Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

21

Mittwoch, 28. Februar 2018, 01:48

Vielen lieben Dank für all eure Antworten und eure Mühen.
Erst einmal etwas ausführlicher zu unserer Ausbildung. Ein SKS ist nicht vorhanden, sondern ein anderes vergleichbarer Segelschein aus England, der dort als ICC für Segeln anerkannt wird. Die deutschen Behörden schreiben allerdings keine Führerscheine um, weshalb kein SKS vorliegt. Dennoch der Vercharterer akzeptiert meinen Nachweis.
Seemeilen habe ich ca. 200. Meine Partnerin hat die gleiche Ausbildung
Es sollen bis September aber definitiv noch einige hinzukommen.
Zusätzlich habe ich einen Sportbootführerschein See gemacht in Deutschland, genauso wie ein weiteres Crewmitglied.
Selber bin ich wohnhaft in der Nähe von Bremen und würde sehr gerne noch zusätzlich ein Skippertraining machen. Habt ihr hier noch Empfehlungen für mich?
Ansonsten habe ich mir eure Hinweise für den Törn zu herzen genommen. Die ersten Karten und Bücher habe ich zur Region geordert.
Ansonsten ist bis dahin ja noch viel Zeit, dass ich mich optimal darauf vorbereiten kann.

Noch einmal vielen Dank für die ausführlichen und hilfreichen Antworten. Ich fühle mich jetzt schon wesentlich besser

Beiträge: 1 782

Schiffsname: SevenSeas

Bootstyp: Delphia 33 Schwenkkiel

Heimathafen: Kilada/ Griechenland

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 28. Februar 2018, 07:02

.

MERGER

Kapitän

Beiträge: 723

Schiffsname: MERGER

Bootstyp: Bavaria 32

Heimathafen: Waldeck

Rufzeichen: auf Anfrage

MMSI: auf Anfrage

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 28. Februar 2018, 07:08

@dreschroe: Lass dich nicht verrückt machen und schon gar nicht musst du dich vor den Scheinfetischisten hier rechtfertigen. Du musst mit deinem Boot fachgerecht umgehen können, das ist alles was zählt. Wo und wie du die Kenntnisse erworben hast ist herzlich egal.
Schau mal rein bei merger & friends und SY MERGER. Da findest du Tipps und Tricks rund ums Boot.

24

Freitag, 2. März 2018, 16:52

Die Scheine sind doch wurscht, solange die Erfahrung passt. Segelerfahrung hilft ja nur dabei, sich selbst (bzw. den Segeln) keinen Schaden zuzufügen. Für Hafenmanöver habe ich den Eindruck, dass die Crew mit 4 Führerscheininhabern durchaus gut aufgestellt ist. Da sind genug Hände, die Knoten können und wissen, was ein Fender ist und was es bedeutet, den Anleger vorauszudenken. Zumindest habe ich sowas auch schon beim SBF gelernt, nicht erst beim SKS (da allerdings erst so richtig, was aber nichts mit dem Schein an sich zu tun hat, sondern damit, sich Zeit zu nehmen dafür, das zu üben).

Lagoon 400 ist ein nettes Boot, will ich das nächste Mal auch chartern :D :D

blue4us

Smutje

Beiträge: 16

Wohnort: MUC

Schiffsname: blue4u

Bootstyp: Segelyacht dufour 412

Heimathafen: Marina Edil-Nautica Werft, Portoferraio, Elba

  • Nachricht senden

25

Samstag, 3. März 2018, 12:17

Meine Crew besteht aus 2 Sportbootführerscheinbesitzern, 2 Bareboatskipper und Sportbootführerscheinbesitzern und vier weiteren Crewmitglieder. Wir alle haben neben der Ausbildung aber nur minimal praktische Erfahrungen und möchten daher in möglichst ruhigem Gewässer unterwegs sein.

Persönlich habe ich bis dato auch immer nur an einer Boje festgemacht und bin nicht unbedingt vertraut mit der römisch-kathloischen Festmachmethode. Wie herausfordernd ist dies?

Ansonsten wäre ich auch sehr dankbar über mögliche Törnvorschläge
Zum Revier ist zu sagen, dass das ionische Meer, speziell auf der Ostseite der ionischen Inseln perfekt für Anfänger geeignet ist, da wegen des Binnenreviercharakters weniger Welle vorliegt und das Revier als Leichtwindrevier bekannt ist.

