Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Vodies

Proviantmeister

  • »Vodies« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 353

Wohnort: Rosenheim

Bootstyp: Sunbeam 25KS

Heimathafen: Urfahrn (Chiemsee)

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 19. September 2017, 11:21

Erhoehung der Aufenthaltsgebuehren in Kroatien

Fuer Langzeitlieger wird es in Kroatien spuerbar teurer.

Fuer ein 12m Boot 1029 EUR anstatt 176 EUR. Hinzu kommen ja noch Liegeplatz und Permit. Bin gespannt ob es eine aehnliche Abwanderung gibt wie es in Italien passiert ist.

http://www.yacht.de/reise/news/kostenexp…en/a113975.html

Gruss Franz
Franz
Viele Gruesse aus Rosenheim

2

Dienstag, 19. September 2017, 11:53

Sehe ich das richtig? Solange das Boot in ungenutzt in der Marina liegt, zahlt man keine Aufenthaltsgebühr. Nur dann, wenn man selbst vor Ort ist, fängt die Uhr an zu laufen...
Also könnte man theoretisch mit 3x 2 Wochen noch "einigermassen günstig" hinkommen, nur wenn man tatsächlich länger vor Ort ist, wird es teuer.

Letztes Jahr hatten wir wir 6 Wochen zusammenhängend Zeit. Bei der "Anmeldung" wurde uns nahegelegt, 2x drei Wochen, also nach 3 Wochen eine Verlängerung zu "buchen".
Wäre günstiger las die nächste Raste (9 Wochen) gewesen. Haben wir aber nicht gemacht, da wir uns routenmässig nicht festlegen wollten, will heissen, nicht gezwungen sein wollten, nach den ersten 3 Wochen
eine Kapitaneria aufzusuchen.
Michael

Irgendwas ist immer, nur hoffentlich nicht alles zusammen... :Mauridia_44:

Vodies

Proviantmeister

  • »Vodies« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 353

Wohnort: Rosenheim

Bootstyp: Sunbeam 25KS

Heimathafen: Urfahrn (Chiemsee)

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 19. September 2017, 12:30

Ich versteh das anders. Wer sein Boot ein Jahr in Kroatien liegen hat bezahlt die Jahresgebuehr ob er es bewegt oder nicht. Anders beim Chartern. Hier kommt es auf den Zeitraum an.
Franz
Viele Gruesse aus Rosenheim

4

Dienstag, 19. September 2017, 12:31

Sie schreiben in dem Artikel "schmerzliche Verteuerung für Eigner und Urlaubscrews". Das wird wohl bedeuten, dass die höhere Kosten für Eigner auf Charterpreise umgelegt werden. Das kommt mir ziemlich geldbesoffen vor. Wenn das mal nicht ein Schuß in den Touristen-Ofen wird.
Mario Falko

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

Vodies

Proviantmeister

  • »Vodies« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 353

Wohnort: Rosenheim

Bootstyp: Sunbeam 25KS

Heimathafen: Urfahrn (Chiemsee)

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 19. September 2017, 12:35

Im Endeffekt ist es die Kurtaxe, die man beim Hotelzimmer oder auf dem Campingplatz auch bezahlen muss (ca 1 EUR pro Tag und Person)
Franz
Viele Gruesse aus Rosenheim

6

Dienstag, 19. September 2017, 13:07

Im Endeffekt ist es die Kurtaxe, die man beim Hotelzimmer oder auf dem Campingplatz auch bezahlen muss (ca 1 EUR pro Tag und Person)

@Vodies: Und deswegen auch nur wenn man vor Ort ist....
Michael

Irgendwas ist immer, nur hoffentlich nicht alles zusammen... :Mauridia_44:

Vodies

Proviantmeister

  • »Vodies« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 353

Wohnort: Rosenheim

Bootstyp: Sunbeam 25KS

Heimathafen: Urfahrn (Chiemsee)

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 19. September 2017, 13:15

Glaub ich nicht, da man sich als Eigner bestimmt nicht jedes mal beim Hafenkapitaen anmeldet, wenn man beim Boot ist.
Franz
Viele Gruesse aus Rosenheim

wassergenug

Salzbuckel

Beiträge: 2 377

Wohnort: Zürich

Bootstyp: Charter, mOcean

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 19. September 2017, 13:21

Wenn das mal nicht ein Schuß in den Touristen-Ofen wird.

Das könnte sogar der Absicht sein.

Gewisse Orte in Kroatien leiden ähnlich unter Touristenmassen wie z.B. Venedig oder Barcelona. Die lokale Bewohner fangen langsam aber sicher an, sich die Touristen zum Teufel zu wünschen.

Wenn sie das Doppelte verlangen, und es kommen nur die Hälfte - dann ist ihre Rechnung durchaus aufgegangen.

