Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

21

Samstag, 10. März 2018, 11:33

Ich persönlich glaube an ein absichtlich herbeigeführtes Feuer...

... ich bin raus.

F28

Salzbuckel

Beiträge: 2 466

Schiffsname: Rike

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

22

Samstag, 10. März 2018, 11:56

Der Brandherd scheint weitestgehend erloschen zu sein, wie man auf den aktuellen Fotos auf dieser Website sehen kann klick

Das Vorschiff, wo der Brand gewütet hat, sieht jetzt ziemlich leer aus. Zumindest sind auf den Fotos keine Container mehr zu sehen, jedenfalls nicht oberhalb des Hauptdecks. Womöglich ist der ganze Containerstapel irgendwann einfach in's Meer gekippt und hat den Brandherd dabei gleich mitgenommen?
Gruß
F28

23

Samstag, 10. März 2018, 11:58

Ich denke..dass in der heutigen Zeit solche Schiffsladungen komputerüberwacht werden...ich denke da an Thermodetektoren..Videoüberwachung..Sprengleranlagen usw.. Feuer sollte schnell lokalisiert werden können
„Unwissenheit erzeugt viel häufiger Selbstvertrauen als Wissen“,

24

Samstag, 10. März 2018, 12:10

Der Brandherd scheint weitestgehend erloschen zu sein, wie man auf den aktuellen Fotos auf dieser Website sehen kann

..was das alles jetzt im Anschluss kosten wird... ;(
„Unwissenheit erzeugt viel häufiger Selbstvertrauen als Wissen“,

25

Samstag, 10. März 2018, 12:12

Ich denke..dass in der heutigen Zeit solche Schiffsladungen komputerüberwacht werden...ich denke da an Thermodetektoren..Videoüberwachung..Sprengleranlagen usw.. Feuer sollte schnell lokalisiert werden können


Selbst wenn die Schiffe über diese Einrichtungen verfügen - was nutzt es einer Besatzung von wenigen Leuten, wenn sie wissen, dass ganz tief unten vorne irgendetwas vor sich hin kokelt? Ok, sie können die Evakuierung schneller planen...

26

Samstag, 10. März 2018, 12:17

..was das alles jetzt im Anschluss kosten wird... ;(


... offenbar immer noch weniger als eine Umstellung auf kleinere Schiffe ...

unregistriert

27

Samstag, 10. März 2018, 12:59

Und wie kommst Du darauf?

Ups, das gehört nicht hierher, bitte ignorieren und oder löschen!

Kokopelli

Salzbuckel

Beiträge: 9 516

Schiffsname: Ich bin Mitsegler

Bootstyp: Keins

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

28

Samstag, 10. März 2018, 15:03

Was brennt dort eigentlich? ?(
Ein Schiff.

@SDAV: Es gibt genug Beispiele für inbrandgeratene Containerschiffe. Jedes Schiff hat Gefahrgut an Bord, erkennbar an roter Flagge im Mast, wie man gut auf einem Spaziergang an der Elbe sehen kann. Lies mal den von mir verlinkten Untersuchungsbericht, dann weißt du, was da für gefährliches Zeug transportiert wird. Es ist schon etliche Jahre her, da geriet vor Brunsbüttel ein Containerfrachter in Brand, der hatte unter vielem anderen auch ein paar Container mit Streichhölzern geladen, die sich selbst entzündet haben. wie will man so einen Brand löschen bei dicht an dicht stehenden Kisten tief im Laderaum? Mit Unterstellungen von absichtlich gelegten Bränden sollte man gaaanz vorsichtig sein.

tritonator

Proviantmeister

Beiträge: 289

Schiffsname: Heleni

Bootstyp: Raptor26/Twister800

Heimathafen: Berliner Seen

  • Nachricht senden

29

Samstag, 10. März 2018, 15:35

..was das alles jetzt im Anschluss kosten wird... ;(


... offenbar immer noch weniger als eine Umstellung auf kleinere Schiffe ...
Ist wie mit den Flugzeugen, ein A380 macht immer noch weniger Dreck, als 3 Stk.. A320- bei ca gleichvoller Beladung ( Passagiere ).
Bei einer Katastrophe ist der Schaden dann allerdings besonders schlimm.
So ein Feuer zu löschen, stelle ich mir verdammt schwierig vor. Seewasser kann ja auch nicht endlos auf das Containerschiff gepumpt werden.
Der Pott läuft ja irgendwann voll und ob die Schotten unter Deck bei der Brandhitze noch alle DIcht geblieben sind..? Aber wie es aussieht, haben Sie es
ja unter Kontrolle bekommen.
Meiner Meinung nach fahren viel zu viele dieser Pötte auf den Weltmeeren rum. Ist auch ein Grund, warum ich ein Gegner des Freihandelsabkommens bin.
Das Ergebnis wären noch mehr Frachter auf dem Atlantik- und die Reichen werden noch reicher. Wir hätten gernichts davon, außer weiterhin verdreckte Strände
in FR und eine steigende Zahl an umhertreibenden Frachtcontainern. Aber ich schweife ab.....