Zu den erforderlichen Erfahrungen ist meine Meinung. Unabhängig von vorhandenen Seescheinen sind mindestens 3 Manöver zu beherrschen:

- An- und Ablegemanöver , insbesondere im Mittelmeer römisch-katholisch (als vorwiegende Anlegemethode)
- Ankermanöver insbesondere in diesem Revier mit wenigen Marinas. Wenn der Anker nachts bei Wind slippt u keine Ankerwache gegangen wird , dann good bye schöne Segelei.
- Reffen bringt viel. Ich kenne welche, die sind ungerefft gekentert, weil dazu zu feige. Deren Partner segeln nicht mehr.

Zum Katamaran:
- der bewegt sich anders bei der Wende, das Schiff verhält sich anders wie ein Einrumpfer bei Manövern unter Motor, ist ca 7,70m breit!
- mit den 2 Motoren kann der Schriffsführer, der es kann, bestens manövrieren, auf "dem Teller drehen"
Um dafür ein Gefühl zu bekommen wäre ein drei tägiger Katamarankurs (wird überall angeboten) für Skipper und Co-Skipper angebracht,
dann kann das ein Segelurlaub werden.

Ich für meinen Teil habe trotz ca. 6000sm Erfahrung auf Trimaranen und Einrümpfern einer Freundescrew das
Skippern eines 50Fuss Katamarans abgelehnt, weil ich Urlaub machen will und keinesfalls ein Kreuzschifffahrtskapitän bin,
der auf einem ihm unbekannten Schiffstyp die Herrschaften nach Belieben schippert :huh:
PS: in 2 Jahren mache ich eine Katamarantörn, selbstverständlich trainiert, weil's einfach geil ist perfekt in die Lücke zu manövrieren. :D


Seglerische Grüße


Robert




26

Samstag, 3. März 2018, 16:58

Wenn noch nicht vorhanden, solltest Du als Skipper einen Funkschein SRC machen.

...aber ist ja noch viel Zeit.
Gruß Knuddelinchen :thumb:

27

Mittwoch, 7. März 2018, 19:37

Hallo,
ich wollte mich noch einmal melden. Wir haben jetzt einen Lagoon 39 gechartert aus 2017, der ist insgesamt komfortabler ausgestattet und hat die doppelte Menge an Wasser verfügbar. Ein Funkschein ist vorhanden.
Hat der ein oder andere auch Erfahrungsberichte oder Törnvorschläge? Am Anfang waren ja schon der ein oder andere Tipp in diesem Post. Jedenfalls können wir den Trip kaum erwarten.
Liebe Grüße

Beiträge: 1 782

Schiffsname: SevenSeas

Bootstyp: Delphia 33 Schwenkkiel

Heimathafen: Kilada/ Griechenland

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 8. März 2018, 08:22

Ich war da oben ja jetzt einige Male. Ich denke es bringt aber wenig, dir jetzt irgendwelche Orte zu nennen, es kann ohnehin immer passieren, dass ihr platzbedingt ausweichen müsst.

Ein paar Tipps nur:

- Startet lieber früh morgens und versucht gegen 12-13 Uhr anzukommen wo ihr hinwollt. Gerade wenn ihr unerfahren seit macht ihr es Euch so viel leichter. Die meisten Charterer versuchen am späteren Nachmittag anzukommen und dann wird es oft voll, die besten Plätze sind vergeben und die nötigen Manöver, um doch noch unterzukommen werden anspruchsvoller (zb durch Landleinen um den Schwoiraum zu begrenzen oder einfach aufgrund geringerer Platzverhältnisse beim rk anlegen)
- Informiert Euch über das Ankern, macht Euch Gedanken wie das abläuft. Mit/ ohne Landfeste. Fahrt den Anker immer ein und respektiert den Schwoiraum anderer Yachten und überlegt wo deren Anker liegen. Bedenkt, dass sich die Windrichtung nachts oft völlig ändert. Nehmt Handschuhe mit für die Person, die am Bug werkelt. Bedenkt welches Luv/ Lee Festmacher sind und macht in der richtigen Reihenfolge fest und los!

