Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Beiträge: 1 504

Bootstyp: Albin Express

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

81

Mittwoch, 16. September 2020, 15:53

Aber Moppelender ist ja Fan von Roland Kaiser.


Man man man, das ist ja fast schon bösartig... :D
Aber lustig.

Zum Reachen:
Die Express ist ja auch so ein rauf-runter-Boot.
Auf angespitzten Halbwindkursen hilft es, den Holepunkt der Fock ganz nach aussen zu legen.
Macht wirklich viel aus - das Gross kann weiter offen gefahren werden,
die Krängung wird weniger, der Ruderdruck lässt deutlich nach.

Holger

82

Mittwoch, 16. September 2020, 16:50

Holger, ich weiss auch nicht, woher das kaiserliche Gerücht stammt. Hat nichts mit mir zu tun.

Zur angeblichen Zickigkeit voll und bei kann ich vielleicht eher demnächst etwas beitragen. Samstag geht es in Göteborg los..... Habe mir natürlich einige Videos auf youtube angeschaut und da scheint der Rudergänger bei raumen Kursen wenig Arbeit zu haben. Spannung steigt!


Grüße
Uwe
Rollgroß: Die Jogginghose in der Segelgarderobe.

83

Mittwoch, 16. September 2020, 17:06

Zur angeblichen Zickigkeit voll und bei kann ich vielleicht eher demnächst etwas beitragen.
Das könnte ein scheinbarer Schwachpunkt bei Booten sein, die bei viel Wind viel Höhe mit viel Speed laufen können. Auch Holger müsste das im Grundsatz von der Express kennen, die zähle ich auch dazu.
Bei viel Wind lassen sich diese Boote entlasten, indem man extreme Höhe läuft und sie machen dabei noch vergleichsweise gute Fahrt und einen Super VMG. Für Up and Downs ist das Gold wert. Fällt man etwas ab (gemeint sind nicht Raumschotskurse), merkt man, dass man eigentlich bereits hätte reffen müssen, denn auf Kursen 10...20° tiefer als maximale Höhe lassen sich diese Boote plötzlich nicht mehr halten.
So gesehen, ist das nicht mal eine spezifische Schwäche, sondern nur die Kehrseite eines spezifischen Vorteils. Fast alle Boote lassen sich mit zuviel Segelfläche mit Überhöhe segeln, nur dass viele dabei nicht mehr nennenswert vorankommen. Das scheint bei der X-332 anders zu sein. Auch die Express, die tendenziell luvgierig ist, kann mit großer Höhe bei noch brauchbarem Speed an die Kandare genommen werden.
Auf der Regattabahn sind die Segel nicht mal reffbar: etwas vollere Kurse, wurde schon gesagt, kommen dort eh nicht vor. Die uns viele Jahre benachbart liegende X-332 (es ist die aus dem Videolink von kW) begegnete dem mit viel Gewicht auf der Kante und ggf. Tuchreduzierung, denn auf den lokalen Regatten kommen alle Kurse vor - auch die "zickigen". Zu zweit auf Törn könnte dies bedeuten, dass man es standardmäßig eh bei einer G3 belässt (wurde bereits vorgeschlagen) und ansonsten frühzeitiger refft oder ggf. noch eine Arbeitsfock ins Portfolio nimmt. Kennen wir von X-79 und X-99 im 2er Tourenmodus ja auch.
BTW: die X-332 gibt es ja auch als leichtere und tiefer gehende Sportversion, welche ist es denn?

Gruß
Andreas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Quallenschubser« (16. September 2020, 17:19)


Beiträge: 1 945

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Flensburg

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

84

Mittwoch, 16. September 2020, 18:15

Die Normale. Sonst hieße sie X-332S (S für Sport).

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 118   Hits gestern: 2 451   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 845 416   Hits pro Tag: 2 416,15 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 6 586   Klicks gestern: 15 427   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 44 861 048   Klicks pro Tag: 18 542,94 

Kontrollzentrum