Gruss, Michael
Bekennende flaue Flunder :-)

portside

Bootsmann

Beiträge: 109

Wohnort: Ulm

Bootstyp: HR34

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 19. September 2017, 14:11

Da taucht die Frage auf wann und wo wurde diese Kurtaxe jemals kontrolliert. Seit Einführung dieses Papiers mit EU Beitritt wurde bei uns noch nie nicht die Vorlage geforderdert oder kontrolliert trotz Adenauer Nationalflagge. Nicht in Marinas, Stadt- oder Gemeindehafen oder Boje. Haben immer nur das Permit vorgezeigt. Die Kurtaxe Quitting ist irgendwo an Bord abgeheftet. Zu Gastliegeplatz Abrechnung geht immer nur das Permit allein zum Hafenbüro und in der Heimatmarina gibts keine Kurtaxe
Muss doch mal forschen wie hoch die eventuelle Strafgebühr auf nicht entrichtete Kurtaxe ist! Aber es entsteht schon der Eindruck was in old Germany zu wenig Polizei unterwegs ist, ist in HR etwas zuviel.
Mit dieser Neuregelung keimt die Hoffnung immer mehr auf, dass in Albanien bald mehrere Alternativen verfügbar sind!

Mast- und Schootbruch
Wolfgang

10

Dienstag, 19. September 2017, 14:25

Im Endeffekt ist es die Kurtaxe, die man beim Hotelzimmer oder auf dem Campingplatz auch bezahlen muss (ca 1 EUR pro Tag und Person)

Die zahlen wir doch aber schon seit Jahren. Zumindest seit ich das erste Mal in HR war. :kopfkratz:
Und beim Chartern zahle ich immer 1 Öcken pro Nase und Tag und dazu 100€ Permit/Transitlog pro Woche.
Mario Falko

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

ams-christian

Salzbuckel

Beiträge: 5 720

Wohnort: Amsterdam

Schiffsname: Cordelia Bijou

Bootstyp: Maxi Fenix

Heimathafen: Buyshaven Enkhuizen

Rufzeichen: PC4670

MMSI: 244020655

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 19. September 2017, 15:10

Ich wollte sowieso wieder nach Griechenland :-)


Sent from my iPhone using Tapatalk

portside

Bootsmann

Beiträge: 109

Wohnort: Ulm

Bootstyp: HR34

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 19. September 2017, 15:30

Ich wollte sowieso wieder nach Griechenland :-)
Ist aber auch eine Wahl zwischen essen und trinken, d.h ob in GR in einer nur 5 Jahre alten Marina z.B. die Süsswasser Anschlüsse noch funktionsfähig sind oder man in HR die Gebühren zahlt!

Rottweiler

Salzbuckel

Beiträge: 2 114

Wohnort: Babensham

Schiffsname: fehlt

Bootstyp: verkauft

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 19. September 2017, 16:31

Da taucht die Frage auf wann und wo wurde diese Kurtaxe jemals kontrolliert.

Bei dem Tarif kannst Du sicher sein, dass das künftig kontrolliert wird.
Liebe Grüße, Walter

there is no tool like an old tool.....

Beiträge: 2 062

Wohnort: Essen-Cuxhaven-Den Oever

Bootstyp: Katamaran

Heimathafen: NL / Den Oever

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 20. September 2017, 09:27

Unschön aber eben auch Realität.
Im Gegensatz zum Norden wächst im MM der Bootsmarkt noch.
Auch die Kroaten wissen um die Attraktivität ihres Reviers und schöpfen ab was man kriegen kann.

Zieht deshalb die Karawane, wie in den vergangenen Jahrzehnten jetzt weiter.,......und wenn ja wohin?

Das ewig klamme Griechenland wird dann dem Beispiel Kroatiens folgen.
Türkei? Jetzt noch?
Algerien, Marroko, Tunesien und Co?......nicht wirklich.
Bleibt noch das östliche MM mit Syrien, Israel und Ägypten..................

Ich würd mal sagen, der Sack ist zu.
Gruß

Martin

Der Segler mit Zeit hat immer den richtigen Wind :)

Segler57

Offizier

Beiträge: 175

Schiffsname: Orca

Bootstyp: Sunbeam 37

Heimathafen: Pula/Veruda

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 20. September 2017, 11:25

Als Eigner zahlt man die Aufenthaltsgebühr (Kurtaxe) per Pauschale für einen gewissen Zeitraum(1 Woche bis 1 Jahr) beim Hafenkapitän, den Zeitraum kann man selbst bestimmen.
Man kann also durchaus bei jedem Aufenthalt auf dem Boot zum Hafenkapitän und für den Zeitraum diese Gebühr entrichten.

