Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

  • »Skyhunter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Bootstyp: Nautic-Plast Hai 760 CL KS

Heimathafen: Hagenburg

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 10:05

Törnplanung Elba&Korsika mit der eigenen, kleinen Traileryacht: Fragen...

Liebe Forenmitglieder,


ich plane, vom 17.07. bis zum 05.08.2018 einen Segeltörn um Elba und ggf. auch nach Korsika mit der eigenen, kleinen Trailer-Segelyacht mit der Familie durchzuführen.

Daten:
- Nautic-Plast Hai 760 Kielschwerter mit 10PS Honda Schachtmotor, bislang optimiert fürs Binnengewässer (Steinhuder Meer)
- 2 Erwachsene + 2 Kinder (8 und 10 Jahre alt)
- SKS und UKW-Funklizenz vorhanden, Chartererfahrungen als Skipper in Ostsee und kroatischer Küste vorhanden


Mein Plan ist, das Boot mit dem Trailer bis nach Piombino zu ziehen und es dort im Hafen per Kran zu Wasser zu lassen. Anschließend brauche ich einen Abstellplatz für Zugfahrzeug+Trailer.


Da dies mein erster, selbstgeplanter Törn mit dem eigenen Schiff auf dem Mittelmeer ist, wäre ich über gute Ratschläge sehr dankbar. Folgende Fragen stellen sich mir bislang:

- Inwiefern muss ich an der Ausrüstung des Bootes arbeiten? Benötige ich bspw. ein kleines Beiboot?
- Ist der Hafen in Piombino für mein Vorhaben geeignet oder gibt es bessere Möglichkeiten?
- Welche Literatur, Karten etc. sind ratsam? Wie bereite ich mich am Besten vor?
- Was ist zu beachten, wenn ich von Elba nach Korsika möchte?
- Ist der Törn überhaupt ratsam oder wäre vielleicht die kroatische Küste viel besser für mein Boot und meine Mannschaft geeignet?
- Wie sieht es in den Häfen mit sanitären Anlagen aus? Mit fehlt bspw. eine Dusche an Bord... Mit welchen Hafenkosten muss man ca. rechnen?


Mir fallen bestimmt noch weitere Fragen ein, aber das hier sollte erstmal reichen ;-)


Vielen Dank für euren Rat schonmal vorab,

Max

2

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 10:30

Hallo Max,

viele Informationen kannst du hier finden: http://segeln-um-korsika.de/tipps.html.

Dort findest du auch Infos über erreichbare Ziele.

Als Starthafen ist Piombino nicht der Renner. Besser sind Salivoli (ganz dicht im Westen von Piombino) oder Puntone-Scarlino und Castiglione (Südlich)

Willi

  • »Skyhunter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Bootstyp: Nautic-Plast Hai 760 CL KS

Heimathafen: Hagenburg

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 10:52

Hallo Willi,


vielen Dank: sehr interessante Seite!



Gruß, Max

Abyss

Seebär

Beiträge: 1 400

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Abyss

Bootstyp: Etap 28i

Heimathafen: Rom/Fiumicino, Italien

Rufzeichen: DC8184

MMSI: 211678190

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 11:19

Ciao Max,

soweit ich informiert bin, hat @Peterchen: genau so was vor wie Ihr. Vielleicht fragst Du Ihn mal direkt an.

Ich kann Dir insoweit helfen, als dass wir seit 10 Jahren in der Gegend regelmäßig unterwegs sind und das Revier bzw. die
italienischen Gepflogenheiten kennen.
Du brauchst den IBS (internationaler Bootsschein) und den SBF-See. Funkschein SRC auch, wird aber nie verlangt oder kontrolliert.
Die Häfen auf Elba und Capraia verfügen über gute sanitäre Anlagen, kosten kannst Du aus dem Internet ersehen:
http://www.marinaportoazzurro.com/la-marina/tariffe

Ich würde aber gerade mit Kindern auch das Ankern in Erwägung ziehen...dann wird natürlich ein kleines Beiboot wichtig.
Wir sind mit 28 Fuß einem Kind (inzwischen halbstarker) und Hund (mittelgroß) unterwegs. Häfen kommen nur in Ausnahmefällen in Frage.
Selbst meine Frau Annette braucht keine regelmäßige Süßwasserdusche, man ist ja täglich stundenlang im kristallklaren tiefblauen Wasser.
Vielleicht hilft Dir auch unser Film weiter:
http://shop.segel-filme.de/8-jahre-mittelmeer.html

Auf jeden Fall würde ich auch die Inseln Capraia (ideal als Zwischenstopp für Korsika und gute Marina) und Giglio (auch in der Hochsaison beschaulich, nur kleiner Hafen) in Erwägung ziehen.

