Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle
  • »Indian Summer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Schiffsname: Indian Summer/279

Bootstyp: Hai590

Heimathafen: Steinhude/Ferienpark

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 22. Juni 2017, 18:07

Steinhuder Meer

Hallo Zusammen,

da ich heute nachmittag frei
hatte konnte ich pünktlich um 12.00Uhr an unserem Steg auflaufen.
Laut
Wettervorhersage war ein wenig Vorsicht geboten und so riggte ich unsere
Genua auf die Sturmfock um u. bändselte noch im Hafen ein erstes Reff
ins Großsegel.


Wenn der Wind für diese Konfiguration wieder Erwarten nicht ausreichen sollte wollte ich im Ostenmeer ein wenig baden..... :)


Durch
den westlich einfallenden Wind lagen wir noch ruhig in der Abdeckung
der Badeinsel aber draußen bildeten sich schon kleine Schaumkrönchen. Um
13.00Uhr lief ich vom Ferienpark aus.
Kaum aus der Abdeckung heraus
ging es dann bei 4-5Bfd in munterer Welle flott voran. Mein GPS loggte
in der Spitze spaßige 5,5Kn.


Interessanter Weise zog im Ostenmeer
genau aus der endgegengesetzten Windrichtung eine dunkle Wolkenfront
auf. Sicherheitshalber wechselte ich zum zweiten Reff im Groß und
wendete Richtung Heimathafen. Da schlief der Wind plötzlich ein. Ich
dachte noch so: wenn das mal nicht die berühmte Ruhe vor dem.....ist! (|
Da
ging es auch schon los. Der Wind drehte komplett auf östliche Richtung,
sorgte dabei für eine flache kabbelige Welle und schob unsere Indian in
der Spitzt bei ca. 6-7Bfd raumschots zeitweilig auf 7Kn.


Kurz danach lässig in unserer Box angekommen dachte ich nur 'wie geil war das denn!' :D
Ihr
kennt das sicher auch. Für solche Momente lohnt sich jedweder Aufwand
und man fährt glücklich und zufrieden nach Hause und freut sich schon
auf's nächste Mal :)

Fairwinds und beste Grüße,
Frank





Von meinem Samsung Gerät gesendet.

Der Beitrag »Steinhuder Meer« von »Indian Summer« (Donnerstag, 22. Juni 2017, 18:10) wurde aus folgendem Grund vom Benutzer »Gernegroß« gelöscht: dopplt (Donnerstag, 22. Juni 2017, 18:15).

3

Donnerstag, 22. Juni 2017, 18:27

Ja, kenne ich.
Sowas hätte ich früher auch gepostet.

Dein Törn kommt mir ziemlich blauäugig vor.
Die Wetterentwicklung bis heute Mittag ist seit Tagen Thema und es hätten auch 9 oder 10 Bft werden können. Reiner Zufall oder Glück, dass es bei Dir "nur" 6-7 waren.
Auf See hat man viel Raum und kann so lange ablaufen bis der Sch... vorbei ist.
So ein Binnentümpel dagegen kann auch mal sehr schnell (zu schnell) zu Ende sein - noch bevor die Böen durch sind.
Ein weiterer potenzieller Fall für den Darwin Award; die überwiegende Zahl der Anwartschaften geht glücklicherweise glimpflich aus.
Ich hätte heute andere Schlüsse als "wie geil war das denn" aus dem Segelvormittag gezogen.
Machst Du sicher auch wenn es doch mal 10 Bft werden.

Grüßings
Andreas

  • »Indian Summer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Schiffsname: Indian Summer/279

Bootstyp: Hai590

Heimathafen: Steinhude/Ferienpark

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 22. Juni 2017, 19:27

Hallo Andreas,

ich nehme es dir nicht übel das in diesem Zusammenhang auch mal jemand den Finger hebt und auf das Restrisiko hinweist.
Davon gibt es auch bei uns am SM mehr als genug. ;)


Aus meiner Erfahrung führt dieses Verhalten eher zu Verunsicherungen und verdirbt so die Freude am Segeln.

Darum halte ich mich an den anderen Weg: Motivation durch positive Berichterstattung und eigene Erfahrungen sammeln.
Das schließt verantwortliches Handeln nicht aus!

Ich habe mich ein Jahr lang vorbereitet mit Wetterbeobachtungen u..Sturmwarnsystem am SM; Einhandbootbeherrschung usw. usw..........
Vor dem Auslaufen habe ich noch einen alten Salzbuckel gefragt auslaufen bei den Wetterbedingungen ja oder nein.
Glücklicherweise hat dieser erfahrene Segler nicht den Finger gehoben sondern ermutigt.

Es war ein Gemisch aus Umsicht und Erfahrung die letztendlich zum Erfolg meiner heutigen Unternehmung geführt haben und somit auch die verdiente Freude ausgelöst haben.

Fairwinds,
Frank

Kaiensis

Proviantmeister

Beiträge: 389

Wohnort: Radewiger Feldmark

Bootstyp: N 25

Heimathafen: Mardorf

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 22. Juni 2017, 21:38

Ein weiterer potenzieller Fall für den Darwin Award


Darf ich hier ausnahmsweise widersprechen?
Aufm Steinhuder Meer schmeisst man im Zweifelsfall den Anker in'n Schlick und hockt sich mit einem kühlen Bier in aller Seelenruhe unter Deck und lässt sich durchschaukeln. Alles halb so wild. Meist...

Heute gegen 16h waren es kurz mal 42kn Wind. Also Anfang 9 Bft. Dabei kaum Welle - vielleicht gerade mal 15-20cm. War wirklich recht lustig und hat Spass gemacht! Völlig frei von Angst, den nächsten Darwin-Award von Neptun höchstpersönlich in Empfang zu nehmen. Da hab ich schon Schlimmeres bei gerade mal 25kn bei Schleimünde mitgemacht... der Kupferbolzen saß da schon gefühlte 10cm in der Teakgräting :O

Indes... letztes WE ist wieder jemand in der Nähe der Moorhütte ertrunken. Näheres weiss ich allerdings nicht.
»If a man speaks at sea where no woman can hear, is he still wrong?«

Dajan

Kapitän

Beiträge: 610

Wohnort: Bielefeld

Schiffsname: Dajan3

Bootstyp: Aqua Royal550

Heimathafen: Steinhude

  • Nachricht senden

6

Freitag, 23. Juni 2017, 07:14

Ich staune,warum noch eine Seite Steinhuder Meer.

Gibt es doch eine mit über 2800 Beiträgen. :dntknw:
immer Wasser unterm Kiel :l_speedboat:

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 34   Hits gestern: 2 297   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 255 828   Hits pro Tag: 2 351,31 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 207   Klicks gestern: 22 965   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 27 382 476   Klicks pro Tag: 19 775,18 

Charterboote

Kontrollzentrum