Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

1

Montag, 29. Juli 2019, 23:47

Gewerbliche Anbieter - Erfahrungen / Empfehlungen für Neulinge

Hallo zusammen,

ich habe leider bei der Suche im Forum nichts wirklich Passendes gefunden, deshalb nun meine Frage hier:

Meine Freundin und ich spielen mit dem Gedanken diesen September ein wenig erste "Segelerfahrung light" zu sammeln. Wir haben beide bisher noch keinerlei Segelerfahrungen und würden gerne auf recht entspannte Weise versuchen herauszufinden, ob das vielleicht voll etwas für uns wäre. Dementsprechend haben wir uns ein wenig umgeschaut und spielen mit dem Gedanken einen gewerblichen Kojencharter zu buchen. Hierfür gibt es ja eine ganze Reihe von Anbietern, bei denen man mitsegeln kann und, laut deren Angaben, auch mehr oder weniger eingespannt ist. Mein Gedanke war, dass für den schlimmsten Fall, dass Wellen, Wetter und Wind einem nicht sonderlich gut zu Buche schlagen und man vielleicht doch merkt, dass das Segeln nichts so 100%ig für einen ist, man sich gegebenenfalls auch einfach etwas zurückziehen kann. Dies wäre natürlich nicht die Intention des Trips, aber für diesen "Notfall" hat sich das mit den gewerblichen Angeboten ganz gut/entspannt angehört.

Nach den groben Rahmenbedingungen nun zu meiner Frage:
Kann hier jemand einen solchen Kojencharter-Anbieter sehr empfehlen? Oder hat jemand ggf. Erfahrungen mit einem der folgenden gemacht, die wir momentan im Auge haben: jobobasail/viel-wasserurlaub.de, sailwithus.de, mitsegeln-griechenland.net oder meer-erlebnis-reisen.de ?
Gerne nehmen wir auch einfach nur generelle Vorschläge / Anregungen zu unserem Vorhaben entgegen.

Wie oben geschrieben ist der Zeitraum Mitte September und zudem ist 1 Woche angedacht. Nach etwas Recherche haben wir uns zudem mittlerweile als Reiseziel schon ein wenig auf die Region um Korfu eingeschossen.

Wir würden freuen uns über Antworten und Vorschläge sehr freuen.

Grüße

Michi

2

Dienstag, 30. Juli 2019, 00:17

Ich empfehle euch einen Anbieter zu suchen, bei dem ihr auf einer Jolle oder einem kleinem Kielboot für ein paar Stunden pro Tag nicht nur als Gäste spazierengesegelt werdet, sondern von Anfang an unter Anleitung aktiv werden müsst. Wenn ihr nach zwei Tagen festellt, dass Segeln nicht euer Ding ist, könnt ihr den Rest der Woche entspannt an Land verbringen. Eine Woche an Bord, wenn man sich unwohl fühlt oder laufend die Fische füttert, kann sehr lang werden.

Und wenn euch das Segeln und Lernen Spaß gemacht hat, dann wisst ihr schon, was ihr nächstes Jahr im Urlaub machen werdet.
Mache die Dinge so einfach wie möglich, aber nicht einfacher.

Grisu100

Offizier

Beiträge: 167

Wohnort: Portsmouth, Virginia

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 30. Juli 2019, 04:06

Gerne nehmen wir auch einfach nur generelle Vorschläge / Anregungen zu unserem Vorhaben entgegen.

Nutz mal die Suchmaschine und gib Schnuppersegeln ein. Das kann man auch außerhalb des Urlaubs machen. Ich würde keine mehträgige Charter machen, sondern einfach versuchen eine kleines Kielboot mit Segellehrer für einen halben Tag zu bekommen. Da könnt ihr dann unter Anleitung selber machen und sehen obs euch gefällt. Gefällt es kann man dan ggf. auf einen Tag ausweiten. Das muss man aber vorher mit dem Segellehrer absprechen.

Länger würde ich dann gar nicht machen. Habt ihr dann Blut geleckt macht dann als nächstes direkt eine Basisausbildung im Segeln. Ob auf Jolle oder direkt Kielboot, im Verein oder Segelschule.

space*cadet

Salzbuckel

Beiträge: 1 905

Wohnort: Pinneberg

Schiffsname: Lekker

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Fahrensodde

Rufzeichen: DA2049

MMSI: 211683610

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 30. Juli 2019, 08:14

Hallo Michi,
Segeln als Tätigkeit oder Hobby hat sehr unterschiedliche Aspekte, was noch-nicht-Segler häufig nicht auseinander halten können (wie auch). Da ist zum einen die Fähigkeit, ein Boot mit Windkraft an sein Ziel zu bekommen; das lernt man im Regelfall in einem Segelkurs. Davon unabhängig ist der touristische oder Reiseaspekt; da lassen sich auch Parallelen zum Motorboot- oder auch Wohnmobilfahren finden.
Was Du beschrieben hast ist so eine Art Dasein als lebender Ballast auf einer Segelyacht. Dabei darfst Du dann mal an einer Strippe ziehen, wirst aber nicht begreifen, wofür die gut ist, und Du stehst häufig im Weg. Das Ganze gleich für eine Woche zu buchen scheint mir ebenfalls nicht sinnvoll. Ich halte Kojencharter dann für sinnvoll, wenn man schon eine Idee vom Segeln hat und sich auch als Crewmitglied aktiv beteiligen kann.
Mein Vorschlag: Suche Dir (Euch) eine jahreszeitlich und klimatisch passende Segelschule mit einer Auswahl an verschiedenen Bootstypen, vielleicht am Mittelmeer, macht einen Schnupperkurs (oder wie auch immer das heißt), und seht danach mal zu, ob Ihr irgendwo mal mitsegeln könnt. Das Forum hier ist da sicher hilfreich.
Gruß
Robert

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 94   Hits gestern: 2 537   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 4 986 237   Hits pro Tag: 2 356,6 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 614   Klicks gestern: 22 789   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 39 085 135   Klicks pro Tag: 18 472,43 

Kontrollzentrum