Viele Grüße Marian

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Abyss« (19. Oktober 2017, 11:29)


pks

Lotse

Beiträge: 1 609

Wohnort: Mittelfranken

Bootstyp: ehemals: Conger - Friendship 25 HK - Compromis C999

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 11:21

Ich hab das 2 x gemacht mit 25Ft, ist allerdings schon etliche Jahre her, gekrant in Punta Ala, die sind allerdings nicht gerade billig, frag mal @Peterchen: der hat vor kurzem dazu recherchiert

Zur Ausrüstung: Beiboot ist nötig, ebenso gutes Ankergeschirr, du bist dort zur Haptsaison, die Häfen sind überfüllt und teuer, du brauchst ausreichend Wasser, geht auch mit 10L Säcken

Zur Navigation: die ist in dem Revier verhältnismässig simpel, it. Sportbootkartensatz, dazu einen Revierführer Elba-Korsika-Sardinien, ein kleines Hand-GPS ist nützlich, z.Bsp von Garmin mit Wegepunktspeicherung

Nach Korsika (Macinaggio) sind es ab Nordseite Elba ~ 35sm, geht auch über Capraia mit 2 kürzeren Strecken, weiter südlich ist in 2 Wochen kaum drin, Ankerplätze Elba im Norden - Osten - Süden, Korsika Nlich Macinaggio

Das Revier ist nicht anspruchsvoll, war mein erster Salzwassertörn, vorher Erfahrung als Jollen-/Regattasegler + 1 Wo BR-Schein Ostsee, Crew Weib + 4 jähriger, wollte ursprünglich nach Jugo, aber die mussten unbedingt Krieg spielen
hatte später viele Jahre meine C999 nähe Pisa stationiert

Du brauchst Bordtoilette oder zumindestens Pota-Potti (hatte ich), Baden statt Duschen, zusätzlich ein Duschsack reicht dicke, Sanitäranlagen auf Elba kenne ich nicht

Zitat

Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen muß, wenn ich nicht hinter ihr stehe.



Gruß aus Mittelfranken
Peter

pks

Lotse

Beiträge: 1 609

Wohnort: Mittelfranken

Bootstyp: ehemals: Conger - Friendship 25 HK - Compromis C999

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 11:32

Die Häfen auf Elba und Capraia verfügen über gute sanitäre Anlagen, kosten kannst Du aus dem Internet ersehen:
http://www.marinaportoazzurro.com/la-marina/tariffe


Dann hat sich da in den letzten Jahren viel getan :)

Ach ja, in Italien brauchst du unbedingt eine Schiffs-Haftpflichtversicherung mit Versicherungsschein auf Italienisch

Zitat

Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen muß, wenn ich nicht hinter ihr stehe.



Gruß aus Mittelfranken
Peter

Abyss

Seebär

Beiträge: 1 400

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Abyss

Bootstyp: Etap 28i

Heimathafen: Rom/Fiumicino, Italien

Rufzeichen: DC8184

MMSI: 211678190

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 12:11

Ja richtig, Haftpflichtversicherung fürs Boot ist ganz wichtig!

8

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 13:54

und es dort im Hafen per Kran zu Wasser zu lassen. Anschließend brauche ich einen Abstellplatz für Zugfahrzeug+Trailer.



Max


Hallo Max!

Ja, wie Marian schreibt hatte ich das auch geplant. In Anbetracht der enormen Kosten die die Marinas / Werften dort aufrufen werden wir unsere Planung vorerst um 180 Grad drehen und Nord- oder Ostsee unsicher machen.

Auszüge aus den Mails mit diversen MArinas

"we work qith our crane.
To put the mast up the cost is €366, to put mast down the cost is €220 (prices are vat included)."

"the cost of the crane is € 115 if the boat is under 8 mt - the cost is for each movement."

"A car parking and a stop of your trailer for 3 weeks (I suppose in August) will cost €800 vat "

So, danach war aus mit Dolce Vita!

Das Parken kann man anders organisieren. Ich hab einen kostenlosen und öffentlichen Parkplatz für u.a. Womos entdeckt der zwischen Polizei und Feuerwehr liegt

Auf Google Maps

Sicherer wird es kostenlos wohl kaum gehen :-)

Da bleiben immer noch knapp 1000,- für Boot rein/raus und Mast stellen.

