Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Peterchen

Salzbuckel

Beiträge: 2 857

Schiffsname: Linguini

Bootstyp: Make 25

Heimathafen: Enderndorf

Rufzeichen: DK4216

MMSI: 211670100

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 21. August 2016, 22:47



Nein die Investition bleiben bei 650€! Die Umplanung ist halt eine Investition für eine schöneren/wärmern/trockeneren Urlaub! Muss man ja nicht machen ;)

Zu der Sache mit PCO nicht Vergleichbar da ganz anderes Konzeot.


Ok, ich habe die Möglichkeit. Macht es nicht interessanter wenn ich die enormen Kosten rechne. Aber die Möglichkeit besteht.

Anderes Konzept? Neuere Boote zu billigeren Preisen? Das ist natürlich ein Knaller :-)
---------------------------------------
Mein Lieblings Tag ist heute

Linguini-Sailing Make 25

22

Sonntag, 21. August 2016, 22:52

Ich verstehe nur Bahnhof.

...und den Teil, den ich ggf verstehe, halte ich für wirtschaftlich nicht darstellbar.

---

25Fuß scheint mir zu spartanisch. Das dürfte nur ein sehr kleiner Kundenkreis mit Interesse sein.

DavidV.

Proviantmeister

  • »DavidV.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 243

Wohnort: Waldkappel

Schiffsname: Jessi

Bootstyp: Beneteau Oceanis 320

Heimathafen: Bremerhaven

Rufzeichen: DG8592

MMSI: 211676420

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 21. August 2016, 22:54

Ich halte euch auf dem laufenden!

Hoffe auch das wir aus der Planungsphase in die Umsetzung kommen.

Hey Peterchen konnte dir nicht ganz folgen, stehe gerade auf dem Schlauch! :winken:

Peterchen

Salzbuckel

Beiträge: 2 857

Schiffsname: Linguini

Bootstyp: Make 25

Heimathafen: Enderndorf

Rufzeichen: DK4216

MMSI: 211670100

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 21. August 2016, 22:58

Ich halte euch auf dem laufenden!

Hoffe auch das wir aus der Planungsphase in die Umsetzung kommen.

Hey Peterchen konnte dir nicht ganz folgen, stehe gerade auf dem Schlauch! :winken:


Dann sind wir ja beide auf dem selben Stand!
---------------------------------------
Mein Lieblings Tag ist heute

Linguini-Sailing Make 25

holztoeter

Offizier

Beiträge: 156

Schiffsname: withe ghost

Bootstyp: Rommel Sportster

  • Nachricht senden

26

Montag, 22. August 2016, 08:13

Da ich selber meine 26 Füße trailer weiß ich das mein T5 2,5 t ziehen kann. Aber nicht jeder hat ein Auto mit diesen Anhängelasten und viele dürfen nicht mal einen Hänger, eventuell sogar 2-achsig, ziehen. Also entweder ich habe das nicht verstanden oder hier ist noch eine Lücke im Konzept.
Und, wurde aber schon erwähnt, wenn ich charter dann hätte ich schon gerne was seefestes wo ich auch noch bei 8 segeln kann, zumindest auf der See.

Schebun

Steuer-Mann

Beiträge: 2 693

Schiffsname: Pebbles

Bootstyp: Elan 210

  • Nachricht senden

27

Montag, 22. August 2016, 09:15

Ich denke, dass man in dem Segment dann erfolgreich verchartern kann, wenn es aktuelle Schiffe sind die ein gewisses Masseninteresse abdecken. Der Ansatz das dort anzubieten wo der Interessent es gerne haben möchte ist nicht schlecht.

