Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

21

Montag, 10. September 2018, 09:30

Erstmal eine klare Warnung bzgl. der Reisezeit: In den beliebten Charterrevieren geht die Segel-Hauptsaison mindestens bis Mitte, eher bis Ende September. In der dritten Woche hast Du zum Beispiel in Kroatien üblicherweise den Effekt, dass die Häfen noch knall voll sind, aber die Restaurants in zweiter Reihe schon teilweise zu haben. Anfang September ist daher für Euch keine gute Idee, zumal es da auch noch heiß ist.

Zu den möglichen Revieren ein paar subjektive Meinungen:
Kroatien: Tolle Landschaft, sehr vielfältige Segelmöglichkeiten, jeden Tag überraschendes Wetter, kann im September auch mal schlecht werden (wir hatten eines morgens im September letztes Jahr 8 Grad), sehr gute maritime Infrastruktur - Bojenfelder, Stadthäfen, Marinas. Preisniveau: Charter günstig, an Land günstig, maritime Infrastruktur: gehoben

Mallorca: Landschaftlich toll, einmal rund für eine Woche machbar, aber nicht wenig, etwas stabileres Wetter, Preisniveau: Charter gehoben, an Land mittel, maritime Infrastruktur: sehr gehoben

Griechenland: Sehr ursprünglich, stabiles Wetter, abenteuerliche maritime Infrastruktur, gutes Anker-Manöver-Übe-Revier, leckerstes Essen, Preisniveau: Charter Durchschnitt, der Rest sehr günstig

Rüm Hart

Motorsegler-Versäger

  • »Rüm Hart« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 794

Wohnort: Emsland

Schiffsname: Rüm Hart

Bootstyp: Sirius 310 DS

Heimathafen: Warns, Stormvogel

Rufzeichen: DG3578

MMSI: 211545290

  • Nachricht senden

22

Montag, 10. September 2018, 09:43

Zwischendurch mal ein Dankeschön für die vielen Aussagen und Tipps :thumb:

Mal eine Frage zu Kroatien: ist es dort immer noch so, dass der gemeine Segler mit überraschenden und übertriebenen Gebühren "bei Laune" gehalten wird? So, wie es vor wenigen Jahren immer aufgeregt und entrüstet in den Foren und Gazetten zu lesen war?

Gruß, Manfred
Rüm Hart Blog: KLICK
Sirius Forum: KLONG

pks

Lotse

Beiträge: 1 730

Wohnort: Mittelfranken

Bootstyp: ehemals: Conger - Friendship 25 HK - Compromis C999

  • Nachricht senden

23

Montag, 10. September 2018, 09:58

maximal 1 Woche

das gibt ja immer bescheuerte Törnplanungen, Ausnahme: Elba

da gehts einfach rumrum, Abstecher nach Korsika und/oder Capraia, herrliche Ankerplätze, kommst mit deutsch immer durch, waren viele Jahre auch in den Pfingstferien unten, warm genug zum baden

Haken: die Anreise

musst mal gurgeln, in San Vincento liegt ein Kat auch ohne Skipper
Gruß aus Mittelfranken
Peter

24

Montag, 10. September 2018, 10:02

Hallo Manfred,

zu deiner Eingangsfrage: Bei einer Ein-Wochen-Charter ist ein ganz wichtiger Punkt die Anreise. Ich denke Ihr solltet erstmal klären, wieviel Reisezeit und wieviel Geld Ihr in die Reisekosten investieren wollt und in welchem Zeitraum Ihr unterwegs sein wollt. Manche Reviere/Ausgangshäfen fallen dann schon mal weg. Ansonsten wurden die mögliche Reviere für einen entspannten Törn schon genannt: Kroatien, Ionisches Meer, Saronischer Golf, Tyrrhennisches Meer.

Mal eine Frage zu Kroatien: ist es dort immer noch so, dass der gemeine Segler mit überraschenden und übertriebenen Gebühren "bei Laune" gehalten wird? So, wie es vor wenigen Jahren immer aufgeregt und entrüstet in den Foren und Gazetten zu lesen war?

