Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

21

Mittwoch, 5. April 2017, 10:45

Du kannst gerne zum Hafenamt gehen und fragen, ob Du einklarieren musst.
Hallo Uli,

in Slowenien kann man in der Tat nicht auf dem Hafenamt einklarieren. Das macht man bei Grenzpolizei und Zoll, wie in den meisten anderen Ländern auch - da hat Deine Sachkenntnis offenbar eine Lücke. Ich möchte Dich trotzdem nicht gleich als
ahnungslos und eben genau ohne besagte eigene Erfahrung
bezeichnen und Dir auch nicht die "Idiotie des Skippers" unterstellen, sondern höchstens eine Tendenz zur Überheblichkeit.

Zur Sache (aus vielfacher Erfahrung auch im Dreiländereck Italien-Slowenien-Kroatien):

Slowenien verzichtet seit einigen Jahren auf das Ein- und Ausklarieren, wenn man direkt aus Italien kommt bzw. dorthin ausreist. Das wird überwacht - sehr häufig liegt ein Polizeiboot auf der Linie Kap Savudrija-Piran und beäugt die Ankommenden. Wer aus Kroatien kommt und nicht einklariert, wird aufgebracht.

Die Italiener im Bereich Triest bis Venedig hatten auch früher (vor dem Beitritt zur Schengen-EU) kein Interesse am Ein- und Ausklarieren, mit dem Versuch konnte man die Behörden durchaus amüsieren. Das ist heute auch noch so (auch für Yachten, die z.B. aus Kroatien kommen).

Letzte Bemerkung: Trotz Schengen können Länder strengere Regeln vorschreiben. So muss z.B. in Malta jedes Schiff, das von außerhalb der Territorialgewässer einreist oder dorthin ausreist, sich binnen 24 Stunden der Klarierungsprozedur bei Polizei, Zoll und Hafenbehörde unterziehen, ohne Ausnahme. Alle Bewegungen werden hier elektronisch überwacht (AIS, Radar).
Immer eine Handbreit Sonne zwischen den Wolken wünscht

Friedhold

------------------------------------------------------------------------------------
http://www.StSG-Tuebingen.de

22

Mittwoch, 5. April 2017, 11:48

A) Das Hafenamt kam nicht von mir.
B) Gehört die Meldung beim Hafenamt neben Grenzpolizei und Zoll in sehr vielen Ländern zum Einklarieren.
C) Gibt es Länder, in denen aufgrund der Schengen- und EU-zugehörigkeit der Grenzübertritt nicht mehr bei Grenzpolizei und Zoll absolviert werden muss - wohl aber beim Hafenamt Kurtaxe bzw. Permit bezahlt werden muss.

Tatsächlich ist es idiotisch, wenn man einen Behördenakt "erzwingen" will, weil man glaubt die behördlichen Regeln besser zu kennen als die dortige Behörde selber - und das dann als Pflege seiner Vorurteile einordnet. Oder soll man es als besonders gewieft gelten lassen, wenn ein Österreicher ein Visum für Deutschland beantragt, und wenn er es nicht bekommt das als Bestätigung für das bekannte Behördenmikado deutscher Beamter auffasst und so verbreitet.

Ich finde es überheblich, falsche, weder auf Fakten noch auf Erfahrungen - sondern maximal auf selbst zusammengereimten Hörensagen "Rechtsbelehrungen" und Verhaltenstipp als guten Rat zu verkaufen.

Die Richtigstellungen werden dann natürlich als unangenehm und oberlehrerhaft empfunden - müssen aber manchmal sein. Mit Überheblichkeit hat das nichts zu tun.

Du weisst offenbar selbst, dass man in Slowenien aus Schengen kommend nicht Einklarieren kann. Warum dann den "Tipp" gelten lassen, das am besten trotzdem zu machen? Wieviele Jahre willst Du noch lesen, dass Seegrenzen EU-Aussengrenzen sind, bei deren Übertreten immer Aus- beziehungsweise Einzuklarieren sei? Wie lange noch, dass nur in Italien das nicht möglich sei, weil die Beamten dort zu faul dazu wären. In Slovenien, Frankreich, Spanien, Deutschland und den anderen Schengenstaaten ist das auch nicht möglich - wenn sie nicht wie Malta auf Grund besonderer Situationen unter Vorbehalt bestimmte Schengenregeln aussetzen - das sind aber die Ausnahmen! Die Regel freier Personenverkehr im Schengenraum und freier Warenverkehr in der EU.