Ich habe bisher die Variante mit der Jahresgebühr gewählt, da es am bequemsten und billigsten war. (10 - 12 mal am Boot von Ostern bis Mitte Nov.)
Jetzt werde ich mir sicher durchrechnen was billiger ist und wenn nötig jedesmal zum Hafenkapitän gehen um zu bezahlen, fahre ja sowieso jedesmal auf den Markt zum Einkaufen und komme dort vorbei, ob es auch dem Hafenkapitän gefällt ist mir egal.

Es wurde auch jetzt schon kontrolliert ob die Aufenthaltsgebühr (Kurtaxe) bezahlt wurde, nur den meisten ist das gar nicht aufgefallen, die Policia braucht nur die Bootsnummer eingeben und sieht das sofort, die Seite heisst glaube ich e-visitor oder so ähnlich.
Habe das selbst schon erlebt, Polizeiboot in einigem Abstand vorbeigefahren, mit dem Fernglas kurz rüber gesehen und dann weiter zum nächsten Boot.

Charterboote zahlen diese Gebühr direkt bei der Charterfirma vor Ort ( 1,-€ pro Person und Tag)

Ich zahlte bisher für ein Jahr ca. 150,-€ der neue Preis ist dann 775,-€, da überlegt man auch einen Revierwechsel, denn wir in 3 Jahren sowieso machen wollten.

Ob sich die Kroaten da einen Gefallen tun wenn sie die Boote um die Hälfte reduzieren wollen, die Marinas werden darunter leiden, weniger Boote, mehr freie Liegeplätze aber weniger Einnahmen und dadurch auch weniger Abgaben, Arbeitsplätze werden dann auch wegfallen.
Ob da letztendlich die Rechnung aufgeht, denn wenn viele Eigner weg sind kommen die auch nicht so schnell wieder.

VG Alois

ams-christian

Salzbuckel

Beiträge: 5 720

Wohnort: Amsterdam

Schiffsname: Cordelia Bijou

Bootstyp: Maxi Fenix

Heimathafen: Buyshaven Enkhuizen

Rufzeichen: PC4670

MMSI: 244020655

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 20. September 2017, 13:16

Ich wollte sowieso wieder nach Griechenland :-)
Ist aber auch eine Wahl zwischen essen und trinken, d.h ob in GR in einer nur 5 Jahre alten Marina z.B. die Süsswasser Anschlüsse noch funktionsfähig sind oder man in HR die Gebühren zahlt!


Ehrlich gesagt verstehe ich nicht ganz was du mir da versuchst zu sagen. Ich war in Griechenland noch nicht wirklich in ner "Marina" sondern meist in netten Stadthaefen mit sehr freundlichen und engagierten Hafenmeistern. Da hab ich gerne mal was Trinkgeld gegeben weil die Preise so niedrig waren das ich das schon fast unanständig fand. Trnkwasseranschluesse hatte ich da auch nie Probleme. Oft muss man auch n Tankwagen anrufen der vorbei kommt. Ansonsten bin ich da einfach auch sehr viel geankert. Die latente Abzocke in Kroatien ist irgentwann einfach nervig. Dazu kommt das mir da nicht nur einmal Leute begegnet sind die einfach echt unglaublich unhoeflich und ungehobelt ruebergekommen sind. Ist wirklich ein sagenhaft schoenes Land.....aber ich muss da erstmal ne Weile nicht mehr hin.

Achso und weil essen und trinken bei dir auch vorkommt.....das ist in Griechenland auch wesentlich besser. Oft gibts sogar auf jeder Insel ganz spezielle Gerichte die nur dort typisch sind. Das ist also auch echt ne kulinarische Reise in der Aegeis unterwegs zu sein. In HR isst man mehr oder weniger immer den selben Kram und so richtig vom Hocker gerissen hat mich das nirgentwo. In Griecheland waren wir in Restaurants die heute noch Benchmark sind und ueber die wir ab und an reden. Naja und dann das wichtigste zu Schluss in der Aegeis gibts vernueftigen Wind :-)

Rottweiler

Salzbuckel

Beiträge: 2 114

Wohnort: Babensham

Schiffsname: fehlt

Bootstyp: verkauft

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 20. September 2017, 13:40

Aber nach HR kann man mal eben mit dem Auto hinfahren und dadurch auch genug mitnehmen (wenn man nicht grad im Norden wohnt). Ich fahr jeden Monat runter. Es ist was anderes, ob du charterst oder dein eigenes Boot da liegen hast - und davon ist hier die Rede.
Und "vernueftigen Wind" gibt es auch, kommt drauf an, was für dich "vernünftig" ist. Die letzten Wochen waren genug Tage mit >5Bft, also richtig gut zum Segeln.
Und wenn du in HR immer das gleiche isst, ist das eher eigenes Verschulden, da gibt es, wie auch in GR, genug regionale Gerichte (natürlich nicht in der Pizzaria).
Liebe Grüße, Walter

there is no tool like an old tool.....