Ja ist so. In Kroatien gibt es ein riesiges Angebot an Charteryachten. Das macht die Charterkosten günstig, allerdings sind die Nebenkosten durch hohe Marinapreise, Bojenfelder, Nationalparkgebühren .. recht hoch. Damit sind dann die niedrigen Charterkosten wieder ausgeglichen. Und nicht bei allen Gebühren hat man das Gefühl, dass Leistung und Preis in vertretbaren Verhältnis stehen.

Gruß Ralf

25

Montag, 10. September 2018, 10:13

Ich kann aus eigener Erfahrung Malle Mitte September ins Rennen schicken.

Das Wasser ist warm. Tagsüber kann es heiß sein, ist aber auf dem Wasser gut zu ertragen und nachts sitzt man im T-Shirt im Cockpit. Der Wind ist moderat (3-4 Bft) und mit der See-/Landwindzirkulation kommt man küstennah gut voran.

Wenn man möchte, kann man in Schlägen von 30 bis 40 sm jeweils gut ausgestattete Marinas erreichen. Wenn man bis 18.00 Uhr ankommt, habe ich es noch nie erlebt, dass man keinen Platz mehr findet. Falls ihr es sportlicher mögt, ist rund Malle in einer Woche gut machbar. Und wenn ihr es ertragt, auch mal kurzzeitig kein Land in Sicht zu haben :D , könnt ihr nach Ibiza rüber.

26

Montag, 10. September 2018, 10:18

Mal eine Frage zu Kroatien: ist es dort immer noch so, dass der gemeine Segler mit überraschenden und übertriebenen Gebühren "bei Laune" gehalten wird? So, wie es vor wenigen Jahren immer aufgeregt und entrüstet in den Foren und Gazetten zu lesen war?


Habe ich noch nicht erlebt. Ich glaube, das wird überspitzt dargestellt. Und vieles, was früher der Kreativität Einzelner entsprungen war, hat der Staat jetzt in offizielle Regeln gegossen. Insgesamt ist allerdings das maritime Preisniveau schon ganz schön hoch gegangen, wir haben für eine 44ft Yacht in Stadthäfen ca 65-70€ bezahlt, in Marinas nochmal mehr. Und an der Boje zwischen 10€ und 20€.

In den Konobas mit Anlegemöglichkeit, vor allem in den Kornaten, wird in der Regel der Liegeplatz in das Essen eingepreist. Das kann teilweise schon überraschende Formen annehmen. In den Städtchen und Dörfern speist man dagegen recht günstig.

Die Vercharterer sind allerdings recht kreativ darin, neue Gebühren-Chancen zu entwickeln, um dem Druck der eigentlichen Charterpreise etwas entgegen zu stellen. Die neueste Entwicklung ist die Early-Checkin-Fee. Damit kann man eine frühere Schiffsübergabe vorbuchen, bekommt sie aber nicht bestätigt. Sollte es klappen, muss man dann extra zahlen, wenn nicht, muss man warten und nicht zahlen. Früher bekam man das Schiff einfach so früher, wenn es fertig war. Und es gibt das obligatorische Welcome-Package oder Charter-Package. Das kombiniert Sinnvolles wie die Endreinigung und Handtücher mit Unsinnigem wie einer Flasche schlechten Schnaps zu einer den Kaufmann erfreuenden Gebühr.

Am Ende ist Kroatien nicht ohne Grund so beliebt und die Preise nähern sich daher anderen Zielen im westlichen Mittelmeer langsam an.

Winterfalke

Kap Hornier

Beiträge: 10 306

Wohnort: Niederösterreich

Bootstyp: gecharterte 30 - 34ft.

Heimathafen: Adria

  • Nachricht senden

27

Montag, 10. September 2018, 11:21

Früher bekam man das Schiff einfach so früher, wenn es fertig war.

