Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

space*cadet

Salzbuckel

  • »space*cadet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 280

Wohnort: Pinneberg

Schiffsname: Lekker

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Fahrensodde

Rufzeichen: DA2049

MMSI: 211683610

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 17. September 2020, 14:20

Hmm, für die Motorzerlegung bräuchte man schon einen geheizten Raum, und es nicht völlig auszuschließen, dass auch mal ein Tröpfchen Öl austritt. Ich habe an meine heimische Doppelgarage gedacht. Die ist heizbar, aber vom Rheinland ziemlich weit weg...
Vorschläge? Ideen?
Gruß
Robert
Yachttechnikseminare - hier anmelden!

Paulest

Offizier

Beiträge: 384

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Foca

Bootstyp: Jeanneau Attalia 32

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 17. September 2020, 14:28

Bei uns wäre das mit Plane schon möglich denke ich.

space*cadet

Salzbuckel

  • »space*cadet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 280

Wohnort: Pinneberg

Schiffsname: Lekker

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Fahrensodde

Rufzeichen: DA2049

MMSI: 211683610

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 17. September 2020, 14:52

Bei uns wäre das mit Plane schon möglich denke ich.

Der Raum wäre natürlich großartig. Das gibt eine stilvolle Motorzerlegung auf Parkett mit Intarsien... 8o
Kiel wäre für mich hinsichtlich des Anfahrtsweges attraktiv. Wir könnten den Nikolaus-Termin dafür verwenden. :ueberlegen:
Gruß
Robert
Yachttechnikseminare - hier anmelden!

Sail67

Admiral

Beiträge: 804

Wohnort: Köln

Schiffsname: Quint

Bootstyp: Compromis 888

Heimathafen: Compagnieshaven Enkhuizen

Rufzeichen: DC2779

MMSI: 211190540

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 17. September 2020, 14:55

Deine Homepage ist wohl nur unter.net und nicht unter.de erreichbar. Zumindet klappen die Links mit .de nicht.

space*cadet

Salzbuckel

  • »space*cadet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 280

Wohnort: Pinneberg

Schiffsname: Lekker

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Fahrensodde

Rufzeichen: DA2049

MMSI: 211683610

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 17. September 2020, 14:57

Deine Homepage ist wohl nur unter.net und nicht unter.de erreichbar. Zumindet klappen die Links mit .de nicht.

Ich weiß... :O
Yachttechnikseminare - hier anmelden!

starkiter

Proviantmeister

Beiträge: 530

Wohnort: HH

Schiffsname: Kiwi

Bootstyp: Comfortina 38 früher RJ 85

Heimathafen: Wedel Hamburger Yachthafen

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 17. September 2020, 15:09

Hi, einen Motor zerlegen finde ich auch spannend und wäre dabei. Auch in Kiel. :)

Kelt 620

Offizier

Beiträge: 147

Schiffsname: MareLina

Bootstyp: Jeanneau Sun Light 30

Heimathafen: Damp

  • Nachricht senden

27

Freitag, 18. September 2020, 08:12

Moin,
Kiel würde mich auch interessieren.
Wo liegt denn genau der Unterschied zwischen Anwender und Schrauber Workshop?!
Gruß Martin
Phillip, das ist nicht mehr die alte Gang.
Jetzt kommen die Quäkse, die nassforschen Typen.

space*cadet

Salzbuckel

  • »space*cadet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 280

Wohnort: Pinneberg

Schiffsname: Lekker

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Fahrensodde

Rufzeichen: DA2049

MMSI: 211683610

  • Nachricht senden

28

Freitag, 18. September 2020, 09:10

Wo liegt denn genau der Unterschied zwischen Anwender und Schrauber Workshop?

Gute Frage zur rechten Zeit!
Zunächst einmal habe ich die Veranstaltungen Workshops genannt, weil man selbst anfassen kann. Das bedeutet für mich einen gewissen logistischen und materiellen Aufwand, aber ich denke, dass man sich dann eher traut, das Gelernte beim eigenen Boot anzuwenden.

Beim Anwender-Workshop habe ich den typischen Yachtsegler vor Augen. Der ist in erster Linie Segler und nicht Schiffsbetriebstechniker. Die ganze Technik an Bord ist eher ein notwendiges Übel, von der er hofft, dass sie nicht kaputt geht. Insbesondere der Motor als teuerstes und manchmal auch wichtigstes Teil der Maschinerie betrachtet er eher mit Unbehagen. Den Service lässt er regelmäßig machen (oder auch nicht (| ), und bislang ist immer alles gut gegangen. Aber wenn er mal unterwegs ein Problem hat ist er ziemlich aufgeschmissen. Im Motorraum sieht er diverse Kabel und Schläuche, deren Funktion eher rätselhaft bleiben. Also macht man die Klappe schnell wieder zu...
In dem Workshop wird die Funktionsweise des Motors allenfalls in Grundzügen erklärt, weil das für die Zielgruppe auch nicht nötig ist. Wichtig sind die Bauteile, an denen im Betrieb Störungen auftreten können, und mit denen befasst sich dieser Workshop.

