Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Beiträge: 5

Wohnort: Hünfeld

Schiffsname: Jolina

Bootstyp: Manta 19

Heimathafen: Waldeck

  • Nachricht senden

61

Donnerstag, 3. August 2017, 09:20

Hallo meine lieben Edersee-Mitsegler,

beteiligt Euch bitte an der Petition zur Verbesserung der Wasserhaltung im Edersee !

Ich bin derzeit nicht so pessimistisch wie Ihr bezüglich der politischen und in der Folge behördlichen Sturheit.
Der Edersee wurde nicht gebaut zur Stützung der Oberweser sondern zur Wasserversorgung des Mittellandkanales, Nach Wegfall dieser Notwendigkeit wurde die Stützung der Oberweser langsam als Ersatzaufgabe großgezogen und dann beibehalten - das ist aber nicht die eigentliche Aufgabe des Edersees.

Möglicherweise kann ja eine Verbesserung erreicht werden, z.B. weniger Abgabe in Zeiten ohne Nutzung auf der Weser oder
Abgabestopp (d.h. 6 m³/s) bei 230 mNN oder ähnliches.


Ich glaube, dass die politischen Vorgaben an die ja nur ausführende Wasserschifffahrtsverwaltung geändert werden kann und wird !

BITTE um TEILNAHME an der PETITION ! :rolleyes:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »manta_giorgio« (3. August 2017, 11:18)


88markus88

Salzbuckel

  • »88markus88« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 086

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Aquileia

Bootstyp: Sailart 24

Heimathafen: Edersee

  • Nachricht senden

62

Donnerstag, 10. August 2017, 18:20

Online-Petition für die Änderung der Bewirtschaftung des Edersees

Nochmal ein Lupf für die
Online-Petition für die bessere Bewirtschaftung des Edersees: auch in trockenen Jahren soll so gewährleistet werden, daß der Tourismus dort nicht unnötig leidet. Und natürlich hilft das auch den Seglern...

Wenn sich der eine oder andere solidarisch beteiligen könnte, wäre das schön!

Viele Grüße,
Markus

63

Donnerstag, 10. August 2017, 18:26

Wie kommt ihr auf 10.000 Wassersportler und 1000 Arbeitsplätze? Die Frage ist ernst gemeint!

A.Dabei

Leichtmatrose

Beiträge: 32

Wohnort: 2Brücken

Schiffsname: Grete

Bootstyp: BB17

Heimathafen: F-57810 Rhodes

  • Nachricht senden

Nora35

Moses

Beiträge: 1

Wohnort: Gießen

Bootstyp: Warschip 660

Heimathafen: Edersee

  • Nachricht senden

65

Samstag, 7. Oktober 2017, 10:07

Vom Edersee zum Rhein

Also ich liege auch sein einigen Jahren am Edersee. Nach dem letzten Sommer habe ich beschlossen, dass ich auf den Rhein gehe. Der Edersee ist einfach Klasse, aber ohne das Wasser bringt es im Sommer einfach nix.

naviculum

Seebär

Beiträge: 1 115

Wohnort: Lohmar bei Kölle

Schiffsname: Naviculum

Bootstyp: Sirius 310 DS

Heimathafen: Warns, Stormvogel

Rufzeichen: DJ8291

MMSI: 211395800

  • Nachricht senden

66

Samstag, 7. Oktober 2017, 10:12

Der Rhein, ab Bingen aufwärts, ist ein durchaus attraktives Revier!
Da liegen eine ganze Reihe Segler.

Auf Höhe Koblenz ist auch die erste Staustufe der Mosel interessant, aber zeitweise voll.
Grüße vom Schiffchen
Paul :wickie:

Sirius-Forum:
http://sirius-forum.de/

Bruk

Kapitän

Beiträge: 721

Wohnort: Flensburg

Bootstyp: Marieholm 32E

Heimathafen: Augustenborg

  • Nachricht senden

67

Samstag, 7. Oktober 2017, 11:52

Nochmal ein Lupf für die
Online-Petition für die bessere Bewirtschaftung des Edersees: auch in trockenen Jahren soll so gewährleistet werden, daß der Tourismus dort nicht unnötig leidet. Und natürlich hilft das auch den Seglern...

