Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Marinero

Salzbuckel

  • »Marinero« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 866

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 30. Januar 2020, 18:18

Motor läuft nicht.... und ich bin soooo müde..... Mayday!


PePeSail

Bootsmann

Beiträge: 124

Schiffsname: Linguini

Bootstyp: Make 25

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 30. Januar 2020, 18:42

Das ist echt krass! Da fehlen einem die Worte .....

emotion

Bootsmann

Beiträge: 119

Schiffsname: Emotion

Bootstyp: Southerly 32

Heimathafen: Hooksiel

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 30. Januar 2020, 18:43

Und die Yacht treibt jetzt auf dem Atlantik weil die Crew zu müde zum Segeln war :(
Gooden Wind

Hendrik

jsem

Leichtmatrose

Beiträge: 47

Wohnort: Davos

Bootstyp: Dehler Varianta 65

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 30. Januar 2020, 18:59

Es wurde ja schon gesagt.

It´s a sailboat not a powerboat.

Mehr muss man dazu nicht sagen.

Henning

Forums-Chevy

Beiträge: 4 406

Wohnort: Hattstedt

Schiffsname: Fjordsang /nn

Bootstyp: kurzes Patscheboot mit Kinderrigg / 12" Punt Phil Bolger "Teal"

Heimathafen: Bordelumsiel

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 30. Januar 2020, 19:16

Könnte mich bitte jemand auf dem Segelboot absetzen?
Ist ja quasi aufgegeben. :D
Versteckt den Rum! :sparrow:


"Das Dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie wahr sind."
(Leonardo da Vinci)

da darf man auch schon mal ein bisschen ein mulmiges Gefühl haben während der Nordfriese noch draußen Uno spielt :-)

Osttief

Seebär

Beiträge: 1 003

Wohnort: Greifswald

Schiffsname: Flair

Bootstyp: Stress

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 30. Januar 2020, 19:25

Irgendwie hoffe ich ja noch auf einen irreparablen Ruderschaden bei den müden Recken oder so. Das tut ja richtig weh beim lesen...
Osttief



Wer an der See keinen Anteil hat, der ist ausgeschlossen von den guten Dingen der Welt und unseres Herrgotts Stiefkind. Friedrich List

jsem

Leichtmatrose

Beiträge: 47

Wohnort: Davos

Bootstyp: Dehler Varianta 65

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 30. Januar 2020, 19:46

Könnte mich bitte jemand auf dem Segelboot absetzen?
Ist ja quasi aufgegeben. :D
Ich komm mit.

Kokopelli

Kap Hornier

Beiträge: 10 445

Schiffsname: Ich bin Mitsegler

Bootstyp: Keins

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 30. Januar 2020, 19:53

Bitte genaue Positionsangabe, bin z. Zt. bootlos; jetzt könnte ich das ändern.
Gruß, Klaus

JürgenG

Super Moderator

Beiträge: 6 010

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Skrållan

Bootstyp: Lady Helmsman II

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 30. Januar 2020, 20:00

Und die Yacht treibt jetzt auf dem Atlantik weil die Crew zu müde zum Segeln war

Irgendwie hoffe ich ja noch auf einen irreparablen Ruderschaden bei den müden Recken oder so. Das tut ja richtig weh beim lesen...

Es ist wie immer. Eine scheinbar nahezu unglaubliche Geschichte, weitergegeben durch Dritte, nicht ohne weiteres überprüfbar. Da kann man sich schön echauffieren, bestimmt kommen bald die ersten erhobenen Zeigefinger und dann driftet es ab zu den Themen Seemannschaft, Generationenkonflikt und was weiß ich. Nur, Keiner hier war dabei. Was wirklich an Bord los war, warum die Crew erschöpft war, wissen wir nicht. Man kann solche Geschichten auch einfach zur Kenntnis nehmen, ohne sie zu kommentieren.

Grüße Jürgen

Jens S.

Matrose

Beiträge: 50

Wohnort: Bremen

Bootstyp: Marieholm 26

Heimathafen: Bremen

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 30. Januar 2020, 20:06

Es ist wie immer. Eine scheinbar nahezu unglaubliche Geschichte, weitergegeben durch Dritte, nicht ohne weiteres überprüfbar. Da kann man sich schön echauffieren, bestimmt kommen bald die ersten erhobenen Zeigefinger und dann driftet es ab zu den Themen Seemannschaft, Generationenkonflikt und was weiß ich. Nur, Keiner hier war dabei. Was wirklich an Bord los war, warum die Crew erschöpft war, wissen wir nicht. Man kann solche Geschichten auch einfach zur Kenntnis nehmen, ohne sie zu kommentieren.



:gooost:
Viele Grüße
Jens

Beiträge: 1 118

Wohnort: Koblenz

Schiffsname: Fuchur

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Jachthaven de Pyramide Warns

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 30. Januar 2020, 20:09

In dem Text steht nur das die zum bergen von Bord zu müde oder erschöpft waren, das kann ja möglich sein wer weiß was vorher auf dem Boot los war, kann mir nicht vorstellen das die das Boot wegen schlechter Laune aufgegeben haben, wer weiß kann ja auch einen handfesten Grund haben der technischer Natur sein kann oder Gesundheitlicher Natur. Ich würde die Crew jedenfalls nicht vor verurteilen bei der unzureichenden Faktenlage.