Bei den meisten Charterbasen kann man das Boot auch gegen eine freundliche Nachfrage früher bekommen. Ich habe es auch zweimal erlebt, dass es dann doch wieder ein klein wenig später geworden ist. Einmal war eine Batterie defekt und musste ausgetauscht werden und ein andermal hatte die Zigarettenanzünder-Steckdose einen Wackelkontakt. Zumindest kann man meist schon zeitiger bunkern und die Checkliste etc. abhaken.
Mario Falko

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

Kokopelli

Salzbuckel

Beiträge: 9 582

Schiffsname: Ich bin Mitsegler

Bootstyp: Keins

  • Nachricht senden

28

Montag, 10. September 2018, 17:28

Ionisches Meer. Da gibt es im September noch gute Flüge

Das hat sich mit dem Ableben der AirBerlin allerdings stark verschlechtert. Ich bin mit einer Crew aus dem Segeln-Forum etliche Jahre in diesem tollen Revier im Herbst unterwegs gewesen. Jetzt sind wir u. a. aufgrund der Anreisesituation mit einem weinenden Auge auf Athen umgeschwenkt. Eine Möglichkeit mit günstigeren Flügen im Ionischen Meer bleibt aber Korfu. Von dort zu den eigentlichen Ionischen sind es aber ein paar Meilen, also plant dann mehr als eine Woche ein.

Ich kann euch dieses Revier nur wärmstens ans Herz legen!

spliss

Hafensänger

Beiträge: 552

Wohnort: Berlin

Rufzeichen: DD3489

  • Nachricht senden

29

Montag, 10. September 2018, 18:25

@Rollendes Gut: Ibiza ist aber schwischwaschwei__teuer, da ruiniert man die Bordkasse ja bereits, wenn man den Hafen nur durchs Fernglas anschaut.. :booh: zumindest kann man auf der anderen Seite ankern...
Holt groß das Dicht !
Windvorhersage: 3 in Böen 2

30

Montag, 10. September 2018, 19:25

@spliss: Ich meinte auch nicht zwingend Ibiza-Stadt, sondern die Insel Ibiza.

Santa Eulalia ist eine schöne Marina mit moderaten Preisen. Von da aus kann man gut mit dem Bus nach Ibiza Stadt und bis in die frühen Morgenstunden auch zurück fahren...

31

Mittwoch, 14. November 2018, 21:36

Hallo Manfred,

wir segelten diesen Oktober eine Woche in den Kornaten ab Zadar und können dieses kroatische Revier nur sehr empfehlen. Die Marina Dalmacija im Ort Sukošan ist nicht weit vom Flughafen Zadar entfernt und ein gut sortierter Spar Markt ist auch nah bei. In der Nachsaison ist das Wasser noch warm, es gibt wieder Wind und uns sind nur drei Schiffe mit lautstark feiernden Crews begegnet. Das Revier bietet genügend Möglichkeiten für lange Schläge oder Inselhopping je nach Wetter und Interesse. Einsame Buchten, nette Konobas und sehenswerte Städte erlauben ein abwechslungsreiches Programm.

Viel Spaß beim Planen und viele Grüße,

Florian
:segeln:

Mussi1975

Salzbuckel

Beiträge: 6 654

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Cristina

Bootstyp: Bavaria 40 New Cruiser

Heimathafen: Valencia

Rufzeichen: DD5282

MMSI: 211512990

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 15. November 2018, 05:22

@Rollendes Gut: Ibiza ist aber schwischwaschwei__teuer, da ruiniert man die Bordkasse ja bereits, wenn man den Hafen nur durchs Fernglas anschaut.. :booh: zumindest kann man auf der anderen Seite ankern...


In der Hauptsaison ist Ibiza und Mallorca teuer. In der Nebensaison absolut OK. Vllt. ist die Bordkasse mit mehren Personen an Bord ggf. auch nicht so Thema.