18

Mittwoch, 20. September 2017, 16:15

Hallo Zusammen,

schaut man sich die neue Preisgestaltung an, sollen bevorzugt Langzeiturlauber und Dauerlieger deutlich stärker belastet werden. Die Anzahl der Hauptsaisontouristen wird man mit dieser Maßnahme kaum reduzieren und ich glaube auch, dass das gar nicht beabsichtigt ist. Die Folge werden zunehmend voll besetzte Party-Boote sein, die typischerweise für 1-2 Wochen in der Hauptsaison gechartert werden. Bei voller Belegung fallen die Mehrkosten pro Kopf kaum ins Gewicht.

Warum will man also die Dauerlieger, falls sie überhaupt reagieren, vergraulen? Ich denke, dass der Umsatz mit diesem Klientel eventuell nicht stimmt. Ziehen die Dauerlieger ab, werden das die betroffenen Marina sicherlich spüren, aber der Platz wird frei für Charterunternehmen und neue Einnahmequellen tun sich auf. Die Charterfirmen stören sich auch nicht an der hohen Gebühr, weil sie ja nur zahlen, wenn die Boote vermietet sind. Party-Boote ankern auch selten und fahren bevorzugt Marinas an und sorgen dort zusätzlich für Umsatz in der Gastronomie. Die Liegegebühren können noch einmal deutlich angehoben werden, weil sie ebenfalls bei voll belegten Booten den einzelnen Touristen kaum stören. Insofern rechnen die Kroaten eventuell richtig - zumindest kurzfristig.

Gruß Martin

Segler57

Offizier

Beiträge: 175

Schiffsname: Orca

Bootstyp: Sunbeam 37

Heimathafen: Pula/Veruda

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 20. September 2017, 19:26

Das mit mehr Charterbooten wird nicht funktionieren, denn nur für die 2 Monate Juli/August rechnet sich kein Charterboot, denn in Vor- u. Nachsaison gibt es jetzt schon genug freie Boote.
Da nehmen sich die Charterfirmen nur gegenseitig die Kunden weg, das System funktioniert nur wenn genug Charterwochen im Jahr zusammenkommen, die wenigsten Boote gehören der Charterfirma selbst sondern haben private Eigner die das Boot über Leasing finanzieren und von den Einnahmen die laufenden Kosten und Leasingraten bezahlen, das geht sich mit 10 -12 Wochen nie aus.
Auch die Charterfirmen haben laufende Kosten und bei zuwenig Kunden verschwinden die schnell wieder, was übrig bleibt sind Eigner ohne Einnahmen und Schulden und schnell das Boot wieder verkaufen funktioniert auch nicht bei den Überangebot von Gebrauchtbooten am Markt und wenn doch, nur mit Verlust.
Meine Meinung ist die Charterfirmen können das nicht ausgleichen wenn die Eigner fort sind.

VG Alois

Rottweiler

Salzbuckel

Beiträge: 2 114

Wohnort: Babensham

Schiffsname: fehlt

Bootstyp: verkauft

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 20. September 2017, 21:35

Für die Vercharterer ist es unerheblich, weil die das nur kassieren und abführen, wie auch die Mehrwertsteuer. Und pro Kopf sind die Mehrkosten gleich, da es ja eben pro Kopf gerechnet wird - wo ist da der Unterschied.
In den Marinas findet man, mit wenigen Ausnahmen, auch jetzt schon immer einen Dauerliegeplatz - da besteht kein Mangel. Und Vercharterer und Schiffe gibt es auch genug, da ist eine Steigerung kaum noch zu erwarten. Segelschiffe werden in der letzten Zeit eher abgeschafft und durch Motorschiffe ersetzt. Gibt mehr Geld und es geht weniger kaputt.
HR will eher den Tourismus in der jetzigen Art zurückfahren und die Einnahmen erhöhen. Die meisten werden auch nicht abwandern, weil sehr viele Eigner mit dem Auto kommen und nicht nach GR oder gar TR ausweichen wollen. Italien ist auch keine Alternative, weil viele nach HR fahren und dann ja auch bezahlen müssen. Wer in HR für ein 12m-Schiff in der Marina >5T€/a bezahlt, zahlt auch noch den 1000er "Aufenthaltsgebühr". Übrigens sind davon auch Ferienhausbesitzer und -Wohnungen betroffen, wenn auch nicht in dieser Höhe.
Liebe Grüße, Walter

there is no tool like an old tool.....

Verwendete Tags

Kroatien

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 441   Hits gestern: 2 069   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 799 468   Hits pro Tag: 2 339,59 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 3 087   Klicks gestern: 13 711   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 31 183 970   Klicks pro Tag: 19 202,11 

Kontrollzentrum

Helvetia