Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

21

Montag, 30. März 2020, 17:04

Es ging mir nur darum, den Sachverhalt hervorzuheben, deshalb die Grossbuchstaben, natürlich wollte ich niemanden anschreien. Wenn im Text einzelne Wörter grossgeschrieben sind ist das wirklich unangenehm, aber darauf habe ich ja verzichtet.


Generell schreibe ich sonst nirgendwo im Internet anonym, ich bin aber auf die gesunkene Wiebke aufmerksam gemacht worden und wollte mich dazu äussern. Wie es dort in Vonitsa im Hafen aussieht, das spottet jeder Beschreibung. Das sind keine Seevagabunden, sondern ordinäre Konsum-Egoisten und Heimwerker mit begrenztem Horizont. Generatorenlärm, Trennschleifer, Altöl, Lackdosen, Bierdosen, Autoabgase von Leihwagen, das Boot blockiert den Hafen, Anreise per Flugzeug, Lidl, noch ein Amazon-Paket bei der Post abholen, das alte Dinghy ist Müll, Motor laufen lassen denn die Batterie ist leer, 29 Euro last minute, wo ist der nächste Lidl, Lidl, Lidl, billig, billig, billig. Manche haben eingebaute Diesel-Generatoren, andere stellen ihre Benzin-Generatoren auf die Hafenmole. Und manche bringen auch ihre Drohne mit.... Es ist zum Schreien.


Mein Boot liegt übrigens wieder in der Marina an der Ostsee.
Bernd

JürgenG

Super Moderator

Beiträge: 6 305

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Skrållan

Bootstyp: Lady Helmsman II

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

22

Montag, 30. März 2020, 17:25

Nun beruhigt Euch mal bitte! @Bernd2020: Es wird hier bei uns gern gesehen, wenn man sich als neuer User kurz vorstellt.

Grüße Jürgen

23

Montag, 30. März 2020, 17:31

Mir war es in diesem Thread darum gegangen, wie man evtl. unterstützen kann und das hat bestens geklappt.
Ich bin in keiner Weise daran interessiert, daraus einen "Selber Schuld" oder "Und Überhaupt, Wißt Ihr Schon" Thread draus zu machen oder machen zu lassen!
Deshalb hab ich etwas biestig reagiert.
Gruß Thomas

Ich bleib mit ABSTAND der Gesündeste.


now in the Roaring Seventies

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »zooom« (31. März 2020, 09:06)


JürgenG

Super Moderator

Beiträge: 6 305

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Skrållan

Bootstyp: Lady Helmsman II

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

24

Montag, 30. März 2020, 17:43

Das ist mir klar, Thomas, und Bernd mittlerweile wohl auch.

Grüße Jürgen

Beiträge: 1

Wohnort: Tiefenbach

Bootstyp: Wharram Kat

Heimathafen: Passau

Rufzeichen: 017678867478

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 1. April 2020, 13:02

Koronisia Schwimmsteg Nutzung

Korrektur des Beitrags Bernd 2020,
weder lag mein "riesiger" Katamaran ganzjährig im Hafen von Koronisia, noch betreibe ich ein gewerbliches Charterunternehmen . Allerdings habe ich den Hafen des öfteren angefahren, Wasser gebunkert und mit meinen Freunden im Mare-Mare bei meInem Feund Michalis zu Abend gegessen.
Das ist alles. P.Sch.

.

yippieaye

Bootsmann

Beiträge: 123

Wohnort: AT

Bootstyp: Bavaria 42

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 1. April 2020, 14:23

Mittlerweile ist das Schiff gehoben worden, das ist übrigens auch schon ein paar Tage her. Die Griechen haben das auf eigene Iniziative gemacht. Wer es angeordnet hat steht bisher noch nicht fest. Aber wahrscheinlich galt es in diesem "Binnenmeer" des Ambrakischen Golfes und Naturreservat für Schildkröten und Delfine, etwaige Umweltschäden durch austretende Mineralöle zu unterbinden.

Tatsache ist, dass der Eigner bis vor einigen Wochen selbst für 3 Wochen Vorort war und am Schiff gebastelt hat. Er hat nach Aussage eines Kumpels, der ebenfalls in dieser Zeit dort war, auch die Leinen wieder neu angeordnet. Mein Kumpel hat ihn zwar selber nicht angetroffen aber er hat die Veränderungen registriert..
Da sich durch die Unterstützung eines anderen Forums die Identität des Eigners offenbart hat, konnte der Kumpel mit Ihm in Verbindung treten, und ein wenig vermitteln.

Im Augenblick gilt es noch herauszufinden wo das Schiff hingeschafft wurde, da es nicht mehr beim Hafen steht. Von daheim ist sowas nur schwer zu koordinieren. Ein lokaler Unternehmer, der selbst Liegeplätze anbietet, würde sich so weit möglich informieren und bei Bedarf auch notwendige Maßnahmen ergreifen um zu retten was noch zu retten ist.
Hier gilt es nun abzuwägen ob eine Instandsetzung wirtschaftlich ist oder nicht.