Viele Crews chartern auch ab Allicante, Valencia bzw. Barcelona und segeln in der ersten Nacht Richtung Balearen. Ggf. auch eine Möglichkeit.
LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Maik

Warns

Salzbuckel

Beiträge: 2 718

Wohnort: Schwälbchen

Schiffsname: Schwälbchen

Bootstyp: Sirius DS 31

Heimathafen: Düsseldorf

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 15. November 2018, 12:14

@Rüm Hart: Das hst Du jetzt davon: elfunddreißig Antworten mit zwölfunddreißig Tips und Empfehlungen, alles auf eigener Erfahrung basierend, nichtsdestoweniger interessant und meinungsbildend. Nur eben seeehr breit gestreut.

Sorry, aber bei Deiner Fragestellung hast Du es nicht besser verdient; das Mittelmeer bietet einfach zu Vieles und zu Unterschiedliches, da fällt es schwer, eine auf Deine Truppe zugeschnittene Empfehlung zu geben. Vielleicht hättest Du einige Bedürfnisse und Vorlieben spezifizieren sollen? Zum Beispiel: Island-Hopping? Buchteln? Marinas? Städtchen gucken? Viel oder wenig Wind? Lange oder kurze Schläge? Eher einfache Küche oder was Nettes? Wassertemperatur/Schwimmen? Flugverbindung / Zeiten flexibel?


Was ich sagen will: Sowas kann man sehr gut erörtern unter Zuhilfenahme entsprechender Katalysatoren, zB Weinen aus den in Frage kommenden Gebieten.
Gruß
Wolfgang

www.sy-schwaelbchen.de

Rüm Hart

Motorsegler-Versäger

  • »Rüm Hart« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 794

Wohnort: Emsland

Schiffsname: Rüm Hart

Bootstyp: Sirius 310 DS

Heimathafen: Warns, Stormvogel

Rufzeichen: DG3578

MMSI: 211545290

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 15. November 2018, 14:49

Hallo Wolfgang

Wieso? Ist doch schön was zusammengekommen. So'n Trööt ist ja nicht nur was für den originären Fragesteller, sondern auch für andere interessierte Mitleser. Das Leben ist bunt, es lebe die Vielfalt :D

Gruß, Manfred

Hm ... Wein als Katalysator ... :zumwohl: ... so hab ich das noch nie gesehen ... :good2:
Rüm Hart Blog: KLICK
Sirius Forum: KLONG

Beiträge: 19

Wohnort: Lahnau

Schiffsname: Selene

Bootstyp: Najad 320

Heimathafen: Burgtiefe

  • Nachricht senden

35

Donnerstag, 15. November 2018, 19:57

Falls es auch auf die touristischen und kulinarischen Aspekte ankommt, kommt aus meiner Sicht auch die Cote d´Azur in Betracht. Auf den 100sm zwischen Iles d´Hyeres und Monaco liegen St.Tropez, Nizza & Cannes zum Sightseeing. Außerdem nicht zu versäumen Nationalpark Port Cros und in Antibes Musee Picasso (auch mit Werken von Balthus, Baselitz, Miro, Max Ernst). Ich war vor einigen Jahren in der Vorsaison da, knapp vor den Filmfestspielen, und wir waren allesamt begeistert.
Jaaaa, hundertprozentige Zustimmung. Prorquerolles ist megageil, das Museum in Antibes ist ein Erlebnis un dvom Hafen aus zu erlaufen, ebenso wie die überdachte Straßenzeile der Altstadt, in der morgens der Markt stattfindet und abends die Tische der (bezahlbaren) Restaurants stehen. Monaco ist von Cap d'Ail aus fußläufig zu erkunden. Und die Marinapreise liegen (auch in Antibes oder Cap d'Ail) unter denen der ACI-Abzockermarinas in Kroatien. Und immer wieder auch Ankermöglichkeiten mit Möglichkeit, den Ort per Dingi zu erreichen, wie z.B. in Villfranche.
Wenn wir unser Selenchen man ins Mittelmeer verlegen, wird es dorthin kommen...

Edited: Und Wind zum Segeln ist auch meistens...