Ich habe bei drei Marinas gefragt. Das oben ist das preiswerteste Angebot!!!!!

http://www.marinadisalivoli.it/home-page/
http://www.marinadiscarlino.it/
http://www.marinadipuntala.com/

Es gibt in der Region allerdings noch diverse Werften mit teils kleineren Kränen. Ich habe bei X Versuchen niemanden erreicht, Mailadressen werden nicht beantwortet. Marian war so nett und hat mir eine Übersetzung für mein Vorhaben angefrtigt damit die Leute das auch verstehen - keine Reaktion.

Ich will das jetzt in der Winterzeit aber nochmals aufnehmen, vielleicht haben die da eher den Kopf frei. Anrufen wenn ich jemanden finde der italienisch und deutsch spricht (unsere Gemüsetante vielleicht :-) )

Wenn Du irgendwas billigeres findest........ bis 400,- für rein/raus/krannutzung um Mast zu stellen/legen sind IMHO ok. So in etwa haben wir in Venedig auch bezahlt (inkl. 2 Wochen parken)

Gruß, Peter

Orage

Proviantmeister

Beiträge: 509

Wohnort: Hannover

Schiffsname: Orage

Bootstyp: Bianca 111

Heimathafen: "Hamburg"

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 14:04



Das Revier ist nicht anspruchsvoll...

...sehe ich etwas anders; insbes. Korsika Westküste, wenn da mal ganz schnell ein Mistral aufzieht... (was im Juli/August zwar selten aber durchaus möglich ist).
Handbreit, Felix

10

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 14:08

Also ich meine auch (was man so liest), die Westküste Korsikas aber auch Sardinien ist nicht ohne. Zumal es in Korsikas Westen sehr wenige Häfen (lt. Earth Überflug) gibt die einem evtl. Schutz geben können. Mit wenigen Fuss ist das ja doch mal ganz sinnvoll.

Straße von Bonifacio gehts oft windtechnisch hoch her (je nach Jahreszeit und Mistral)

Aber ja, im Sommer (Juli-August) ist windtechnisch meist eher Leichtwindsegeln angesagt. Deshalb lieber Ende September.....

Vodies

Proviantmeister

Beiträge: 353

Wohnort: Rosenheim

Bootstyp: Sunbeam 25KS

Heimathafen: Urfahrn (Chiemsee)

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 14:19

Elba steht auch auf meinem Programm. Maststellen kann ich selber, da bleiben dann nur noch die je 115 EUR fuer den Kran. Hat in Holland 100 EUR rein und raus gekostet. Das ist noch verschmerzbar bei zwei Wochen. Parken muss man schauen. Mein Termin waere eher Juni, da sollte noch etwas weniger los sein hoffe ich
Franz
Viele Gruesse aus Rosenheim

12

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 14:32

Wichtig für die zukünftigen Italienfahrer:

In Italien muß die Deckungssumme der Haftpflicht bei 6.000.000 Euro (sechs Millionen) liegen.
Beiboote, Dinghis müssen auch versichert sein - es gilt nicht -- Tender to xyz.

Willi

gefragt hat mich zwar noch niemand, hatte aber auch noch keinen Schaden.

Abyss

Seebär

Beiträge: 1 400

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Abyss

Bootstyp: Etap 28i

Heimathafen: Rom/Fiumicino, Italien

Rufzeichen: DC8184

MMSI: 211678190

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 14:36

Hallo Max,

also bei den Preisen, die @Peterchen: recherchiert hat, fällt mir nichts mehr zu ein.
Ich zahle in Rom/Fiumicino fürs "reine" Kranen, was ja bei Euch in Frage käme je 80.-€
Das Auto kann bei mir auf dem Werftgelände kostenlos abgestellt werden. (bewachtes Gelände)

Das kommt mir so ziemlich als unverschämte Touristen-Abzocke vor...schade!

Grüße Marian

14

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 15:32

Du meinst ich sollte es mal mit einer .it Mailadresse versuchen? :-)

Abyss

Seebär

Beiträge: 1 400

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Abyss

Bootstyp: Etap 28i

Heimathafen: Rom/Fiumicino, Italien

Rufzeichen: DC8184

MMSI: 211678190

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 15:47

Der beste Weg wäre von Mensch zu Mensch...also hinfahren und machen.
Kann natürlich auch in die Hose gehen... :S

Attitüde

Leichtmatrose

Beiträge: 46

Schiffsname: Attitüde

Bootstyp: Etap 24i

Rufzeichen: DA5357

MMSI: 211750700

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 19:21

Hallo

Also von deiner Bootsgröße musst du dich auf jeden Fall nicht abhalten lassen. Sind im Mai in der gleichen Gegend gestartet wie sie euch vorschwebt. Mittlerweile haben wir insgesamt fast 2000 sm, einiges an Nachtfahrten und längere Schläge über 100 sm im Kielwasser. Waren auf 15 Inseln, darunter auch Korsika umrundet und sind jetzt seit ein paar Tagen in Tunesien. Haben in der Zeit ungefähr 120 Nächte vor Anker gelegen, davon in den Sommermonaten sogar 100 Nächte nonstop. Du siehst, mit einem kleinen Boot ist also einiges möglich.