Der Markt ist da, einer überlegt sich eine xyz zu kaufen, aber idealer Weise will er sie mal ausgiebig ausprobieren, sich ne Meinung bilden. Also am liebsten auch da wo er sie später einsetzen will oder man bewegt schon ein Schiff in der Klasse, würde aber gerne mal eines ausprobieren für das man sich interessiert oder man fühlt sich mit 25 wohl, kann die alleine handeln, hat niemand der mitkommen will und 30 Meter und 3 Tonnen sind bissi viel vielleicht sogar einfach keine Lust das eigene Boot auf den Trailer zu packen.

Das Ganze kann m.E. nur funktionieren, wenn die Schiffe relativ neu und aktuell am Markt zu haben sind. In dem Segment gibts tolle Schiffe.

Die Frage dabei ist, bei welchen Schiffen wecke ich das Interesse bei ausreichend vielen Charterwilligen. Je Populärer das Schiff, desto mehr Charterer wird man bekommen denke ich, vielleicht werden aber auch grad die Exoten gesucht... und nicht gefunden. Einen Markt für getrailerte Vercharterung gibt es denke ich schon.

ABER wirtschaftlich kann ich mir kaum vorstellen, dass das Ganze schlussendlich erfolgreich sein wird. Die Schiffe hätten, charterüblich, einen hohen Durchlauf, bei Schiffen bis 25 Fuß aber scheint das eher schwierig zu sein, denn meist bleiben die lange in der Vercharterung. Ich denke, weil es keinen ausreichenden Markt für gebrauchte Charterschiffe bis 25 Fuß gibt und mit "alten Eimern" braucht man keine trailerbare Vercharterung anzubieten.

Mal als einfache Rechnung

Schiff ausgerüstet 50.000 EUR, Wert nach sagen wir 5 Jahren Vercharterung 20.000 EUR, macht 6.000 EUR die jährlich für die Reinvestition "reingefahren" werden müssen, nach Abzug aller Kosten wohlgemerkt.
Schiff 50.000 EUR, Unterhalt bei Werterhalt im Jahr 2.000 EUR, Zinsen der Finanzierung im Schnitt sagen wir 1.500 EUR auf die 5 Jahre
sind 9.500 EUR im Jahr die man mindestens bekommen muss, nur um nach 5 Jahren das Schiff verkauft zu haben und durch ein neues zum gleichen Preis zu ersetzen
und bissi was verdienen will man ja auch dran: Wunschverdienst, sagen wir mal überschaubar, aber so dass man davon leben kann 36.000 EUR (davon muss dann sich versichert und gelebt werden, ist im Vergleich zu nem Arbeitnehmer quasi ein Gehalt von 2.500 EUR brutto) .
Das Betreiben des Unternehmens an sich kostet ja auch Geld, Fahrtkosten, Versicherungen, Telefon, Strom, Büro, Verwaltung, Rechtsberatung etc. sagen wir 18.000 EUR im Jahr und das ist klein gehalten.
Also müssen insgesamt 54.000 EUR zusätzlich rausspringen.

Ok, sagen wir mal die Charterflotte soll 10 Schiffe umfassen (immerhin schon ein Invest von 500.000 EUR so übern Daumen), dann muss also jedes Schiff zusätzlich 5.400 EUR bringen (bei weniger entsprechend mehr, bei 2 z.B. schon 27.000 pro Schiff....)

Gut, bleiben wir bei den 10 Schiffen, damits halbwegs darstellbar bleibt, schon bei einem weniger ist es rechnerisch unmöglich.

D.h. jedes Schiff muss im Schnitt eine Charter von 14.900 EUR einfahren. Bei einem Charterpreis von angedachten 650 EUR/Woche wären das also durchschnittlich 23 vercharterte Wochen bei einer Saison von bestenfalls 1. Mai bis 15. Oktober und das sind nur 24 oder 25 Wochen.

Aus wirtschaftlicher Sicht auf jeden Fall ein Konzept, das ich durchaus als "sportlich" betrachten würde.
Seekrankheit: Zuerst befürchtet man sterben zu müssen, danach, dass es noch lange dauert bis es endlich soweit ist.