Handbreit Norbert

Lodestar

Admiral

Beiträge: 838

Schiffsname: Ronja

Bootstyp: HR 31

Heimathafen: WSG Arnis

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 15. November 2018, 20:36

Mal ein anderes Revier:
Italienische Riviera mit Ligurien.
Start in Elba, dann nach Korsika und weiter dann z.B. nach Albenga oder Savona, und dann an der Küste wieder zurück.
Feine Häfen, gute Weine, gutes Essen, fast keine Stürme: eben ein feines Revier - ohne Abzocke wie in Kroatien. Teuer - aber sehr schön!
Gruß Lodestar

bounty69

Leichtmatrose

Beiträge: 30

Wohnort: Bergisch Gladbach

Schiffsname: Andarin

Bootstyp: Loper 8.20

Heimathafen: Workum It Soal

  • Nachricht senden

37

Donnerstag, 15. November 2018, 21:19

Hallo Manfred,

bisher war ich noch nicht so oft im MM unterwegs, 3 x Balearen, 1 x rund Elba, Cilento und dieses Jahr saronischer Golf.

Fast alle Reviere wurden schon super beschrieben, als Geheimtipp kann ich jedoch Cilento empfehlen.
Einfache Anreise, Flug bis Neapel, Fahrt zur Marina Salerno ca 40 Minuten.
Cilento bietet sehr schöne Orte wie Agropoli, Acciaroli, Scario, Marina di Camerota und viele viele
andere, wo es kaum deutsche Touristen gibt.
Viele Italiener verbringen ihren Urlaub dort.
Alles sehr ursprünglich , super Essen, sehr freundliche Italiener.
Es gibt einige sehr schöne Ankerbuchten, bzw vor jedem Hafen kannst du ankern .
( Kat freundlich )
Rücktour an der Amalfiküste rundet alles dann noch ab.
Auch im Sommer angenehmer Segelwind der abends meistens einschläft.

Eine Woche ist sehr gut möglich.
Viele Grüße

Michael

Orage

Kapitän

Beiträge: 732

Wohnort: Hannover

Schiffsname: Orage

Bootstyp: Bianca 111

Heimathafen: "Hamburg"

  • Nachricht senden

38

Freitag, 16. November 2018, 12:12

Falls es auch auf die touristischen und kulinarischen Aspekte ankommt, kommt aus meiner Sicht auch die Cote d´Azur in Betracht. Auf den 100sm zwischen Iles d´Hyeres und Monaco liegen St.Tropez, Nizza & Cannes zum Sightseeing. Außerdem nicht zu versäumen Nationalpark Port Cros und in Antibes Musee Picasso (auch mit Werken von Balthus, Baselitz, Miro, Max Ernst). Ich war vor einigen Jahren in der Vorsaison da, knapp vor den Filmfestspielen, und wir waren allesamt begeistert.
Jaaaa, hundertprozentige Zustimmung. Prorquerolles ist megageil, das Museum in Antibes ist ein Erlebnis un dvom Hafen aus zu erlaufen, ebenso wie die überdachte Straßenzeile der Altstadt, in der morgens der Markt stattfindet und abends die Tische der (bezahlbaren) Restaurants stehen. Monaco ist von Cap d'Ail aus fußläufig zu erkunden. Und die Marinapreise liegen (auch in Antibes oder Cap d'Ail) unter denen der ACI-Abzockermarinas in Kroatien. Und immer wieder auch Ankermöglichkeiten mit Möglichkeit, den Ort per Dingi zu erreichen, wie z.B. in Villfranche.
Wenn wir unser Selenchen man ins Mittelmeer verlegen, wird es dorthin kommen...


Jedoch nur in der Nebensaison zu empfehlen. Hauptsaison Juli bis Mitte September ist überfüllt und überteuert. Besser ist April/Mai oder Ende September/Oktober.
procul negotiis

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 994   Hits gestern: 2 294   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 153 609   Hits pro Tag: 2 339,68 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 5 776   Klicks gestern: 16 783   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 33 663 906   Klicks pro Tag: 18 962,45 

Kontrollzentrum

Helvetia

Novosail

Professionelle Reinigung von Segeln und Bootsplanen