Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Montag, 13. Februar 2017, 21:12

Fäkalientankabsaugung in Europa??

Wie sieht das denn aus in:
Frankreich Atlantik
Portugal
Spanien
Italien
Jugo
usw.????
es grüßt
der rollef


wer später bremst, iss länger schnell

2

Montag, 13. Februar 2017, 21:26

meine Erfahrung - bestimmt nicht repräsentativ- : ab ins Wasser mit dem Sch....

Krusefix

SKOKIAAN

Seebär

Beiträge: 1 272

Wohnort: Berlin

Schiffsname: SKOKIAAN

Bootstyp: Moody Eclipse 33

Heimathafen: Dintelmond

Rufzeichen: DJ3239

  • Nachricht senden

3

Montag, 13. Februar 2017, 22:33

Hallo Rollef,
in England, Schottland, Irland, Bretagne und Norspanien, wo ich in den letzten 3 Jahren war, gibt es keine Absauganlagen. Die verlassen sich auf die Tide.
Und da wird sich auch sobald nichts tun. Sind ja froh, wenn endlich die Kommunen eine Kläranlage bekommen - bislang besteht die in langen Rohren ins Meer (sind in den Karten eingezeichnet).

Handbreit, Skokiaan

4

Montag, 13. Februar 2017, 22:53

wie siehts denn im MM aus...da ist ja nicht sooooo viel Tiede???
es grüßt
der rollef


wer später bremst, iss länger schnell

5

Montag, 13. Februar 2017, 23:09

Butter bei die Schiffe.....ich hab ein MM Schiff gekauft ;)

E-Klo war an 150l. Vorschifftank mit elektrozerstäuber über Bord angeschlossen und über Wasserlinie....

Vorteil kein Frostventil ...Nachteil uppps...



Wurstverkäufer sind gefragt :O
es grüßt
der rollef


wer später bremst, iss länger schnell

Woga

Offizier

Beiträge: 221

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Frida

Bootstyp: HR 34

  • Nachricht senden

6

Montag, 13. Februar 2017, 23:18

An der Ostsee gibt es ja in vereinzelten Häfen Absaugstationen. Da sieht man nie auch nur ein einziges Boot. Das wird wahrscheinlich weltweit ganz ähnlich gehandhabt. Fäkalientank ist eine tolle Sache damit die Kinder in der Ankerbucht in klarem Wasser schwimmen. Kurz nach dem Anker auf geht bei den meisten wohl auch das Ventil auf...

SKOKIAAN

Seebär

Beiträge: 1 272

Wohnort: Berlin

Schiffsname: SKOKIAAN

Bootstyp: Moody Eclipse 33

Heimathafen: Dintelmond

Rufzeichen: DJ3239

  • Nachricht senden

7

Montag, 13. Februar 2017, 23:21

In der Türkei soll die Küstenwache sehr streng sein, in den Buchten ist Abpumpen mit hohen Geldstrafen belegt. Wenn bei dem klaren Wasser die Güllets mit 20 Gästen und 5 Mann Crew in der Bucht vor Anker liegen, ist es wohl auch gerechtfertigt, streng mit dem Thema umzugehen.

Ob es Absauganlagen gibt oder ob man aus dem Schwarzwassertank erst weit draußen abpumpen darf, entzieht sich meiner Kenntnis (zur Türkei habe ich nur Literaturkenntnis).

Als wir vor wenigen Jahren in Griechenland und in Kroatien gechartert haben, kann ich mich auch nicht an Absauganlagen erinnern.

Handbreit, Skokiaan

MichaelK

Seebär

Beiträge: 1 028

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Sioned

Bootstyp: Amel Maramu 46

Heimathafen: Hamburg

Rufzeichen: DFRL2

  • Nachricht senden

8

Montag, 13. Februar 2017, 23:32

In Spanien und Italien habe ich keine Absaugstationen wahrgenommen, allerdings auch nicht sonderlich darauf geachtet. Mag in besonders gut ausgestatteten Marinas vereinzelt welche geben.
In Griechenland ? Träum weiter... und wenn es welche gäbe wären die nach spätestens 3 Monaten hinüber und würden nicht mehr repariert werden.
M.E. ist die Türkei das einzige MM-Land, in dem abgesaugt wird, zumindest in der Theorie.

Wenn du etwas für dein Gewissen tun möchtest, bau dir ein MSD Type 1 ein. Wenn du einen 150L Tank hast müßte der Platz auch für ein Electrosan oder Purasan ausreichen. Kommt dann zwar immer noch braunes Wasser raus, aber zumindest keine Feststoffe mehr und der Coli-Bakterien Anteil liegt unter 1000 pro 100ml.

