Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

21

Donnerstag, 17. Oktober 2019, 23:11

Zum Thema "kentersicher" machen: es gibt wohl einige (?) 30er JK, die für die Küstensegelei Balast in Form von Bleibatzen ins Schwert bekommen haben. Ist dann natürlich nicht mehr klassenkonform - was bei 30ern nichts macht, da eh selten. Ob man das wirklich kentersicher nennen kann, weiß ich nicht. Steifer wird er wohl, aber auch schwerer. Sicher keine Option zum Nachrüsten für ein altes Boot, dessen Schwertkasten dafür nicht vorgesehen ist.
So oder so sind Küsten 30er ( Schneidereit u.ä. ) tolle Boote, die auch Ungeübten Vertrauen ausstrahlen. War aber wohl nicht Thema.....

ich glaube auch, dass der 20er auf der Elbe dem/der Ängstlich- Ungeübten des Öfteren in Grenzsituationen führen wird und die Gefahr besteht die Segelei zu vergraulen - da hilft auch nix, dass wir das Boot für das Revier geradezu prädestiniert finden. Vertrauensbildend und auch prädestiniert für Jollenkreuzer sind Binnenreviere - 2 Saisons auf die Alster ? (Ok, kenne die Grenzmaße dort nicht....)
Handbreit
Franz

22

Donnerstag, 17. Oktober 2019, 23:15

Auf der Alster hab ich fast die Lust am Segeln verloren (und nen Liegeplatz kriegt man dort sicher nicht), erst seit ich auf der Elbe segle, hat es mich richtig gepackt.

Ralf
Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer. :pirat:
Antoine de Saint-Exupery

23

Donnerstag, 17. Oktober 2019, 23:40

Auf der Alster hab ich fast die Lust am Segeln verloren (und nen Liegeplatz kriegt man dort sicher nicht), erst seit ich auf der Elbe segle, hat es mich richtig gepackt.
Prima. Ich war übrigens seitdem auch nicht mehr auf der Alster...

Beiträge: 8

Wohnort: Dunkeldeutschland

Bootstyp: durchaus

  • Nachricht senden

24

Freitag, 18. Oktober 2019, 07:10

Gegen Angst kannst Du mit Argumenten nichts machen. Aber Du kannst ein, zwei Saisons in ein Binnenrevier legen, nach Schwerin, Plön oder Ratzeburg.
Der Schweriner See ist wunderschön. Wenn Ihr an der Kanincheninsel anlegt und abends die Sonne über dem Schloss untergeht....

Olaf_P32

Seebär

Beiträge: 1 051

Wohnort: Steinhagen

Schiffsname: Irrwisch

Bootstyp: 15m² Jollenkreuzer

Heimathafen: Mardorf

Rufzeichen: Hallo

  • Nachricht senden

25

Freitag, 18. Oktober 2019, 08:52

Und schon wieder wird hier die vollkommen idiotische Ansicht vertreten das Binnenreviere für Jollies sicherer sind. Also 1. ist auch die Elbe bei Hamburg ein Binnenrevier. Oder wie soll man eine Gegend die knapp 100km von der Küste entfernt ist ? Außerdem sind bei Starkwind die Wellen, abhängig von der Windrichtung, auf der Müritz oder dem Schweriner See größer als auf der Elbe. Bevor ihr euch jetzt wundert warum: die Wasserfläche die benötigt wird das sich Wellen aufbauen können ist in fast alle Richtungen größer als auf der Elbe. Die Müritz z.B. ist 9,9km breit und 17,8 km lang. Da kann die Breite der Elbe einfach nicht mithalten. Und noch etwas sollten die Oberschlauen bedenken: 20Knoten Wind sind überall 20 Knoten Wind. Egal ob auf hoher See oder auf der Mecklenburger Seenplatte. Der Schutz durch die Bäume ist auf einem Binnengewässer ein paa hundert Meter zu Ende.

Wie schon viele geschrieben haben kentert ein Jollenkreuzer selten durch Windeinwirkung. Die Gefahr das dieses passiert ist übrigens im auf Binnengewässern deutlich größer als an der Küste, Das ist der sog. Landabdeckung geschuldet. Auf dem Maschsee in Hannover z.B.kentern die meisten Segelschüüler bei Westwind vor der Geibelstraße. ;) Wer wissen will warum greife zum Stadtplan.

Der Begriff "geschütztes Gewässer" als Jollenrevier bezieht sich auf die Wellenhöhe. Da gehört die Elbe selbstverständlich zu den geschützten Revieren. Genau wie das Watt zwischen Ostfriesischer Küste und den Inseln.

Wer solche Angst vor einer Kenterung hat (die er mit 99% iger Sicherheit nicht erleben wird), der sollte zum Kielschiff greifen.