Nun sind Dieselmotoren an sich schön und gut (oder? 8o ), und so ist der eine oder andere doch neugierig, was so in dem Motor passiert. Also nehmen wir im Schrauber-Workshop einen (oder zwei) Bootsmotoren auseinander und beurteilen den Zustand. Dazu brauchen wir nur ein Haarlineal, ein Satz Fühlerlehren, einige Mikrometer und eine Messuhr (habe ich etwas vergessen?). Anschließend hat man eine ungefähre Vorstellung vom Verschleißzustand und wäre ggf. auch in der Lage, die entsprechenden Teile zur Überarbeitung wegzugeben. Der Workshop ist damit für den normalen Segler wenig praxisrelevant, denn er hat nichts mit Segeln zu tun. Dennoch finde (vermutlich) nicht nur ich die Beschäftigung mit Motoren interessant, und wenn man sich intensiv damit befasst und einige Übung hat (und Zugriff auf die nötigen Werkzeuge und Maschinen) kann man Projekte wie die von Kollege @x-molich: vorgestellte Überholung eines Bukh mit Saildrive (sowas ist richtig cool) angehen. Der Schrauber-Workshop soll ein erster Schritt in diese Richtung sein.

Schönen Gruß
Robert
Yachttechnikseminare - hier anmelden!

Kelt 620

Offizier

Beiträge: 147

Schiffsname: MareLina

Bootstyp: Jeanneau Sun Light 30

Heimathafen: Damp

  • Nachricht senden

29

Freitag, 18. September 2020, 12:29

Besten Dank.
Ich bespreche mich mit meinem Schwager, wo wir uns anmelden.
Gruß Martin
Phillip, das ist nicht mehr die alte Gang.
Jetzt kommen die Quäkse, die nassforschen Typen.

space*cadet

Salzbuckel

  • »space*cadet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 280

Wohnort: Pinneberg

Schiffsname: Lekker

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Fahrensodde

Rufzeichen: DA2049

MMSI: 211683610

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 27. September 2020, 21:02

Da gerade eben eine Frage kam, wie sich die beiden Motor-Workshops unterscheiden, hier noch ein Versuch:

---
Der Anwender-Workshop setzt keine Vorkenntnisse voraus und wendet sich ausdrücklich auch an Einsteiger und frischgebackene Bootsbesitzer. Der Fokus liegt dabei auf Wartung und Vorbeugung häufiger Fehler.
Nach dem Workshop sollten die Teilnehmer
- die einzelnen Bauteile ihres Bootsmotors identifizieren,
- den Zweck der diversen Schlauchleitungen verstehen,
- die jährlichen Wartungsarbeiten selbst durchführen und
- einfache Störungen selbst beheben können.
Die Arbeiten können an den beiden Motoren praktisch geübt werden.

Der Schrauber-Workshop dagegen richtet sich an diejenigen, die von Aufbau und Funktionsweise eines Bootsdiesels mehr erfahren wollen. Dazu wird ein Bootsmotor zerlegt, und die Bauteile werden hinsichtlich ihres Zustands bewertet. Messwerkzeuge stehen zur Verfügung.
Nach dem Workshop sollten die Teilnehmer
- ein tieferes Verständnis der Arbeitsweise des Bootsdiesels und
- einen Überblick über die typischen Verschleißstellen haben sowie in der Lage sein,
- anspruchsvollere Reparaturen wie z.B. den Wechsel der Zylinderkopfdichtung durchzuführen.
Vorkenntnisse hinsichtlich der Arbeitsweise eines Dieselmotors erleichtern sicherlich das Verständnis.

Während der Anwender-Workshop einen direkten Bezug zum Yachtsegeln hat und die dort vermittelten Inhalte für jeden Schiffsführer von Bedeutung sind, richtet sich der Schrauber-Workshop an Teilnehmer mit tieferem technischen Interesse.
----

Schönen Gruß
Robert
Yachttechnikseminare - hier anmelden!

fotograf4t

Kapitän

Beiträge: 698

Wohnort: Meerbusch

Schiffsname: AEOLUS

Bootstyp: Rommel Sportster Competition

Heimathafen: Sloten

  • Nachricht senden

31

Montag, 28. September 2020, 08:28

Hallo an alle Interessenten für die Seminare in Krefeld,
der KSVg stellt wieder die Bewirtung im Vereinsheim.
Ich werde mittags etwas frisches kochen und ein Schweinchen für eine Kostenumlage aufstellen.
Bei Bedarf kann ich auch Brötchen für morgens organisieren.

Beste Grüsse

Klaus Hausdorf-Kupp :)

space*cadet

Salzbuckel

  • »space*cadet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 280

Wohnort: Pinneberg

Schiffsname: Lekker

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Fahrensodde

Rufzeichen: DA2049

MMSI: 211683610

  • Nachricht senden

32

Freitag, 9. Oktober 2020, 09:06

Zweiter Termin für Schrauber-Workshop

Am Schrauber-Workshop scheint doch erfreuliches Interesse zu bestehen; der Termin in Kiel ist ausgebucht. Also biete ich eine Art Generalprobe an, und zwar am 31.10. in meiner großzügigen und geheizten Doppelgarage im schönen Pinneberg. Die Teilnehmerzahl habe ich zunächst auf 4 begrenzt und hoffe, dass uns die weitere Entwicklung der Infektionszahlen da nicht noch einen Strich durch die Rechnung macht.
Zerlegt und beurteilt wird mein roter Ruggerini mit Zweikreiskühlung, und wenn es die Zeit zulässt gibt es noch einen Blick in einen Yanmar 3GMC mit Einkreiskühlung und Dekompressionseinrichtung
Gruß
Robert
Yachttechnikseminare - hier anmelden!

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 899   Hits gestern: 2 133   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 941 576   Hits pro Tag: 2 420,07 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 6 196   Klicks gestern: 14 477   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 45 517 833   Klicks pro Tag: 18 539,89 

Kontrollzentrum