Wenn sich der eine oder andere solidarisch beteiligen könnte, wäre das schön!

Viele Grüße,
Markus




Lieber Markus,

ich habe die Petition schon vor einiger Zeit unterschrieben, incl. eines umfangreichen Begleittextes. Warum habe ich als Flensburger, der immer genügend Wasser hat, die Petition unterstützt?

1. Die "Verträge" bezüglich des Edersees beziehen sich auf die Zeit um 1914. Überall werden Verträge und Verordnungen den aktuellen Bedingungen angepasst. Was den Edersee angeht, ist man offenbar dazu nicht in der Lage. Bei eingehender Prüfung müsste allen Beteiligten klar werden, dass die Unterstützung der Oberweser mangels unwesentlicher Schiffsbewegungen obsolet geworden ist. Dagegen ist die Landschaft um die Talsperre und wegen ihr (wenn sie voll ist) zum wichtigsten Standort für Wassersportler aller Art sowie Naturfreunden in Hessen geworden. Daraus hat sich eine Tourismuswirtschaft entwickelt, die für die strukturschwache Gegend besonders wichtig ist.


2. Bilder des Sees in gefülltem Zustand zeigen mir eine fjordartige, hinreißende Landschaft. Dazu muss man nicht einmal Segler sein, um dies zu erkennen. Dieses Kleinods willen muss sich dringend etwas ändern! Für mich kamen sofort Erinnerungen auf an den Idefjorden 2015 und die Valdemarsviken dieses Jahr! Das sog. "Ederseeatlantis" als Tourismusmagnet ist für mich Realsatire! Ich habe mir die Bilder angesehen. Nein danke! Deswegen würde ich bestimmt nicht dorthin kommen. An der Förde sind wir alle froh, wenn nach langanhaltender Starkwindlage das Wasser zurück kommt. Besonders die Hafenspitze sieht ohne Wasser nicht gerade herausragend aus. Und wenn wir dann mit Anlegeleitern zu unseren Schiffen runter müssen: Spaß geht anders.

3. Solidarität! Gerade weil ich hier oben immer Wasser unterm Kiel habe, leide ich mit den Seglern vom Edersee. Undenkbar, dass die Saison im Juli beendet wäre. Da geht es bei uns erst richtig los. Und gekrant wird nach den Herbstferien. Abslippen zu Ostern!

Ich hoffe also, dass die Petition etwas bewirkt und die Talsperrenverordnung aus Kaisers Zeiten auf den aktuellen Bedarf korrigiert wird!

Handbreit (hoffentlich noch) und viel Erfolg,

Klaus

88markus88

Salzbuckel

  • »88markus88« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 086

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Aquileia

Bootstyp: Sailart 24

Heimathafen: Edersee

  • Nachricht senden

68

Samstag, 7. Oktober 2017, 13:50

@Bruk:
Klaus,
genau auf den Punkt gebracht​, herzlichen Dank für deine Unterstützung​!
Markus

88markus88

Salzbuckel

  • »88markus88« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 086

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Aquileia

Bootstyp: Sailart 24

Heimathafen: Edersee

  • Nachricht senden

69

Sonntag, 15. Juli 2018, 12:04

Update: Auch dies Jahr ist der Edersee wieder früh leer

Und ewig grüßt das Murmeltier...

Auch dies Jahr arbeitet das Wasser- und Schiffahrtsamt wieder energisch daran, den Edersee früh zu entleeren, siehe Link (Inhalt auswählen).

Nach aktueller Projektion müssen die Boote Anfang bis Mitte August raus. Es scheint, dass Klimawandel (trockene Sommer) und WSA (Stützung der Weser über alles) gemeinsam diesem schönen Revier den Garaus machen werden - die Schar standhafter Wassersportler wird jedes Jahr sichtbar kleiner :(

otto_motor

Offizier

Beiträge: 168

Wohnort: Kreis Marburg-Biedenkopf

Bootstyp: Bavaria 32

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

70

Sonntag, 15. Juli 2018, 13:35

Sieht doch viel viel besser als letztes Jahr aus. :)