Zu unterscheiden sind dabei immer die Regeln für den Personenverkehr (Grenzpolizei/ Schengen), Warenverkehr (Zoll/ EU) und Nationale Befahrensgebühren wie Kurtaxen, Leuchtturmsteuern, Permits (Hafenamt). Nicht das jetzt der nächste kommt, mit der Geschichte das mal vor Jahren ein deutsches Boot auf der Nordsee vom Zoll angehalten wurde... Als Beweis für das Schluritum der Südländer...

Kassebat

Kap Hornier

Beiträge: 10 529

Wohnort: Mölln

Schiffsname: ERIS

Bootstyp: Gib'Sea 31

Heimathafen: Am Priwallhafen, Travemünde

Rufzeichen: DF7820

MMSI: 211629420

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 5. April 2017, 11:57

Mit Überheblichkeit hat das nichts zu tun


Die Wortwahl lässt aber drchaus darauf schließen :O
Handbreit
Torsten
__________________________________________________________________________________________
Winston Churchill wurde zu seiner Goldenen Hochzeit gefragt, ob er je an Scheidung gedacht hätte.
Antwort: An Scheidung nicht, aber öfter an Mord !

24

Mittwoch, 5. April 2017, 12:03

Es ist nicht notwendig das Du auf meine Persönlichkeit schliesst. Auch nicht angemessen. Und hat auch nichts mit dem Thema zu tun. Offenbar ist es schmerzhaft, wenn man nicht unwidersprochen seinen Vorurteilen frönen und diese mit falschen Behauptungen angereichert verbreiten kann. Auch das lässt den einen oder anderen Schluss zu.

25

Mittwoch, 5. April 2017, 12:03

@Ulstue: Ist bei Euch schlechtes Wetter? :|
Ahoi, Mario Falko.

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

26

Mittwoch, 5. April 2017, 12:11

Nun lasst dem Uli doch das letzte Wort, der verliert sonst noch seinen blinden Fleck :-)

Nochmal zu Michaels Ausgangsfrage: Hier

http://www.mppi.hr/userdocsimages/2005/0…oravak-engl.pdf

ist der offizielle Erlass zum Ein- und Ausreiseprozedere Kroatien.
Immer eine Handbreit Sonne zwischen den Wolken wünscht

Friedhold

------------------------------------------------------------------------------------
http://www.StSG-Tuebingen.de

gdb

Proviantmeister

Beiträge: 303

Wohnort: Traiskirchen Österreich

Schiffsname: Algedi

Bootstyp: Sunbeam 44

Heimathafen: Marina Sant'Andrea

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 5. April 2017, 12:56

Zitat

... ist der offizielle Erlass zum Ein- und Ausreiseprozedere Kroatien.
Ich behaupte ja nicht, nur weil ich ein paar mal in Kroatien ein- und ausgecheckt habe, Experte zu sein, aber ...
Bist Du sicher, dass das Dokument aktuell ist?
Das Ding hat leider kein Datum aber der Link deutet auf 2005 hin. Und das drin erwähnte "Disk/Sticker"-Ding klingt wie die alte Klebe-Vignette; die gibt's doch auch schon länger nicht mehr(?).

28

Mittwoch, 5. April 2017, 13:23

Nein, Sticker gibt es nicht mehr. Zoll war letztes Jahr in Kroatien auch nicht mehr. Das Prozedere beim Einklarieren unterscheidet sich ein bisschen, je nachdem, ob man das erste mal im Jahr an kommt, bzw. mit einer Charter- oder Eigneryacht. Letztes Jahr mussten nur Polizei und Hafenmeister besucht werden und es gab im Unterschied zu den Jahren davor keinen Zoll mehr.

Bei der ersten Einreise Jahr muss mit Versicherungskarte, Bootsdokumenten, Pass und Bootsführerausweis das (Jahres-)Permit beim Hafenkapitän gekauft werden. Wenn man das einmal hat, muss meist nur noch das Permit vorgezeigt werden. Das heisst, bei der Grenzpolizei eine Crewliste mit drei Durchschlägen ausfüllen bzw. abstempeln lassen und bei der Hafenkapitänerie an bzw. abmelden.