Warns

Salzbuckel

Beiträge: 2 632

Wohnort: Schwälbchen

Schiffsname: Schwälbchen

Bootstyp: Sirius DS 31

Heimathafen: Düsseldorf

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 8. März 2018, 11:30

versucht gegen 12-13 Uhr anzukommen
Am besten legt Ihr Handtücher auf die Pier, um bei der rechtzeitigen Rückkehr reservierte Plätze zu haben. Oder Ihr lauft gar nicht erst aus, dann habt Ihr ganz sicher einen Hafenplatz. :lachtot:
Ich finde diesen Ratschlag schlecht! Man verpasst herrliche Segelzeit und schöne Abendstimmungen, indem man schon beim Auslaufen einem Liegeplatz hinterher hechelt. Mensch, Ihr seid im Urlaub, entspannt mal! Ihr werdet schon einen Platz finden, und wenn nicht, dann ankert man halt draußen und fährt mit dem Dingi rein; oder fahrt eine Bucht weiter. Ich persönlich habe in Griechenland noch nie keinen Platz bekommen, okay, manchmal muss man etwas basteln, aber zu mehreren überhaupt kein Problem. In Italien ist die Situation manchmal recht angespannt, aber selbst da hab ich nur selten keinen Platz bekommen (und musste eins weiter fahren - no problem!)
Informiert Euch über das Ankern,
Ein sehr guter Ratschlag bzw gute Ratschläge! Vielleicht noch eine Ergänzung: Es verbessert den ruhigen Nachtschlaf, wenn man sich durch einen kurzen Tauchgang vom ordnungsgemäßen Zustand des Ankergeschirrs vergewissert hat! In Buchten geht man ja eh noch schwimmen, da kann man das kombinieren. Und zB auf felsigem Grund, auf dem sich der Anker verhaken kann, hilft eine Trippleine. Hahnepot nicht vergessen, und Teufelskralle dito.
Gruß
Wolfgang

www.sy-schwaelbchen.de

30

Donnerstag, 8. März 2018, 11:57

versucht gegen 12-13 Uhr anzukommen
Am besten legt Ihr Handtücher auf die Pier, um bei der rechtzeitigen Rückkehr reservierte Plätze zu haben. Oder Ihr lauft gar nicht erst aus, dann habt Ihr ganz sicher einen Hafenplatz. :lachtot:
Ich finde diesen Ratschlag schlecht! Man verpasst herrliche Segelzeit und schöne Abendstimmungen, indem man schon beim Auslaufen einem Liegeplatz hinterher hechelt. Mensch, Ihr seid im Urlaub, entspannt mal! Ihr werdet schon einen Platz finden, und wenn nicht, dann ankert man halt draußen und fährt mit dem Dingi rein; oder fahrt eine Bucht weiter. Ich persönlich habe in Griechenland noch nie keinen Platz bekommen, okay, manchmal muss man etwas basteln, aber zu mehreren überhaupt kein Problem. In Italien ist die Situation manchmal recht angespannt, aber selbst da hab ich nur selten keinen Platz bekommen (und musste eins weiter fahren - no problem!)
.

Na ist halt die Frage, ob man mit wenig Platz/mehr Verkehr im Hafen gut zurecht kommt, ob man damit leben kann auch mal in die Dämmerung zu fahren, ob man mit dem freien Ankern zurecht kommt oder schlaflose Nächte hat und und und ...

Wolfgang hat aber uneingeschränkt recht, man verpasst definitiv schöne Segelzeit. Im Ionischen Meer, östlich Lefkada, Kefalonia, Ithaka, hat man sehr oft Thermische Winde, die erst gegen 11Uhr einsetzen. Dann, zur besten Zeit in den Hafen wäre schade.

Gruß Ralf

Beiträge: 1 782

Schiffsname: SevenSeas

Bootstyp: Delphia 33 Schwenkkiel

Heimathafen: Kilada/ Griechenland

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 8. März 2018, 12:49

Warns: "Ich finde diesen Ratschlag schlecht! Man verpasst herrliche Segelzeit und schöne Abendstimmungen, indem man schon beim Auslaufen einem Liegeplatz hinterher hechelt"

Das war kein Ratschlag für den erfahrenen Segler, sondern für jemand der noch nie mit sowas unterwegs war! Da sollte man schon klar unterscheiden. Ich weiss wie das in vielen Buchten um 17.00 Uhr aussieht. Wenn du dann keinen Plan von nix hast und den Kat noch parken musst - viel Spass!

pks

Lotse

Beiträge: 1 620

Wohnort: Mittelfranken

Bootstyp: ehemals: Conger - Friendship 25 HK - Compromis C999

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 8. März 2018, 12:53

Warns: "Ich finde diesen Ratschlag schlecht! Man verpasst herrliche Segelzeit und schöne Abendstimmungen, indem man schon beim Auslaufen einem Liegeplatz hinterher hechelt"

Das war kein Ratschlag für den erfahrenen Segler, sondern für jemand der noch nie mit sowas unterwegs war! Da sollte man schon klar unterscheiden. Ich weiss wie das in vielen Buchten um 17.00 Uhr aussieht. Wenn du dann keinen Plan von nix hast und den Kat noch parken musst - viel Spass!