Peterchen

Salzbuckel

Beiträge: 2 857

Schiffsname: Linguini

Bootstyp: Make 25

Heimathafen: Enderndorf

Rufzeichen: DK4216

MMSI: 211670100

  • Nachricht senden

28

Montag, 22. August 2016, 09:59

36.000,- Brutto und dann das unternehmerische Risiko? Wer will denn sowas?
---------------------------------------
Mein Lieblings Tag ist heute

Linguini-Sailing Make 25

29

Montag, 22. August 2016, 10:05



Aus wirtschaftlicher Sicht auf jeden Fall ein Konzept, das ich durchaus als "sportlich" betrachten würde.
;(

:D Du verstehst es, dich - den Sachverhalt in Rechnung stellend - ausgesprochen gewählt und vornehm auszudrücken... :D

g-mac

Bootsmann

Beiträge: 102

Wohnort: Dinslaken

Schiffsname: Charter

Bootstyp: von der Jolle bis XL ft ;)

  • Nachricht senden

30

Montag, 22. August 2016, 14:00

Hallo,
Charterpreise an Binnensee ist manchmal ein Vielfaches von 650€
.....in meinem Sommerurlaub chartere ich meistens 22f. in dem Binnenrevier "masurische Seeplatte". Die Größe ist für eine Woche und für "uns zwei" völlig ausreichend. Preislich liegen dort die Boote in dieser Größe und Bj. 2015 für ca. 400 €/Wo Der Preis ist Saison-, Bootsgrößen- sowie deren Bj. abhängig.
Als Beispiel noch von einem der größeren Vercharter: 26f Bj. 2015 oder 2016 in der Hauptsaison (09.07-13.08 ) ist für ca. 765,- €/Wo zu haben. Versicherung, Gas, 5 lit. Sprit für den Außenborder, Endreinigung und Sofort-Pannen-Service an jedem Ort im Revier inbegriffen. Auf diesen Preis ist noch ein Rabat möglich. Hängt aber von anderen Kriterien ab, wie Mietdauer oder Stammkunde etc.

Wir würden allerdings sehr gerne auch andere Reviere (Z.B. die Deutsche Ostseeküste) in der erwähnten Bootsgröße kennen lernen.
Leider scheint uns das in vielen Seerevieren nahezu unmöglich, da das Angebot an solcher Größe entweder sehr begrenzt ist, gar nicht vorhanden oder weil
bei den Größeren Yachten, das nur mit zwei Personen belegt werden sollte, der Preis eine Hürde darstellt.

Dabei werden viele Kleinkreuzer mit variablen Tiefgang (Hub- oder Schwenkkiel) sogar in der Kat. B gebaut. Vielen Berichten zufolge, sind die Größen scheinbar nur bei Eignern beliebt. Die Charterkunden sind offensichtlich selbst in Binnenrevieren, wie die masurischen Seeplatte größenwahnsinnig geworden. :rolleyes:

Ich persönlich finde die Idee sehr gut.

Zitat von »DavidV.«

Die Umplanung ist halt eine Investition für eine schöneren/wärmern/trockeneren Urlaub!
Die Möglichkeit der Umplanung ist für mich nicht mal so wichtig wie überhaupt das Angebot an kleinen Booten im Seerevier für annehmbaren Preis.
LG
Gregor

DavidV.

Proviantmeister

  • »DavidV.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 243

Wohnort: Waldkappel

Schiffsname: Jessi

Bootstyp: Beneteau Oceanis 320

Heimathafen: Bremerhaven

Rufzeichen: DG8592

MMSI: 211676420

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

31

Freitag, 26. August 2016, 09:20

Sorry das ich jetzt erst schreibe aber die Woche ging es drunter und trüber an der Arbeit! Ich hatte wenig Zeit hier zu kommentieren.

Ich möchte mich für alle Beteiligungen bedanken die helfen mir in jedem Fall weiter, jedes Feedback ist goldwert. ;)

Ich lass es ecuh noch mal wissen wie es und ob es weiter geht.