29

Mittwoch, 5. April 2017, 13:29

Bist Du sicher, dass das Dokument aktuell ist?
Das Ding hat leider kein Datum aber der Link deutet auf 2005 hin. Und das drin erwähnte "Disk/Sticker"-Ding klingt wie die alte Klebe-Vignette; die gibt's doch auch schon länger nicht mehr(?).
Hallo,
Der Text stammt von der offiziellen Ministeriumsseite. Kann schon sein, dass er von 2005 ist - dann hat sich am Prozedere nix geändert, was im Wesentlichen auch zutrifft. Zum Thema Vignette, die jetzt nur noch eine Quittung ist, gibt es auf dieser Seite aber "Additional Instructions". Den ganzen Kram findest Du hier: http://www.mppi.hr/default.aspx?id=668
Immer eine Handbreit Sonne zwischen den Wolken wünscht

Friedhold

------------------------------------------------------------------------------------
http://www.StSG-Tuebingen.de

30

Mittwoch, 5. April 2017, 14:33

Blöd ist, wenn man SLO -> I fährt und am Golf von Triest fast zwangsläufig die kroatischen Gewässer touchiert oder sogar durchfährt. Es wird angeblich murrend :drohen: toleriert von HRO :blaulicht: .


Auch wenn das nicht zum eigentlichen Thema des Threads passt: Es gilt immer noch das Recht der friedlichen Durchfahrt im Küstenmeer, solange man sich an das SRÜ hält. Da gibt es nichts murrend zu tolerieren.

Gruß Ralf

Beiträge: 1 907

Wohnort: Babensham

Schiffsname: Chrismi II

Bootstyp: Elan 31S

Heimathafen: Trget (HR)

Rufzeichen: in Arbeit

MMSI: in Arbeit

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 6. April 2017, 13:11

Wenn man von Slowenien kommt braucht/muss man nicht in Italien einklarieren aber versuche mal aus Kroatien kommend in Italien (Nordadria) einzuklarieren, da wirst du dir die Füsse wundlaufen.


Genauso ist es mit dem ausklarieren in Italien wenn du nach Kroatien willst, die Kroaten wissen das und fragen bei der Einreise nur von welchen Italienischen Hafen man kommt.

Nach EU-Recht (Schengen) müßten das aber die Italiener machen aber die Praxis sieht anders aus.


Das sind Erfahrungen die ich selbst gemacht habe und nicht von dritten gehört oder irgendwo gelesen habe.

VG Alois

:gooost:

so ist es!
Liebe Grüße, Walter

there is no tool like an old tool.....

32

Donnerstag, 6. April 2017, 13:41

Ich habe noch nie Probleme gehabt, und unser Boot lag früher in Venedig und jetzt in Bari. Die Hacken läuft man sich nach meiner Erfahrung vor allem dann ab, wenn man die Formalitäten erledigen kann!

Für diejenigen von uns, die nicht in Italien ausklarieren können und von der Nordadria Non-Stop in die Türkei, nach Israel etc. wollen ist das in der tatsächlich gelebten Praxis natürlich ein riesiges Problem!

33

Donnerstag, 6. April 2017, 16:09

Wir lagen 6 Jahre in Koper dann 2 Jahre in Izola zu Beginn der Zeit in Koper ( das war VOR Schengen und EU) haben wir ausklariert aber nicht einklariert, die Unterlagen brauchten wir in Kroatien. Als nach einem Jahr die EU Mitgliedschaft da war und kurz danach die Schengen Verträge unterzeichnet waren, haben wir in SLO und IT nichts mehr gemacht. In Kroatien immer ein/ausklariert aber auch nicht immer im ersten Hafen ( das wäre bei uns Umag gewesen) Es gab nie irgendwelche Probleme. In Italien haben wir an der ganzen Adriaküste bis Brindisi nie einklariert ich habe auch nie vor Ort jemanden gesehen, der das offensichtlich machen wollte.
In Kroatien waren die offiziellen immer etwas brummig, aber wenn man nicht den Chef spielt, war das alles gut erträglich.
viele Grüße,
Bodo

yippieaye

Leichtmatrose

Beiträge: 42

Wohnort: AT

Bootstyp: Bavaria 42

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 26. April 2017, 15:53

Bezüglich Ein und Ausklarieren zwischen Schengenstaaten ist abgesehen von der Grenzkontrolle, also dort wa die Personen selbst kontrolliert werden doch noch etwas zu beachten. Es stimmt schon das die Personenkontrolle entfällt, allerdings ist im nautischen Bereich durchaus ein Einklarieren notwendig sobald an das Befahren der Gewässer des jeweiligen Landes bestimmte Bedingungen geknüpft sind wie etwa auch in Griechenland.
Wenn ein Permit gegen Gebühr zu entrichten ist, muss man bei der Einreise im zuständigen Hafenamt vorstellig werden, seinen Kratzfuß machen und den entprechenden Betrag über den Tisch schieben. In Kroatien ist das nicht anders, selbst wenn die irgendwann mal Schengen werden, so wird die Entrichtung der Gebühr für Permit und Kurtaxe nicht ausbleiben. Das wiederum wird eine Einklarierung erforderlich machen, selbst wenn die Personenkontrollen durch die Polizei wegfallen wird.
Zwecks der Sicherheit auf See wird es wahrscheinlich weiterhin nötig sein eine Crewliste mitzuführen... Wie es dann wirklich wird ist natürlich Spekulation, aber warten wir's ab, sie finden sicher einen Weg uns zu quälen..

