Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

261

Mittwoch, 12. Februar 2020, 20:55

Hallo Walter,

mit dem Ruder hast du schon recht, ich lasse das Original für Salzwasser und baue ein eigenes breiteres für den Tümpel. In weiten Bereichen hat der Neusiedler See tatsächlich nur 1 Meter Tiefe da will ich nicht riskieren dass das Ruder tiefer ist als der Kiel. Und Segeln geht eher nicht mit hochgezogenem Ruder. Mal ausprobieren ob das funktioniert, Doppelruderanlage immer noch eine Option.

Was die Fock betrifft habe ich eh eine 3er in Laminat da werde ich mir wohl noch eine 3er Dacron zulegen müssen für alle Tage. Die Genua stark gerollt bringt ja nix.

Bin ich froh dass es noch so viel zu tun gibt die nächsten Jahre, da wird mir sicher nicht fad.

Alles Liebe
Peter

Beiträge: 79

Bootstyp: Beneteau FC8

Heimathafen: Traunsee Österreich

  • Nachricht senden

262

Donnerstag, 13. Februar 2020, 09:53

Hallo meine Lieben

Ich würde das Ruder auf keinen Fall abschneiden da würde ich mir einen Holzkern cnc fräsen lassen das kostet ein paar 100€ kenne jemanden der das für Boote macht den holzkern würde ich dann mit Glasfaser laminieren einige lagen mit schönem bi oder triaxial Gelege dann schleifen Spachteln schleifen spachteln usw

Zum Steckschot

Ich habe von allen Teilen eine gfk Form gebaut in diese Form habe ich dann mit Vakuum Harz infusionstechnologie infusioniert
Beim bugspriet habe ich 17 lagen carbongelege verwendet bei neuralgischen Punkten ca 25

Der Kern des steckschotes ist aus einem speziellen wabenschaumstoff welcher speziell für das Verfahren ist

Ich würde das an deiner Stelle so machen
1. Kaufe eine günstige xps Platte im Baumarkt
2. laminiere mit Glasfasergewebe oder Carbon und epoxi zuerst eine Seite dann die andere
Kein pes resin verwenden das frisst xps auf abreissgewebe verwenden noch besser eintüten und Vakuum ziehen
3. schleifen spachteln schleifen spachteln etc
4. diesen Vorgang nach Belieben wiederholen
5. letzte Lage nicht mehr schleifen weil Sichtseite
6. epoxi uv Schutz high gloss fett auftragen mit Pinsel
7. ein Monat bei raumtemp aushärten lassen sonst verzieht es dir das Ding
8. bei 50 grad für 6 Stunden tempern das reicht weil keine Belastung am Teil ist
9. polieren

Klingt kompliziert ist aber wirklich easy

Bei Detailfragen vielleicht nicht im Forum ich möchte es nicht mit den technischen details zumüllen

Lg euer Alex
:Connie_cleaning-glasses: schaunmamoidaunsengmaseh 8o

Beiträge: 79

Bootstyp: Beneteau FC8

Heimathafen: Traunsee Österreich

  • Nachricht senden

263

Donnerstag, 13. Februar 2020, 13:05

Oder noch einfacher, zwei pipifeine Carbon Platten machen, (oder eine GFK und Carbon welche auf Sicht ist...) diese dann mit epoxy und einer XPS Platte verkleben und dann ausschneiden. Kanten abkleben, spachteln schleifen, high gloss epoxy UV finish, polieren fertig.
Vielleicht mache ich einen Versuch wenn ich mit meinen Arbeiten die noch anstehen fertig bin :) mal sehen ob ich Zeit habe...

Liebe Grüße Alex
:Connie_cleaning-glasses: schaunmamoidaunsengmaseh 8o

lida

Smutje

Beiträge: 29

Wohnort: Rostock

Schiffsname: Elan Vital

Bootstyp: Django 670

Heimathafen: Rostock

  • Nachricht senden

264

Donnerstag, 13. Februar 2020, 22:15


Zum Steckschot

Ich habe von allen Teilen eine gfk Form gebaut in diese Form habe ich dann mit Vakuum Harz infusionstechnologie infusioniert
(...)
Bei Detailfragen vielleicht nicht im Forum ich möchte es nicht mit den technischen details zumüllen

Viele Dank für die Erläuterungen! Mit Form gibt es natürlich kein Problem bei den Kanten. Ich wollte mir den Aufwand sparen, wobei eine Form vielleicht gar nicht so viel Aufwand ist. Ich muss eigentlich nur die Kontur des Schotts aus einer dicken Platte ausfräsen, die Kanten versiegeln und diese Schablone dann auf eine glatte Unterlage legen...

Ich habe schon ein paar CFK/GFK-Sachen gemacht, so dass das grundsätzliche Vorgehen klar ist. Ich werde Glasgewebe mit Epoxidharz per Hand laminieren, als Kernmaterial gelochtes Airex verwenden und das Sandwich mit Vakuum verdichten. Karbonoptik brauche ich nicht; das passt bei meiner Schüssel optisch nicht.

Danke nochmal für das Anregen des Denkapparates!