stimmt schon alles, aber ...
der TE startet Mitte September und da ist die Lage schon recht entspannt
Gruß aus Mittelfranken
Peter

MichaelK

Seebär

Beiträge: 1 088

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Sioned

Bootstyp: Amel Maramu 46

Heimathafen: Hamburg

Rufzeichen: DFRL2

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 8. März 2018, 13:31

stimmt schon alles, aber ...
der TE startet Mitte September und da ist die Lage schon recht entspannt
Naja, nicht wirklich. Jedenfalls nicht im Moment mit den ganzen Türkeicharterflüchtlingen...
Michael
SY Sioned

Beiträge: 1 782

Schiffsname: SevenSeas

Bootstyp: Delphia 33 Schwenkkiel

Heimathafen: Kilada/ Griechenland

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 8. März 2018, 14:25

Mitte September ist noch sehr viel los im Ionischen. Oktober sieht anders aus.

Warns

Salzbuckel

Beiträge: 2 632

Wohnort: Schwälbchen

Schiffsname: Schwälbchen

Bootstyp: Sirius DS 31

Heimathafen: Düsseldorf

  • Nachricht senden

35

Donnerstag, 8. März 2018, 15:27

Jau! Und Heilig Abend ist es da ganz ruhig!
Gruß
Wolfgang

www.sy-schwaelbchen.de

Beiträge: 1 782

Schiffsname: SevenSeas

Bootstyp: Delphia 33 Schwenkkiel

Heimathafen: Kilada/ Griechenland

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 8. März 2018, 15:57

Jau! Und Heilig Abend ist es da ganz ruhig!


Ich nehme an im Gegensatz zu dir war ich schon im Dezember dort unterwegs. Und ja: Da hast du ausnahmsweise recht. In 14 Tagen waren wir die einzige Segelyacht weit und breit.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sevenseas« (8. März 2018, 16:07)


Warns

Salzbuckel

Beiträge: 2 632

Wohnort: Schwälbchen

Schiffsname: Schwälbchen

Bootstyp: Sirius DS 31

Heimathafen: Düsseldorf

  • Nachricht senden

37

Donnerstag, 8. März 2018, 17:21

Na, dann ist ja alles gut und wir können Schluss machen mit der Panik-Schieberei. :good2:
Gruß
Wolfgang

www.sy-schwaelbchen.de

Winterfalke

Salzbuckel

Beiträge: 8 738

Wohnort: Niederösterreich

Bootstyp: gecharterte 30 - 34ft.

Heimathafen: Adria

  • Nachricht senden

38

Freitag, 9. März 2018, 07:16

Lass dich nicht verrückt machen und schon gar nicht musst du dich vor den Scheinfetischisten hier rechtfertigen. Du musst mit deinem Boot fachgerecht umgehen können, das ist alles was zählt. Wo und wie du die Kenntnisse erworben hast ist herzlich egal.

Japp. :good2:
@deschroe: Cool bleiben und erstmal schauen wie der Ball rollt. :Connie_cleaning-glasses:
Das Wissen über Yachtführung hast Du. Weiter mit learning by doing. Revierführer studieren und Wetter gucken morgens und abends. Und ansonsten nur eine schöne Zeit haben. :segeln:
Mario Falko

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

MichaelK

Seebär

Beiträge: 1 088

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Sioned

Bootstyp: Amel Maramu 46

Heimathafen: Hamburg

Rufzeichen: DFRL2

  • Nachricht senden

39

Samstag, 10. März 2018, 14:51

Es gibt im Ionischen aber auch noch weitgehend unbekannte Gefahren :eeek: :

http://www.keeptalkinggreece.com/2018/03…wimming-greece/


Also gut Ausguck halten!
Michael
SY Sioned

40

Sonntag, 11. März 2018, 13:49

Es gibt im Ionischen aber auch noch weitgehend unbekannte Gefahren :eeek: :

http://www.keeptalkinggreece.com/2018/03…wimming-greece/


Also gut Ausguck halten!
Das ist ja wie im Schlaraffenland, schwimmt einem da sogar das Schnitzel hinterher?

:D :D :D

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Anfänger, Empfehlung, Korfu, Mittelmeer

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 792   Hits gestern: 1 795   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 872 464   Hits pro Tag: 2 336,33 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 11 979   Klicks gestern: 11 447   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 31 701 691   Klicks pro Tag: 19 126,26 

Kontrollzentrum

Helvetia