gdb

Proviantmeister

Beiträge: 303

Wohnort: Traiskirchen Österreich

Schiffsname: Algedi

Bootstyp: Sunbeam 44

Heimathafen: Marina Sant'Andrea

  • Nachricht senden

35

Montag, 29. Mai 2017, 08:15

Ich habe am Wochenende über den "Marinafunk" erfahren, dass Kroatien jetzt anscheinend eine Bestätigung des Ausklarierens des letzten besuchten Landes verlangt.
Falls nicht vorhanden, droht eine Strafe.

Italien hat angeblich (wie gesagt, "Marinafunk". Hab's noch nicht selber durchgespielt.) damit reagiert, dass es jetzt ein Formular zum Ausklarieren gibt, dass man selber ausfüllt und bei einer Gendarmeriestelle bestätigen lässt.

Irgendeine "port of entry"-Regelung wie in den meisten Ländern scheint es nicht zu geben.
Mal schauen, ob dann im Sommer auch wirklich jeder Gendarmerieposten damit umzugehen weiss.

lg
Gerhard

36

Montag, 29. Mai 2017, 08:22

Na das kann ja lustig werden. :headspinn: Das heißt dann, wenn ich in Bella Italia niemanden überzeugen kann, dass ich ausklarieren muss, sollte ich nicht direkt nach HRO segeln, sondern besser in SLO noch einen Zwischenstopp einlegen, um dort auszuklarieren.
Ahoi, Mario Falko.

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

gdb

Proviantmeister

Beiträge: 303

Wohnort: Traiskirchen Österreich

Schiffsname: Algedi

Bootstyp: Sunbeam 44

Heimathafen: Marina Sant'Andrea

  • Nachricht senden

37

Montag, 29. Mai 2017, 09:08

... sondern besser in SLO noch einen Zwischenstopp einlegen, um dort auszuklarieren.
In meinen Heimathafen krieg ich das wohl geregelt. Da ist die Marina hilfreich.
Im Notfall geht auch der Weg über Piran/SLO von mir. Der Umweg ist verkraftbar.

Aber im Sommer wollte ich meiner Frau ein wenig die Angst nehmen, wenn kein Land mehr in Sicht ist und von Venedig aus rüber fahren.
Mal schauen, wo ich da wen finde, der mitspielt.

lg
Gerhard

38

Montag, 29. Mai 2017, 09:18

Aber im Sommer wollte ich meiner Frau ein wenig die Angst nehmen, wenn kein Land mehr in Sicht ist und von Venedig aus rüber fahren.

@Gerhard: Da drück ich die Daumen, dass das klappt! :thumb: So unterschiedlich ist das. Meine will am liebsten gar kein Land sehen den ganzen Törn über.
Ahoi, Mario Falko.

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

Beiträge: 1 907

Wohnort: Babensham

Schiffsname: Chrismi II

Bootstyp: Elan 31S

Heimathafen: Trget (HR)

Rufzeichen: in Arbeit

MMSI: in Arbeit

  • Nachricht senden

39

Montag, 29. Mai 2017, 09:22

Ich habe am Wochenende über den "Marinafunk" erfahren, dass Kroatien jetzt anscheinend eine Bestätigung des Ausklarierens des letzten besuchten Landes verlangt.
Falls nicht vorhanden, droht eine Strafe.

Das war, wie ich schon ausführte, auch früher so, aber in Bezug auf Italien hat man in HR darüber hinweggeschaut - aber eben nicht immer.
Liebe Grüße, Walter

there is no tool like an old tool.....

gdb

Proviantmeister

Beiträge: 303

Wohnort: Traiskirchen Österreich

Schiffsname: Algedi

Bootstyp: Sunbeam 44

Heimathafen: Marina Sant'Andrea

  • Nachricht senden

40

Montag, 29. Mai 2017, 09:30

aber eben nicht immer.
Dann hat sich anscheinend "nicht immer" in "nicht mehr" geändert.
Und in Italien hat sich anscheinend auch was geändert, die spielen anscheinend etwas besser mit.

lg
Gerhard

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 702   Hits gestern: 2 607   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 397 896   Hits pro Tag: 2 344,85 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 4 931   Klicks gestern: 19 031   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 28 364 443   Klicks pro Tag: 19 573,96 

Charterboote

Kontrollzentrum