Beiträge: 79

Bootstyp: Beneteau FC8

Heimathafen: Traunsee Österreich

  • Nachricht senden

265

Freitag, 14. Februar 2020, 12:25

Hallo Lida
danke für Deine Antwort
Super, dann ist ja alles klar ! gutes Gelingen!!

liebe grüße

Alex
:Connie_cleaning-glasses: schaunmamoidaunsengmaseh 8o

FirstClass8

Proviantmeister

  • »FirstClass8« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 465

Wohnort: Schweiz

Schiffsname: Arc-en-Ciel

Bootstyp: Bénéteau First Class 8

Heimathafen: Chevroux, Neuenburger See

  • Nachricht senden

266

Samstag, 15. Februar 2020, 11:08

...mit dem Ruder hast du schon recht, ich lasse das Original für Salzwasser und baue ein eigenes breiteres für den Tümpel. In weiten Bereichen hat der Neusiedler See tatsächlich nur 1 Meter Tiefe da will ich nicht riskieren dass das Ruder tiefer ist als der Kiel. Und Segeln geht eher nicht mit hochgezogenem Ruder. Mal ausprobieren ob das funktioniert, Doppelruderanlage immer noch eine Option.
Was die Fock betrifft habe ich eh eine 3er in Laminat da werde ich mir wohl noch eine 3er Dacron zulegen müssen für alle Tage. Die Genua stark gerollt bringt ja nix...
Hallo Peter

Zum Ruder: Dass das Ruder tiefer geht als der Kiel und es darum gefährdet ist und gekürzt werden soll, hat mir zu denken gegeben und es mich gestern nachmessen lassen. Bei meiner FC8 ist nicht so: Hochgezogen liegt die Unterkante des Ruders 10-20 cm höher als der hochgezogene Kiel. Beim Ausprobieren wirst Du auch bald merken, dass beim Hochdrehen des Kiels die letzten 10 cm wegen dem immer grösser werdenden Hebelarm ziemlich anstrengend sind und eine «Notreserve» beim Auflaufen durchaus erwünscht ist. Ich fahre in flachen Gebieten so, dass der Kiel bei gut einem Meter aufläuft. So kann das Ruder ganz unten bleiben und die Pinne normal geführt werden. Erst wenn ich aufgelaufen bin, was im Schlick und Sand ganz sanft geht, hole ich den Kiel vollständig und das Ruder evtl. ein Stück hoch und segle mich wieder frei. Das geht im Unterschied zu den Festkielern ganz locker und entspannt. Ich sehe keinen Bedarf für eine Kürzung. Darum mein (dringender) Rat: Lass es und schaue zuerst wie es geht.

Zum Flachwassersegeln: Geht bis 3 Bft. ganz gut, die falsche Längstrimmung und die stärkere Krängung sind noch im grünen Bereich und das Boot macht erstaunlich gut Höhe. Bei mehr Wind schaue ich, dass ich Raumwind wieder in tieferes Wasser komme. Ich weiss nicht, wie gross die Kenterreserven sind und möchte es nicht ausprobieren.

Zur 3-er Genua/Fock: Ja, genau für die sind die vorderen Schiene da. Laminat finde ich genial. Ich habe mir allerdings auch eine robuste beschafft, muss ja nicht mehr so schnell sein, sie dient gleichzeitig als Starkwindsegel. Ich habe sie sogar zum Reffen schneidern lassen, was ich nicht mehr tun würde, ist nicht nötig. Genua aufrollen ist gut, aber nicht zum Reffen! Meine Reffreihenfolge geht so: 1. Kleine Genua, 2. Erstes Reff, 3. Fock, 4. Zweites Reff, 5. Drittes Reff und Sturmfock (noch nie). Die FC8 läuft auch gut nur mit Genua und bei stärkerem Wind nur mit Gross. Noch ohne Erfahrung und alleine war ich häufig entspannt nur mit der Genua unterwegs. Heute rolle ich wenn schon zuerst die Genua weg. Läuft ruhiger und geht besser durch die Wellen. Wenn der Wind passt nur mit der Genua in den Hafen - vor der Box einszwei eingerollt.

Wünsche Dir einen guten Start. Sende Dir per PN noch den Link zu meiner gesammelten Dokumentation.
Walter
@alex: Noch eine fiese kleine Frage zum Carbon-Schott: Wie schwer? Ich weiss, es geht hier um Design und Freude. Finde es super!

267

Gestern, 21:15

Hallo Walter,

also deine Dokumentation ist wirklich sehr sehr gut. Die vielen Grafiken die du erstellt hast, sauber! Ich dachte schon ich muss mir einmal alle infos aus den Foren zusammenfassen aber das hast du ja schon erledigt. Vielen Dank dafür und natürlich werde ich deine Ratschläge beherzigen und doch so das Eine oder Andere ausprobieren, ich bin da ein bisschen stur. Freue mich aber wenn ich endlich eigene Erfahrungen auch hier weitergeben kann.

Alles Liebe
Peter

Beiträge: 79

Bootstyp: Beneteau FC8

Heimathafen: Traunsee Österreich

  • Nachricht senden

268

Heute, 16:42

Hallo Walter
2,4 kg mit allen Beschlägen das gewicht ist hauptsächlich das Harz weil die infusionsplatten ziemlich saugen daher würde ich das nächste mal nur die aussenschale für die Optik machen und dann einen xps Kern und auf der Rückseite eine Carbon oder gfk Platte alles mit epoxikleber zusammen kleben
Lg Alex
:Connie_cleaning-glasses: schaunmamoidaunsengmaseh 8o

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 2 808   Hits gestern: 2 745   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 217 907   Hits pro Tag: 2 366,92 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 18 648   Klicks gestern: 19 183   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 40 610 077   Klicks pro Tag: 18 421,36 

Kontrollzentrum