaub' daß die Besatzung des Katamarans auch nicht einfach so "zur Tagesordnung" übergeht, sicher nicht.
... born to sail .... but forced to work....

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Bodensee - News

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 540   Hits gestern: 2 216   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 750 671   Hits pro Tag: 2 343,43 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 10 630   Klicks gestern: 16 586   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 30 854 917   Klicks pro Tag: 19 278,24 

Kontrollzentrum

Helvetia