Auch wenn es bei dir zeitlich wohl etwas knapp wird, ich mich nicht von der Westküste Korsikas abschtecken lassen. Das war definitiv ein Highlight des Törns. Der oft so gefürchtete Mistral kommt ja nicht von einer Sekunde auf die nächste. Das weiß man Tage im vorraus und dann gibt es auch an der Westküste einige gut geschützte Ankerplätze.

An der Nordostküste solltest du aber definitiv einen Ankerstopp an der Isola Finocchiarola einlegen. Traumhaft!

Einen sehr guten Revierführer gibt es bei Magnamre.

Und was sich im Mittelmeer wirklich empfiehlt ist ein Bimini als Sonnenschutz.

Gruß
Sebastian

just sail

ex-beneteau

Beiträge: 664

Schiffsname: Sunny

Bootstyp: Sunbeam 22.1

Heimathafen: YCvH / FCSP

Rufzeichen: DB 2921

MMSI: 211757030

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 19:24

Hallo Stegnachbar,

Wow. Einen coolen Törn planst Du da. Könnte mich auch reizen. Tips kann ich Dir leider nicht geben. Bisher hab ich nur zur Nord- und Ostsee getrailert. Viel Erfolg. Bin schon auf Deinen Bericht im Schlickriutscher oder life am Steg gespannt. :schlageingif:

Beste Grüße, Hinrich
First 21.7, Etap 21i, aktuell Sunbeam 22.1

pks

Lotse

Beiträge: 1 609

Wohnort: Mittelfranken

Bootstyp: ehemals: Conger - Friendship 25 HK - Compromis C999

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 20:35



Das Revier ist nicht anspruchsvoll...

...sehe ich etwas anders; insbes. Korsika Westküste, wenn da mal ganz schnell ein Mistral aufzieht... (was im Juli/August zwar selten aber durchaus möglich ist).

Lesen bildet :D

es geht um einen 2 Wochen Törn mit Kranen irgendwo Toscana, da ist West Korsika ausserhalb der Möglichkeiten, ich bin da einige Male rum, 1 x mit 25Ft Trailerschiff, später mit meiner C999 (rund 10m), > 10.000sm im Revier

ich bin einfach runter gefahren, ok, Punta Ala war teuer, aber das Abenteuer war es wert


mein Tipp heute zum Kranen: Castiglione della Pescaia, da haben viele Trailerboot Leute in den 80er, 90er Jahren gekrant, ich später sogar mit 5to, kleiner Betrieb, Internet kannste vergessen, einfach hinfahren, Parken im kleinen Industriebereich

Zitat

Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen muß, wenn ich nicht hinter ihr stehe.



Gruß aus Mittelfranken
Peter

19

Freitag, 20. Oktober 2017, 07:53

Einfach hinfahren, irgendwo parken..... das mag in den 90ern und davor sicher noch möglich gewesen sein :-) Und wenn ich ein halbes Jahr dort verbringen dürfte, dann kann man das auch mal zahlen. Bei 3-4 Wochen .....

Castiglione della Pescaia habe ich mehrfach angefragt, auch angerufen. Kein Englisch/Deutsch. Hab versucht mit Marians Übersetzung. Nogo. Aber dort ist sicherlich die Chance gut besser.

Die Website: http://www.cantierenavalecastiglione.it/

Ich ruf dort definitiv nochmal mit italienischer Unterstützung an.....

Was auch ganz wichtig ist. Samstag und Sonntag geht an den Werften und Marinas garnix. Nicht ganz unwichtig für die Reiseplanung.

20

Freitag, 20. Oktober 2017, 09:05

Wir hatten das 2006 mit der BAV 606 gemacht.

Ausgangshafen war Castiglione. Am öffentlichen Hafen standen 2 privat betrieben Autokrane, die das Kranen dort übernahmen. Sah so aus, als ob die im Endeffekt stationär dort waren. Bei der Werft hatten wir es auch probiert, dort ging nix. Wies heute ist, leider keine Ahnung ?( ;( .



Toitoitoi

Dieter

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 884   Hits gestern: 2 479   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 808 355   Hits pro Tag: 234 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 14 002   Klicks gestern: 17 137   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 31 249 370   Klicks pro Tag: 19 200,79 

Kontrollzentrum

Helvetia