Im Moment sind wir in der Planung und müssen wirklich noch Adressaten umfragen machen ob und wie es im Markt ankommt.

Vielen Dank.

Gruß David :O

rmause

Kapitän

Beiträge: 615

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Tummetott

Bootstyp: Comfortina 35

Heimathafen: Großenbrode

Rufzeichen: DB7957

  • Nachricht senden

32

Freitag, 26. August 2016, 09:49

Mehr Flexibilität bei der Charter fände ich super, Trailerboote kämen für mich aber auf Grund der geringen Größe nicht in Frage.
Mast- und Schotbruch

Rüdiger

g-mac

Bootsmann

Beiträge: 102

Wohnort: Dinslaken

Schiffsname: Charter

Bootstyp: von der Jolle bis XL ft ;)

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 17. November 2016, 06:25

Zitat

....Ich lass es ecuh noch mal wissen wie es und ob es weiter geht.
Das war im August, mitten in der Saison so zu sagen. Da bin ich gespannt ob es weiter gegangen ist. :)
LG
Gregor

Peterchen

Salzbuckel

Beiträge: 2 857

Schiffsname: Linguini

Bootstyp: Make 25

Heimathafen: Enderndorf

Rufzeichen: DK4216

MMSI: 211670100

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 17. November 2016, 08:32

Ich tippe mal, überhaupt nicht. Solche Ideen sind schnell mal präsent und man brennt bis die vielen Bedenkenträger (hier) einem die Illusion rauben und einem wieder einmal klar machen das Geld wächst nicht auf den Bäumen.

Aber es gib auch Ausnahmen und die haben vielleicht doch die Nase vorn und, auch wenn wirs noch nicht verstanden haben, kommen mit was ganz Neuem.
---------------------------------------
Mein Lieblings Tag ist heute

Linguini-Sailing Make 25

g-mac

Bootsmann

Beiträge: 102

Wohnort: Dinslaken

Schiffsname: Charter

Bootstyp: von der Jolle bis XL ft ;)

  • Nachricht senden

35

Mittwoch, 11. Januar 2017, 11:42

Schade, schade, dass man/frau ;) hiervon nichts mehr hört.
Gerade aktuell würde mich Kroatien als Charterrevier bis 25ft (für 2 Personen) für annehmbaren Preis sehr interessieren.
Scheint wirklich sehr "mau" auf dem Chartermarkt in der Größenordnung zu sein. Masuren kenne ich schon fast auswendig. ;)
Mein letzter Törn in Kroatien war ja auf ne Bav.34c aber eben mit 4P, so dass wir uns den vor-saisonalen (Anfang Mai) Preis von 970,- gut teilen konnten.
Was ich gefunden habe, liegt allerdings in nahezu gleicher Entfernung von von mir wie Kroatien, leider auf den entgegengesetzten Kurs in NO ;)
Die Boote in Schweden sind nicht gerade die neusten, aber die Größe und der Preis passen aus meiner Sicht gut zueinander.
Für eine Maxi 77 aus 83 wird dort etwa 510 Euronen/Woche verlangt. Und wenn der Service, die Ausstattung sowohl die sicherheitsrelevante passt, ist mir das im Grunde egal ob das Boot von 1980 ist.
In dem o.g. Binnenrevier (Masuren, wenn auch nicht direkt vergleichbar) ist vergleichbare Boot(sgröße) für etwa 400,-/Wo. zu haben. Aber eben Binnen.....

Oder hat hier jmd einen geheimen Tipp :)
LG
Gregor

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 221   Hits gestern: 2 380   Hits Tagesrekord: 4 536   Hits gesamt: 2 551 814   Hits pro Tag: 2 354,17 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 1 396   Klicks gestern: 17 328   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 22 250 469   Klicks pro Tag: 20 527,08 

Charterboote

Kontrollzentrum