Besser wäre ein Type 2, also eine biologischer Prozessor, aber die sind in unseren Bootsgrößen einfach noch zu groß, wobei die deutsche Enteron hier vielleicht abhilfe schaffen könnte, wenn sie denn man irgendwann zugelassen wird. Damit kommt man auf Coli Werte die unterhalb der Anforderungen für blaue Flagge liegen.
Michael
SY Sioned

9

Dienstag, 14. Februar 2017, 07:08

MARPOL (International Convention for the Prevention of Marine Pollution from Ships) Anlage IV wäre ein guter Ansatz. Aber wen interessiert das schon... :viannen_06:
Mario Falko

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

pks

Lotse

Beiträge: 1 575

Wohnort: Mittelfranken

Bootstyp: ehemals: Conger - Friendship 25 HK - Compromis C999

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 14. Februar 2017, 07:21

Zu Korsika siehe hier

Fäkalien
Gruß aus Mittelfranken
Peter

11

Dienstag, 14. Februar 2017, 09:35

Aus eigener Erfahrung in der Türkei kann ich berichten, dass dort kontrolliert wird. In den Marinas befinden sich Absaugstationen. Das Absaugen übernimmt ein "Tankwart", der diesen Service quittiert. Die Bestätigung legt man dem Vercharterer vor, andernfalls wird ein teil der Kaution einbehalten.

Auf den Balearen war ich inzwischen in nahezu jedem Hafen. Nirgends habe ich eine Absaugstation gesehen. Vom Vercharterer wird man auch unumwunden aufgefordert, den Tank bitte rechtzeitig vor Rückgabe zu entleeren.

Abyss

Seebär

Beiträge: 1 393

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Abyss

Bootstyp: Etap 28i

Heimathafen: Rom/Fiumicino, Italien

Rufzeichen: DC8184

MMSI: 211678190

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 14. Februar 2017, 09:43

Zum Thema mini-Kläranlage für Boote hatten wir schon mal was:
Minikläranlagen für den Bordgebrauch

Irgendwo im Palstek gab es auch eine Vorstellung einer funktionierenden mini-Kläranlage.
Das wäre für mich eine tolle Alternative!

Grüße Marian

P.S. In Italien habe ich bisher noch nichts von Fäkalienabsaugung gesehen...

hyflyer

Kapitän

Beiträge: 672

Schiffsname: SY Pluto

Bootstyp: Nauticat33

Heimathafen: D, Krefeld

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 14. Februar 2017, 10:11

In der Türkei (ich kenne den Raum Bodrum, Göcek bis Finicke) gibt es in jeder größeren Marina eine Absaugstation. Bei Charterschiffen gibt es eine "Checkkarte" in der die Absaugung eingetragen und dokumentiert wird. Meines wissens ist 1x pro Woche chartern Absaugpflicht.

In der Adria (Italien, Kroatien, Slowenien) ist noch nicht einmal der Fäkalientank Pflicht und Absaugstationen (machen sich durch ihren Geruch bemerkbar) habe ich nicht war genommen.

Das Gleiche kann ich für Sardinien und Korsika sagen, sowie für Mallorca.

Im Mittelmeerraum ist die Schiffsdichte nur ganz selten so gross wie im Ijsselmeer wenn überhaupt. Da Fische wie ich festellen musste ganz wild auf die menschlichen Abfälle sind, ist ein ca. 100L Tank Fäkalien pro Woche von einem Sportboot nicht das Problem für unsere Weltmeere. Ich glaube bereits e i n e Plastiktüte o.ä. ist da schlimmer.

Keinen Fäkalientank in einer schönen Bucht zu haben oder womöglich einen vom Land kommenden Fäklienausgang anzutreffen ist natürlich sehr zweifelhaft.
Mast und ... Norbert
In der Ruhe liegt die Kraft :calle:

14

Dienstag, 14. Februar 2017, 12:01

In der Adria (Italien, Kroatien, Slowenien) ist noch nicht einmal der Fäkalientank Pflicht

Ja, leider. Und auf Charterbooten so gut wie nie vorhanden. ;( Vor allem, wenn man mit mehreren anderen Yachten gemeinsam in einer Bucht ankert, will man dann nicht mehr in´s - eigentlich - glasklare Wasser, für das das Revier bekannt ist.
Mario Falko

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

hyflyer

Kapitän

Beiträge: 672

Schiffsname: SY Pluto

Bootstyp: Nauticat33

Heimathafen: D, Krefeld

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 14. Februar 2017, 12:40

In der Adria (Italien, Kroatien, Slowenien) ist noch nicht einmal der Fäkalientank Pflicht

Ja, leider. Und auf Charterbooten so gut wie nie vorhanden. ;( Vor allem, wenn man mit mehreren anderen Yachten gemeinsam in einer Bucht ankert, will man dann nicht mehr in´s - eigentlich - glasklare Wasser, für das das Revier bekannt ist.


Nach dem Frühstück gehe ich dort nicht mehr schwimmen, aber vorher und Nachmittags und Abends ist es m. M. durchaus möglich. Gerade weil das Wasser so klar ist, sieht man viel (anders als in NL und Nordsee), die Fische stürzen sich auf die "Feststoffe" und weg sind sie und der Rest argumentiert man über die Verdünnung.