Die Gerüchte, die hier verbreitet wurden, ohne auch nur eine klitzekleine Ahnung ob der Hintergründe zu haben, halte ich für charakterlich schwer bedenklich und sind in den Bereich der sich "in Szene setzen" einzuordnen, man könnte auch wichtig machen sagen.
Den wirklichen Vorwurf, den man dem Eigner machen kann ist, dass er offensichtlich aus Unwissenheit und mangelnder Erfahrung, den wohl ungünstigsten Platz in diesem Hafen für ein longtime mooring ausgesucht hat.

Was mich persönlich allgemein an den Gebräuchen in manchen Griechischen Häfen, im Sinne von gratis liegen abstößt, ist nicht das Gratisliegen selbst, sondern das Ausnutzen mancher Eigner ihre Schiffe dort für ewig anzubinden und so die Plätze für Durchreisende zu blockieren. Die meisten dieser "Absteller" sind im Gegensatz zu den wirklichen Liveaboards, kein Gewinn für die Region, da einfach kein Konsum stattfindet.
Gerade in Griechenland, wo die Kosten für Liegeplätze im Vergleich zum Rest von Südeuropa noch recht moderat sind, halte ich das nicht gerade für ein Vorzeigeverhalten, aber bitte .

27

Mittwoch, 1. April 2020, 21:16

Ich kann nicht erkennen, dass hier Gerüchte verbreitet worden sind. Die SY Wiebke lag vor Buganker an einer exponierten Aussenmole, unbeaufsichtigt während der Winterstürme. Bei Ostwind gibt es dort starke Fallböen und grobe See. Mehrere sichere Marinas sind wenige Meilen entfernt. Ich war persönlich vor Ort und habe mit vielen Griechen wie auch mit Seglern persönlich gesprochen, die Wiebke habe ich sowohl in Trizonia als auch in Vonitsa gesehen. Der damalgige Eigner kam auch ab und zu per Flugzeug um ein paar Tage auf seiner Wiebke zu verbringen. Man stelle sich vor, eine griechische Familie würde irgendwo in Deutschland einen vergammelten Wohnwagen abstellen, um "ab und zu mal vorbeizuschauen und am Wohwagen rumbasteln".


Es mag ja sein, dass der Eigner der Wiebke sich der Lage gar nicht bewusst war und er dachte, Griechenland sei eben wie der Rest der Welt ein Disney Land für Touristen, in dem die Einheimischen nichts zu melden haben, da sie finanziell unterlegen sind. Dann muss man ihn eben darüber aufklären, dass ein Eigner für seine Yacht verantwortlich ist, und zwar auf der ganzen Welt. Die gesunkenen Yachten in der Region kann man schon gar nicht mehr zählen.Die ehemals wunderschöne Tranquil Bay ist jetzt ein Schiffsfriedhof, dort kann man sein Boot an den Mastspitzen der gesunkenen Yachten festmachen. Dazu überall die vergammelten und hochgiftigen PVC-Dinghies an Land. In Griechenland gab es die Möglichkeit, selbstorganisiert günstig als Fahrtensegler zu leben. Leider wurde das von der Mehrheit einfach nur ausgenutzt. Wenn es gratis ist heisst es "naive Griechen, völlig geschäftuntüchtig", wenn dann 20 Euro fällig sind ist es "Abzocke". Das Übel ist die frühe Rente oder die Möglichkeit ohne Arbeit leben zu können in unsere Gesellschaft. Deshalb bin ich für die Wiedereinführung der 6 Tage-Woche und alle sollten bis 65 arbeiten müssen, ausser natürlich Kranke. Die meisten Menschen sind mit der Freiheit leider überfordert und werden Internet- und Alkoholsüchtig, das kann man in den griechischen Gratishäfen wunderbar studieren.


Zeittypisch ist auch die völlige Ignoranz vieler Menschen den lokalen Gegebenheiten gegenüber. Durch Internet und diese verfluchten billigen Flüge (eines der Hauptgesprächsthemen dieser schwimmenden Gartenlauben-Besitzer) ist das Gefühl der Entfernung wie auch der Abhängigkeit von anderen Menschen verloren gegangen. Das hat sich in den letzten Wochen ja wohl schlagartig geändert, wenn auch durch einen eher traurigen Anlass. Vermutlich werden in Griechenland in dieser Saison noch mehr solcher Boote sinken, deren Eigner nicht anreisen können oder wollen wegen der derzeitigen Situation.


Natürlich gibt es in Griechenland auch andere Segler, die Rücksicht nehmen und sich Gedanken machen, aber das ist leider eine Minderheit nach meiner Einschätzung.


Bernd

JürgenG

Super Moderator

Beiträge: 6 305

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Skrållan

Bootstyp: Lady Helmsman II

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 1. April 2020, 21:39


Der Anlass dieses Trööts war, den Eigner einer gesunkenen Yacht zu finden. Das ist gut gelungen. Jetzt artet das hier leider aus mit Pauschalurteilen und unnötigen Unterstellungen, deren Wahrheitsgehalt nicht zu prüfen ist. Deshalb: Zu

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 50   Hits gestern: 3 395   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 358 940   Hits pro Tag: 2 381,09 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 457   Klicks gestern: 25 190   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 41 580 400   Klicks pro Tag: 18 475,02 

Kontrollzentrum