30

Samstag, 10. März 2018, 22:21

Mir kam gerade die Frage, wie derartige Massen von Wasser eigentlich entfernt werden, jetzt mal angenommen, die bordeigenen Pumpen sind kaputt.
Das müssen ja unfassbare Mengen sein, wenn man sich die Schräglage des Schiffs mal anguckt. Die Löschpumpen sind ja wohl an die Antriebsmaschinen der Schlepper zu koppeln, entsprechende Pumpen bräuchte man dann ja auch gerne um das Wasser wieder von Bord zu kriegen. Dabei können die Pumpen wohl kaum auf anderen Schiffen stehen. Über 10m Höhe sind nie zu überwinden und auch geringere Mengen werden durch die Saug(!)schläuche ja arg begrenzt sein. Also Riesenmaschinen zum Antrieb von Riesenpumpen auf das havarierte Schiff?

Fragt sich.. Jakob

Skuffe

Moses

Beiträge: 6

Wohnort: Tornesch

Bootstyp: Dehler Optima 98 GS

Heimathafen: Großenbrode

  • Nachricht senden

31

Samstag, 10. März 2018, 23:12

der Welthandel....

wird überwiegend in Containerfrachtern und über Schiffe abgewickelt . Unsere Wohlstand basiert darauf . Gerade Deutschland als Exportnation . Es ist leider so , Renten Pensionen sowie Gehälter werden davon finanziert. Jeder der glaubt er kann sich davon lösen will muss sich darüber im klaren sein das sein Wohlstand davon direkt abhängt . Ich hoffe das es für die Seeleute noch Hoffnung gibt und sie überleben . Seefahrt egal , ob als Hobby oder als Beruf ist ein großes Risiko .

32

Sonntag, 11. März 2018, 09:09

wie derartige Massen von Wasser eigentlich entfernt werden,

das war eines der größeren Probleme bei der Flaminia - wo es einerseit ums abpumpen ging andererseits aber auch um die Löschwasserbehandlung denn das ist reichlich kontaminiert.

Seefahrt egal , ob als Hobby oder als Beruf ist ein großes Risiko

Wie kommst du darauf? Ich empfinde das eigentlich ganz entspannt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Timan« (11. März 2018, 09:22)


tritonator

Proviantmeister

Beiträge: 289

Schiffsname: Heleni

Bootstyp: Raptor26/Twister800

Heimathafen: Berliner Seen

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 11. März 2018, 13:50

wird überwiegend in Containerfrachtern und über Schiffe abgewickelt . Unsere Wohlstand basiert darauf . Jeder der glaubt er kann sich davon lösen will muss sich darüber im klaren sein das sein Wohlstand davon direkt abhängt .
Also ich glaube nicht, daß mein persönlicher Wohlstand eine arge Delle bekommt, wenn ich auf Plastikkitsch aus Fernost verzichten muß. Und wenn es mal weniger Orangen im Winter gibt, weil da nun mal
Saisonbedingt in Europa weniger wachsen- so what? Kann ich mit leben, einheimische Äpfel sollen sehr gesund sein. Bitte nicht falsch verstehen, Welthandel ist toll und wichtig. Aber manchmal ist weniger= mehr. Wir sehen ja, wo das Alles hinführt. Nur noch Brummis auf den Strassen, weil Amazon und Co innerhalb 24h überall hinliefern, Modellwechsel der Autos, Handys etc. in immer kürzeren
Abständen- die Welt dreht sich immer schneller und schneller- bis wir Sie kaputt gemacht haben. Sind ja auf dem besten Wege dorthin. Da passt so ein brennender Monsterpott genau ins Bild.

Yellow Boat

Salzbuckel

Beiträge: 7 595

Schiffsname: YELLOW DREAM

Bootstyp: Leisure 27

Heimathafen: Schildmeer Holland

Rufzeichen: PG8944

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 11. März 2018, 14:14

Wenn der Putzlappen ringsherum genug "Material" zum entzünden hat, geht die Luzi ab
Nein , die Ursache das Putzlappen spontan entbrennen ist meist das befeuchtet sein mit Diesel oder andere Brennstoffen.
Durch das Material von den Lappen wird die Overfläche stark vergrössert was die selbstenzuündungstempoeratur stark herunter setzen kann .
Das weiss übrigens jeder Offizier oder Skippe auf Frachter.
So können sogar eigentlich unbrennbare Produkte feuer fängen wie Glaswolle und auch dünne Stahlspäne oder Stahlwolle ( kannst ja mal evrsuchen).
Ad

35

Sonntag, 11. März 2018, 14:47

Mit Leinöl getränkte Putzlappen sollen sich selbst entzünden.... aber ob die auf einem Ozeanriesen ihr Massivholz :schleifer: ausgerechnet mit Leinöl behandeln... :kopfkratz:



Ähm, eigentlich habe ich eine ganz andere Frage: Wenn so ein Container vom Schiff rutsch.... warum schwimmt der? Ich denke jetzt auch an diesen Spielfilm: "All ist lost", oder wie der heißt. Ist denn so ein Container so luftdicht, dass der endlos im Meer treiben kann, bis der irgendwann mal durchgerostet ist? Das es auf das spezifische Gewicht im Verhältnis zum verdrängten Volumen ankommt, ob etwas schwimmt oder nicht, das ist mir schon klar. Was ich mich einfach frage: wie dicht ist so ein Teil? Denn wenn der Container wirklich dicht ist, dann müsste doch ein Feuer im Inneren sich selbst ersticken. :ueberlegen: ...es sei denn im Container ist noch viel Platz (für Sauerstoff) und es brennt schnell heftig und der Container verformt sich und wird dann undicht.... so meine laienhafte Überlegung. :verwirrt:
Gruß Knuddelinchen :thumb:

Beiträge: 1 576

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

36

Sonntag, 11. März 2018, 17:55

Wenn so ein Container vom Schiff rutsch.... warum schwimmt der?

z.B. wg. Isolierung (Kühlgut) oder weil er mit leichtem, schwimmfähigem Zeugs beladen ist

Kassebat

Kap Hornier

Beiträge: 17 093

Wohnort: Mölln

Schiffsname: ERIS

Bootstyp: Gib'Sea 31

Heimathafen: Am Priwallhafen, Travemünde

Rufzeichen: DF7820

MMSI: 211629420

  • Nachricht senden

37

Sonntag, 11. März 2018, 18:11

Zitat

Wenn so ein Container vom Schiff rutsch.... warum schwimmt der?

z.B. wg. Isolierung (Kühlgut) oder weil er mit leichtem, schwimmfähigem Zeugs beladen ist


Eine gewisse Zeit ist der Container auch ziemlich Wasserdicht


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
Handbreit
Torsten
__________________________________________________________________________________________
Winston Churchill wurde zu seiner Goldenen Hochzeit gefragt, ob er je an Scheidung gedacht hätte.
Antwort: An Scheidung nicht, aber öfter an Mord !

38

Dienstag, 13. März 2018, 03:40

vor ein paar Stunden kam im Fernsehen die 4. Folge von "Der blaue Planet". Da haben sie gesagt, dass in den letzten 2 Jahrzehnten über 200 Containerschiffe und Supertanker spurlos verschwunden wären. Jedes Jahr werden rund 130 Millionen Container über die Weltmeere verschifft, mindestens 4 fallen im Durchschnitt pro Tag ins Wasser. :eeek: :booh: Im Jahr 1992 gingen 3 Container voller Badespielzeug über Bord, darunter 7000 Quietsche-Enten aus Plastik. Von Hawai aus drifteten die Entchen praktisch um die ganze Welt.

...und ja, beim googeln habe ich sie dann gefunden: "Seecontainer, wasserdicht & winddicht".
Gruß Knuddelinchen :thumb:

columbus488

Schief-made

  • »columbus488« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 503

Schiffsname: Azurit

Bootstyp: Spirit 28 ( van Heygen )

Heimathafen: Kühlungsborn

Rufzeichen: DD7917

MMSI: 211 625 930

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 13. März 2018, 07:18

Nein , die Ursache das Putzlappen spontan entbrennen ist meist das befeuchtet sein mit Diesel oder andere Brennstoffen.

da ist doch auch Sinn und Zweck des Putzlappens ;)

Ja, du hast recht, ich hätte schreiben müssen die Putzlappen-Fuhlbrasstonne der Kellergang :D
There's a fog along the horizon, A strange glow in the sky, And nobody seems to know where it goes And what does it mean?
Oh, is it a dream?
(Art Garfunkel; Bright Eyes)

40

Dienstag, 13. März 2018, 07:27

vor ein paar Stunden kam im Fernsehen die 4. Folge von "Der blaue Planet". Da haben sie gesagt, dass in den letzten 2 Jahrzehnten über 200 Containerschiffe und Supertanker spurlos verschwunden wären. Jedes Jahr werden rund 130 Millionen Container über die Weltmeere verschifft, mindestens 4 fallen im Durchschnitt pro Tag ins Wasser. :eeek: :booh: Im Jahr 1992 gingen 3 Container voller Badespielzeug über Bord, darunter 7000 Quietsche-Enten aus Plastik. Von Hawai aus drifteten die Entchen praktisch um die ganze Welt.

...und ja, beim googeln habe ich sie dann gefunden: "Seecontainer, wasserdicht & winddicht".
Das Zitat ist wohl etwas arg reißerisch. Es würde bedeuten, dass im Durchschnitt alle 3 Tage ein Containerschiff / Tanker sinkt, und das spurlos, mit Mann und Maus.
Ich halte es für glaubhaft, dass alle drei Tage ein Schiff sinkt - inklusive Schlepper, Bargen, Fähren, Arbeitsschiffe etc. Die Webseite ESYS.or g plottet das Geschehen mit.
Jan

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 66   Hits gestern: 2 597   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 008 219   Hits pro Tag: 2 337,46 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 504   Klicks gestern: 19 036   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 32 642 085   Klicks pro Tag: 19 035,76 

Kontrollzentrum

Helvetia