Übrigens eine nette Beobachtung vom Steinhuder Meer. Bei ansteigenden Windstärken verschwinden als erstes die Kielschiffe vom Wasser, dann die Jollen und zum Schluss die Surfer :) .
Ein Leben ohne Boot ist möglich, aber ist es auch lebenswert ?
:wickie:

reinglas

Offizier

Beiträge: 172

Wohnort: Berlin

Schiffsname: demnächst: "THEA"

Bootstyp: GFK-Kajütboot (Hai 590)

Heimathafen: Berlin, Havel

  • Nachricht senden

26

Freitag, 18. Oktober 2019, 12:00


Und schon wieder wird hier die vollkommen idiotische Ansicht vertreten das Binnenreviere für Jollies sicherer sind. Also 1. ist auch die Elbe bei Hamburg ein Binnenrevier. Oder wie soll man eine Gegend die knapp 100km von der Küste entfernt ist ? Außerdem sind bei Starkwind die Wellen, abhängig von der Windrichtung, auf der Müritz oder dem Schweriner See größer als auf der Elbe. Bevor ihr euch jetzt wundert warum: die Wasserfläche die benötigt wird das sich Wellen aufbauen können ist in fast alle Richtungen größer als auf der Elbe. Die Müritz z.B. ist 9,9km breit und 17,8 km lang. Da kann die Breite der Elbe einfach nicht mithalten. Und noch etwas sollten die Oberschlauen bedenken: 20Knoten Wind sind überall 20 Knoten Wind. Egal ob auf hoher See oder auf der Mecklenburger Seenplatte. Der Schutz durch die Bäume ist auf einem Binnengewässer ein paa hundert Meter zu Ende.

Wie schon viele geschrieben haben kentert ein Jollenkreuzer selten durch Windeinwirkung. Die Gefahr das dieses passiert ist übrigens im auf Binnengewässern deutlich größer als an der Küste, Das ist der sog. Landabdeckung geschuldet. Auf dem Maschsee in Hannover z.B.kentern die meisten Segelschüüler bei Westwind vor der Geibelstraße. ;) Wer wissen will warum greife zum Stadtplan.

Der Begriff "geschütztes Gewässer" als Jollenrevier bezieht sich auf die Wellenhöhe. Da gehört die Elbe selbstverständlich zu den geschützten Revieren. Genau wie das Watt zwischen Ostfriesischer Küste und den Inseln.

Wer solche Angst vor einer Kenterung hat (die er mit 99% iger Sicherheit nicht erleben wird), der sollte zum Kielschiff greifen.

Übrigens eine nette Beobachtung vom Steinhuder Meer. Bei ansteigenden Windstärken verschwinden als erstes die Kielschiffe vom Wasser, dann die Jollen und zum Schluss die Surfer :) .


Begriffe wie "idiotische Ansicht" oder "Oberschlauer" sind nicht verboten.. Sie sind hingegen sehr gut geeignet, den scheinbaren SIEGER in einem Meinungstreit zu stellen. Sie sind aber völlig ungeeignet, um Meinungen auszutauschen.
Die Behauptung, daß Wellen auf der Müritz bei gleichem Wind höher seien, als auf der Elbe, ist nicht idiotisch, sondern nur falsch. Die Welle auf der Müritz ist kürzer.
Die Breite der Elbe mit der Größe der Müritz zu vergleichen ist nicht idiotisch, sondern nur falsch. Die Elbe hat auch eine Länge.
Zitat: "Wie schon viele geschrieben haben kentert ein Jollenkreuzer selten durch Windeinwirkung". Bei Flaute kentert kein Segelboot. Ich ahne, was du meinst. Nie würde ich dich deshalb, als Oberschlauen bezeichnen.
Die Müritz kenne ich seit dem Ende der '70'er Jahre. Bis 1989 war das jedes Jahr mein Ziel. Auf der Elbe war ich das letzte mal vor ca. 6 Wochen.
Zitat: "20Knoten Wind sind überall 20 Knoten Wind. Egal ob auf hoher See oder auf der Mecklenburger Seenplatte."
Wer hat etwas Gegenteiliges behautet ?? Ich gebe es zu: Das macht sich gut.
Ich erkläre dich zum SIEGER.

querbeetrutscher

Nordsee-Veteran

Beiträge: 10 225

Wohnort: HB

Bootstyp: '81>'08 Pionier 830; '08>'15 D32 i

Heimathafen: Bremen

Rufzeichen: keines mehr

  • Nachricht senden

27

Freitag, 18. Oktober 2019, 12:13

Hallo,
nun kriegt Euch ab sofort wieder in den Griff …. sonst X(
Allerbest

Rolf


As he geiht! . :segeln: . Soltwaters .......... https://sites.google.com/site/moiwicht/

Beiträge: 846

Bootstyp: Haber 800

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

28

Freitag, 18. Oktober 2019, 19:26

Also 1. ist auch die Elbe bei Hamburg ein Binnenrevier .


Rechtlich ist das m.E. falsch. Die Unterelbe ist Seeschifffahrtsstrasse. Auf der Oberelbe (ich glaube ab der Bunthäuser Spitze) ist Binnenschiffahrtsstrasse.
Gewendet wird erst, wenn die Möwen am Strand auffliegen ;)

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 57   Hits gestern: 2 653   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 032 955   Hits pro Tag: 2 357,69 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 360   Klicks gestern: 18 558   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 39 394 134   Klicks pro Tag: 18 454,21 

Kontrollzentrum