Aber sicher bin ich auch gerade deswegen ein Verfechter für den Fäkalientank, insbesondere habe ich das in der Türkei als sehr positiv empfunden.
Mast und ... Norbert
In der Ruhe liegt die Kraft :calle:

16

Dienstag, 14. Februar 2017, 13:13

die Fische stürzen sich auf die "Feststoffe"

Und die Fische landen anschließend auf dem Teller der Besatzung. Nahrungskreislauf nennt man das, glaube ich...
Mario Falko

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

Wilhelm2

Offizier

Beiträge: 220

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Wilhelm II

Bootstyp: Oyster 485

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 14. Februar 2017, 13:13

Ich habe meine Fäkalientanks noch nie absaugen lassen.
Nicht, weil ich sie nicht benutze sondern weil ich sie außerhalb der 10nm Zone einfach ins Meer entleere.
Die Fäkalien werden ja eh beim Weg in die Tanks durch den Zerhächsler gedrückt.

Und wenn jetzt noch irgendjemand darauf kommen sollte, dass Fäkalien schädlich für die Umwelt sind, dann frage ich mich, warum Scheiße auf unseren Gemüsefeldern ausgebreitet wird.

Sind wir doch mal ehrlich:
Der Inhalt der Fäkalientanks besteht aus Wasser, Zellstoff (Toilettenpapier) und - je nachdem wie man sich ernährt - biologischer Restmasse (Nahrungsrückstände für die der Körper keine Verwendung mehr findet). Wenn man diese Mixtur in die Weltmeere einbringt ist es dasselbe, als wenn man seine Gemüsereste oder die Fischgräten ins Wasser wirft.
Das man das nicht in Küstennähe macht ist selbstverständlich. Aber auf offener See ist es absolut kein Thema.
--------------------------------------------------------------
One collision at sea can ruin your entire day.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wilhelm2« (14. Februar 2017, 13:25)


18

Dienstag, 14. Februar 2017, 13:28

Nicht, weil ich sie nicht benutze sondern weil ich sie außerhalb der 10nm Zone einfach ins Meer entleere.

Das wäre generell wünschenwert. Da draußen interessiert es wirklich keinen mehr.

Und wenn jetzt noch irgendjemand darauf kommen sollte, dass Fäkalien schädlich für die Umwelt sind, dann frage ich mich, warum Scheiße auf unseren Gemüsefeldern ausgebreitet wird.

Entscheidend ist, von wem die Scheixxe stammt. Kuh oder Pferd ist ok. Aber Menschen- oder Schweinescheixxe auf dem Feld neben meinem Haus... :kotz:
Mario Falko

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

skiphans

Αἴολος

Beiträge: 907

Wohnort: Drepano/Nafplio - Griechenland

Schiffsname: Isa

Bootstyp: Seal22

Heimathafen: Bucht von Vivari - Peloponnes - Griechenland

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 15. Februar 2017, 17:32

Absauger

Moin !
Also hier bei uns - in Griechenland - hab ich noch keine Absaugstation gesehen und auch noch nicht von einer gehört.
Trotzdem haben viele Schiffe einen F-Tank, ich hab sogar einen auf meiner kleinen Seal (6,53m), der packt 40 l und wird nur weit genug weg von der Küste entleert.

Ich möchte auch nicht in der eingenen sch..... schwimmen gehen ;(

Dafür hab ich den Tank eingebaut und für nix anderes obwohl ich sogar einen Absaugstutzen eingebaut habe falls hier dochmal sowas kommen sollte :rolleyes:

Grüsse
Hans
TO-Stützpunkt Drepano, Argolida, Greece.

Kapitän Zickzack

Leichtmatrose

Beiträge: 32

Wohnort:

Schiffsname: PADNEA

Bootstyp: Königskreuzer33

Rufzeichen: DE9315

MMSI: 211751370

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 15. Februar 2017, 17:54

Offizielle Regelung nach dem MARPOL Abkommen

Regelung für die Sportschiffahrt zur Schiffsabwassereinleitung nach MARPOL Abkommen.
(Schutzgebiete nach Marpol in Europa sind: die Ostsee, Mittelmeer, Schwarzes Meer und bzgl Schiffsabwässer und Müll, die Nordsee)

- Schiffsabwässer dürfen, bei einem Fahrzeug das bis 10 Personen zugelassen ist, unaufbereitet eingeleitet werden.
Darüber (mehr als 10 Pers.) sind Aufbereitungsanlagen oder Abwassertanks vorgeschrieben.
Die Abwassertanks dürfen ausserhalb 12sm von Land, bei mindestens 4kn Fahrt, in mäßiger Rate eingeleitet werden oder müssen im Hafen abgesaugt werden.
Man unterscheidet zwischen 2 unterschiedlichen Aufbereitungsanlagen. Mechanisch gehacktes und desinfiziertes Abwasser darf bis 4sm unter Land eingeleitet werden. Bei stärkerer Aufbereitung, bei der weder Farbspuren noch schwimmende Festkörper sichtbar bleiben gibt es keine Meilenbeschränkung.

schönen Gruß
Andy
___________________________________________________________
Grafik under Sails / Start, Mai 2017
http://www.neograf.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kapitän Zickzack« (15. Februar 2017, 23:09)


Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 78   Hits gestern: 2 614   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 739 317   Hits pro Tag: 2 343,21 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 605   Klicks gestern: 19 925   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 30 770 140   Klicks pro Tag: 19 281,87 

Kontrollzentrum

Helvetia