#s3gt_translate_tooltip_mini { display: none !important; }
Gruß Easy.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Mein Name ist Guybrush Threepwood und ich will Pirat werden!

oliverb68

Salzbuckel

Beiträge: 5 934

Schiffsname: Tranquilo

Bootstyp: Bavaria 34 Cruiser

Heimathafen: Großenbrode

  • Nachricht senden

71

Sonntag, 15. Juli 2018, 16:49

Die Saison beginnt dort aber auch 3 Wochen früher.
-> April genießen und dann im August zur Ostsee trailern.
Es gibt tolle geschützte Ecken. Trave, Neustädter Bucht, Großenbrode, Wismarer Bucht...
Viele Grüße,
Oliver

88markus88

Salzbuckel

  • »88markus88« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 086

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Aquileia

Bootstyp: Sailart 24

Heimathafen: Edersee

  • Nachricht senden

72

Sonntag, 15. Juli 2018, 20:18

@oliverb68: klar, drei Wochen Ostseeurlaub sind eingeplant. Für das entspannte Segeln am Wochenende ist das aber aus FFM etwas weit :)

Hanser

Salzbuckel

Beiträge: 3 890

Wohnort: am Bodensee

Schiffsname: Jacaranda

Bootstyp: Küstenkreuzer

  • Nachricht senden

73

Sonntag, 15. Juli 2018, 20:56

Und ewig grüßt das Murmeltier...

Auch dies Jahr arbeitet das Wasser- und Schiffahrtsamt wieder energisch daran, den Edersee früh zu entleeren, siehe Link (Inhalt auswählen).

Nach aktueller Projektion müssen die Boote Anfang bis Mitte August raus. Es scheint, dass Klimawandel (trockene Sommer) und WSA (Stützung der Weser über alles) gemeinsam diesem schönen Revier den Garaus machen werden - die Schar standhafter Wassersportler wird jedes Jahr sichtbar kleiner :(

Ihr armen ;(

Wie gut ich mich noch an das Elend erinnern kann ... . So kam ich übrigens mit dem damals noch trailerbaren Boot erstmals zum Bodensee - zu der Zeit wurde die Staumauer saniert und der See war schon im Frühjahr halb leer.

Volker

Olaf_P32

Admiral

Beiträge: 828

Wohnort: Steinhagen

Schiffsname: Irrwisch

Bootstyp: 15m² Jollenkreuzer

Heimathafen: Mardorf

Rufzeichen: Hallo

  • Nachricht senden

74

Dienstag, 31. Juli 2018, 17:23

Heute auf t-online gefunden. https://www.t-online.de/leben/reisen/deu…s-erwartet.html
Und da regen wir am Steinhuder Meer über Schlamm und ein paar Sandbänke auf ?
Ein Leben ohne Boot ist möglich, aber ist es auch lebenswert ?
:wickie:

88markus88

Salzbuckel

  • »88markus88« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 086

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Aquileia

Bootstyp: Sailart 24

Heimathafen: Edersee

  • Nachricht senden

75

Dienstag, 31. Juli 2018, 18:59

Das meine ich, wern ich sage
Auch dies Jahr arbeitet das Wasser- und Schiffahrtsamt wieder energisch daran, den Edersee früh zu entleeren, siehe Link (Inhalt auswählen).

Der niedrige Wasserstand ist alleine durch die Politik des Wasser- und Schiffahrtsamtes herbeigeführt - in deren Prioritäten kommt der Wassersport, und auch der Tourismus, schlicht nicht vor.

slimi

Lotse

Beiträge: 1 513

Schiffsname: Slimfast

Bootstyp: Pitea W30

Heimathafen: Andijk

Rufzeichen: DJ5250

MMSI: 211558250

  • Nachricht senden

76

Dienstag, 31. Juli 2018, 19:02

Ich habe schon sehr ernsthaft über einen Revierwechsel nachgedacht - die Alternativen​ sind einfach nicht praktikabel. Wir wohnen in Frankfurt, da sind Wochenenden am IJsselmeer​ einfach nicht drin. Freitagabend​ 5-6 Stunden auf der A3/A1 sind nicht meine Vorstellung von Freizeit.