12

Donnerstag, 30. Januar 2020, 20:13

Hier gibt's noch ein paar Informationen dazu:

zeilen

rehfett

Proviantmeister

Beiträge: 273

Wohnort: Hessen

Schiffsname: La Guapa

Bootstyp: Hanse 315

Rufzeichen: DK8597

MMSI: 211695470

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 30. Januar 2020, 20:18

Eigenartige Geschichte......
Unsere schöne: http://la-guapa-sy.de/

Klaus13

Coque au vin Meister

Beiträge: 11 980

Wohnort: Seestermühe

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: 8308 PX Schokkerhaven, Niederlande

Rufzeichen: DD3305

MMSI: 211674410

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 30. Januar 2020, 20:19

Moin,

ich würde hier auch den Ball flach halten. Keiner von uns war dabei. Einer Crew, die sich eine Atlantiküberquerung vornimmt, unterstelle ich eine gewisse Urteilsfähigkeit. Dass ein Segelboot segeln kann, werden die gewusst haben. Wenn die nicht mehr konnten, wird das einen trifftigen Grund gehabt haben, den wir nicht kennen.

Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

Maris-Blog

JürgenG

Super Moderator

Beiträge: 6 010

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Skrållan

Bootstyp: Lady Helmsman II

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 30. Januar 2020, 20:19

Hier gibt's noch ein paar Informationen dazu:

zeilen

Danke! Man lese nur mal den letzten Absatz ...

Grüße Jürgen

PePeSail

Bootsmann

Beiträge: 124

Schiffsname: Linguini

Bootstyp: Make 25

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 30. Januar 2020, 20:21

Wird sowas überhaupt untersucht? Bott schaut sehr aufgeräumt aus.

rehfett

Proviantmeister

Beiträge: 273

Wohnort: Hessen

Schiffsname: La Guapa

Bootstyp: Hanse 315

Rufzeichen: DK8597

MMSI: 211695470

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 30. Januar 2020, 20:25

Naja, in dem zweiten Artikel ließt sich das schon ganz anders, die waren allem Anschein nach fertig nach Tagelangem teils schweren Sturm bis 50knoten und einem beschädigten Boot.....
Unsere schöne: http://la-guapa-sy.de/

18

Donnerstag, 30. Januar 2020, 20:38

Warum können eigentlich solche riesigen Stahlfrachter eine dazu winzige Segelyacht nicht in Schlepptau nehmen ?

Da ich sonst nicht gerade zimperlich mit Kritik umgehe, muss ich hier dennoch meine Hochachtung beiden Crews gegenüber aussprechen.Leben geht immer vor.Als Familienvater hatte der Yachtverantwortliche vielleicht auch keine andere Wahl gehabt.
Lieber die eigenen Crewschwächen realistisch erkennen und die Familie retten als zwanghaft an der Segelyacht festhalten.

Übrigens eine eventuelle Rettungsmannschaft für die Yacht. wird bei Erfolg nicht gleichzeitig rechtmäßige Eigentümerin der führerlosen Yacht.
„Unwissenheit erzeugt viel häufiger Selbstvertrauen als Wissen“,

Klaus13

Coque au vin Meister

Beiträge: 11 980

Wohnort: Seestermühe

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: 8308 PX Schokkerhaven, Niederlande

Rufzeichen: DD3305

MMSI: 211674410

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 30. Januar 2020, 20:45

Warum können eigentlich solche riesigen Stahlfrachter eine dazu winzige Segelyacht nicht in Schlepptau nehmen ?
Z.B. weil die Rumpfgeschindigkeiten nicht zueinander passen. Daneben gibt es noch so Kleinigkeiten wie Wirtschaftlichkeit, tech. Aufwand usw. Das so ein großes Schiff überhaupt einen ganzen Tag wartet, ist schon bemerkenswert. Dieser Tag kostet viel Geld, wer zahlt das?

Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

Maris-Blog

20

Donnerstag, 30. Januar 2020, 21:04

Warum können eigentlich solche riesigen Stahlfrachter eine dazu winzige Segelyacht nicht in Schlepptau nehmen ?
Z.B. weil die Rumpfgeschindigkeiten nicht zueinander passen. Daneben gibt es noch so Kleinigkeiten wie Wirtschaftlichkeit, tech. Aufwand usw. Das so ein großes Schiff überhaupt einen ganzen Tag wartet, ist schon bemerkenswert. Dieser Tag kostet viel Geld, wer zahlt das?

Gruß Klaus


Danke.
Die Rumpfgeschwindigkeit solcher Stahlpanzer der Weltmeere schätze ich auf ca. 20 Knoten.Das sollte eine Segelyacht theoretisch eventuell aushalten.Ich mag mich hier irren.Der technische Aufwand ist ein Schlepptau.Die verhexte Geld/Zeit Rechnung würde dann als Ausschlussfaktor für die Segelyachtrettung.verbleiben.Leider.
„Unwissenheit erzeugt viel häufiger Selbstvertrauen als Wissen“,

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 47   Hits gestern: 3 271   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 218 417   Hits pro Tag: 2 366,97 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 238   Klicks gestern: 21 804   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 40 613 471   Klicks pro Tag: 18 421,42 

Kontrollzentrum