Alternativen werden dann praktikabel, wenn man sich von eingefahrenen Gewohnheiten löst: Die DB fährt mit dem ICE in 4h von FfM-Hbf nach Amsterdam Central - ohne Umstieg! Von dort geht es ratz-fatz weiter mit dem IC nach Hoorn oder Enkuizen. In Enkhuizen kann man quasi vom Zug auf`s Boot springen. Wenn man will, geht einiges!

Gerade als Eigner bietet sich die entspannte Zugfahrt an, muß man doch nicht das ganze Charter-Gerödel mitschleppen.
Ähem - und der niedrige Wasserstand ist zum großen Teil dem Wetter geschuldet.
Handbreit
Wolfgang

Ich war der Erste, der getwittert hat, daß die Ampel da vorne jetzt auf rot geschaltet hat!

otto_motor

Offizier

Beiträge: 168

Wohnort: Kreis Marburg-Biedenkopf

Bootstyp: Bavaria 32

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

77

Dienstag, 31. Juli 2018, 19:27

Von Frankfurt nach Amsterdam oder Enkhuizen mit dem Zug wird aber Woche für Woche ein teures Späßchen.
Gruß Easy.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Mein Name ist Guybrush Threepwood und ich will Pirat werden!

78

Dienstag, 31. Juli 2018, 21:48

Von Frankfurt nach Amsterdam oder Enkhuizen mit dem Zug wird aber Woche für Woche ein teures Späßchen.

Billger und näher wäre es, eine Jolle auf dem Main zu segeln, praktischer wäre ein slipbares Boot auf dem Äthersee oder ein Boot im Club auf dem Lacher See oder Segeln auf dem Roxheimer Altrhein ... (?)
Wie wäre eine Kombination aus Nahziel und Fernziel? Normale Wochenenden Rhein oder Main, bei gutem Wind oder leicht verlängertem Woe. Holland, also vielleicht jedes zweite oder dritte Woe. 6 Stunden von Frankfurt aus? Vielleicht im dicksten Verkehr oder mit nem 4-Zylinder T4? Mit etwas Glück und mit vernünftiger Fahrweise sind unter 4 Stunden ab WI ohne jede Raserei drin.

Hanser

Salzbuckel

Beiträge: 3 890

Wohnort: am Bodensee

Schiffsname: Jacaranda

Bootstyp: Küstenkreuzer

  • Nachricht senden

79

Dienstag, 31. Juli 2018, 23:11

Da ist dann der Bodensee doch näher. Ich bin ja eine Zeitlang Wochenendpendler Ffm-Bodensee gewesen. Mit dem Zug sehr angenehm (ICE bis Ulm, dann umsteigen). Mit dem Firmenwagen war's für mich kostenlos: Wenn ich es schaffte, Freitags vor 14:00 Uhr wegzukommen, sparte ich ich mir den Pendlerstau rund um Ffm. und konnte in echten 4 1/2 Std. am Bodensee sein.

Beruflich war ich regelmäßig im Ruhrgebiet: Und da Freitags durch von Köln angefangen mit Stop and Go bis hinter Essen: Zeitlich kaum zu kalkulieren.

Und wenn man ehrlich ist: Beides macht für ein kurzes Wochenende keinen Spaß.
Volker

80

Mittwoch, 1. August 2018, 05:18

Der niedrige Wasserstand ist alleine durch die Politik des Wasser- und Schiffahrtsamtes herbeigeführt - in deren Prioritäten kommt der Wassersport, und auch der Tourismus, schlicht nicht vor.


Das ist ja richtig, aber das Wasser des Edersees wird eben seiner ursprünglichen Nutzungsidee folgend abgelassen. Nicht aus Lust und Laune des Wasser- und Schifffahrtsamtes.
Ich kenne die Krux, habe auch am Edersee angefangen. Wird aber zu klein sobald man einmal Seeluft geschnuppert hat.

Gruß Odysseus

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Edersee Wasserstand

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 46   Hits gestern: 2 416   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 145 553   Hits pro Tag: 2 339,83 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 384   Klicks gestern: 16 686   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 33 608 321   Klicks pro Tag: 18 969,14 

Kontrollzentrum

Helvetia

Novosail

Professionelle Reinigung von Segeln und Bootsplanen